Grossbaustelle!

29.07.09 01:33 #1
Neues Thema erstellen
Grossbaustelle!
Weiblich Blue68
Hallo amore,

ich lese ja hier auch mit,und was Du gestern über Deine Gefühle geschrieben hast, hat mich sehr berührt.
Ich wünsche Dir auch, dass das Dein Wohlfühl - Thread wieder wird.
Und ich merke aus jeder Deiner Zeilen, dass Du leben willst.
Und Deine Angst. Wie könnte das auch anders sein?
Nach Deinen Erfahrungen?
Schritt für Schritt amore.

Du musst Dir keine Zähne mehr ausbeissen.
An niemandem.

Ich wünsche Dir eben das was Du geschrieben hast ---die Liebe
Die Hoffnung.
Ganz lieben Gruß von Blue

Geändert von Blue68 (18.08.09 um 19:51 Uhr)

Grossbaustelle!

amore ist offline
Themenstarter Beiträge: 405
Seit: 28.07.09
hallo liebe blue,
schön das du auch hier vorbeischaust!
natürlich will ich leben und auch meine ängste verlieren. es ist nur nach so vielen jahren der manifestierung nicht einfach überhaupt einen anfang zu finden.
mein heutiger tag fing schon nach dem aufwachen mit beklemungen an,die sich dann mit gedächtnisstörungen, konzentrationsmangel und starken muskelverkrampfungen über den ganzen tag hin zogen. selbst jezt beim schreiben, ist mir immer noch mulmig zu mute!

aber es tröstet mich, das es hier menschen giebt die anteil nehmen!

ganz liebe grüsse und eine gute zeit für dich amore

Grossbaustelle!

Difi ist offline
Beiträge: 4.052
Seit: 28.04.09
Amore....

du hattest einen schlechten Tag...ich einen guten.

Muss auch lernen es zu akzeptieren. Mache zur Zeit auch so doofe Untersuchugen. Bei der heutigen bin ich mal wieder von der Schüppe gesprungen.

Will damit sagen, dass ich diese Ängste der Wartezeit kenne. Du bist nicht alleine. Viellicht können die die Hilfe brauchen , helfen.

Un beso, Difi

Grossbaustelle!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
hallo amore,

darf ich mich kurz einklinken?

aber es tröstet mich, das es hier menschen giebt die anteil nehmen!
ja, und es gibt viele die das was du beschreibst selber sehr gut kennen.

Diese unangenehmen Zeiten, Tage, Stunden, die gehen wieder vorüber. Je gelassener und "unbeteiligter" man sie annimmt und erlebt, desto kürzer sind sie, und auch weniger intensiv.
Nur - so leicht es sich schreibt über Gelassenheit, so schwer ist es umzusetzen.
Hier sind viele die das üben, und mit der Zeit stellt man Erfolge fest. Zuerst ganz kleine, aber doch sichtbare Erfolge.

Ich mag meine Ängste auch nicht besonders, aber ich stelle fest, ohne diese Ängste wäre ich nicht das was ich heute bin. Und einige, für mich ganz wichtige, Einsichten und Veränderungen hätte ich ohne Ängste nicht gewinnen können.

liebe Grüße von hexe

Grossbaustelle!

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
hallo amore,
habe deine Beiträge im thread Sucht Seele...........gelesen. Nun habe ich die erste und letzte Seite dieses threads gelesen.
Deine Ängste kann ich voll und ganz nachvollziehen, auch die Angst vor dem Tod - bei mir ist es die Angst vor dem Sterben.
Unter welcher Art Schmerzen leidest du?
Noch etwas ganz wichtiges, der Umgang hier im Forum ist wunderschön, mit mir wird so zart und liebevoll umgegangen. Ich konnte schon so viel Kraft und Zuversicht aus unserer kleinen "Familie" hier schöpfen, das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen.

Postbote, irgendwie sprechen wir nicht dieselbe Sprache, obwohl ich mit der deutschen, französichen, englischen Sprache und auch mit Latein keine gravierenden Probleme habe, kapier ich deine Worte manchmal, oder auch öfter, nicht. Aber man muss nicht alle verstehen. Solltest du hier Hilfe suchen, ich meine, wenn du deshalb hier bist, wirst du sie hier auch finden. Verstanden habe ich, dass es für dich ein Schneewittchen gibt und nur das ist wichtig.

Kennst du das wunderschöne Lied von der Gruppe Adoro, es muss Liebe sein?

Liebe Grüsse
answer

Grossbaustelle!

amore ist offline
Themenstarter Beiträge: 405
Seit: 28.07.09
hallo ,hallo ihr lieben!

liebe difi, freue mich für dich das du einen guten tag hattes!!!!!
was hattest du denn für untersuchungen, wenn ich fragen darf?
versuche schon seit 31 jahren zu akzeptieren, aber nicht immer gelingt mir das, leider!!

liebe hexe, auch ich mag mich so wie ich bin. und wenn ich in all den jahren keine gelassenheit erlernt hätte, wäre ich heute sicherlich an einem ort, der mir nicht gefallen würde.ich mag mich, trotz meiner ganzen einschränkungen. und bin sogar stolz darauf
das ich nie den mut verloren habe.


liebe answer,

schön das du auch mal hier bei mir bist! auch ich habe bei dir mitgelesen und war oft zu tränen gerührt.
finde es wunderbar wie alle mit dir umgehen und ich glaube du kannst das auch gebrauchen!wenn du meinen ersten beitrag gelesen hast, dann weisst du ja in etwa,
an welchen erkrankungen ausser dem krebs ich noch leide. und ich kann dir nur sagen,
das mir einige davon mehr zu schaffen machen als der krebs.
ich habe eine total deformierte wirbelsäule und der lendenwirbelsäulen bereich sieht aus , als hätte man mit einem vorschlaghammer dort rein geschlagen.( sagt der arzt )
deswegen hat man auch geglaubt das ich metas in der wirbesäule hätte. aber gott sei dank, bisher keine hunderprozentige diagnose dazu. aber immer wieder bei der nachsorge das gleiche problem mit der ungewissheit! dort und in meinem gesicht, habe eine trigeminusneuralgie, liegen meine hauptschmerzpunkte.natürlich sind auch schmerzen
in der operierten brust, sowie am operierten arm vorhanden. aber damit kann ich leben.
die beiden anderen genannten schmerzauslöser rauben mir teilweise den verstand.
habe mich schon vor jahren von medikamenten abgewand, weil ich sehr schlechte erfahrungen mit und durch mich selbst gemacht habe, von wegen abhängigkeit und so.
muss für meine wirbelsäule ein schweres stützkorset tragen und habe nach dem halben jahr chemo in den lezten zwei jahren acht zentimeter an körpergrösse verloren. die muskulatur hat trotz training nicht die kraft, den körper aufrecht zu halten.
für meine trigeminusneuralgie habe ich ein ganzes jahr spritzen in den rachen, den nacken,und den po bekommen. aber nichts hat geholfen! des halb habe ich auch damit
schluss gemacht.habe mich auch vor und nach der krebs op geweigert schmerz und beruhigungsmittel zu nehmen. denn meine ängste und panikatacken kommen nicht von ungefähr! manchmal, wenn ich es garnicht mehr ertragen kann nehme ich mal ein stückchen von einem schmerzmittel oder zur beruhigung ein baldrian.denn ich weis, das ich irgendwann mal soweit sein werde, das garnichts mehr geht, und dann ist es immer noch früh genug wenn ich wieder zu einem schmerzmittel, oder beruhigungsmittel greife.

ich habe mich wohl leider nicht richtig ausgedrückt als ich sagte, ich hätte angst vor dem tod. es ist nicht die angst vor dem tod, sondern genau wie bei dir die angst vor dem sterben. ich denke , das wenn ich gehen muss mein leben sehr erfüllt war. ich habe in meinem leben so viel gelebt, geliebt , und ich bin so viel geliebt worden, das es für mindestens zwei leben gereicht hätte! ausserdem glaube ich ganz fest daran,
das mein vor drei jahren verstorbener hund, der erste sein wird, der mir drüben entgegen kommen wird. und darauf freue ich mich schon heute!!

nochmals ihr lieben alle, ganz herzlichen dank dafür, das ihr anteil nehmt und da seid.

liebe grüsse , und euch allen eine gute , schmerzfreie und geruhsame nacht!

amore

Grossbaustelle!

Difi ist offline
Beiträge: 4.052
Seit: 28.04.09
Amore....wenn ich das lese habe ich gar nichts mehr.

Hatte Schilddrüsenkrebs und mache zur Zeit Untersuchungen ob alles ok ist. Wenn alles ok wäre würde ich diese Untersuchungen nicht machen. Die Wartezeiten sind zum K....!
Ich nehme Tabletten. Toi,toi toi.....alles noch im grünen Bereich. Meine damit...wenn ich Kopfpinne habe, nehme ich Aspirin oder was da ist. Nehme natürlich Hormontabletten (Schildkröte flog ins All)...sonst könnte ich hier nicht mehr sitzen. Medikamente sind nicht nur schlecht.
Mit der Angst vor dem Tod, meine ich auch die Angst vor dem Sterben. Hat man mich auch erst hier drauf gebracht.
Für mich ist so wichtig darüber reden zu können. Ich habe mich für meine Ängste geschämt. Durch diese kleine "Familie" kann man umdenken. Und die Ängste verlieren an Kraft. Manchmal hat sie mich im Griff. Dann denke ich an Euch und fühle Stärke.



Großbaustelle....ein guter Titel. Un abrazo, Difi

Grossbaustelle!

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Liebe Amore!

Wenn man das liest, dann zerreißt es einem das Herz! Ich würde dich am liebsten einfach in den Arm nehmen, denn was kann man zu dem Kummer, den du hast, sagen?!? In Gedanken bin ich bei dir!

Ich habe mal etwas über Schmerztherapie und das Schmerzgedächnis gelesen. Darum sorge ich mich bei dir und Answer so sehr, dass eure Schmerzen immer schlimmer werden, nur weil ihr nicht richtig therapiert werdet. Aber ich weiß ja, dass ihr die Sache mit dem Schmerzarzt in den Angriff nehmt. Bei Answer ist es ja zum Glück bald so weit, dass sie besser versorgt wird.

Machs gut, du Liebe!
Sonora

Grossbaustelle!

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
liebe amore,
es tut mir leid, dass du wirklich so viel Baustellen hast.
Ich kann meine Krebsschmerzen ohne Medikamente leider nicht mehr aushalten. Es ist ja noch nicht lange her, da habe ich versucht, mit ganz wenig bzw. keinen Schmerzmitteln auszukommen. Ich habe nur noch erbrochen und bin abgemagert. Grade heute Morgen dachte ich, heute wird ein guter Tag, die Schmerzen der Nacht haben sich durch die Schmerzmittel gebessert, ich habe die morgendliche Dosis weggelassen. Jetzt sind die Schmerzen wieder so stark, dass das Schmerzmittel nicht mehr richtig greift.
Es tut mir so leid, was du aushalten musst und ich bewundere dich, dass es dir möglich ist.

Sonora, ich habe es bald geschafft und bin so voller Hoffnung, dass man ein Mittel findet, das mir wieder mehr Lebensqualität schenkt. Ohne Medikamente geht es in meinem Stadium nicht mehr, ich nehme auch Nebenwirkungen in Kauf, aber der Schmerz lässt mich nicht mehr wirklich am Leben teilnehmen.

Ich berichte euch dann über meine Erfahrungen in der Schmerzklinik, immer in der Hoffnung auch euch damit helfen zu können.

ab ins Bettchen
anwer

Grossbaustelle!

amore ist offline
Themenstarter Beiträge: 405
Seit: 28.07.09
du liebe answer du!
es tut mir in der seele weh das es dir so schlecht geht.ich wünschte wir wären alle nicht so weit von einander entfernt ( räumlich )!
würde dich und die anderen gerne in meine arme schliessen.
du liebe answer, solltest nicht!!! versuchen deine schmerzen auszuhalten, wenn es nicht geht. ich selber habe lange gebraucht um an diesen punkt zu kommen, aber ob es gut war, und ist, für meine seele und meinen körper , ist mehr als fraglich.
wenn ich nicht so viel angst vor den medis hätte, wäre ich bestimmt auch schon wieder
längst in einer schmerzbehandlung! bin sehr gespannt, was du zu berichten hast!

hoffe, das es dir ganz schnell wieder gut geht, und das du nicht mehr leiden muss!!

ganz liebe grüsse an euch alle amore


Optionen Suchen


Themenübersicht