jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

27.07.09 22:35 #1
Neues Thema erstellen
jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

Esther79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 27.07.09
hallo,

vielen dank euch für die antworten.

@uta: hm, also wie gesagt kam bei dem lebensmittelunverträglichkeitstest heraus, dass ich fast auf alle lebensmittel reagiere. milchprodukte sowieso, angeblich wegen kasein, alle getreidesorten, aber nicht so extrem wie bei der milch, auch viele obst und gemüsesorten...
mit weglassen hatte ich deshalb auch nur mäßigen erfolg, ich kann ja nicht alles weglassen. milchprodukte weglassen hat ein wenig geholfen.

wegen amalgam: ich selbst habe keine füllungen, nur keramikvenirs. meine mutter allerdings hat schon seit kindesalter amalgam im mund. sie selbst ist fit wie ein turnschuh. kann ich trotzdem deswegen probleme haben?
anderes gift: die urticaria ging los bei mir, als ich mal mit kunststoff gearbeitet habe. hab es gleich sein lassen und mich erkundigt. es hieß, kunststoffgifte können kurzzeitig heftige reaktionen hervorrufen, angeblich aber dann schnell wieder ausgeleitet werde. die urticaria blieb.
von anderen giften weiß ich nichts.

ja, ich war schon 2 mal nach solchen anfällen in der notaufnahme. sie haben dort absolut garnichts feststellen können.

vitamine wurden bei mir noch nicht getestet, wie ich letzte woche erfahren habe. da ich nächste woche eh zur blutabnahme gehe, wollte ich dich/euch fragen, was ich denn unbedingt mitmachen lassen soll? alle b-vitamine?

@gleerndil: danke für deine ratschläge. ich werde mich mal schlaumachen, was es in der richtung in münchen und nähe gibt...

@postbote: ja, ein kampf ist es allerdings .
zu deinen "vermutungen" heliobacta und darmpilz, das zumindest kann ich wohl ausschließen. habe vor 3 jahren als ich so stark durchfall hatte ja eine magen-darmspiegelung gemacht, die völlig unauffällig war. und stuhlproben hab ich in den letzten jahren bestimmt 10 mal untersuchen lasse.

dass meine psycho stark involviert ist, ist sicherlich richtig.
ein osteopath, der einzige mensch, der mir bei einer krise vor 1 1/2 jahren helfen konnte, nachdem ich 3 anfälle kurz aufeinander hatte und mich vor angst und schwindel nicht mehr aus dem haus traute, sagte über mich, ich sei eine intelektuelle. damit meinte er wohl eher eine verkopfte. das stimmt, ich mache mir ständig einen kopf und grübel viel.
aber unglücklich bin ich nicht mehr. ich war es lange zeit, weil ich immer in schlechten beziehungen steckte und nicht wusste, was ich beruflich will, usw.
aber jetzt bin ich seit einiger zeit in einer wunderbaren beziehung und mache mein traumstudium. ich finde, dass das leben sehr gut zu mir ist.
aber meine körperlichen beschwerden zermürben mich oft. mich depremiert es so, dass ich mich ständig damit auseinandersetzen muss, zum beispeil was ich esse, wieviel, wann, kann ich heute sport machen oder ist mein kreislauf zu labil, kann ich heute in die abreit...
mein selbstbewusstsein, welches leider nie das beste war, wird auch immer kleiner, ich empfinde mich selbst manchmal als unzumutbar, weil man immer besonders rücksicht nehmen muss, usw.
insgesamt würde ich mich schon als psychisch labil bezeichnen, wenig belastbar, und irrsinnig schnell gestresst. manchmal läuft am tag etwas schief und das geht mir dann so an die nieren, dass ich in ein richtiges loch falle. völlig unkotrollierbar.
früher hatte ich das nur vor der regel, jetzt kann es jederzeit einfach so über mich einbrechen. die ansgt-und verzweiflungszustände rauben mir dann natürlich wieder zusätzlich die energie für tage.
der osteopath damals meinte übrigens, dass er mich erden musste, weil ich irgendwo zwischen gut und böse "rumschwebte". tatsächlich war das erste wort nach der behandlung, das mir aus dem mund hüpfte "baum".
weiter meinte er, dass etwas mit meinem flüssigkeitshaushalt nicht stimmen würde. das hat eine tcm ärztin auch schon mal gesagt. aber was heißt das?
leider konnte ich bei besagten osteopathen nicht bleiben, da er menschlich ein a... ist. totaler macho, mega ego, unsensibel. ging nicht mehr...

@nachtjäger: bioresonanz hab ich seit längerer zeit auch ins auge gefasst. aber ich muss eines nach dem anderen machen...




ich wollte auch diesem hpu-test machen. bei dem online-test kam bei mir eine sehr hohe wahrscheinlichkeit heraus, obwohl ich sagen muss, dass die angegebenen symptome wohl auf sehr vieles zutreffen. faszinierend fand ich diese fragen über farbzusammenstellungen. das war nämlich seit jeher bei mir so, dass ich mich damit beschäftigt habe, besonders gute farbklänge zu finden (malerei, kleidung, wohnung).
was meint ihr, sollte man das machen lassen?

Geändert von Esther79 (03.08.09 um 22:41 Uhr)

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Liebe Esther,

ich freue mich, daß Du Dich blind auf einen Gesamtzustand von vor 3 Jahren berufst. Auch Hefen gehören dazu, fallen nunmal auch in die Sparte der Pilzgeschöpfe. Die Erinnerung an diese Zeit ist meist in den belanglos scheinenden Momenten am Aufschlußreichsten.

Du sagst, eine regelmäßige Testreihe auf spezielle Topkandidaten ist Programm. Es gibt je nach Wirkung verschiedene Spitzfindigkeiten, deren Verwandte zu finden.

Jemand sagte Dir, Du seiest ein Kopfmensch, ein intelektuell sich orientierendes Wesen. Warum reflektieren Deine Worte, dies als Last von Dir empfindend ?

Bist getrieben von der Ohnmacht der inneren Frage ratio ultima, was Du auch versuchst, ihr zu entweichen, sie rückt unerbarmlich näher.

Es ist an der Zeit, die Schutzschilde gegen Illusionen herunterzufahren.

Ich habe in einer Dir vertrauten Wahrnehmungsform geschrieben. Es sind Gedankengänge zu hinterfragen, die Antworten auf die richtigen Fragen zu holen. Keineswegs mit Dummheit oder Gewalt.

Was müßte in Deinen Worten real stattfinden, das so einzigartig und ultimativen Charakters ist, damit Du diese Sorge ein für allemal zur Geschichte legen kannst ???


liebe Grüße
der Postbote

Geändert von Postbote (03.08.09 um 23:40 Uhr)

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Esther,

also zur schilddrüse 2002:
die sonographische darstellung zeigt nur rechts einen normal großen schilddrüsenlappen, links kein schilddrüsengewebe.
Warum nicht? Was ist links? Wurdest Du mal operiert?

ft3-ria= 3,3 pg/ml serum (2,3-4)
ft4-ria=7,9pg/ml serum (7-19)
tsh-ria=4,9 ue tsh/ml serum (0,1-4)
Du hattest schon damals einen grenzwertig niedrigen fT4-Wert und einen erhöhten TSH-Wert. Die aktuelle TSH-Norm geht übrigens nur bis 2,5 (auch wenn manche Labors noch 4,0 oder gar höher ausweisen).

Dein TSH-Wert hat sich zwar normalisiert, aber die freien Werte sind im unteren Bereich. Das kann schon Probleme machen. Diese Symptome würden gut zu einer Tendenz zur Unterfunktion passen:

-energielosigkeit, erschöpfungszustände
-jahrelang durchfall in der früh mit morgenüberlkeit, ansonten neigung zu verstopfung
-extrem trockene haut, hautekzeme, urtikaria bei wärme
-haarausfall, diffus, aber an manchen stellen stärker
-ohrensausen
Wenn die Schilddrüse nicht mehr so kann wie sie soll, kann das die Nebennieren belasten und erschöpfen.
Siehe Hashimoto Thyreoiditis und Unterfunktion der Nebennieren (Nebennierenschwäche oder -insuffizienz)

Hope it helps,
Irene

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von Esther79 Beitrag anzeigen
wegen amalgam: ich selbst habe keine füllungen, nur keramikvenirs. meine mutter allerdings hat schon seit kindesalter amalgam im mund. sie selbst ist fit wie ein turnschuh. kann ich trotzdem deswegen probleme haben?
Kann leider sehr gut sein. Die Mutter entgiftet sich zu einem großen Teil über den Embryo. Es kann also sein, dass es ihr deshalb recht gut geht (noch - sie sollte sich allerdings auch überlegen, die Füllungen bald mal sachgerecht entfernen zu lassen). In einem heranwachsenden Leben sind solche Schwermetalle dann potenziert giftig. Es ist bekannt, dass sie sich bevorzugt im fettreichen Drüsengewebe festsetzen, sprich Hypophyse, Schilddrüse, Nebennieren. Damit haben die meisten Schwermetallbelasteten Probleme.
Auch Deine anderen Symptome klingen sehr stark nach Quecksilberbelastung. Du kannst Dich ja mal im Wiki hier zu dem Thema einlesen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Carrie, das erscheint mir abwegig. Das Problem ist nicht das Amalgam an sich, sondern die geringen Mengen an Quecksilber, die von den Füllungen freigesetzt werden. Und da gibt es noch ganz andere Quellen als die Füllungen der Mutter: früher die zerdepperten Quecksilber-Thermometer, heute die im Restmüll gelandeten Energiesparlampen, der Ausstoß von Kohlekraftwerken, Seefisch...

Wenn alle Amalgam-Gegner konsequent gegen Kohlekraftwrke demonstrieren würden, wäre viel gewonnen. Aber im Internet die Leute wuschig machen ist halt einfacher...

Esther, falls Du Hashimoto hast, solltest Du sowieso Selen einnehmen, das hat den zusätzlichen Nebeneffekt, dass es mit Quecksilber eine ungefährliche Verbindung eingeht. Und Seefisch solltest Du auch nicht mehr essen, weil Jod die Entzündung der Schilddrüse anheizt.

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?
Binnie
Zitat von irnee Beitrag anzeigen
Carrie, das erscheint mir abwegig. Das Problem ist nicht das Amalgam an sich, sondern die geringen Mengen an Quecksilber, die von den Füllungen freigesetzt werden. Und da gibt es noch ganz andere Quellen als die Füllungen der Mutter: früher die zerdepperten Quecksilber-Thermometer, heute die im Restmüll gelandeten Energiesparlampen, der Ausstoß von Kohlekraftwerken, Seefisch...
Amalgam ist die Haupt-Quecksilberquelle für den Menschen. Ich bitte Dich, Dich vorher mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen, bevor Du hier irgendwelche Behauptungen / Vermutungen aussprichst. Z.B. mit den Arbeiten von Boyd Haley, einem Biochemiker und absoluten Experten auf diesem Gebiet:
Look, over the 90% of the mercury – and this is on an aver-age person with four or five amalgam fillings – over 90% of the mercury in the bodies of mothers who give birth to autistic children, and in the blood of not only the mother but anybody else that has amalgam fillings, it comes from their dental amal-gams. And yet our government will absolutely – and when I say ‘our government’ I mean the dental branch of the Food and Drug Administration and the National Institutes of Dental Re-search – will do everything they can to protect and defend the use of amalgam fillings and to keep this data from being known to the American public.
Quelle: http://www.medicalveritas.com/images/00109.pdf
Oder auch mit den Arbeiten von Gustav Drasch, Dr. Joachim Mutter, usw.

Die Sensibilität gegenüber anderen Umweltgiften wird jedenfalls maßgeblich durch Quecksilber bzw. Amalgamfüllungen verschärft, da Quecksilber die Entgiftungsfähigkeit für andere Gifte behindert und allgemein den ganzen Stoffwechsel durch Enzymhemmung, Schädigung der Mitochondrien, Schädigung des Verdauungstraktes, der Organe besonders auch der Schilddrüse, wie Carrie bereits schrieb, zur Folge hat.

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Binnie, versuch erst mal, Esthers Schilddrüsenwerte zu verstehen, bevor Du Dich aufs Amalgam versteifst

Ein Freund von mir ist übrigens auch Biochemiker. Es gibt viele Biochemiker auf der Welt

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
...und manchmal ist es ein Feuerwerk, weil zwei seltene Stoffe aufeinandertreffen.

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hier übrigens ein Forum, in dem es nicht üblich ist, Schilddrüsenstörungen zu leugnen und aufs Amalgam zu schieben:
Hashimoto Thyreoiditis - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Stell doch dort mal Deinen Werteverlauf ein, Esther, wenn Du magst

jahrelang Beschwerden, wer weiß Rat?
Binnie
Hallo irnee,

ich habe keine Schilddrüsenstörungen verleugnet. Ich habe mögliche Ursachen dafür benannt.

Ich gebe zu, dass ich über Schilddrüsenprobleme nicht allzu viel weiß. Deswegen enthalte ich mich dazu auch eines Kommentars. Aber ich weiß, dass Schilddrüsenprobleme auch sehr häufig durch Amalgamprobleme verursacht werden können. U.a. eben auch, weil Quecksilber das für die Schilddrüse so essentielle Spurenelement Selen bindet.

Ich gebe zu, dass ich keine Schilddrüsenprobleme habe, so wie es aussieht, und mich daher noch nicht ausreichend mit diesem Thema beschäftigt habe. Und, im Gegensatz zu Dir, rede ich nicht weiter über Dinge, über die ich nicht ausreichend informiert bin.


Optionen Suchen


Themenübersicht