Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

19.07.09 15:13 #1
Neues Thema erstellen

Katrin T ist offline
Beiträge: 102
Seit: 18.07.09
Hallo
mein Name ist Katrin und ich bin 15 Jahre alt.
Ich erzähl euch am Besten mal die ganze Geschichte.
Als ich geboren wurde stellten die Ärzte in meiner rechten Niere eine Harnleiterverkrümmung fest.Als ich dann 8 Woche alt war wurde ich operiert und seitdem ist mit meiner Niere wieder ales in Ordnung !
Doch kurz nach der Operation stellte meine Mutter fest,dass meine Verdauung nicht mehr richtig funktioniert...ich leide seither unter chronischer Verstopfung ... und ich weiß enafach nicht woran es liegt... vor der OP war noch alles ok
Ich war auch bei vielen Ärzten und einer hat mir dann Macrogol verschieben(Ersatz für Ballaststoffe)..seitdem bin ich wie ausgewehselt mir geht es viel bsser und meiner Verdauung auch ...
Naja dann im Winter 2008 hatte ich dann plötzlich eine schlimme Margen-Darm-Grippe und seitdem hatte ich ca. alle 2-3 Wochen Durchfall...nun rätseln wieder alle Ärzte was das sein kann...ich hatte in letzter Zeit oft schulischen Stress und hab gemerkt dass ich dann so 1-2 Tage später Durchfall bekam ...kann das sein das dass mit Stress zusammenhängt,und wenn was kann ich dann tun =??
BITTE HELFT MIR

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Katrin,

mir wird ganz mulmig zumute, wenn ich lese, daß bei einem 8 Wochen alten Kind so eine Operation durchgeführt wurde. Ein Glück, daß anscheinend damit alles gut wurde, und daß durch das Macrogol auch die Verdauung dann endlich normalisiert war.

Ist denn Dein Stuhl mal untersucht worden, ob da irgendwelche Erreger/Bakterien zu finden sind? Es könnte ja sein, daß die Magen-Darm-Grippe etwas zurückgelassen hat?

Manchmal verändert sich auch die Verträglichkeit von Lebensmitteln durch eine Magen-Darm-Grippe; es entwickeln sich Intoleranzen oder Allergien.
Insofern wäre es gut, Dich darüber zu informieren, z.B. hier für den Anfang:
Stichwortverzeichnis - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Nahrungsintoleranz + Laktoseintoleranz.

Vor allem bei einer Histaminintoleranz kann Stress dafür sorgen, daß Histamin noch mehr Wirkung zeigt als normalerweise.
Aber natürlich reagieren viele Menschen sowieso bei Stress über den Magen-Darm-Trakt ("das schlägt mir auf den Magen").

Gruss,
Uta

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Katrin T ist offline
Themenstarter Beiträge: 102
Seit: 18.07.09
Schonmal ein liebes Dankeschön an Uta :-)
Ja meine Mutter hatte damals auch sehr viel Angst ,doch die Ärzte meinten ,dass man die OP nicht aufschiben dürfe,weil ich sonst bleibende Schäden zurückbehalten hätte.

Ich habe schon so einige Tests gemacht:
Stuhlprobe:negativ ! alles in ordnung keine keime etc.
Blutprobe :negativ alles in orsnung
Allergietest(Prickeltest):auf alles mögliche :wurst...konservierungsmittesl,obst und gemüse etc....alles unauffällig...
außerdem habe ich schon oft versucht lebensmittel wegzulassen auf die ich verdacht hatte den durchfall auslösen zu können...aber auch keine wirkung.

am mittwoch mache ich einen atemtest auf lactose intoleranz und am donnerstag das gleiche für fructose.

was ist eine Histaminintoleranz ??
ist das ein lebensmittel?

heute hatte ich wieder diesen "durchfall" . bei mir ist das nicht normal...mir geht es dann nicht richtig schlecht !
ich würde eher sagen das ist eine "attacke" das sauert nur so 1-2 stunden danach ist wieder alles ok.

schonmal danke an alle antworten

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier mehr über eine Histaminintoleranz, die sich übrigens entwickeln kann, wenn der Darm z.B. durch eine Grippe Probleme hat:

Histamin-Intoleranz - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gut, daß Du die Atemtests auf Laktose und Fruktose machst . Leider gibt es für die Histaminintoleranz und auch für die Gluten-Intoleranz keine Atemtests. Die findet man am besten heraus, wenn man histaminhaltige Nahrungsmittel + Medikamente, die bei HI nicht verträglich sind, wegläßt und schaut, was das bewirkt. Gleiches gilt für die Glutenintoleranz.

Gruss,
Uta

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Katrin T ist offline
Themenstarter Beiträge: 102
Seit: 18.07.09
Danke für die schnelle Antwort...
Wie kann man sich denn aus Histamin- und Glutenintolleranz testen lassen ?
und in welchen Lebensmitteln ist es speziell enthalten...?
Danke

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Katrin,

bitte klicke die Links, die ich Dir gegeben habe, an. Dann findest Du eine Beschreibung der Histaminintoleranz und auch eine Liste der Lebensmittel, die kritisch sind (ebenso wie manche Medikamente) und die ok sind.
Den Test machst Du am besten selbst, indem Du die histaminlastigen Lebensmittel weg läßt und schaust, ob die Durchfälle nachlassen.

Das gleiche gilt für die Glutenintoleranz:
Gluten-Intoleranz - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Grüsse,
Uta

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Katrin T ist offline
Themenstarter Beiträge: 102
Seit: 18.07.09
Ich habe mir gerade eine Seite mit den ganzen Lebensmitteln durchgelesen die gut udn schlecht für Histaminintollerante sind...und viele gemeinsamkeiten gesehen.
z.B Die aufgewährmte Nahrung ...abends mache ich mir oft das Mittagsessen warm ...das soll nicht gut sein...
Und ich esse auch viele Früche die Histamin enthalten...
und was vorallem auffällig war auf der Seite standen einige Medikamente die bei Histaminintolleranz helfen wie Novalgin und Pastpertintropfen die ich oft nehme wenn ich wieder die Beschwerden habe ich denke ich werde die mal nehmen und die Histaminhaltige Nahrung wegnehmen...


Ich habe noch eine Frage...da ich diese "Durchfallatacken " oft hab so alle 1-3 Wochen
mache ich mir jetzt Sorgen um meinen Englandtrip der am 26 August losgeht für 5 Tage .
Wenn sich nicht bessert soll ich trotzdem mitfahren wenn ich mich das traue oder lieber gelich daheim bleiben ??
ansonsten habt ihr irgendwelche tips...??
ich werde dort in der nähe von london bei einer gastfamilie wohnen und wir werden drt ca. 17 stunden mit dem bus hinfahren hat das auch iregndwelche auswirkungen?

Problem seit Operation mit 8 Wochen nach Geburt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
[quote]und was vorallem auffällig war auf der Seite standen einige Medikamente die bei Histaminintolleranz helfen wie Novalgin und Pastpertintropfen die ich oft nehme wenn ich wieder die Beschwerden habe ich denke ich werde die mal nehmen und die Histaminhaltige Nahrung wegnehmen...[/quote]

Ich glaube, da hast Du etwas falsch verstanden oder geschrieben:
Novalgin und Paspertin gehören zu den Medikamenten, die Histamin freisetzen, also Histamin erhöhen, was zu den bekannten Wirkungen führen kann:

Medikamente
Acetylsalicylsäure: Aspirin, Aspro, Ass, Thomapyrin(Analgetikum)
Acetylstein: Acemuc, Aeromuc,ACC…,Bromuc,Fluimicil,(Mucolytikum)
Ambroxol: Ambril, Ambrobene, Mucosolvan, Mucospas, Larylin, Lindoxyl, Stas
(Sekretolytikum
Aminophyllin: Euphyllin, Mundiphyllin, Theophyllin(Bronchodilatator)
Amitrptylin: Amineurin, Amitriptylin, Limbritol, Tryptizol, Saroten,(Antidepressivum)
Clavulansäure: Augmentin, Amoclav, Amoxillin C, amoxidura(Antibiotikum)
Chloroquin: Resochin, Weimerquin(Malariamittel, Antirheumatikum)
Diclofenac: Allvora, Bentofen, Delphinac, Diclac, Diclo…., Dedolor, Dolgit,
(Antirheumatikum) duravolten, Jenafenac, Monoflam, Sigafenac, Voltaren.
Flurbiprofen: Froben, Ocuflur(Antirheumatikum)
Indimetacin: Amuno, indo...., Inflam, Indobene, Mobilat-Spray,(Antirheumatikum)
Isoniazd:Myambutol + INH, Rifoldin* INH, Rimacton+INH, Iozid, (Tuberkulostatikum)
Ketoprofen: Gabrilen, Orudis, Spondylon(Antirheumatikum)
Metamizol: Buscopan comp. Inalgon, Metalgin,Novalgin,(Analgetikum)
Metoclopramid:, Gastronerton, Gastrosil, Paspertin, MCP(Magen-Darm-Mittel)
Mefenaminsäure: Parkemed, Ponalor(Antirheumatikum)
Naproxen: Aleve, Dysmenalgit, Naproxen, Proxen(Antirheumatikum)
Propaflenon:Cuxafenon, .... (Antiarrhythmikum)
Verapamil: Isoptin (Calciumantagonist)
Histamin-Intoleranz

Du hast ja bis Ende August noch etwas Zeit. Wenn Du gleich heute anfängst, histaminhaltige Nahrungsmittel so gut wie nur möglich zu meiden und auch die Medikamente zu beachten, die hier aufgeführt sind, dann müßte sich eigentlich schnell etwas verbessern - wenn Du eine HIT hast. Ich denke, es würde sich lohnen, das auszuprobieren.
Auch wenn es am Anfang so aussieht, als ob man so gut wie gar nichts mehr essen darf: es ist möglich, sich trotzdem ausgewogen zu ernähren, aber es ist eben eine Umstellung.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht