Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung, ...

15.07.09 20:24 #1
Neues Thema erstellen

ynes ist offline
Beiträge: 5
Seit: 15.07.09
Hallo,

...auf der Suche nach einer moeglichen Erklaerung fuer meine psychische Instabilitaet, die ich nicht in den Griff bekomme bin ich auf dieses Forum gestossen. Da habe ich gesehen, dass sich hier alle mit Tipps und Hinweisen versuchen zu helfen, das finde ich eine gute Idee. Vielleicht hat ja jemand von euch aehnliche Erfahrungen oder hat ein paar Tipps fuer mich?


Was sind die Fakten, die ich berichten kann...
Also ich bin 25J und habe Hashimoto Hypothyreose (nehme 75µg/Tag), PCO wurde leider auch bei mir festgestellt, das ist jetzt schon ca. 2Jahre her. Habe auch vorher schon die Pille mit Unterbrechungen genommen, seit ich die Diagnose habe muss ich sie ja immer nehmen. Bin von Yasmin vor 1Monat auf Yasminelle umgestiegen. Ich habe niedrigen Blutdruck, aber keine Probleme damit. Haeufig hat man ja bei PCO Probleme mit Ubergewicht und einem Zuviel an maennlichen Hormonen. Das ist bei nicht der Fall gewesen. Meine Wunsch-Bikinifigur hab ich nicht, aber nuechtern betrachtet ist mein Gewicht ganz normal.
Seit Jaenner lebe ich in der Schweiz um dort mein Studium zu beenden.
Die kleinen und groesseren Schwierigkeiten haben mich ziemlich aus dem Tritt gebracht und ich wollte alles abbrechen. Dank meiner Familie und meinem Freund ist aber eigentlich alles im Normbereich, also nur kleineere Probleme die normal sind.
Ich bemuehe mich sehr nicht zu sensibel zu sein mich an die neuen Gegebenheiten im Job anzupassen. Leider hab ich trotz aller Bemuehungen alle ca 10Tage (+/-) einenTag an dem ich mich eigentlich wie ein sehr depressiver Mensch verhalte und fuehle. Da reicht dann ein kleiner Ausloeser (unfreundliche Bemerkung eines Kollegen) und ich hab das Gefuehl alles ist furchtbar und ich spuere einen Druck in mir und muss stundenlang weinen bis ich mich endlich weider beruhige. Danach bin ich sozusagen wieder 'normal' sehe auch, dass imeine Reaktion voellig irrational und ueberzogen war und denke mir ich hab eigentlich ein schoenes Leben.

Nun geht das schon ein paar Monate so und meine Familie, mein Freund und ich selbst sind langsam das Ganze leid und wissen uns nicht mehr zu helfen.

Meine TSH/T4/T3 Werte hab ich vor 1Monat kontrollieren lassen. Die waren ok. Nehme, da es 'meine Marke' nicht gibt der Schweiz nun ein anderes T4, aber die gleiche Menge.

- es ist also nicht sehr wahrscheinlich, dass es am T4 liegt,
- die Pille hab ich auch erst gewechselt nachdem ich schon psychisch labil war (hab auch nur von Yasmin zu Yasminelle gewechselt, also kein grosser Unterschied)
- dass ich einfach eine Psychotherapie brauche glaube auch nicht, denn meine Familie und mein Freund sind (telefonisch, sie leben nicht in der Schweiz, ich sehe meinen Freund ca. alle 14Tage) wirklich fuer mich da, wir telefonieren sehr viel.

Deshalb bin ich langsam am Ende.

Fuer Dienstag hab ich einen Termin bei einer Aerztin ausgemacht (auf Empfehlung einer Kollegin), verspreche mir aber mal nicht zu viel.


Ups, jetzt hab ich ziemlich viel geschrieben, ....
Danke also an diejenigen die sich die Muehe machen das Alles zu lesen

Liebe Gruesse,
Ynes

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Möglicherweise Quecksilbervergiftung wegen Amalgam oder aus anderen Quellen.

Quecksilber ruft in Tierexperimenten autoimmune Prozesse hervor, und macht psychisch instabil, körperlich fertig, und einen Haufen anderer Dinge auch.

Geändert von Stengel (15.07.09 um 20:50 Uhr)

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

ynes ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.07.09
Hallo Stengel,
vielen Dank fuer deine schnelle Antwort
Also ich hab eine Amalgamfuellung, die hab ich schon seit vielen Jahren, das ist ein Milchzahn den ich immer noch habe, da kein Zahn nach kommt (genetisch bedingt, ist nichts Ungewoehnliches). Vor ein paar Monaten wurde ein Teil der Fuellung gegen eine 'weisse' Fuellung ausgetauscht, da die Fuellung nach sovielen Jahren 'undicht' wurde.

Meinst du es gibt noch andere Quellen im Alltag fuer Quecksilber/Amalgam?
Werde gleich mal googeln.

Lg, Ynes

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....
Weiblich KimS
Hallo Ynes,

Vielleicht hilft es Dir eine Weile ein Vitamin B-Komplex zu nehmen. Ein Mangel an einer der Vitaminen aus dieser Gruppe, kann auch sowas auslösen als dem was Du beschreibst.
Unter hoher psychischer Belastung ist der Verbrauch an B-Vitaminen auch höher, ich könnte mir vorstellen dass der Umzug und die andere Änderungen doch einen Einfluss genommen haben.
Eine Verbesserung müsste sich dann schon ziemlich schnell (einige Wochen) bemerkbar machen.

Herzliche Grüsse,
Kim

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

ynes ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.07.09
Hallo KimS,

Danke fuer den Tipp,
ich nehme ein B-Vitaminpraeparat, nicht jeden Tag, aber doch mehrmals pro Woche, aber ich hab mich auch schon gedacht ob das nicht vielleicht trotzdem noch zuwenig ist. Danke, vielleicht kann ich das ja am Dienstag beim Arzt ansprechen, sie weiss vermutlich wieviel man braucht/zusaetzlich nehmen kann.

Danke,
Ynes

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....
Anne B.
Die Pillensorten Yasminelle und Yasmin (etwas stärker) gehören mit ihrem künstlichen Wirkstoff Drospirenon einer neuen Pillengeneration an. Laut Herstellerangaben kommt es unter diesem künstlichen Hormon zu keiner Gewichtszunahme. Basierend auf in-vitro Daten (Untersuchungen im Reagenzglas) wird Drospirenon in geringem Mass von dem Enzym Cytochrom P450 3A4 metabolisiert. Das wird dir jetzt sicher nicht viel sagen - nur soviel: Wir Menschen sind nicht alle gleich gut mit diesem Enzym ausgestattet, welches für die Verstoffwechselung von bestimmten Stoffen zuständig ist. Das ist genetisch bedingt und muss kein Handicap sein. Es kann jedoch zur Verstärkung von Nebenwirkungen führen.

Ich selbst vertrage Yasmin überhaupt nicht und musste die Einnahme nach nur wenigen Tagen wegen "Dauerheulens" leider absetzen. Meine Tochter nahm Yasminelle und war ständig müde. Gleichzeitig wurden bei ihr erhöhte Leberwerte festgestellt. Nach Absetzen der Pille normalisierten sich die Werte nach nur 4 Wochen, wobei anzumerken sei, dass sie einige Monate zuvor das Pfeiffersche Drüsenfieber auch mit erhöhten Leberwerten hatte. Man weiß es also nicht 100 % ig woher die erhöhten Werte stammen - wir gehen aber inzwischen davon aus, dass sie diese Pillensorte auch nicht sonderlich gut verträgt.

Ich andeiner Stelle würde die Pille absetzen und erstmal schauen, wie es ohne geht. So viele fruchtbare Tage haben wir Frauen ja nicht im Monat, dass man nicht auch anders verhüten kann.

Die eine Amalgamfüllung, die du hattest, würde ich nicht überbewerten.

Liebe Grüße, Anne

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

ynes ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.07.09
Hallo Anne,

Danke dir fuer deinen Hinweis,
das wusste ich nicht, nun hab ich ein bisschen im Netz recherchiert, ja; eine Moeglichkeit waere das. Bei mir wuerde das dann bedeuten, dass die Nebenwirkung erst viele Monate nach dem Einnahme-Beginn auftaten, ob das moeglich ist. Die Pille einfach absetzen trau ich mich nicht, das werde ich nochmal abklaeren, das PCO bedingt ja, dass man die Pille nimmt, nicht, dass das dann wieder zu Problemen fuehrt.
Danke, hab ich also schon notiert und werde das mal am Diensag in den Raum stellen, ich hoffe die Aerztin nimmt sich genug zeit um sich ein Bild zumachen und meine Fragen/Theorien zu beantworten. Mal schauen, meist ist es ja besser nicht zuviel zu erwarten.


Danke, fuer eure bisherigen Tipps/Antworten,
das bringt mich auf neue Ideen/Spuren, was es denn sein koennte bzw. was mir helfen koennte. So gibt es zumindest Hoffnung, dass ich was finde, das mir hilft, damit mein Umfeld und ich wieder aufatmen koennen und wir nicht immer Angst haben, dass ich von einem Moment auf den anderen am Boden zerstoert bin und allen um mich herum Sorgen bereite.

Lg, Ynes

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo ynes,

auch eine Histaminintoleranz kann zu psychischen Problemen führen.

Ich merke es sehr deutlich wenn ich mich nicht an die Diät halte. Vorallem wenn ich hefehaltiges esse.

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

ynes ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.07.09
Hallo Petra,

Oh, daran hab ich noch nicht gedacht. Mir wurde mal gesagt, dass ich eine Histaminintoleranz habe, aber hatte immer das Gefuehl es aeussert sich nur durch Hautjucken und Verdauungsprobleme. Ich halte daher keine Diaet ein. Wenns mich juckt, dann versuche ich etwas darauf zu achten.
Ich bekam damals eine Liste mit histaminhaltigen Lebensmitteln. Da stand Dosenthunfisch, Parmesan und andere Kaesesorten, Wein, Tomaten,... an mehr kann icih mich nicht erinnern. Dass Hefehaltige Produkte soetwas ausloesen koennen war mir gar nicht bewusst.

Auf welche Lebensmittel verzichtest du denn? Merkst du den Einfluss auf die Stimmung 'gleich' danach oder ist das auch mal Tage verzoegert?

Dann werde ichmich nochmal schlau machen zum Thema Histaminintoleranz, da ich das etwas verdraengt habe.

Danke fuer den Hinweis

Liebe Gruesse,
Ynes

Psychisch labil in periodischen Abstaenden, keine Erklaerung,....

Gastkommentar ist offline
Beiträge: 35
Seit: 16.07.09
Also das Problem scheint bei dir der Hormonhaushalt zu sein. Vielen ist einfach nicht bewußt, wie stark der Hormonhaushalt den Körper reguliert.
Ich gebe ein Beispiel:

Nach einer Panikattacke, die begleitet ist von extremen Hormonschüben und körperlichen Reaktionen auf diese Hormone, der Körper wird ein Energiebündel innerhalb von Sekundenbruchteilen, das ist das Werk der Hormone.
Danach ist ein Mensch in aller Regel dann ziemlich down und manche brechen nach einer Panikattacke sogar weinend zusammen.

Mir scheinen also deine Hormonstörungen eine mögliche Ursache für eine daraus resultierend Dünnhäutigkeit zu sein.

Wenn ich dir einen Vorschlag machen darf? Versuche zumindest zuhause klärende Gespräche über deine Alltagsbelastungen zu führen. Eltern, Freunde oder Partner. Kläre diese darüber auf, das du einfach etwas weich und nervös bist und dies auch Folge und Symbtom deiner Stoffwechselstörungen ist. Bitte um Verständniss und Hilfestellung, lass dir dann auch helfen.
Wichtig ist: Damit du dein Umfeld nicht überforderst, stellt euch eine Art Planzeit auf, die ihr dann für diese Gespräche nutzt. So eine Art innerfamiliäre Supervision wo jeder von seinem Erleben berichtet oder eben nur für dich Gespräche mit Partner. Ein Gespräch jeden Tag zu einer festen Zeit kann da sehr helfen, wenn man es plant und einhält, ist es auch keine so große Belastung mehr für deine Familie, sie werden lernen es einfach als normal zu empfinden.
Bei deiner Arbeit wirst du dir diese Forderung von Menschlichkeit höchstwarscheinlich nicht leisten können, daher bleibt nur dein persönliches Umfeld.

Sport bzw. Bewegung kann dir auch helfen. Probiere doch einfach mal flottes Walken oder gar joggen eine Weile aus. Das hilft sehr den Streß abzubauen.

Ich finde du solltest dir bewußt sein, das du nicht irre bist, sondern einfach an normalen Folgen deiner Krankheit leidest und dem ganzen Streß, dem wir alle ausgesetzt sind, nicht so gut gewachsen bist dadurch. Das ist völlig normal und du brauchst also jetzt das Bewußtsein dafür und entsprechende alltagstaugliche Bewältigungstechniken für die Folgen dieser Probleme.

Gute Besserung, liebe Grüße und einmal tu ich dich feste knuddeln!

Schreib mir bitte, ob meine Tips für dich hilfreich waren.


Optionen Suchen


Themenübersicht