Pille

14.07.09 14:42 #1
Neues Thema erstellen

mausi77 ist offline
Beiträge: 87
Seit: 30.08.08
Hallooooooooo,

hat jemand mit Beginn Einnahme der Pille Nebenwirkungen wie bei einer Histaminintoleranze inklusive Nahrungsmittelintoleranzen und Verdauungsbeschwerden bekommen?
Bei mir fingen diese Probleme exakt einen Monat (das ist nun 1 1/2 Jahre her ) nach Beginn Einnahme an.
Vielleicht bin ich ja doch nicht ganz plemplem und jemand hat diese Erfahrung auch gemacht.....habe nämlich nunmehr alles austesten lassen was die Medizinerpraxen so hergeben....ich bin pumperlgsund....

Gruss
Sabine


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Da die Pille eine Menge Nebenwirkungen haben kann - manche treten schnell auf, manche erst später - können natürlich auch Probleme auftreten, die mit dem Magen-Darm-Trakt zusammen hängen

Diskutiert werden folgende Nebenwirkungsgruppen:

1. Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Nebenwirkungen (Thrombosen aller Lokalisationen, Embolien, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Blutdrucksteigerungen etc.)

2. Krebsrisiken: Zur Zeit sind sechs verschiedene Krebsformen in Diskussion:
a) Gebärmutterhalskrebs (Portio-/Zervix-Ca)
b) Gebärmutterschleimhautkrebs (Endometrium-Ca)
c) Eierstockskrebs (Ovarial-Ca)
d) Brustkrebs (Mamma-Ca)
e) gewisse Hautkrebsformen (malignes Melanom)
f) Leberzell-Krebs

3. Ernsthafte weitere Störungen wie gutartige Tumore der Leber, der Brust und der Eierstöcke (z. B. Zysten).

4. Infekt-Förderung und Kinderlosigkeit

5. Magen-Darmveränderungen

6. Augenstörungen

7. Psychische Störungen (Depression, Libidoverlust, Persönlichkeitsveränderungen)

8. Eng mit den Eierstockszystenbildungen hängt auch die Beeinträchtigung der Verhütungssicherheit und die antinidative Abortivwirkung (abtreibende Wirkung) der hormonalen AC zusammen.

9. Die Frage der Mißbildungen
www.aktion-leben.de/Sexualitaet/Verhuetung/sld04.htm

Du bist bestimmt nicht plemplem!

Hast Du es denn schon ausprobiert, wie es Dir geht, wenn Du die Pille absetzt? Ich finde, das solltest Du Dir schon wert sein .

Grüsse,
Uta


mausi77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 30.08.08
ja, mein internist hat mir geraten die pille mindestens ein viertel jahr abzusetzen um zu sehen, was sich verbessert.
habe nun aufgehört - bin ja mittlerweile so weit, daß ich alles ausprobiere was auch nur ansatzweise nach erfolg riechen könnte

grüsse
sabine


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Viel Erfolg!

Grüsse,
Uta


Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
mit Hilfe Biophysikalisher Methoden kann man ganz schnell und einfach eine "bekömmliche" Pille austesten.
Ich persönlich würde dann einfach mit einer Patientin in die nächste Apotheke gehen und aus verschiedenen Angeboten diejenige austesten,die sowohl wirksam,als auch verträglich ist.(Einmal heraus gegebene Medikamente nehmen Apotheken ja nicht mehr zurück,also muss "der Prophet zum Berge gehen")
Nachtjäger.


mausi77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 30.08.08
danke für den tipp aber ich denke mal, ich bin gerade mal nicht so gut auf pille zu sprechen - sollte sich herausstellen daß dies mein problem ist.
aber um nochmal auf die histaminintoleranz zurückzukommen - hab beim googeln zufällig in einem forum gelesen, daß auch ein anderes mädel wohl probleme mit pille und plötzlich auftretender hi bekam und nach absetzen dies wieder verschwand - scheint wohl also einen Zusammenhang zu geben - oder!?

grüsse
sabine


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Zur Pille und einer Histaminintoleranz gibt es verschiedene Meinungen. Eine positive ist:
Es gibt Hinweise, dass weibliche Hormone mit der Produktion von Histamin assoziiert sind:
Die Beschwerden histaminintoleranter Patientinnen verbessern sich unter Einnahme der Pille oder durch Anwendung eines Östrogenpflasters.Die Gebärmutter ist histaminsensibel. Zwischen dem 3. und 9. Schwangerschaftsmonat erhöht sich der Diaminooxidase-Spiegel um das 103-500fache, um die Gebärmutter vor Histamin zu schützen. Viele histaminbedingte Symptome (Heuschnupfen, Asthma) verschwinden während der Schwangerschaft. Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) sind ein typisches Symptom der Histaminintoleranz. Seekrankheit verstärkt sich während der Menstruation. Histaminintoleranz tritt oft bei Frauen erst mit Beginn der Wechseljahre auf. Frauen klagen wesentlich öfter über Kopfschmerzen als Männer.....
Histaminunverträglichkeit Histaminintoleranz

Die Pille - sowie auch Hormonersatztherapie / Östrogene erhöhen den Vitamin B6-Bedarf und vermindern somit die DAO ( = Diaminoxidase, das Enzym, das freigesetztes Histamin abbaut) -Aktivität.!!!!
- Ebenso vermindert Vitamin B3 = Niacin die Dao-Aktivität
Histamin-Intoleranz

Gruss,
Uta

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Verhütung - Pille YAZ
 
Pille
 
Pille


Optionen Suchen


Themenübersicht