Leicht erhöhte Leberwerte

26.12.06 12:31 #1
Neues Thema erstellen

chriss ist offline
Beiträge: 3
Seit: 26.12.06
hallo alle zusammen
ich hoffe mir kann jemand helfen?
habe leichte leberwerte erhöhung.
der gamma wert soll so 55 sein bei mir ist er bei 88. trinke kein alkohol und rauche seit einem jahr nicht mehr aber der wert geht einfach nich runter. auf hepatietis wurde ich untersucht genauso wie ultraschall an der bauchspeicheldrüse und der leber. aber auch alles in ordnung.(gott sei dank)
seit 2 tagen habe ich jetzt gelben stuhl normal nur die farbe ist anders. ich hoffe das sich das bei mir wieder legt.
lg chriss

Leberwerte

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Gifte im Wohnumfeld, am Arbeitsplatz, im Mund (Amalgam, Gold, Palladium) können die Leberwerte verändern.
Medikamente auch.
Wie sieht es damit bei Dir aus?

Grüsse,
Uta

Leberwerte

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Ein zu hoher Ferritinwert kann auch auf die Leber schlagen.
Schau dir mal das Unterforum "Hämochromatose" an.
Wurde der Ferritinwert mal überprüft bei dir?
Gruss, Sine

Leberwerte

chriss ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 26.12.06
hallo danke für die hinweise. amalgan habe ich ca. 7 füllungen, aber was ist der ferritin wert? den kenne ich nicht
lg chriss

Leberwerte

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Chriss.
http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ferritin.htm
Der Ferritinwert zeigt an, ob du zu wenig, genügend, oder zu viel Eisen im Körper hast.
Wenn du zu viel Eisen hast, wird das unter anderem in der Leber angespeichert und kann zu erhöhten Leberwerten führen.
Wie gesagt, schau doch kurz ins Unterforum "Hämochromatose" rein.
Liebe Grüsse, Sine

Leberwerte

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Chriss,

wenn Du gelben Stuhl hast, sollte Bauchspeicheldrüse und Galle abgeklärt werden und dies so schnell wie möglich.
Es gibt z. B. Gallestau und / oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen, bei beidem kann man gelben Stuhl haben und mit beiden Problemen ist nicht zu spassen, bzw. es kann zu weiteren Problemen kommen, wenn man nicht rechtzeitig handelt.

Wenn die Leberwerte erhöht sind, kann nicht nur die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) vorliegen, sondern auch die Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson). Bei beiden Krankheiten ist die Leber aufgrund eines Gendefektes nicht in der Lage das Eisen bei der einen und das Kupfer bei der anderen Krankheit auszuscheiden.
Bei der Eisenspeicherkrankheit ist der Ferritinwert, das ist der Wert, der das gespeicherte Eisen anzeigt, erhöht.
Bei der Kupferspeicherkrankheit ist die Diagnostik leider sehr sehr schwer und da sich niedergelassene Ärzte damit nicht auskennen, auch nicht so ohne weiteres möglich.
Man kann z. B. nicht einfach den Kupferwert im Blut bestimmen, damit kommt man bei dieser Krankheit nicht weiter, denn der Wert kann, je nach Krankheitsstadium erniedrigt sein oder hoch sein. Ein Anhaltspunkt für diese Krankheit ist ein niedriges oder zu niedriges Coeruloplasmin (das aber schwanken kann und das bei Infektionen falsch erhöht sein kann).
Ein wichtiges Diagnosekriterium ist ein erhöhter Kupferwert im 24 Stunden-Urin.
Unter www.morbus-wilson.de findest Du viele nützliche Informationen zu dieser Krankheit.

Doch würde ich erst mal der Ursache für den gelben Stuhl nachgehen und z. B. eine Cholestase (Gallestau) ausschließen lassen.

Gruß
margie

Leberwerte

chriss ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 26.12.06
Danke für deinen Beitrag aber die Bauspeicheldrüse und die Galle hat der internist schon nachgeschaut da ich vor einem halben Jahr Bauchschmerzen hatte aber zum Glück nur Reizmagen festgestellt. (stress und falsche Ernährung) Ich versuche schon ab und zu vernünftig zu essen aber es ist ein wenig schwierig weil ich nicht alles esse. Der gelbe Stuhl ist glaube ich weg da es nicht mehr gelb sondern hell braun aussieht, aber trotzdem nochmal.Vielen Dank für deinen Antwort.

Einen guten und vorallem gesunden Rutsch ins neue Jahr


mfg chriss

Leberwerte

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Chriss,

wenn es die Bauchspeicheldrüse oder die Galle sind, kann man dies nicht bei einer einzigen Untersuchung feststellen, insbesondere wenn damals der Stuhl normal war.
Auch wenn der Stuhl gelb ist, ist es immer noch nicht so einfach, dies festzustellen. Die Bauchspeicheldrüsenwerte im Blut verändern sich schnell, wenn man nicht zum Untersuchungszeitpunkt eine heftigste Entzündung hat, dann stellt man im Blut evtl. nur Werte fest, die im obersten Normbereich liegen. Da man Blut meist nüchtern nimmt, ist schon durch das Nüchternsein der Wert deutlich niedriger, als wenn man gerade etwas gegessen hat.
Ganz wichtig sind dann noch die Untersuchungen des Stuhles, z. B. auf Ausnutzung der Nahrung. Wenn dann vor allem Fett positiv im Stuhl ist, dann deutet dies auf die Bauchspeicheldrüse hin.

Bis man aber die Diagnose bekommt, müssen in der Regel viele viele Untersuchungen gemacht werden, weil eben die Werte nicht immer so eindeutig sind. Schon wenn die Stuhlfarbe wieder von gelb nach hellbraun gewechselt hat, könnten sich die Werte wieder normalisiert haben.

Ich selbst habe Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und weiß, wie oft da die Untersuchungen keine klaren Ergebnisse brachten.

Also von Entwarnung würde ich nicht ausgehen, wenn nur einmal Blut und Stuhl untersucht wurden.

Gruß
margie


Optionen Suchen


Themenübersicht