Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

11.07.09 16:23 #1
Neues Thema erstellen
Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr
Weiblich Christiane22
Bei HITlern wirkt vieles anders als bei "Normalos"
Huch! Nun gut, HIT-Betroffenen ... meine ich natürlich.

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Sorrow86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 02.06.09
Vielleicht liefen danach einpaar Dinge schief. Ich kenne es zum Beispiel gar nicht dass nach Extraktion tamponiert wird, sondern eben nur so dass der offene Bereich sich selbst mit Blut füllt welches sich langsam zu Gewebe einheilt. Keine Ahnung was damit bezweckt ist die Stelle eigentlich offen zu halten, weisst du es?
Ja ich glaube über das Blut sollten die Gifte rausgezogen werden und von der Tamponade mit der Salbe gebündelt werden. Der Zahnarzt meinte beim zweiten und dritten mal auskratzen dass es nach Gift stinken würde. vielleicht zieh ich diese Tamponade die ich gestern wechselte wirklich mal raus und lasse einfach heilen. Vielleicht verschwindet die Herdwirkung ja dadurch viel besser. Wenn ich bedenke dass ich jetzt über eine Woche ständig eine Tamponade drinn hatte und zwischen durch rumgebohrt und gegrazt wurde. Vieleicht ist das doch eher schlecht als gut. Ich dachte aber dass der Herd eben das gift ist was da drinn ist und das besserung kommt wenn das gift drausen ist. Jetzt habe ich aber tatsächlich eher beobachtet, wenn ich die Tamponade rausziehe und wechsle reiss ich ja viele wunden darin wieder auf und dann gehts mir schlechter. Aber nachdem die Tamponade nach dem ankratzen des Zahnarztes 2-3 Tage drinn war ging es mir besser, vielleicht weil die wunde troz tamponade es geschaft hat ein wenig die Wunde zu schliesen und sich zu beruigen. Sobald ich sie aber da wieder unter schmerzen rausziehe ist da natürlich wieder alles am bluten. Also vielleicht sollte ich die echtmal rausmachen.
Und die Cavitat Ultraschall methode könnt ich ja auch mal testen. Vielleicht wurde ne kleine stelle im Kiefer in der Lücke übersehen, aber langsam glaube ich eher das es an der Tamponage liegt. Danke für den Denkanstoss ich teste das jetzt mal und entferne die Tamponage.

Momentan fällt mir das selbstständige denken immer schwerer, Meiner empfindung nach bin ich eigendlich reif für die stationäre Neurologie so schlecht funktioniert mein Kopf. Ich bin froh dass ich überhaupt noch im stande bin zu kommunizieren, das ist aber auch das einzige was noch funktioniert, und bestimmt auch nur deswegen weil ich mich seid 1 Monat mit nichts anderes beschäftige. Aber zu lesen fällt mir trozdem momentan schrecklich schwer und gedanken zu behalten und zu verfolgen auch. Deswegen dauert auch alles so ewig bei mir von überlegung was ich tun könnte und zur ausführung, wenn ich es dann nicht wieder vergesse oder abgeschweift bin. Dann saß ich doch nur den ganzen Tag rum und hab gegrübelt. Es ist schlimm wenn man nach 5 sekunden vergessen hat was man vor 5 sekunden noch überlegt hat. Wie ein Insekt oder so, ich kanns nicht anders beschreiben. Vielleicht fehlt meinem Kopf ja alle Stoffe die dazu nötig sind. Nur wenn ich schreibe kann ich einigermassen einem roten Faden folgen, allerdings wenn ich es nicht tue, sind meine Gedanken wieder diese Breiige Masse in der sich alles auflöst und nicht Konstant bleibt. Ich hätte nicht gedacht dass es mich mal irgendwann so schlimm treffen würde. Neurokrankheiten sind echt scheisse. Hätte ich mich einfach nur irgendwo am Bein verletzt oder so könnte ich wenigstens noch klar denken. Aber Zeug welches dein Gehirn so vergifftet das ist echt scheisse. Weil dadurch die Fähigkeit sich selbst zu helfen ja auch den Bach runter geht. Ich hoffe ich schaffe es vieleicht noch heute nen guten Bioladen ausfindig zu machen. Dann hätte ich wenigstens das geschaft.

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr
Weiblich Christiane22
Zitat von Sorrow86 Beitrag anzeigen
[...]Probleme passen. Die zum ersten mal wirklich ALLE nach der Zahnextraktion verschwanden, aber nach dem ersten Tamponadewechsel beim bei nem anderen Zahnarzt mit Socketol wieder auftauchten. [...] Aber der Zahn ist doch weg, und der Arzt hat doch einmal und dann nochmal ein wenig ausgefräst. Beim ersten mal Super, beim zweiten mal fast keine besserung. Und ich kann es mir einfach nicht logisch erklären, wie ein Entzündungsnehmendes Mittel wieder einen Herd entstehen lässt. Vielleicht sind im Socketol ja auch irgendwelche gifte?
Es ist ja zumindest ein mittel das nach der Zahnextraktion die Schmerzen wegnehmen soll. Das heist ja es werden nerfen wieder tot gemacht. Das heist nerfengift und das heist wiederrum Störfeld oder? Korrigiert mich wenn ich da einen denkfehler mache.
Wenn man davon ausgeht das die falsche Tamponage mit Socketol statt mit Augensalbe die Herdwirkung des Zahnes wieder schlagartig zurückbringt, was genau könnte da Physisch Chemisch passiert wurden sein. Ich glaube danach ist auch einiges von dem entzündeten Zahnfleisch verloren gegangen, hatte ja eine Wurzelspitzenresektion und nach der Tamponage mit Socketol war die stelle wo der knochen wegen der WSR fehlte auf einmal weg. Wer weis was der da noch gemacht hat. Mir Zahnfleisch entfernt? Irgendwas hatte auf jedenfall weh getan fällt mir jetzt wieder ein. Und seit dem Socketol und verschwundenem Zahnfleisch gewebe hatte ich ein leicht taubes gefühl auf der Gesichtshälfte des Zahnes zwischen mund und nase wange.
Habe gerade nach Socketol gesucht, zu dem du ja auch schon einiges herausgesammelt hattest.

www.zm-online.de/m5a.htm?
In einer bundesweiten Umfrage wurden in 262 zahnärztlichen Praxen die am häufigsten verwendeten Methoden, die bei der Therapie eines Dolor post extractionem zum Einsatz kommen, ermittelt. Neben den kritisch zu wertenden topisch angewendeten Antibiotika werden am häufigsten CHKM (14,13 Prozent, n = 37), Jodoform-Streifen (12,60 Prozent, n = 33) und Socketol-Paste (10,69 Prozent, n = 28) verwendet (Abb. 2).
In der Zahnmedizin wird heute in der Regel kein Wundverschluss der Extraktionsalveole mehr vorgenommen. Durch einen Aufbisstupfer sollen ein stabiles Koagulum und die primäre Wundheilung, als angestrebtes Ziel bei jeder Zahnextraktion, erreicht werden. Bedingt wird diese durch das in der Extraktionsalveole entstehende Blutkoagulum, das eine suffiziente Infektionsabwehr garantiert und so zu einer raschen postoperativen Schmerz- und Beschwerdefreiheit des Patienten führt [7].
Hier wird von Aufbisstupfer gesprochen, nicht davon einen Tampon in die Wunde selbst zu verbringen. Grund, wie beschrieben: Das Blut soll sauber verkleben, um es mal umnagssprachlich auszudrücken. Es ist immer wieder faszinierend wie aus verklumpten Blutzellen der Körper an jeder Stelle das richtige Gewebe herstellt, ich finde überhaupt die Selbstheilungskräfte ein Wunder der Natur.

Wo wohl eine Tamponade als Maßnahme sinnhaft ist habe ich gerade hier gefunden:
*Dry Socket
lat.: alveolitis sicca, trockene Alveole; klinisches Bild einer Wundinfektion nach einer Zahnentfernung infolge Zerfalls des Blutkoagulums. Der Kieferknochen liegt "trocken" frei und zeigt keinerlei Anzeichen einer Heilung; starke, neuralgiforme Beschwerden, welche durch Einlage von schmerzstillenden Tamponaden gelindert werden können. Die Bildung einer D. s. ist eine der häufigsten Komplikationen nach Entfernung der unteren Weisheitszähne. Bakterielle Besiedlung und Verlust des Blutkoagulums können zu Schmerzen, Entzündung und Irritationen bis hin zur Kieferklemme führen. In der Literatur wird eine Häufigkeit von 3-4 % bei Routine-Zahnextraktionen und ein Prozentsatz von 45 bei Weisheitszahnentfernung angegeben.
Bewährte Einlagen zur Schmerzstillung und Heilung sind Präparate wie Socketol® (Perubalsam, Thymol, Lidocain) oder Chlorphenol-Kampfer-Menthol (ChKM) bzw. Jodoform (Jodotamp®).
Apernyl, Alveolitis, Koagulum, Wundheilung, Wundinfektion, Wundrevision
War denn das fett Geschrieben bei dir von Anfang an der Fall? Ansonsten wurde hier die eigentlich erwünschte Blutansammlung unterbunden, was nicht sinnvoll gewesen zu sein scheint.

Dummerweise war bei dir ja vorher noch durch die Wurzelspitzenresektion der Kiefer von zwei Seiten geöffnet wurden. Was geschehen ist ist nun eben geschehen, und es muss das Beste draus gemacht werden.

Also: Der Körper kann sich selbst heilen, wenn man ihn lässt, und insbesondere ausreichende Hygienemaßnahmen vorhanden sind. Deshalb hielt ich das Herumgemache im Mundraum bei dir für nicht so gut. Momentan vielleicht sogar besser als jedes Herumgemache kann sogar sein, einfach so weit als möglich den Mundraum rein zu halten, vielleicht also auch erst mal eher weniger zu essen um diesen so wenig wie möglich zu reizen, dass kann nebenbei auch wie eine Reinigung durch den Fasteneffekt wirken, jedenfalls lässt es deinen Mundraum so weit als möglich in Frieden.

Leicht spülen, also eben so, dass die erwünschte Blutverklumpung (stabiles Koagulum) nicht (!) aufgerissen wird. Ausnahme wäre, wenn darunter sich wieder ein fetter Herd bildet, und die Wunder daher nochmals geöffnet werden müsste. Da aber wirklich nur einen erfahrenen Arzt ranlassen.

Momentan keine Medikamente nehmen die Histamin verstärken, eher hohe Gaben von Vitamin C, wie in anderen Threads angesprochen (vielleicht mag jemand einen link setzen). Ausserdem hast du offenbar durchaus eine funktionierende Intuition, denn das hast du im allerersten posting selbst geschrieben:
Achso und die Denkplokade senkt sich ein kleines bisschen wenn ich Zink+Vitamin C nehme. Ich

habe Zink genommen weil ich gehört hab das ist gut für die Abwehrkräfte und ich eben dachte

es liegt am Schneidezahn und seinen giften(Ist 2 Jahre her), Mein bruder behauptet das kann

nicht sein weil er hat auch so einige wurzelbehandlungen(aber nicht am schneidezahn).

Jetzt hab ich kein Zink mehr und die Apotheke ist geschlossen.
Denn du hast meines Erachtens viele Anzeichen hohen Histamins, was bei dem langen Entzündungsprozess auch gar nicht verwunderlich wäre. Der Stress den deine Familie wohl immer wieder macht spielt meines Erachtens dabei auch eine Rolle - aber das ist meine rein empirische Grundhaltung. Da könntest du ran gehen, wenn deine erst mal zu versorgende Situation sich leidlich gebessert hat. Immer schön eines nach dem anderen.
Histamin-Intoleranz ? Wikipedia
Symptome [Bearbeiten]

Mögliche Symptome nach Aufnahme histaminreicher Nahrung sind nach Ansicht der o.g. Autoren:
Das hast du im Übrigen auch nochmals deine Blasenprobleme, aber auch andere die dich wohl derzeit begleiten.

Therapie [Bearbeiten]

Die Grundlage der Behandlung besteht in einer Reduktion des mit der Nahrung zugeführten Histamins durch Einhalten einer Histamin-freien Diät. Eine Maximalvariante ist die von den Dermatologen seit Jahrzehnten bei der Urticaria mit Erfolg verwendeten „Kartoffel-Reis-Diät“, also eine Woche nur Kartoffeln, Reis, Salz, Zucker und Wasser. Außerdem sollen nach Ansicht der Therapeuten Nahrungsmittel gemieden werden, die zwar selbst nicht viel Histamin enthalten, aber im Körper gespeichertes Histamin freisetzen sollen, z. B. Zitrusfrüchte. Weiterhin können auch bestimmte Medikamente Histamin freisetzen (beispielsweise Morphin).
Wenn sich der Verzehr histaminhaltiger Nahrungsmittel nicht vermeiden lässt, sind Antihistaminika und Cromoglicinsäure wirksam.
Habe jetzt leider nicht mehr schauen können ob bei dir verwendete Medikamente hierunter fallen, vielleicht kann und mag das jemand anderes genauer analysieren.

LG erst mal,
Christiane

Geändert von Christiane22 (01.08.09 um 12:43 Uhr)

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr
Weiblich Christiane22
Ich hätte nicht gedacht dass es mich mal irgendwann so schlimm treffen würde. Neurokrankheiten sind echt scheisse. Hätte ich mich einfach nur irgendwo am Bein verletzt oder so könnte ich wenigstens noch klar denken. Aber Zeug welches dein Gehirn so vergifftet das ist echt scheisse. Weil dadurch die Fähigkeit sich selbst zu helfen ja auch den Bach runter geht.
Und versuch dich als Menschen im Heilungsprozess zu sehen und zu verstehen, also diesen Prozess anzunehmen. Nicht dich als jemanden mit Neuro-Krankheiten zu sehen. Jede Heilung erfordert eine Krise, die du gerade durchmachst.

Sieh es positiv: Gerade deine "Krankheit" ist ein Teil deiner Heilung!

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Sorrow86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 02.06.09
Hi Christiane,

Ersteinmal, danke für die mühe nach Socketol mal zu forschen.
Momentan habe ich leider nicht so die Fähigkeit das selber zu tun.

Also Dry-Socket(Zahnlücke die nicht blutet) hatte ich glaube ich nicht. Das Blut hatte ja auch mit Tamponade als weiter geblutet bis es sich endlich mal beruigte.(Also alles in den Mund und somit in den Rachen, wärend der Autofahrt hat man nicht viel möglichkeit das ständig auszuspucken. Für den Arzt ist es aber gängige methode um eben die gifte dort rauszubekommen.

Wegen dem Histamin. Habe heute Regionales gutes Bioobst von einer Biofarm mit Laden neben dran gekauft. Werde mich jetzt versuchen zum großteil nur von Rohkost zu ernähren. Jetzt wo ich so krank bin merke ich richtig wie ungesundes mich ganz krank macht. Allerdings wenns mir dann wieder besser geht nasch ich schonmal ein Stück schockolade, dann aber wirklich nur ein Stück. In ganz kleinen mengen ist das vieleicht auch nicht so tragisch. Vielleicht ist diese Krankheit ja auch eine Gelegenheit auch für später bewuster auf den eigenen Körper und dessen Umfeld zu achten. Krank sein ist ja eigendlich schlecht aber wenn es uns dazu bringt selbst gesünder und aufmerksammer zu leben und mehr wieder auf die Stimme zu hören, die Jahrelang von Zucker und Chemie in unseren Fertigprodukten unterdrückt wurde, dann kommt man am Ende vielleicht sogar im Schnitt besser weg als wie wenn man nicht krank geworden wäre. Und es wäre schön wenn man mit diesem Wissen dann auch anderen helfen könnte, Familie, Bekannte und Freunde.

Also das Gemüse und vor allem die wasserhaltigen Gurken haben mir heute nen ganz schönen Schub an Kraft gegeben. Besser als das "nicht Bio" und auch viel besser als die EU Bioprodukte. Jetzt brauche ich nur noch richtig gutes Wasser und meine Genesung kann endlich mal an fahrt gewinnen.
Wer weis vielleicht genese ich ja schon ganz gut alleine durch die Nahrungsumstellung.

Zinkhaltige Lebensmittel:

Gemüse: Mais
Nüsse/Samen: Mandeln, Erdnüsse, Cashewkerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne
Hafer und Weizen
Untitled Document
Ok Mais hätte ich schon mal. Nüsse scheinen auch Zinkhaltig zu sein. Aber das sind ja eigendlich alles Produkte die man nicht roh verzerrt oder? Ich meine die Nüsse sind ja meist alle gerösstet. Was dem Zink ja aber nicht schaden sollte oder? Hmm naja mal sehen. Einfach mal auf den Geschmack verlassen

Habe jetzt leider nicht mehr schauen können ob bei dir verwendete Medikamente hierunter fallen, vielleicht kann und mag das jemand anderes genauer analysieren.
Ne mit den Medikamenten lass ich das jetzt erstmal.

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Alex,

zum Trinken würde ich dir echtes Quellwasser empfehlen wie St. Leonhards zum Beispiel.

St. Leonhards Quelle - Lebendiges Wasser - Mineralwasser - Quellwasser

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Sorrow86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 02.06.09
Gestern wurde es mir immer schlechter und heute ist es wieder garnicht mehr auszuhalten. Benommenheit, ekliges Kopfgefühl und als würden alle Gliedmaßen ständig hin und her schaukeln. Hände, Nacken und Rücken. Die Laborwerte für die Tamponage um zu ermitteln welche Gifte sich dort angesammelt haben sind noch nicht da. Am liebsten würde ich mich endlich in professionelle Hände geben um das endlich richtig auszuheilen und nicht so auf eigene Faust. Meine Pinzette zum Tamponage hatte ich immer in ein kleines Glass mit Alkohol gestellt und dachte das reicht aus. Aber selbst dort hat sich so nen ekliger brauner Klumpen an der Pinzettenspitze gebildet. Das heist war wol die ganze Zeit nichts mit sterilität. Zu dem ist mir auch noch wegen meiner Zitrigkeit und Koordinationsstörungen die Tamponage Rolle auf den Boden gefallen.

Seit gestern habe ich 2500 € durch das verkaufen des Autos, welches ich vor einem Jahr mit hilfe eines für mich angelegten Sparkontos für genau diesen Zweck(Kauf eines Autos, Führerschein) erhielt.

Also ich kann jetzt endlich unabhängig von meinen Eltern entscheiden was jetzt das Richtige ist was ich tun sollte. Allerdings Blockt mein Kopf ja wie gesagt wieder und ich brauche jetzt lange die richtigen Schritte einzuleiten. Gibt es einen Zahnartzt/Heilpraktiker mit Erfahrung und mit dem es sich gut zusammenarbeiten lässt? Hab gehört in Speyer gibts auch einen guten Zahnarzt, das ist wenigstens nicht ganz soweit weg wie München. Mit lokalen Zahnärzten habe ich leider nur katastrophale Erfahrungen gemacht.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

zum Trinken würde ich dir echtes Quellwasser empfehlen wie St. Leonhards zum Beispiel.

St. Leonhards Quelle - Lebendiges Wasser - Mineralwasser - Quellwasser
Das Tegut in meiner nähe hat dieses Wasser angeblich vieleicht mal dort vorbeischauen wenn ich einigermaßen wieder funktioniere.

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Alex,

ich würde mir überlegen ob ich nach Worms zu Dr Neubert gehe. Er rechnet sogar über Kasse ab. Adresse hast Du ja bereits

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Sorrow86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 02.06.09
Zitat von Petri Beitrag anzeigen
Hallo Alex,

ich würde mir überlegen ob ich nach Worms zu Dr Neubert gehe. Er rechnet sogar über Kasse ab. Adresse hast Du ja bereits
Sieht aus als wäre das ein Mund- Kiefer- Gesichtschirurg. Hat der Erfahrung mit Zahnherden, und deren Behandlung?

Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Alex,

ja, er hat mit Ausfräsen viel Erfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht