Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

28.06.09 10:46 #1
Neues Thema erstellen
Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Hör auf Raubfische zu essen, lass dir eventuell Amalgam entfernen. Du hast ein typisches Quecksilbervergiftungssymptombild, wodurch bestimmte Organe beeinträchtigt sind. Das sieht man jedoch erst spät bei Labortests (gilt übrigens für vieles). Also vor allem auf Symptome und weniger auf Labortests achten.

Quecksilbervergiftung ist nicht sonderlich leicht festzustellen da die meisten angeboteten Tests ungeeignet sind. Wenn du es wirklich wissen willst, dann ist dieser Test hier meiner Meinung nach am sinnvollsten.

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

madMUHHH ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.06.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Schilddrüsenwerte (TSH, fT3, fT4, Antikörper (3), Ultraschall. Wahrscheinlich wird er das nicht machen, also brauchst Du eine Überweisung zum Endokrinologen oder zum Nuklearmediziner.
Nüchternblutzucker, um zu schauen, wie der aussieht.
HBA1C = Langzeitblutzuckerwert.
Leberwerte
Entzündungswerte

Aber sei vorsichtig: manche Ärzte werden ganz besonders unzugänglich, wenn man ihnen sagen möchte, welche Untersuchungen sie machen sollen. Vielleicht ist es klüger, wenn Du Deine Symptome sehr stark beschreibst. Auch das hilft nicht immer....

Viel Glück,
Uta
Hmm, ich war diesmal bei einem anderen Arzt als vorher und auch wenn es so schien, als ob er zumindest vorerst im Dunkeln tappen würde, schien er mir dennoch recht kompetent, hat mich zum Beispiel auch gefragt, ob es was psychisches sein könnte (was bei den Symptomen ja auch zumindest möglich wäre), aber als ich ihm versicherte, dass das eigentlich eher unwahrscheinlich sei (bin recht gut in der Schule und im Moment sind ja eh Ferien, auch keine freundschaftlichen/familiären Probleme) ging er dann auch davon ab mich einfach in die Kategorie "gestresst" einzuordnen. Soviel ich weiß machen Ärzte das ganz gerne.
Er hat dann EKG und Bluttest machen lassen. Von den Werten, die du genannt hast hat er gleich ganz automatisch Schilddrüsen, Leberwerte, Infektionswerte, Blutzucker (was mit Langzeitblutzucker ist, weiß ich jetzt nicht) messen lassen.


Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Hör auf Raubfische zu essen, lass dir eventuell Amalgam entfernen. Du hast ein typisches Quecksilbervergiftungssymptombild, wodurch bestimmte Organe beeinträchtigt sind. Das sieht man jedoch erst spät bei Labortests (gilt übrigens für vieles). Also vor allem auf Symptome und weniger auf Labortests achten.

Quecksilbervergiftung ist nicht sonderlich leicht festzustellen da die meisten angeboteten Tests ungeeignet sind. Wenn du es wirklich wissen willst, dann ist dieser Test hier meiner Meinung nach am sinnvollsten.
Hmm, werde mir den Test gleich ganz durchlesen. Halte ich im Moment zumindest für eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit.


Und weil heute ja so ein wunderschöner Tag für mich war (Achtung Ironie!), lasse ich den jetzt hier für euch noch einmal Revue passieren, keine Ahnung, ob das irgendwie hilft, meine Symptome besser einzuordnen, aber naja:

Morgens alles wie immer. Nicht allzu dolle geschlafen, ein wenig zittrig. Da ich ja zum Arzt gegangen bin, habe ich auch nichts gefrühstückt und, oh Wunder, mir ging es ganz normal. Konnte dem Arzt deshalb auch halbwegs gut meine Symptome beschreiben und war bis dahin ganz zufrieden mit dem Tag.
Zuhause angekommen war ich erstmal etwas hungrig und da es zum Mittagessen noch etwas gedauert hat, hab ich ein wenig Kefir + Kokosmilch + ein paar Erd- und Himbeeren gegessen. Direkt danach war mir wieder etwas "zittriger" zumute, was aber schnell verflog, hab auch nur sehr wenig gegessen.
Dann gab's später Mittagessen (Klopse, Paprika, Möhren, Zuckererbsen, Kohlrabi) und nach dem Mittagessen setzte dann erstmal wieder die Unkonzentriertheit und Lustlosigkeit ein. Hab mich dann doch überwunden mit meinen Freunden zusammen ins Freibad zu gehen, letztlich bringt es ja auch nicht viel, wenn ich mich zu Hause nur selber bemitleide. Zuerst ging das auch ganz gut, unkonzentriertheit war nur so mittel. Aber solange ich nicht im Wasser und in Bewegung war, war mir ziemlich kalt. Und das obwohl es ziemlich heiß heute war. Im Verlauf des Freibadaufenthalts wurde das ganze wieder schlimmer, war geistig abwesend und mir ging es mies. Ich war kurz davor schon alleine früher abzuhauen, hab's dann aber doch nicht gemacht. Zudem war ich noch todmüde. Auf dem Rückweg wurde das Ganze dann auch nicht besser, wäre fast mitm Fahrrad über ne rote Ampel gefahren und mir war schon ein wenig weinerlich zumute.
Zuhause angekommen habe ich mir dann erstmal Abendessen gemacht (Diverses Gemüse mit Sardinen(bei Sardinen ist das mit der Schwermetallbelastung aber nicht ganz so schlimm oder?), Olivenöl, nachher noch etwas Käse) und dann ging der Spaß erst richtig los (zumindest in irgendeiner Weise muss mein Körper wirklich Verwertungsprobleme haben, denn ich hab tagsüber zwar wenig Hunger, esse aber inzwischen echt unglaubliche Mengen (finde ich zumindest) an Essen, werde beim Essen trotzdem nicht satt und tu mich schwer überhaupt Gewicht zuzulegen.
Naja, dann mit meinen Eltern kurzes Gespräch darüber, wie der Tag für mich heute gelaufen ist und was beim morgigen Arztbesuch ansteht und ich hab erstmal relativ grundlos angefangen zu weinen und meine Eltern auch ein bisschen anzupampen (allerdings zurecht wie ich finde^^ naja, als nicht volljähriges männliches Wesen, werd' ich das wohl noch dürfen). Hab das Essen jetzt erstmal sacken lassen (mit komischen Magengeräuschen), mich in die Badewanne gelegt und ein wenig geschluchzt und jetzt geht's mir echt wieder gut und ich wollte den Moment der Geistigen Klarheit nutzen um jetzt diesen Post zu schreiben.
Ich weiß, dass der Post bezüglich meiner Krankheit nur geringen Informationsgehalt hat, aber das ist jetzt wohl eher auch als Form der Selbsttherapie zu sehen, um den heutigen Tag zu verarbeiten und meinen Frust loszuwerden 8was wunderbar geklappt hat^^).

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Madm,

der Arztbesuch scheint ja soweit ganz gut gelaufen zu sein. Ich bin ja gespannt, welche Schilddrüsenwerte er tatsächlich macht. Behalte bitte im Hinterkopf,d aß der TSH allein nicht viel aussagt, und daß ein Endokrinologe bzw. Nuklearmediziner alle Werte zusammen machen können.

Was mir auffällt ist, daß Du anscheinend sehr wenig Kohlehydrate ißt, oder ist das nur heute so gewesen? Vielleicht bräuchtest Du einfach mehr Kartoffeln, Vollkornbrot, Vollkornnudeln usw.?

Grüsse,
Uta

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

madMUHHH ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.06.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Was mir auffällt ist, daß Du anscheinend sehr wenig Kohlehydrate ißt, oder ist das nur heute so gewesen? Vielleicht bräuchtest Du einfach mehr Kartoffeln, Vollkornbrot, Vollkornnudeln usw.?

Grüsse,
Uta
Ja gut, heute hab ich mal wieder kein Getreide zu mir genommen. Aber gesten hab ich auch Brot und Kartoffeln gegessen und gestern ging's mir auch nicht gerade rosig.

@Stengel: Du hast geschrieben, dass eine Quecksilbervergiftung Auswirkungen auf die Organe hat. Würde das heißen, dass wenn jetzt morgen herauskommt, dass meine Leberwerte nicht ganz in Ordnung sind (keine Ahnung was genau da gemessen wird), dass das auch ein Hinweis darauf sein könnte?

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Die üblichen Lebertests erfassen die typischen Quecksilberprobleme nicht. Das liegt auch daran, dass die Ärztegemeinschaft überwiegend der Meinung ist dass es in unserer Gesellschaft keine Quecksilberbelastung gibt, wenn die Person nicht gerade damit in der Arbeit zu tun hat.

Damit meine ich ALT, AST. also schon akute Leberschäden.

Was chronische Quecksilberexposition in der Leber macht dass ist unter anderem die enzymatischen Prozesse zu stören, das ist viel subtiler und erzeugt verschiedenste Symptome je nachdem welche betroffen sind.

Empfindlichkeit gegenüber chemischen Substanzen, Luftqualität, bestimmte Nahrungsmittel sind charakteristisch dafür.

Geringer Gallenfluss kommt auch häufiger vor. Dann hat man weichen, hellen Stuhl.

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

madMUHHH ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.06.09
Oh Gott, Quecksilbervergiftung. Hab mich mal ein bisschen durchs Forum gewuselt und das seiht ja nicht gerade rosig aus. Zumal der beschriebene Haartest ja nicht gerade billig ist und ich auch nicht für viel Geld was kaufen will, wenn ich mich selber nur "verrückt" gelesen habe, schließlich könnten die Symptome ja alles mögliche bedeuten. Aber andererseits würde das halt gut auf meine "Phasen" passen, dass ich mich oft unwohl fühle, alles mögliche anzweifel und für mich im nächsten Moment kein Zweifel besteht, dass alles eigentlich nicht so schlimm ist.

Welche normalen Tests, die man beim Arzt durchführen kann, würden denn zumindest einen Hinweis geben können?

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

madMUHHH ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.06.09
Hmm, ja klasse!
Ich hab meine Mutter gerade gefragt, ob und was für Zahnfüllungen sie hat. Und siehe da: Amalgam.
Ist das jetzt was, weswegen man sich Sorgen machen sollte?

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

madMUHHH ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.06.09
Soooo, war gestern beim Arzt und bin genauso schlau wie vorher. Naja, nicht ganz, aber fast. Erstmal scheinen meine Blutwerte ziemlich normal zu sein, abgesehen von einer ganz leichten Blutarmut, was aber wahrscheinlich nicht viel zu bedeuten hat.

Hab die Werte mal angehängt, mir sagen sie sowieso nicht wirklich viel.

Mein Arzt wollte sich noch einmal Gedanken darüber machen, wie jetzt weiter zu verfahren ist, war aber erstmal ein wenig ratlos. Nächste Woche soll ich nochmal zu ihm hingehen.
Ich hab auch mit ihm bezüglich Quecksilbervergiftung gesprochen und er meinte, das sei eher unwahrscheinlich und ich persönlich muss ihm, nachdem er mir das erklärt hat eigentlich auch Recht geben. Zumal es auch viele Symptome zu geben scheint, die nicht auf mich zutreffen.

In Sachen Schilddrüsenwerte, meinte er, die anderen zu machen wäre unnötig. Was damit ist, kann ich nicht sagen, ich bin nicht der Experte und er schien zumindest ziemlich sicher zu sein, dass das eher unnötig ist. Letztlich kann ich das nicht beurteilen und da ich alles in allem einen ziemlich positiven Eindruck von meinem Arzt hatte, werde ich das wohl auch erstmal so hinnehmen.

Vorschläge, Kommentare, sonstnochwas?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg CCI01072009_00000.jpg (374,9 KB, 24x aufgerufen)

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Leider sagt das TSH alleine nichts aus - wie in einem vorherigen Beitrag schon angesprochen worden ist.
Dass Ärzte die Schilddrüsenwerte vernachlässigen bzw. die Schilddrüse überhaupt nicht in Erwägung ziehen, wenn es um ungeklärte Symptome geht, ist bekannt.

Es wäre sinnvoll, die kompletten Werte untersuchen zu lassen. Lass Dich nicht abwimmeln, sondern bestehe darauf.
Deine Beschwerden müssen nicht ursächlich mit der Schilddrüse im Zusammenhang stehen, jedoch ist Abklärung auf jeden Fall wichtig - und zwar beim Endokrinologen/Nuklearmediziner.

Liebe Grüsse,
uma

Nahrungsbedingte Hypoglykämie?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zumal es auch viele Symptome zu geben scheint, die nicht auf mich zutreffen.
Das ist ein gänger Irrtum. Quecksilbervergiftung kann sich auf die verschiedenste Art und Weise zeigen, daher gibt es viele unterschiedliche Symptome. Aber niemand hat alle davon.

Mich würde interessieren wie er erklärt hat dass Quecksilbervergiftung unwahrscheinlich ist.


Optionen Suchen


Themenübersicht