Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

20.06.09 21:31 #1
Neues Thema erstellen

Knoxup ist offline
Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo,

wie ich schon vor einigen Tagen in einen anderen Thread http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ntfernung.html schrieb geht es mir seit einigen Tagen sehr schlecht. Es ist im Grunde die schlimmste Zeit meines Lebens, noch nie habe ich mich so allein gefühlt.

Ich bekam von Samstag auf Sonntag letzter Woche starke nervöse Unruhe mit Panik. Und das durchgehend ohne Pause von früh bis spät. Ich stehe kurz davor Zusammenzuklappen.

Kurze Symptombeschreibung:
nervöse Unruhe, abwechslend mit Panikattacken Angst
hyperaktiv, manchmal geweitete Pupillen (Adrenalin), Augen sind oft weit aufgerissen, wirre Gedanken bzw. tausend Gedanken auf einen, manchmal komplett wirr und fantasierend (zum Beispiel Traumerinnerungen während ich was anderes denke), fürchte langsam verrückt zu werden
kann mich kaum artikulieren ohne Beruhigungsmittel
alles erscheint unwirklich, kann fast nichts essen
unangenehmes Gefühl in der Brust, manchmal weinerliches Gefühl wenn wieder ein Schub
schneller Herzschlag, leichtes Kribbeln in Händen und Füssen, Füsse und Hände unruhig

So, es ist nicht so als hätte ich noch nie eine Panikattacke gehabt, leide auch schon seit ca. 10 Jahren an Depressionen, aber hier stimmt was ganz gewaltig nicht. Psychische Probleme hat sich da zwischen Sa/So nicht getan, eigentlich war ich in letzter Zeit recht optimistisch was die Zukunft anging.
Es ist wie ein Horrortrip ohne runterzukommen.

Erster Verdacht war die Schilddrüse. Mein Arzt gab mir vor zwei Wochen L-Thyroxin 25mg ohne Laborwerte erhoben zu haben (die waren bisher immer unauffällig). Der Grund war, dass es manchmal bei Erschöpfung und Depressionen vorkommt, dass auch Schilddr.hormone helfen bei normalen Laborwerten. Ich nahm nur an zwei Tagen die Tabletten und setzte sie wieder wegen Unruhe ab. Kann es sein dass ich jetzt in eine Überfunktion reingerutscht bin? Neue Werte wurden diese Woche gemacht, sind aber lt. Doktor (hatten nur telefoniert) ok, Blutzucker auch ok. Antikörperwerte wurden nicht bestimmt, THS, T3 und T4. Kann es trotzdem an der Schilddrüse liegen

Zweiter Verdacht: Ich habe meine Amalgamfüllungen (2) vor gut drei Wochen rausbekommen (siehe Thread, unter "Schutz"). Evt. hier Nachwirkungen.

Drittens: Ich nehme wegen meinen Depressionen 5-HTP was ganz gut hilf und auch sonst bei mienem CFS. Eine Ärztin meinte, ich könne das mit Johanniskraut kombinieren. Ich nahm jetzt die letzten acht Wochen über 700mg zusätzlich. Gestern war ich beim Neurologen der meinte es wäre auf keinen Fall zusammen zu nehmen.
Es gibt ja ein Serotoninsyndrom, das hat ähnliche Symptome wie ich sie jetzt habe. Nur habe ich das 5-HTP und Johanniskraut diese Woche nicht mehr genommen. Die Halbwertszeit ist nicht so lang, und es müsste sich eigentlich Besserung einstellen, tut es aber nicht.

Ich war gestern beim Neurologen. Der hat mir als "Notnagel" Lorazepam gegeben. Brauchte den Notnagel schon gestern und heute. Aber außer etwas ruhiger zu werden und zu schlafen für einige Stunden bringt es nicht viel. Passionsblumenkraut hat in den ersten Tagen noch geholfen, inzwischen nicht mehr. Neurexan (homöopathisch) bringt null. Der Neurologe hat mir noch Mirtazapin mitgegeben was ich abends nehmen soll, traue es mir aber nicht zu nehmen wegen den Wechselwirkungen mit Johanniskraut oder falls ich doch ein Serotoninsyndrom habe.
Ich hatte auch mal Unruhezustände nachdem ich Phenylalanin (Vorstufe zu Tyrosin und Dopamin) und ich wurde auch wieder total unruhig. Das Mirtazapin (Remergil) soll auch irgendwie auf den Dopaminrezeptor wirken...

Oh mann, bitte gebt mir Tips! Aber nicht sowas wie Yoga oder Meditieren. Ist mir alles bekannt, aber ich schaffs nicht mal für fünf Sekunden die Augen zu zumachen ohne Zustände zu kriegen.

Geändert von Knoxup (20.06.09 um 21:41 Uhr)

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Knoxup,

zum Thema Schilddrüse - hier würde ich einen Termin beim Endokrinologen (Arzt für hormonelle Erkrankungen) machen; er ist der Fachmann, wenn abgeklärt werden muss.

Bei den Hormonwerten sollte darauf geachtet werden, dass die FREIEN Werte festgestellt werden (also fT3 und fT4) und die Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK. Ultraschall ist auch erforderlich!

Schreibe doch die vorhandenen (unvollständigen!) Werte einmal ins Forum.

Einfach Hormone zu verschreiben, ohne dass alle Werte bekannt sind, ist schon etwas merkwürdig.

Deine Probleme müssen nicht mit der Schilddrüse zusammenhängen, jedoch wäre es ratsam, nachzuschauen.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (29.09.14 um 23:01 Uhr)

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo Malve,

ja, werde ich machen. Meinst du man bekommt da i.d.R. nen Notfalltermin, hatte schon Probleme einen Termin kurzfristig beim Neurologen zu bekommen.

Denke es wurden auch fT3 und fT4 gemacht, weiß ich jetzt nicht genau. Ultraschall Schilddrüse hatte ich zuletzt 2006. Ich bin mir eigentlich sicher dass das ohne ERgebnis sein wird. Kann man eine Überfunktion bei normalen Werten haben?

Ach ja, häufig lässt die Unruhe gegen abends etwas nach, so dass ich es bis auf gestern geschafft habe mit einer ordenltichen Dosis Melatonin einzuschlafen.

Geändert von Malve (29.09.14 um 23:02 Uhr)

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Knoxup,

Kann man eine Überfunktion bei normalen Werten haben?
es muss keine Überfunktion im üblichen Sinne sein (also mit Veränderungen bei den Hormonen); es könnte z.B. eine Autoimmunerkrankung dahinter stecken, und die kann nur durch die Suche nach Antikörpern festgestellt werden.

Wie schon gesagt - es MUSS nicht sein, aber es KANN... und eine komplette Abklärung ist keine grosse Sache, insofern würde ich mich dahinterklemmen.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (29.09.14 um 23:02 Uhr)

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

bronzfeld ist offline
Beiträge: 55
Seit: 06.04.09
Hallo Knoxup!
Deine Probleme kenne ich,habe in den letzten 6 Jahren ca. 20 verschiedene Antidepressiva und Psychophamaka ausprobiert, auch johanniskraut, Baldrian,usw.und reagierte genau wie du. Sobald ich etwas nahm, bekam ich Panikattacken und Suizitgedanken, sie ließen mich nicht mehr los. Ich bin bald wahnsinnig geworden. Nun nehme ich nichts mehr, weil die Ärzte auch nicht weiter wissen. Versuche es mal mit Schüssler Salze die Nr. 2,5 und 7 helfen mir ein bisschen. Auch autogenes Training und Muskelentspannungsübung nach Jakopsen (es gibt CDs oder auch DVDs) werden dir nach einiger Zeit helfen. Ich weiß es ist nicht ganz einfach sich zu konzentrieren, aber versuche es bitte. Von meinem Heilpraktiker habe ich Neurobalance bekommen,ich muß es aber auch erst testen.
Melde dich wieder. Gute Besserung wünscht dir Bronzfeld.

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo bronzfeld,

danke für deinen Zuspruch!

Aber eigentlich habe ich mit AD keine schlechten Erfahrungen gemacht. Als ich merkte dass ich depressiv bin vor einigen Jahren bekam ich Sertralin (SSRI) und war von der Wirkung her zufrieden, nur die NW (Ejakulationsproblme) waren gerade damals in meinem Alter (Anfang 20) doch sehr störend.

Vor gut einem Jahr war ich bei einem Umweltmediziner und wir haben ein Neurostressprofil gemacht. Auch haben wir das Sertralin durch 5-HTP (Serotoninvorstufe) ersetzt. Ich finde dass es mind. genauso gut wirkt wie das Sertralin und vor allem man sich nicht so "künstlich" gut drauf fühlt wie bei AD, sondern ganz normal eben und ohne störenden NW.

Weil bei mir und meinem CFS aber das Serotonin einen großen Wirkung gegen Depression, Schmerzen, Energie ausmacht, hat mir eine psych. Fachärztin kürzlich empfohlen dass ich zusätzlich noch Johanniskraut nehmen könne um die Serotoninwirkung zu verstärken.
Dieses Johanniskraut nehme ich jetzt seit acht Wochen, nach den ersten 3-4 Wochen stellte sich eine aufhellende Stimmung ein, die ich darauf zurückführe. Evt. ist es aber jetzt zuviel geworden, keine Ahnung. Ich hoffe es mal, und dass es nun bald wieder zurückgeht, nachdem ich alle NEM abgesetzt habe.

Mit autogenem Training und Muskelentspannung kann ich jetzt nicht viel anfangen, weil ich nicht "verstärkt" an Angst und Panik leide, sondern durchgehend ohne großartigen Pausen. Deshalb auch mein Verdacht dass da was nicht stimmt und diese Unruhe von irgendwas getriggert wird. Ich komme gedanklich überhaupt nicht mehr zur Ruhe und werde langsam irre... :(

Hast du schon mal an Amalgam als Ursache bei dir gedacht?

Wenn ich mir z.B. solche Horrorstories lese, die doch frappierende Ähnlichkeiten mit meinen Beschwerden haben wird mir noch ärger. Onibasu.com :: [adult-metal-chelation] Question for Andy or anyone
Der einzige Unterschied ist, dass es mir eigentlich in den ersten drei Wochen nach der Amalgamentfernung überhaupt nix gemacht hat.

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Was mir noch einfällt: Bin seit Geburt sehr dürr, obwohl ich viel esse. Habe Tränensäcke und leicht braune Augenränder...

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Welche Blutwert hat Dein Arzt/Deine Ärzte denn gemacht? Könntest Du die bitte mal hier einstellen (mit Referenzwerten vom Labor)?

Gruss,
Uta

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Ich war am Sonntag in der Notaufnahme, aber die wollten mir auch nicht recht helfen und haben mir Beruhigungsmittel empfohlen und die soll ich nehmen bis alles vom Hausarzt abgeklärt wird. Zeitgleich soll ich einen Psychiater aufsuchen der weitere Beruhigungsmittel und angstlösende Medikation stellen soll.

Gestern war ich nochmal bei meinem Umweltarzt. Ich war von den Lorazepam ziemlich stoned und hab die Schilddrüsenwerte nicht mehr richtig im Kopf. TSH 1,27 oder so und fT3 und fT4 waren auch innerhalb der Norm. Der Arzt will die Werte aber nochmal kontrollieren, schien mir ziemlich am Ende mit seinem Latein.

Heute gehe ich zu einer Ärztin der Psychiologie. Aber ich fürchte außer Medikamente zu verschreiben wird die mir auch nicht groß weiterhelfen können.

Was mir auffällt, dass die Symptome dem Tagesverlauf folgen. Heißt, am Morgen wenn es hell wird geht es los mit Unruhe, dagegen Nachts sind die Symptome am wenigsten ausgeprägt und teilweise auch ohne Beruhigungsmittel zu ertragen.

Ich halte das wirklich nicht mehr langs so aus, ich habe sehr starke Angst dass das nicht mehr wird.

Panische Unruhe, kurz vor Nervenzusammenbruch

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Knoxup,

wenn nochmal kontrolliert wird, dann lass Dir unbedingt noch die Schilddrüsenantikörper überprüfen (wie vorher schon erwähnt); andernfalls sind die Untersuchungen für die Katz.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (29.09.14 um 23:02 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht