akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

18.06.09 17:21 #1
Neues Thema erstellen
akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
wuhu michele ;-)

Mit Stevia konnte ich erst nichts anfangen, aber als Du Süßkraut erwähntest, dämmerte es mir. Vor ein par Monaten erzählte mir eine Chilenin davon.
Zur EU und ihren Vorgangsweisen äußere ich mich nicht mehr, denn ich war anfangs eine große Befürworterin, bin aber derartig enttäuscht davon. Nein, ich verliere kein Wort darüber.

Wenn ich mir so Deine Aufstellung durchlese, die Möglichkeit des Erstehens über eBay, so sage ich: Nein Danke!
bei stevia bzw dem (eventuell zwischen uns aufgeteilten) kauf über ebay oder direkt-shop eines deutschen anbieters hast du mich wohl tatächlich falsch verstanden; das angebot wäre auch mit "normalen" versandkosten?! tut mir leid dass du mit einigen anbietern schlechte erfahrungen gemacht hast...

bei der (aktuellen) eu sind wir eh einer meinung

und die "umsatz-gekoppelte" rezept-medi-befreiung kenne ich nur zu gut... geht mir da auch so wie dir...

... auf Grund meines Tinnitus ...
sag, hattest oder hast du amalgam zahn-füllungen (die schwarz-silbernen)?!

Daß Medikamente krank machen ist leider ein Fakt. Es besteht oft die große Gefahr der Inkompatibilität von Medikamenten was seine Wirkung darin hat, daß sich die Wirkung eines der beiden eingenommenen inkompatiblen Medikante umkehrt - wie bei Alkohol und bestimmten Medikamenten, wobei die Wirkung des medim´kaments aufgehoben und die zu behandelnde Krankheit durch dieses noch verstärkt wird.
ah ja, du weißt es doch eh... und bei 18 verschiedenen?! da sollte man doch mal so richtig "ausmisten"...

Allerdings muß ich eine Lanze für unseren Patientenanwalt hier in Wien brechen. Dieser ist wirklich absolute Spitze.
da hörte ich leider sehr viel gegenteiliges bis schlimmstes...

Liebes Orangerl zu unserem Wiener Spruch über´s "Oid-wern". Du hast schon recht, daß das Wort in vielen Ländern und Sprachen auftaucht, aber ich wohne nun mal in Wien und so ist´s für mich wienerisichen Ursprungs. Die Moskauer sagen auch Mozart sei ein Russe, warum soll ich nicht sagen, eine Lebensweisheit sei wienerisch....Wo mia so vü gescheide Leid habm! (Wo wir so viele kluge Leute haben!)
ich wollte damit ausdrücken, dass dieser spruch - egal von wem oder von wo - für die meisten, wenn nicht sogar alle landstriche bzw länder gültigkeit hat... leider...

Ich bin absolut Deiner Meinung was z.B. mehr Fisch betrifft. Ich esse fisch gerne, aber der mir erlaubte Fisch ist für mich manchmal unerschwinglich. Fischsstäbchen heißt für mich die sehr zweifelhafte Lösung, da sie ja aus Fischresten, -abschnitten hergestellt werden. Zwischendurch mal ein herrliches Kabeljaufilet ist für mich bereits das, was früher für meine Großeltern der Feiertagsbraten war. Aber ich beschwere mich nicht. Schließlich habe ich mir mein Leben selbst eingerichtet und geregelt. Und ich schwöre dir, als Frau geht´s viel besser.
mit fisch alleine wirst du deinen eventuellen höheren bedarf an omega 3 nicht decken können - ich meinte, dass du ein präparat brauchen würdest!!!

ah geh sag mal, warum habe ich nur das untrügliche Gefühl als ob Du mich auf Deine zarten Ärmchen nehmen willst, oh liebes Orangerl? Und zwar dreht es sich hier um meine Ausfertigung zu dem körpereigenen Abbau bei zuviel Vitamin C-Zuführung und daß ich von einem Arzt davon gehört habe.
*grins*

Übrigens: Ja, ich habe Vitamin C-Tabletten ausprobiert - beim Militär und zwar als Geschmacksverbesserer und Vorgeugung gegen Verkühlung und Grippe.
es geht darum, dass ein mensch selbst (im körper) nicht vitamin c produzieren kann, weil er und einige andere säugetiere dies anscheins vor einigen milliönchen von jahren wohl durch gen-mutation die fähigkeit dazu verloren hat; kranke menschenaffen bekommen zb hohe dosen vitamin c gespritzt, einige menschen von einigen ärzten auch bzw per infusion;

der (menschliche) darm kann - so viel ich hier erfahren durfte - alle 30 minuten ca 20 milligramm (= 0,02 gramm) vitamin c aufnehmen; ein etwaiges zuviel wird dann über den darm ausgeschieden; was dann in der blutbahn ankommt wird an die vielen - wenn nicht alle stellen - im körper gebracht, wo es sicher oft gebraucht wird - da wir mit der nahrung nicht genug aufnehmen können;

was im körper an aufgenommenen vitamin c nicht mehr gebraucht wird, scheidet er über die nieren aus; ein märchen ist, dass aus der zuvor beschriebenen dosis nierensteine entünden; weiters regt vitamin c zumeist auch die nierentätigkeit an - was in deinem fall wohl günstig wäre; das alles bezieht sich auf kranke menschen, denen im ganzen körper das vitamin fehlt; die normalen dosen, die ein gesunder mensch ohne supplements zu sich nimmt, reichen grade aus um eben zu funktionieren, bei kranken siehts da eben ganz anders aus...

was Chrom, alpha-Liponsäure, Natriumhydrogencarbonat und Vitain B 12 betrifft. Ich habe sie fürsorglich und sorgfältig auf einem Zettel notiert und werde sie bei der nächten Untersuchung vortragen.
sehr gut

nur könnte das auch bei der "jungen" ärztin nur stirnrunzeln auslösen... das ist ja das eigentliche problem...

Liebstes Orangerl, wenn ich das Furohexal, das Entwässerungsmittel absetze, dann liege ich in etwa zwei Eochen im Spital - mit Füßen, in deren haut sich Risse gebildet haben, aus denen Flüssigkeit sickert, rinnt. Mein Freund hatte diese Erscheinung bei seiner Stationäreinweisung. 14 Tage später - er lag im Bett neben mir und war 1 Tag nach mir aufgenommen worden (Herzstation) - war er tot. Tot! Ich habe Angst, daß es mir so ergeht wie ihm. Ich will noch nicht sterben. Einmal dem Tod von der Schippe gesprungen und vier - Allah sei Dank erfolglose - SM-Versuche haben mich scharf gewarnt und genügen mir vollauf.
klarerweise will ich nicht, dass du wegen deiner wassereinlagerungen stirbst; ich meinte ja auch nicht von dieser stunde zur nächsten komplett absetzen, sondern ausschleichen - mit so gut wie keiner flüssigkeitszufuhr; jeden tag ein bisschen weniger von dem furohexal und jeden tag weniger flüssigkeit trinken; gleichzeitig mit zb vitamin c beginnen, das regt die wasserausscheidung auch wieder an, du wärst eine gewinnerin...

ps: zuckerfreie zitronen-(und oder kräuter-)-bonbons lutschen nimmt das durstgefühl...

Doch, Orangerl ich habe sehr wohl verstanden, daß sich dank der Rizinuskur Deine Migräne praktisch rückgebildet hat. Dennoch wollte ich meine Anteilnahme ausdrücken, denn durch meine Frau weiß ich, was Migräne ist und was Du mitgenacht hast.
Dasselbe gilt für den Bandscheibenvorfall - hier habe ich aber Deinen Beitrag schlampig gelesen, das gestehe ich ein. Jedenfalls bin ich froh, daß Du keinen hast.
danke

was ich aber grundsätzlich damit sagen wollte war: probier die rizi-kur; als abführmittel kennst du es ja schon, nach dem einnahmeplan (NICHT TÄGLICH!) aus diesem forum würdest du viel gutes (ENTGIFTUNG) deinem körper tun...

und deinen gelenken kannst du mit dem andren (wie im betreffenden thread beschrieben) helfen...

Zu Joachims wort: "Du bist was du ißt" Hm ja, er hat wirklich so recht damit.
naja, ich würde mich nicht beschweren, wenn man mich schweinderl nennte - ich liebe alle tiere, so ein vergleich könnte mich gar nicht entrüsten; außerdem hätte ich auch nichts dagegen, wenn man mich vanille-eiscrem oder schokolade schimpfte

wie so oft stimmt auch bei der nahrung: die dosis (viel zu viel) macht das gift...

Was bin ich glücklich, daß Du mir wenigstens bei den Ärzten hin und wieder ein bisserl recht gibst. Z.b. der Professor, der sein Lieblingsantithrombose-medikament am Krankenbett des Patienten verschreibt. Er ist sehr beliebt auf der Station, in der er als Oberarzt tätig ist. Und er ist ein guter Arzt. Er war oft genug mein Oberarzt, so daß ich mir doch ein solches Urteil erlaube.
naja, ich schrieb doch (oder wars wo anders?!) schon einmal vom - weil schon sehr lange ausgeübten - berufsbedingten tunnelblick...

Ich gebe natürlich zu, daß es auch viele Geschädigte gibt. Aber auch hier sollte das Wort gelten: Viele haben selbst daran Schuld. Ein Beispiel: 2004 wurde mir auf Grund meiner starken und permanenten Schmerzen nach einer Fraktur des 11. Brustwirbelkörpers nach einem epileptischen Anfall zu einem starken Schmerzmittel kurzfristig (für 3 Tage) noch Tramadolor verschrieben - 3 x täglich 20 Tropfen) Ich wurde angewiesen am vierten Tag die bisherigen Schmerztabletten die sehr stark waren abzusetzen und nur mehr Tramadolor zu nehmen. Ich mißverstand das wegen meines Tinnitus und nahm beide Analgetica weiterhin ein. Nach etwa 3 Monaten ließ ich mich ins Spital fahren, weil es mir so unendlich schlecht ging. Als der mich behandelnde Diabetologe hörte, daß ich die beiden Medikamente noch nehme stieß er erst mal: "Sind Sie wahnsinnig!" hervor und ließ mich dann den Magen auspumpen. Ich erhielt Infusionen, eine gänzliche Medikamentenabsetzung folgte. Als ich nach Tagen wieder hablwegs ansprechbar war hielt mir der liebe Herr Doktor eine Standpauke, die sich gewaschen hatte. Seither überprüft er persönlich meine Medikamentenlisten, die ich laufend auf dem neuesten Stand halte.
tinitus ist schlimm, in diesem falle war es dann ja auch nicht die schuld vom behandelnden arzt... wurde gegen tinitus auch schon mal was unternommen?!

ps: so langs ohrensausen herrscht immer alles aufschreiben!!!

Zur Mitochondropathie kann ich nur sagen - wie ich bereits anführte: Ich kann nichts damit anfangen und gerade deshalb werde ich ganz gewiß die Videovorträge von Dr. Kuklinski ansehen, bzw. -hören.

Mhm, es war viel, aber bei Deinem heiter - ein bichen auf die Schippe nehmenden Stil habe ich gerne gelesen und antworte auch gerne. Zudem: Du hast mir wieder geholfen.

Alles Liebe und.....Du weißt schon

Michele
jojojo... tu das und dir auch
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (24.06.09 um 21:51 Uhr)

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Zitat von Michele14 Beitrag anzeigen
...
Ich und mutig? *sich forschend umsieht ob wirklich ich gemeint bin* Ö, das ist nur reiner Selbsterhaltungstrieb. außerdem, vielleicht sind die dottores sogar dankbar, daß ich ihnen mich mit fremden Federn schmückend neueste Erkennisse liefere.
oyi oyi oyi... das kann auch nach hinten los gehen... gerade bei "alten dotores"...

... würde lieber heute als morgen diese und nicht nur diese Meikamente und Entwässerungsmittel bei der Apotheke zur Entsorgung abgeben. Aber ich hatte bisher keinerlei Alternative.Und: Der Tod meines Freundes steht als Schreckgespenst vor meinen Augen - Risse in der Haut des Fußes, Austritt von Flüssigkeit, vielleicht im weiteren Zeitablauf dann der Tod. Mich gruselt. Ich hab noch so viel vor.

Wie soll ich aber die Nieren stärken? Und mit welchem Teufelszeug? Bitte erklär mir das. Ich stehe vor einem Buch und das hat Sieben Siegel.
antwort wie in meinem vorigen posting (medi und flüssigkeitsaufnahme ausschleichen, mit vitamin c beginnen, nachdem das alte medi weg ist, wieder normal trinken); darüber hinaus findet gonkltant einiges, doch tees würde ich in deinem fall (vorerst) abraten, sinnvoll wären sicher schüssler-salze...

ps: lies doch bitte auch dieses posting bezüglich vitamin-c-irrtümer -> http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...tml#post315981

Alles Liebe und für Dich, oh Weise Frau (bei uns in Salzburg: Weiße Hexe)

Michele
nau geh, i hobs jo ah net mim leffal gfressn

ps: habe das heute entdeckt:
Neue Super-Nudel: Fast keine Kalorien- Heute.at - NEWS - Österreich
konjac-mehl (E 425) hat so gut wie keine kcal und 0 (NULL) broteinheiten
http://fddb.info/db/de/lebensmittel/...ehl/index.html

__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (24.06.09 um 22:24 Uhr)

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

Michele14 ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.09
Liebe Shelley,

[B]Beitrag #39 - 24 06 2009, 2030 Uhr[/B

voran: Lieben Dank, daß Du Dir die Mühe machtest Deine drei von Dir gelöschten Beiträge doch noch mal in das Forum zu stellen - und das nur wegen mir *errötet* Lieben Dank!

Gebe Allah, daß alle unsere lieben Forumsmitglieder so "ungern schreiben" wie Du. Du hast mir Infos geschenkt, die sehr wichtig für mich sind.

Ja, meine Liebe, Undank ist der Welten Lohn. Ein Dankeschön hat noch nie jemand geschadet. Allerdings bmu ich unsere Jungs und Mädels schon in Schutz geben, denn ich habe auf eine einfache Frage noch nie ein derartig intensives Feedback in irgendeinem anderen Forum erlebt und ich war in vielen Foren, sogar im Forum der Borderline Deutschland e.V. (dies deshalb, weil eine sehr gute Freundin, die sich als Hobbypsychologin betätigt meinte, meine Suicidversuche, die ich in meiner "Mann"-Zeit beging, hingen mit meiner Erkrankung an Borderline zusammen. Mein Psychotherapeut, der mich seit Jahren kennt lehnte das strikt ab. Aber das nur nebenbei.
Eines muß ich zugeben, ich sage nicht immer danke für einen Beitrag und Beiträge, die nicht an mich gerichtet sind lese ich zwar, aber ich beantworte sie nicht. Ich würde das für unhöflich halten.

Zu Deinen Beiträgen, die Du wieder ins Forum gestellt hast, wofür ich Dir natürlich herzlich danke:
Beitrag #14

Nein, ich erhalte keine Blasenmedikamente, denn die Blase ist soweit in Ordnung, sie wird zwar wieder und wieder sehr kräftig gefüllt (4 - 5 x Entleerung des nachts), aber anscheinend "arbeitet" sie gerne. Aber das sind die Vermutungen einer nicht so gut über ihre Erkrankungen informierten Patientin.

Also eine Einweisung in eine Psychiatrie wegen Zu-viel-Trinkens ist schon ein Hammer. Allah sei Dank, kam ja dieser Urologe, der die "Krankheit" erkannte und bekämpfte. Also Zuviel-trinken kenne ich nur bei Alkohol, aber da wird die Erkrankung ja "Alkoholismus" genannt, also keineswegs Dein Problem. Ist das starke Durstgefühl, das man natürlich zu löschen versucht jetzt endgültig verschwunden.
Ich werde im Forum suchen, vielleicht finde ich auch das Hormon in den Nieren, das dieses starke Durstgefühl auslöst. Ach, ich wünsche mir so sehr, daß meine Nieren wieder zu ihrer normalen Funktion zurückkehre. Alibiorangerl war schon so lieb darauf hinzuweisen, daß ich die Entwässerungsmedikamente weglassen und zu einer natürlichen Entwässerung zurückkehren solle. Ich habe ihre Beiträge noch nicht beantwortet, da ich versuche systematisch vorzugehen und einen Beitrag um den anderen zu beantworten.

Dein Schreiben hat nicht die Spur von Chaos in sich, ich verstehe alles, kann mich danach richten und gewiß auch wieder vieles zum Guten wenden.

Beitrag #16

Bitte, kein Sorry, ich bin froh, daß Du nochmals vorbeikamst.
Ob die dilaltative Cardiomyopathie primär oder sekundär ist? Ui, da hast Du mich kalt erwischt. Meine Ärztin, die Leiterin der Kardiologischen Spezialambulanz ist hat sich nie darüber ausgelassen. Ich bekomme einen Betarezeptorenblocker, einen ACE-Hemmer und zwei den Blutdruck senkende Medikamente. Übrigens kennt man die Ursache der Erkrkankung nicht - wegen dieser kkrankheit, wegen der Oedeme in den Beinen und wegen meiner Epilepsie (nicht mal diese Ddiagnose ist ganz sicher) streiten sich 3 Fachärzte, ein Diabetologe, eine Kardiologin und eine Nephrologin. Inzwisichen sitze ich aber nicht etwa untätig zu Hauwse herum, sondern mache lange Spaziergänge (stark empfohlen von meinem Gymnastiklehrer aus Sachsen, der mit mir via WebCam und Chat Sport betreibt), versuche hin und wieder einen kurzen Lauf (ein komisches Gefühl bei 105 kg, der Bauch schwabbelt so komisch).

Bitte, liebe Shelley, tu Dir keinen Zwang an und stelle soviel fragen Du nur willst. Ich bin gerne bereit sie zu beantworten - wenn ich kann *leise lächelt*

Danke auch für den Hinweis auf Chrom. Ich habe auch schon in diese Richtung gedacht und gehofft - nämlich auf Hilfe bei der Gewichtsreduktion. Deine Schlußfolgerung, daß meine Gewichtszunahme auch auf Chrommangel zurückzuführen sein könnte ist sehr interessant. An Chrom habe ich bisher überhaupt nicht gedacht. Ich habe zwar in den letzten Monaten einmal monatlich eine ausgedehnte Laobruntersuchung und liege auch relativ oft in einer Medizinischen, einer Nieren- oder Herzabteilung, was bei dem Sammelsurium an Diagnosen bei mir kein Wunder ist, aber Chrom ist mir bisher in den Laborbefunden nie aufgefallen. Jedenfalls wird es bei der nächsten Routine-Untersuchung ein Thema sein.

Ja, Akupunktur könnte mir sehr wohl helfen. Ich kann sie mir aber leider nicht leisdten, denn der Pflichtversicherer hält eine solche nicht für erforderlich. Allerdings habe ich ein Buch über Akupressur (Selbstbehandlung bei Beschwerden und Schmerzen. Übrigens auch hier lieben Dank auf den Hinweis , ich habe mir das Buch, das ich seit Jahren nicht mehr gelesen habe (es erschien 1976) gerade geholt und beiseite gelegt, um es nochmals zu studieren. Aber auch da bräucht ich über das Buch hinaus jemand, der sich damit auskennt und mich anleiten kann.
Übrigens fiel mir gerade ein buch mit dem Titel "Wasser heilt!" in die Hände, das von Prof. Exel und Karin Rohrer stammt. Ich kämpfe gegen Übergewicht wegen Wassers an und habe eine anleitung über richtiges Trinken in meiner kleinen Bibliothek. Zum Lachen, gell?
Was die Brennessel zum Auflegen betrifft, so müßte ich da meine Freundin aus dem Allgäu fragen, die eine Kräuterhexe und studierte Apothekerin ist. Sie arbeitet in Naturheilkunde. Wenn es Dir recht ist frage ich sie. Ansonsten weiß ich aber, daß viele auf Brennesselsalat auch für eine milde Entwässerung schwören. Du siehst, man hat die heilende Natur unter den Fingern, aber man nutzt sie nicht. Ach ja: Brennessel die drei "n" sind auf 2 reduziert.
Ich bin durchaus Deiner Meinung mit der Wirkung der Brennessel als durchblutngsfördernde Pflanze.
Also geht es uns beiden gleich: Nach einer gewissen Zeit intesiven Nachdenkens fühlt sich das Gehirn wie völlig leer an und man mag nicht mehr denken, damit auch nicht mehr schreiben. Ich habe aber noch Beitrag #17 vor mir - und ich beantworte ihn gern. Muß halt alle Geisteskräfte zusammennehmen *schief grinst*. Der Beitrag ist zwar an Alibiorangerl gerichtet, aber trotzdem möchte ich Dich fragen: Gibt es hier im Forum etwa ein Tagebuch? Ich habe zwar das Themenverzeichnis genau studiert, aber vielleicht habe ich ein Tagebuch überlesen.

Ich werde mir zwar jetzt sicher einen Rüffel von der "Chefetage" holen, aber mach Dir wegen des Off topic keine Gedanken. Du kehrst ja ohnehin zum Ursprungsthema zurück. Übrigens schreibe ich auch gerne -und gleichfalls ungewollt - opp topic. Also wenn ich so an die Rügen und Verwarnungen denke, die ich deswegen schon erhalten habe.........*breit grinst*

so, das waren meine antworten zu Deinen drei von Dir leider gelöschten, jetzt aber wieder reaktivierten Beiträgen # 14, 16 und 17.

Lieben Dank für die Mühe, die dur dir wegen mir gemacht hast.

Michele
__________________
Es ist wundervoll zu wissen, daß frau gehört und zu wem sie gehört - Michele

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

Michele14 ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.09
Wuhuuuuuuuuuuu, Orangerl,

Beitrag #15 an Shelley und mich

Ich schließe mich Deinem Dank an Shelley für ihre Erfahrungswerte an.

Und ich senke beschämt und submisses mein Hauipt und nicke zu Deinen Worten "liebe michele, du siehst, so etwas kann durch einen "top"-mediziner passieren, ein andrer kann es dann hoffentlich rechtzeitig "ausbügeln" ". Ja, Du hast wsohl recht. Es ist halt nur so, daß ich meine Ärzte schon zum Teil Jahrzehnte kenne. Und da ich sehr konservativ bin und Loyalität sehr groß schreibe, glaube ich halt einen "Verrat" an "meinem Doktor" zu begehen, wenn ich eine Zweitmeinung einhole. Dabei raten sogar die Ärzte selbst zu solch einem Schritt und überweisen selbst zu einem Konziliararzt.

Beitrag #41 - 24 06 2009, 21:36 Uhr

Liebes Alibiorangerl, ich bin nicht wegen des Stevia sauer, sondern deswegen, weil ich mir im Moment gar nichts leisten kann - die Scheidung hat viel Geld gefressen und ist noch nicht mal durch. Ich muß - ob ich will oder nicht - zumindest für den Moment das Billigste vom Billigen einkaufen, muß eisern sparen. Meine Worte waren nicht gegen Dich und Dein großzügiges Angebot gerichtet, sondern waren ein Aufschrei aus Wut gegen das Schicksal. Und ich habe nur mit eBay schlechte Erfahrungen gemacht - nicht wegen der Ware, eBay vermittelt ja nur und kontrolliert nicht selbst, aber daß sie eine Verkäuferin zwingen für fünf verkaufte Artikel 8 Euro pro Artikel an Porto zu verrechnen, obgleich meine Bekannte die Kleidungsstücke in EINEM Paket übersandte. Hätte eBay gewußt, da sie mir als Trost eine Packung Zierkugeln mitschickte, die hätten glatt auch für das Geschenk 8 Euro Porto verrechnet. Verzeih bitte, ich bin etwas vom Thema abgekommen.

Also "umsatz-gekoppelte" Rezept-Medi-Befreiung ist ein köstlicher Ausdruck. Ich sammle solche amüsanten Worte und hoffe, daß Du nichts dagegen hast, wenn ich diesen Ausdruck in meine Sammlung einverleibe. Dir geht´s gleich wie mir? Nun, dann kennst Du ja die ständige Anspannung sobald frau dem Gipfelbetrag an Medikamentengebühren nahe kommt und die Aussicht hat, sich mal einen gewissen Betrag an Ausgaben ersparen zu können. Jährlich sehne ich den Zeitpunkt der Apothekerin gegen Anfang Oktober herbei, wenn sie sagt: "Frau Bachmeier, sie sind ab sofort wieder gebührenbefreit". Immerhin sind das 60,- bis 100,- Euro, die mir für andere wichtige Dinge zur Verfügung stehen.

Ich glaube zu wissen, worauf Du bei den Amalgam-Zahnfüllungen in Verbindung mit meinem Tinnitus hinaus willst. Ja, bei der Generalsanierung meiner Zähne 2007 (Vorbereitung auf die geschlechtsangleichende Operation) wurden in der Zahnambulanz meines Pflichtversicherers solche Füllungen eingebracht. Ich habe sie heute noch. Allerdings resultiert der Tinnitus aus einer Schießvertäubung in den Siebzigerjahren, als ich als Standaufsicht bei einer militärischen Schießübung meinen Hörschutz abnahm, um einem jungen Soldaten beim Entladen seiner Waffe, einer russischen Maschinenpistole (Feuerhemmung), zu helfen, und dieser enrtgegen meinem Befehl weiterschoß. Ich hatte mich dem jungen Mann zugewandt, mein linkes Ohr war ungeschützt. Der Knall dieser Maschinenpistole ist hoch und scharf. Der Erfolg seiner abgegebenen Salve (die Waffe funktionierte plötzlich wieder) war ein Singen im linken Ohr, das noch am selben Tag in der Audiometrie des Heeresspitals als "Tinnitus" diagnostiziert wurde. Ich wurde als 20 Prozent hörgeschädigt eingestuft und erhalte natürlich keinerlei Entschädigung für diese Dienstbeschädigung.

Ach, wie sehr bin ich doch für ein Ausmisten. Ich bat einmal den ärztlichen Leiter der Forschungsabteilung eines schweizerischen Pharmakonzerns in Österreich um Stellungnahme zu meiner Medikamentenliste und Beurteilung der Kompatibilität der Medikamente. Es waren damals ca. 20 Medikamente. Seine Beurteilung: Mindestens 4 - 5 inkompatibel, mindestens 2/3 nicht erforderlich (dazu hatte ich einen Fragebogen, den er erstellt hatte ausgefüllt). Sogar ein junger Assistenzarzt (heute Oberarzt) meinte, als ich ihm das Schreiben des Arztes des Pharma-Konzerns mit dessen Genehmigung vorlegte: Er wisse das ohnehin, könne aber über seine Vorgesetzten hinweg nicht entscheiden.
Liebstes Orangerl, wer soll denn da ausmisten? Das hieße minestens 3 Ambulanzen in einem anderen Spital aufsuchen. Dann das Gegenargument, das ich so oft hörte: "Also ehrlich möchte ich nicht gegen einen Kollegen entscheiden und dessen Entscheidungen aufheben!" Wovor haben die Herrschaften Angst. Ist denn die Gesundheit eines Patienten gar nix mehr wert?

Patientenanwalt: Ja, ich weiß, ich habe selbst schon so einiges an negativen Meinungen über diesen sehr rührigen Herrn Doktor und Patientenwanwalt gehört. Aber ich kann einfach nicht so recht an diese Anwürfe glauben. Wiener sind sehr gerne Raunzer und verurteilen oft sehr rasch. Ich bin einfach verunsichert. Viuelleicht hat auch mein Apologet für ihn mit meiner Voreingenommenheit für ihn als gutaussehenden Mann zu tun *leicht errötet*

Zum Alt werden: Alt werden wir alle mal, gewiß auch in anderen Landstrichen und Ländern, stimmt´s? Mir hat nur der Spruch so gut gefallen, den eine geplagte Diabetes-Patientin ihrer Warteraumsesselnachbarin kundtat, während sie "schon eine ganze Stunde" darauf wartete endlich aufgerufen zu werden.

Omega 3 und Fisch:
Weißt Du, mir wurde von den Ärzten immer gesagt, viel Fisch würde meinen Omega 3-Bedarf ohne weiteres decken, was ich nie hinterfragte. Aber ich habe Omega 3 bereits auf meine "Wunschliste" für die nächste Routineuntersuchung gesetzt. Ich glaube, ich werde eine eigene Vormittagsambulanz benötigen *grinst* Aber wie sagt man so schön: "Wenns hilft....."

Vitamin C
Lieben Dank für die eingehende Erklärung. Ich wußte gar nicht, daß ich schon soooo viel wieder vergessen habe. Ich weiß praktisch von meiner Ausbildung und auch Praxis als Sani nichts mehr.
Übrigens habe ich von dieser Mär "Nierensteine durch Vitamin C" schon gehört, habe aber nie daran geglaubt.
Es steht auf alle Fälle fest, daß ich viel zu wenig Vitamin C zu mir nehme. Vielleicht sollte ich wirklich mal nicht fragen und ein Nein! hören, sondern eigenständig dazusehen, daß ich Vitamin C in größeren Dosen zu mir nehme?

Entwässerung - Vitamin C-Nahme - Rizi-Kur:
Und wieder lieben Dank. Ich werde Deinem Rat folgen. Also langsam immer weniger Furohexal - stattdessen vermehrte Vitamin C-Zufuhr. Dazu weniger trinken. Ich bin überzeugt davon, daß es klappen wird. Und zuckerfreie Zitronen- bzw. Kräuterbonbons lutschen dürfen ist schon ein sehr starker Antrieb *schmatz*
Ich habe bereits begonnen über Rizinusöl nachzulesen. Es ist sehr interessant. Und mein Körper könnte sehr wohl auch eine ordentliche Entgiftung gebrauchen.
Übrigens sagt mein Gymnastiklehrer, daß "schönes Abnehmen" wie er es bezeichnet das beste Mittel gegen Komplikationen mit den Gelenken ist.

Schweinderl wäre ja ganz lieb, aber die lieben Mitmenschen meinen ja das als Schimpfwort gemeinte Wort "Sau", wobei sie auf das Suhlen anspielen, obgleich wir auch Antimückenspray verwenden, wenn sie uns jucken. Nun, unsere Schweinderl nehmen eben die Suhle, die sie, nachdem sie in der sonne getrocknet ist an einem Zaunpfahl oder durch Wälen im Gras abreiben. Jedenfalls sind die lieben Viecherl meist schön rosig - was wir Menschen nicht immer von uns sagen können *grinst*
Was auch für ein Pech: Ich beschimpfe Dich nicht, denn sonst hätte ich jetzt Pistazien-Eiscreme zu Dir gesagt, denn die liebe ich am meisten (wenn ich mal sündige).
Vom berufsbedingten Tunnelblick habe ich von Deiner Seite noch nichts gelesen, aber das wird gewiß noch kommen. Übrigens fällt mir jetzt ein, daß einer meiner Mitpatienten unserem Oberarzt Professor diesen Vorwurf machte, als dieser nicht im Zimmer war. Aber Du siehst, nicht nur ich kann scharf beobachten *aufplustert*

Tinnitus
Neben den regelmäßigen Untersuchungen bei einer Fachfirma - Neuroth - hoffentlich darf ich den Namen hier vorbringen ohne Werbung für diese hervorragende Fachfirma machen zu wollen, trage ich ein Tinnitus-Gerät, das das Pfeifen im Ohr mit einem gleichstarken Rauschen ausgleicht. Für mich ist´s eine große Erleichterung, denn seit 1977 mit diesem 24-Stunden-Singen und -Pfeifen herumlaufen zu müssen, war speziell am Anfang eine schlimme Belastung für mich.

Was das betrifft, das tu ich noch lieber als schreiben und ich schreibe schrecklich gern. *rot wird*

Beitrag #42 - 24 06 2009, 2148 Uhr

Also bist Du nicht dafür, daß ich den "reifen dottores" mit meiner neuen Wissensfülle ein bißchen unter die Arme greife und auch damit renommiere? Also Du gönnst einem reifen Weiblein also wirklich nichts *motzt*

Lieben Dank für die hervorragenden Ratschläge. Ich habe übrigens Schüssler-Salze schon mal für Monate genommen, weiß aber heute nicht mehr, weshalb ich wieder aufhörte. Es kann aber nur mit der Tatsache zusammenhängen, daß ich zu dieser Zeit einmal für etliche Wochen ins Spital mußte. Du hast geschrieben, daß ich mit dem Vitamin C beginnen und gleichzeitig weniger trinken soll, sobald das Furohexal weg ist, wieder normal zu trinken beginnen soll? habe ich das richtig mitbekommen? Bei den Tees auch auf Kräuter und Früchtetee verzichten? Anstatt der Tees Schüssler-Salze!
Auch bei den Vitamin C-Irrtümern werde ich mich einlesen.

Übrigens kenne ich keine einzige Weiße Hex (Weise Frau, Kräuterwabm, Kräterweiblein) in Salzburg Land, die die Weisheit mit´m Leffal gfressn hät. Und dennoch sind alle höchst klug und abgeklärt, auch manchmal sehr schrf mit der Zung, mit Haaren auf den Zahnderln gesegnet - also genau wie Du.

Alles Liebe und ein

Michele
__________________
Es ist wundervoll zu wissen, daß frau gehört und zu wem sie gehört - Michele

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
teste mal aldosteron.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo michele,

dankeschön für deinen beitrag!

nur rasch wegen dem tagebuch:
ja ich habe hier im forum mein tagebuch hineingestellt.
mitlerweilen machen glaube ich auch andere hier ihre tagebücher.

ich denke, andere fragen hast du nicht gehabt?

bitte entschuldige, falls ich welche habe vergessen zu beantworten.

viele liebe grüsse von deiner shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem
Weiblich KimS
Hallo Michele

Danke für Deine Antwort und sorry für meine Späte Antwort. Hm, Das klingt gut was Du zum Abend isst, werde ich auch mal probieren. Und danke für den extra Tipp bezüglich Knoblauch

Zu Aldosteron (soeben von Shelley erwähnt) habe ich mal gescroogled, denn ich wusste nicht was das ist, für den Fall es bei Dir ähnlich wäre:

Aldosteron ? Wikipedia

Aldosteron | NetDoktor.de

und:
Renin-Angiotensin-Aldosteron-System ? Wikipedia

... ich würde denken die Ärzte müssten das bei Dir schon mal untersucht haben, aber wenn doch noch nicht, sollten die mal.

Ach ja, damit Du bei Interesse nicht suchen musst: der Thread mit Shelleys Tagebuch ist dieser http://www.symptome.ch/vbboard/gefue...leben-277.html

Herzliche Grüsse
Kim

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Michele

Danke für Deine Antwort und sorry für meine Späte Antwort. Hm, Das klingt gut was Du zum Abend isst, werde ich auch mal probieren. Und danke für den extra Tipp bezüglich Knoblauch
zimt soll doch (auch) ganz gut bei diabetes sein

Zu Aldosteron (soeben von Shelley erwähnt) habe ich mal gescroogled, denn ich wusste nicht was das ist, für den Fall es bei Dir ähnlich wäre:

Aldosteron ? Wikipedia

Aldosteron | NetDoktor.de

und:
Renin-Angiotensin-Aldosteron-System ? Wikipedia

... ich würde denken die Ärzte müssten das bei Dir schon mal untersucht haben, aber wenn doch noch nicht, sollten die mal.
wäre interessant, wenn sie den aldosteron-wert (bestimmt haben?) bestimmen; doch michele wird wohl einen zu hohen (?) wert haben...

Wann ist der Aldosteron-Wert zu niedrig?
Eine zu geringe Konzentration von Aldosteron findet sich bei:
  • Primärer Nebennierenrindeninsuffizienz (M. Addison),
  • Cushing-Syndrom,
  • Übermäßigem Konsum von Lakritze (etwa 500 Gramm je Tag);
    Weitere Faktoren, die ebenfalls zu niedrigen Werten führen können, sind:
  • Beta-Blocker,
  • Zentrale alpha-Blocker,
  • Antazida,
  • Kortikosteroide;
Wann ist der Aldosteron-Wert zu hoch?
Erhöhte Konzentration von Aldosteron findet sich bei:
  • Hyperaldosteronismus,
  • renaler Hypertonie (Bluthochdruck),
  • Bartter-Syndrom (angeborene Nierenerkrankung),
  • Niereninsuffizienz,
    Weitere Faktoren, die ebenfalls zu erhöhten Werten führen können, sind:
  • Diuretika,
  • Abführmittel,
  • Ovulationshemmer,
  • Sympathikotonika;
quelle: Aldosteron | NetDoktor.de

wäre gut zu wissen, was nun bei michele zuerst da war - hoffentlich ist das nun nicht schon eine frage nach dem huhn oder dem ei

wobei hier wieder mal meine befürchtung bestätigt würde: nieren funktionieren nicht richtig (niereninsuffizienz), es wird gegen die wassereinlagerungen eine entwässerungsmedikament (diuretika) verschrieben...

und nu glaubt sie, sie kommt ohne gar nicht mehr aus - dabei machts das zeug immer schlimmer

ich hoffe, dass nicht jeder experte so ist, wie von michele vorher erwähnt (obwohl - ähnliche erfahrungen habe auch ich schon machen müssen) - also sich (arzt) nicht trauen eine diagnose bzw urteil (medi-einstellung) vom vor- bzw neben- arzt zwar in frage stellen, doch nichts in die richtige richtung zu unternehmen...

habe mal die begriffe aus obiger liste gescroogelt; glucocorticoide (nebennierenrindenhormone); wieder mal die hormone; alle werden aus cholesterin gebildet, basishormon ist progesteron... zuviel ist freilich genauso schlecht wie zuwenig Corticosteroide ? Wikipedia



jo mei, scho verzwickt, de hormon-soch...


[nur so mal laut gedacht...] wenn nun schon seit jahr(zehnt)en eine - welche auch immer - störung vorliegt, und wohl genau so lange mit den diversesten medikamenten (je eines für je ein symptom, nicht die ursache!) "dagegen" gesteuert wird, wundert mich natürlich auch bei dir (deinem zustand) nichts mehr

ps: liebe michele, wenn schon ein PHARMA(!)-arzt dir sagt, das meiste zeugs brauchst du nicht (= je mehr verschiedenes, desto mehr nebenwirkungen!), einige sind sogar kontraindiziert(!!!), dann sollte doch bald was getan werden...

pps: bezüglich finanzen ist ja auch schon alles klar - was richtig gutes kannst dir nicht (mehr) leisten, das sozial-staatlich verordnete hört sich zwar immer gut an, bewirkt (auf lange zeit) leider meist gegenteiliges...

ppps:
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (26.06.09 um 07:31 Uhr)

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von Michele14 Beitrag anzeigen
...
Ich glaube zu wissen, worauf Du bei den Amalgam-Zahnfüllungen in Verbindung mit meinem Tinnitus hinaus willst. Ja, bei der Generalsanierung meiner Zähne 2007 (Vorbereitung auf die geschlechtsangleichende Operation) wurden in der Zahnambulanz meines Pflichtversicherers solche Füllungen eingebracht.
erst 2007? was hattest du vorher? hatte deine mutter auch das zeugs VOR deiner geburt schon im mund? womöglich rührt das meiste an deine zuständ daher... -> quecksilber schädigt ua auch die nieren(!) - entgiften wäre mal angesagt...

Ich habe sie heute noch. Allerdings resultiert der Tinnitus aus einer Schießvertäubung in den Siebzigerjahren, als ich als Standaufsicht bei einer militärischen Schießübung meinen Hörschutz abnahm, um einem jungen Soldaten beim Entladen seiner Waffe, einer russischen Maschinenpistole (Feuerhemmung), zu helfen, und dieser enrtgegen meinem Befehl weiterschoß. Ich hatte mich dem jungen Mann zugewandt, mein linkes Ohr war ungeschützt. Der Knall dieser Maschinenpistole ist hoch und scharf. Der Erfolg seiner abgegebenen Salve (die Waffe funktionierte plötzlich wieder) war ein Singen im linken Ohr, das noch am selben Tag in der Audiometrie des Heeresspitals als "Tinnitus" diagnostiziert wurde. Ich wurde als 20 Prozent hörgeschädigt eingestuft und erhalte natürlich keinerlei Entschädigung für diese Dienstbeschädigung.
nun gut, für tinni gibts wohl eindeutig eine ursache; und schon wieder mal fies - keine entschädigung bei dienstunfall?!?!?! ; gibt es aber nicht auch alternative therapien bei tinnitus?! also OHNE medikamente; hab da mal was (vor jahren schon) gesehen... irgendwie eine akkustik-therapie... aber wohl wieder nur privat

... Mindestens 4 - 5 inkompatibel, mindestens 2/3 nicht erforderlich (dazu hatte ich einen Fragebogen, den er erstellt hatte ausgefüllt)
!!!

Sogar ein junger Assistenzarzt (heute Oberarzt) meinte, als ich ihm das Schreiben des Arztes des Pharma-Konzerns mit dessen Genehmigung vorlegte: Er wisse das ohnehin,
!!! !!!

könne aber über seine Vorgesetzten hinweg nicht entscheiden...
!!! !!! !!!

Liebstes Orangerl, wer soll denn da ausmisten? Das hieße minestens 3 Ambulanzen in einem anderen Spital aufsuchen. Dann das Gegenargument, das ich so oft hörte: "Also ehrlich möchte ich nicht gegen einen Kollegen entscheiden und dessen Entscheidungen aufheben!" Wovor haben die Herrschaften Angst. Ist denn die Gesundheit eines Patienten gar nix mehr wert?
du glückliches österreich...

sei doch froh, dass du (in wien sogar mehr als) 3 ambulanzen in verschiedenen häusern (spitälern) zur auswahl hast; in EINEM haus mit 3 eigenen ambus wird der eine ambu-arzt gegen den anderen nicht so schnell ein negatives (weil falschem auf der spur) wort erheben respektive gegenteiliges tun...

du hast doch schon (mehr als) eine objektive meinung... wenn du nun die betreffenden medis langsam ausschleichst (zb jede woche um ein viertel oder hälfte weniger) - manche kannst du vielleicht gleich total absetzen - und wieder mehr "auf deinen körper hörst" (weil du es dann wieder kannst, nun bist du - dein körper - ja von all den medis betäubt), das eine oder andere naturmittel nimmst... ich wünsch es dir so

Patientenanwalt: ... Viuelleicht hat auch mein Apologet für ihn mit meiner Voreingenommenheit für ihn als gutaussehenden Mann zu tun *leicht errötet*
na, schäm dich

Zum Alt werden: Alt werden wir alle mal, gewiß auch in anderen Landstrichen und Ländern, stimmt´s? Mir hat nur der Spruch so gut gefallen, den eine geplagte Diabetes-Patientin ihrer Warteraumsesselnachbarin kundtat, während sie "schon eine ganze Stunde" darauf wartete endlich aufgerufen zu werden.

Omega 3 und Fisch:
Weißt Du, mir wurde von den Ärzten immer gesagt, viel Fisch würde meinen Omega 3-Bedarf ohne weiteres decken, was ich nie hinterfragte. Aber ich habe Omega 3 bereits auf meine "Wunschliste" für die nächste Routineuntersuchung gesetzt. Ich glaube, ich werde eine eigene Vormittagsambulanz benötigen *grinst* Aber wie sagt man so schön: "Wenns hilft....."

Vitamin C
Lieben Dank für die eingehende Erklärung. Ich wußte gar nicht, daß ich schon soooo viel wieder vergessen habe. Ich weiß praktisch von meiner Ausbildung und auch Praxis als Sani nichts mehr.
Übrigens habe ich von dieser Mär "Nierensteine durch Vitamin C" schon gehört, habe aber nie daran geglaubt.
Es steht auf alle Fälle fest, daß ich viel zu wenig Vitamin C zu mir nehme. Vielleicht sollte ich wirklich mal nicht fragen und ein Nein! hören, sondern eigenständig dazusehen, daß ich Vitamin C in größeren Dosen zu mir nehme?

Entwässerung - Vitamin C-Nahme - Rizi-Kur:
Und wieder lieben Dank. Ich werde Deinem Rat folgen. Also langsam immer weniger Furohexal - stattdessen vermehrte Vitamin C-Zufuhr. Dazu weniger trinken. Ich bin überzeugt davon, daß es klappen wird. Und zuckerfreie Zitronen- bzw. Kräuterbonbons lutschen dürfen ist schon ein sehr starker Antrieb *schmatz*
Ich habe bereits begonnen über Rizinusöl nachzulesen. Es ist sehr interessant. Und mein Körper könnte sehr wohl auch eine ordentliche Entgiftung gebrauchen.
Übrigens sagt mein Gymnastiklehrer, daß "schönes Abnehmen" wie er es bezeichnet das beste Mittel gegen Komplikationen mit den Gelenken ist.
ja, ja, ja und ja und NEIN! gelenke brauchen nicht nur bewegung um fit zu bleiben - sie brauchen genauso hochwertige nahrung!!!

zu Ω3, √C und ®izi findest du ua hier im forum genug info, wies gemacht wird; in deinem falle würde ich wie schon in einem vorigem posting beschrieben das entwässerungs-medi ausschleichen (jeden tag etwas weniger), genauso STRIKTEST weniger trinken (dein körper "sammelt" doch das wasser, verdursten wirst du sicher nicht);

genauso würde ich das vitamin c einschleichen bzw normal nehmen (1,5 liter wasser mit 3 gramm ascorbin-pulver ansetzen, eventuell mit kräuter(tee)auszügen) und verteilt auf tag und ev nacht dann immer 12 x 1/8 bzw 6 x 1/4 trinken (mit strohhalm); alternativ gibt es auch kapseln, ich nehme jedoch das (günstigere) pulver (deutschland-versand)...

...
Vom berufsbedingten Tunnelblick habe ich von Deiner Seite noch nichts gelesen, aber das wird gewiß noch kommen. Übrigens fällt mir jetzt ein, daß einer meiner Mitpatienten unserem Oberarzt Professor diesen Vorwurf machte, als dieser nicht im Zimmer war. Aber Du siehst, nicht nur ich kann scharf beobachten *aufplustert*
tja, warum das wohl nicht bei anwesenheit angebracht wurde... negative erfahrungen bereits? oder das fürchten um eine solche?

Tinnitus
Neben den regelmäßigen Untersuchungen bei einer Fachfirma - Neuroth - hoffentlich darf ich den Namen hier vorbringen ohne Werbung für diese hervorragende Fachfirma machen zu wollen, trage ich ein Tinnitus-Gerät, das das Pfeifen im Ohr mit einem gleichstarken Rauschen ausgleicht. Für mich ist´s eine große Erleichterung, denn seit 1977 mit diesem 24-Stunden-Singen und -Pfeifen herumlaufen zu müssen, war speziell am Anfang eine schlimme Belastung für mich.
na bitte da issi doch die akkustik therapie

Also bist Du nicht dafür, daß ich den "reifen dottores" mit meiner neuen Wissensfülle ein bißchen unter die Arme greife und auch damit renommiere? Also Du gönnst einem reifen Weiblein also wirklich nichts *motzt*
wie gesagt, das könnte nach hinten los gehen - wie denn auch, wenn es eine/r jenige/r welche/r ist, die/der sich vom patienten aufs krawatl gstiegen glaubt ("ei sei klüger als das huhn"); habe da schon sehr viele - negative - erfahrungen machen müssen...

Lieben Dank für die hervorragenden Ratschläge. Ich habe übrigens Schüssler-Salze schon mal für Monate genommen, weiß aber heute nicht mehr, weshalb ich wieder aufhörte. Es kann aber nur mit der Tatsache zusammenhängen, daß ich zu dieser Zeit einmal für etliche Wochen ins Spital mußte. Du hast geschrieben, daß ich mit dem Vitamin C beginnen und gleichzeitig weniger trinken soll, sobald das Furohexal weg ist, wieder normal zu trinken beginnen soll? habe ich das richtig mitbekommen? Bei den Tees auch auf Kräuter und Früchtetee verzichten? Anstatt der Tees Schüssler-Salze!
Auch bei den Vitamin C-Irrtümern werde ich mich einlesen.
wäre mal was "natürlicheres"

erst, wenn das entwässerungsmittel nicht mehr für zb eine woche (besser zwei?!) nicht mehr genommen wird, würde ich wieder mehr trinken als 1,5 liter; vergiss nicht, du nimmst auch mit der nahrung wasser zu dir; in der umstellungszeit müsstest du wohl auch auf kaffee etc verzichten; mach dir die 1,5 liter (vitamin-c-kräuter-tee) zum medikament

ps: diese zeit kann dir sicher gehörige probleme bereiten - ähnlich wie einem junkie auf entzug; achte darauf, dass du in dieser zeit (werden wohl ein paar wochen sein) keine termine hast und dich in guten freundschaftlichen händen weißt...



__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (26.06.09 um 07:42 Uhr)

akutes Nierenversagen - Gewichtsproblem
Weiblich KimS
Hallo Alibiorangerl,

Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
wuhu ;-)
zimt soll doch (auch) ganz gut bei diabetes sein
Ja das habe ich auch schon mal gelesen, muesste aber dann auch eine bestimmte Art/Sorte von Zimt sein, welcher genau, da waere ich jetzt ueberfragt. Michele und ich haben ueber die heilende/gesundheitsfoerdernde Wirkung von Knoblauch geredet, in zusammenhang mit Bluthochdruk und Gefaessprobleme bei Diabetes... na ja und Vampire...

Zum Aldosteronwert habe ich nur die Links reingestellt weil mir nicht klar war was das ist. Inwiefern man damit konkret etwas anfaengen koennte was zur Heilung beitraegt weiss ich nicht. .

Herzliche Gruesse und einen schoenen Tag,
Kim


Optionen Suchen


Themenübersicht