Was habe ich bloß? Magen-/Darmprobleme, Müdigkeit

27.11.06 17:08 #1
Neues Thema erstellen

Peppy ist offline
Beiträge: 1
Seit: 27.11.06
Hallo,
ich brauche mal Eure Hilfe. Ich leide seit fast 10 Jahren an Magen- Darmproblemen, die sich meistens morgens oder unmittelbar nach dem Essen äußern. Im Laufe der Zeit sind noch folgende Beschwerden hinzugekommen bzw. manches hatte ich schon vorher, habe es aber immer als selbstverständlich angesehen:

- ständige Müdigkeit
- dauernde Übelkeit (ich habe immer das Gefühl ich muss Aufstoßen, kann aber nicht)
- mindestens 1x im Jahr eine Nebenhöhlentzündung, chronisch verlaufend
- ich friere fast immer und habe ständig kalte Füße und Hände
- niedriger Blutdruck
- Kreislaufprobleme (je nach Situation oder Wetter bis zur Ohnmacht)
- Stimmungsschwankungen
- Hormonelle Störung
- innere Unruhe, Gereiztheit
- Gelenkschmerzen/Muskelschmerzen
- Muskelkrämpfen
- Nackensteifheit
- sehr empfindliche, trockene Haut (neigt zu Juckreiz), Ekzem im Winter an den Händen
- häufig Kopfschmerzen

Alle gängigen Untersuchungen habe ich hinter mir und bekam recht schnell die Diagnose Reizdarm. Alle anderen Beschwerden wurden gar nicht erst von den Ärzten beachtet. Auf FI und LI wurde natürlich auch getestet (Atemtest). Beide Tests waren negativ, wobei ich während des LI-Test nach ca. 30 min Durchfall bekommen habe, der aber zum Glück nur von kurzer Dauer war. Laut dem Arzt wäre das aber außer Acht zu lassen. Wobei ich auch selber eigentlich nicht das Gefühl habe, Milchprodukte nicht zu vertragen. Eigenartig finde ich nur, dass ich nach Milchprodukten, vor allen Dingen Käse und Schokolade einen ganz furchtbaren Geschmack im Mund bekommen. Kennt das noch jemand? Womit kann das zusammenhängen? Gluten wurde bei mir auch abgeklärt, allerdings auch ohne Ergebnis. Blutuntersuchung, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Spiegelungen auch alles okay. Ich habe mich sogar mal ein halbes Jahr versuchsweise Gluten- und Laktosefrei ernährt; leider ohne Erfolg. Es wurde zwar am Anfang etwas besser, aber das hat sich mit der Zeit leider wieder gegeben.

Letztens habe ich dann einen erneuten Versuch gewagt und bin zu einem sehr bekannten HP gefahren (der war auch schon einige Male im Fernsehen zu sehen). Dort wurde ich erst mal für viel Geld auf dem Kopf gestellt. Das Ergebnis war, dass ich eine Therapie machen sollte, die ca. 3.200 EUR kostet. Als Vorbereitung müsste ich allerdings meine Ernährung umstellen. Verzichten sollte ich ca. ein halbes Jahr auf Fleisch, Mehl (kein Gluten) und Milchprodukte. Ernähren sollte ich mich vor allen Dingen von Soja, Fisch (Thunfisch, Lachs usw.), Eiern, Kartoffeln, Reis, Obst und Gemüse. Schon nach wenigen Tagen wurden meine Beschwerden aber eher schlimmer statt besser. Außerdem bekam ich Probleme beim Atmen, was sich bis heute nicht gebessert hat. Ständig habe ich das Gefühl ich könnte nicht richtig Luft holen, als wenn etwas auf meiner Lunge läge. Am Anfang habe ich die ersten Tage regelrecht Panik deshalb bekommen und häufig nach Luft geschnappt. Damit hatte ich bis dahin noch nie Probleme. Außerdem habe ich durch die Ernährungsumstellung abgenommen, was ich eigentlich nicht sollte. Ich habe den HP dann darauf angesprochen, doch der meinte, dass das nicht sein könne, dass meine Beschwerden schlimmer geworden wäre. Anstatt näher auf meine Probleme einzugehen wurde ich gefragt, wann ich den nun Termine für die Therapie (Akupunktur) machen möchte. Aufgrund der Reaktion habe ich mich entschlossen dort bestimmt keine Therapie zu machen.

Ich habe mir dann überlegt, woran es denn liegen kann, dass meine Beschwerden so viel schlimmer geworden sind. Habe mir dann überlegt, ob es nicht vom Thunfisch, Lachs (geräuchert) und Soja kommen kann. Als ich mich mal wieder im Internet informiert habe, bin ich dann auf das Thema HI gestoßen und war überrascht, wie sehr das auf mich zutraf. Bis dahin habe ich auch immer angenommen, dass es normal wäre, wenn man nach ein oder zwei Gläser Rotwein am nächsten Tag Kopfschmerzen und einen kleinen Kater hat. Ich bin dann zu meinem Hausarzt und habe ihn auf HI angesprochen. Er hatte natürlich keine Ahnung und konnte mir auch keinen benennen, der sich auf dem Gebiet auskennt. Ich habe mich dann entschlossen über ein privates Labor meinen DAO bestimmen zu lassen. Das Ergebnis war ein recht hoher DAO von 21. Was ja nicht gerade auf HI hindeutet. Ich weiß allerdings nicht, wie gut das Labor tatsächlich ist, es nennt sich Labovital und macht mir einen nicht gerade sehr seriösen Eindruck. Ich musste die Blutprobe auch selber per Post an das Labor schicken. Das Blut musste angeblich nicht gekühlt werden.

Da ich dem Ergebnis nicht so ganz traue habe ich am Samstag Abend einen Selbstversuch gestartet. Nachmittags habe ich zwei Frikadellen gegessen und abends eine Thunfischpizza. Dazu ein Glas Rotwein. Kurze Zeit später wurde es mir erst ziemlich warm, dann wurden meine Atemprobleme schlimmer und ca. 45 min nach dem Essen hatte ich dann Krämpfe und Durchfall. Sonntag hatte ich dann das Gefühl ich hätte einen Muskelkater, obwohl ich keinen Sport gemacht habe. Heißt das jetzt, dass ich doch HI habe? Ich habe eine Hausstaubmilbenallergie, kann dass in Verbindung mit dem Essen vielleicht dazu führen, dass ich trotz hohem DAO Probleme mit Histamin habe? Das würde vielleicht auch erlären, warum meine Magen- Darmbeschwerden im Herbst/Winter immer schlimmer sind. Oder bin ich vielleicht auf dem Holzweg? Im Moment tendiere ich dazu einfach mal für ca. vier Wochen eine HI-Diät zu halten und vielleicht unterstützend in machen Situationen (z.B. Einladungen zum Weihnachtsessen) Pellind zu nehmen.

Ich bin für jede Antwort dankbar, weil ich immer noch hoffe irgendwann den richtigen Weg zu finden.

Viele Grüße
Peppy

Was habe ich bloß?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
So, wie Du das schilderst, scheint mir doch einiges auf HI hinzudeuten. Hast Du Dich schon mal mit dem Thema "Kryptopyrrolurie" auseinander gesetzt?Es könnte sein, daß Du da auch betroffen bist.

Ich blicke ehrlich gesagt bei der Diagnostik für die HI immer noch nicht richtig durch. Meine Allergologin meinte, daß die Menge der DAO nicht wirklich etwas aussagt. Wichtig wäre nicht die Menge sondern die Aktivität der DAO auf das Histamin. Auch die Höhe des Histamins würde nichts aussagen.Wie man dann allerdings die HI wirklich feststellen sollte, wußte sie auch nicht.
WENN Du eine HI hast, ist die vorgeschlagene Diät ziemlich fragwürdig. Soja, Eier und Fisch sind ja Lebensmittel, auf die viele Menschen allergisch reagieren. Thunfisch steht bei HI ganz oben auf der "Vorsicht!"-Liste...

Wie wäre es mit einem Ernährungstagebuch?

Gruss,
Uta

Was habe ich bloß?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo und willkommen

nur kurz zum schlechten Geschmack nach Milchprodukten: Unverträglichkeit auf alles vom Rind.

Probier mal Ziege oder Schaf. Wenn du Glück hast, geht das.

Ich rate ansonsten zu einem Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten. (z.B. Select181) Dann hast du schnell ein paar Anhaltspunkte und wenn du die Sachen einige Zeit weggelassen hast, die getestet haben, kannst du versuchen sie wieder in den Speiseplan aufzunehmen.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Was habe ich bloß?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Peppy

Reizdarm wurde diagnostiziert und denke das ist so falsch nicht (je nachdem wie man es definiert). Aber wieso dein Darm den gereizt ist bzw wird, das ist der entscheidende Punkt.
Würde aufgrund der Erfahrung bei der Nahrungsumstellung und andern Punkten nicht nur aber auch auf LI tippen. Möglicherweise kommen die Verschlechterungen auch vin den Entzugserscheinungen von Gluten und Milcheiweiss. Im Forum hat es einen Faden (smile für Uta) zu Basisdiät. Schau den mal an. Da alles scheinbar mit denmm Darm zusammenhängt könnte Darmpilz Candida auch eine wichtige Rolle bei der ganzen sachen spielen (Infos dazu: www.candida.de).
Die Hautprobleme sind zusammen mit anderen anzeichen auch ein Hinweis auf einen Fettsäuremangel. Empfehle Dir sehr die Einnahme von Omega3 (Fischöl) zB eye Q von der Apotheke oder vom Internet.
Weitere konkrete Vorschläge.
1. Beginne sofort mit einer sehr Histaminarmen Ernährung und schau was besser wird und was nicht.
2. Informiere dich über Candida und schau, welche Symptome nach der HI Diät noch zutreffen.

Je nach Ausgang können dann eine oder mehrere der ffolgenden Möglichkeiten sinnvoll sein:
1. Candidabehandlung
2. Basisdiät versuchen, oder allgemeine NMU bestimmen zB mittels dem erwähnten Select181 oder etwas weniger gut aber gratis, mittels dem Pulstest nach dem essen (beschrieben im sehr empfehlenswerten buch "Ist das Ihr Kind?" versteckte Allergien erkennen und behandlen von Prof Rapp)

Begleitend empfehle ich Dir sehr, hochdosserte Vitamine zu nehmen, da Du infolge der Darm und Verwertungsstörungen höchstwahrscheinlich einen mangel hast. Ausserdem ein gutes Antioxidant, zB Coenzym Q10, welches den Körper entlasten kann und auch eggen kopfweh etc helfen kann.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht