Ich flehe auf Knien um Anregungen! Gehirnnebel, Sehstörungen etc.

16.06.09 06:46 #1
Neues Thema erstellen

Märzhase ist offline
Beiträge: 13
Seit: 23.07.08
vielleicht kann mir von euch einer helfen, ich schicke demjenigen 100 rote rosen.
seit gut 1 1/2 jahren geht´s mir furchtbar dreckig und wie man sichs leidergottes in der westlichen medizin offenbar erwarten muss bleiben die ärzte passiv und es scheint keinen zu interessieren.
höchstwahrscheinlich weil ich gefasst und klar wirke und man mir mein Leid nicht anmerkt und ich mit ach&krach bis jetzt weiter'funktionieren' konnte,
darum scheint es zu gehen.

nun ja, es plagt mich folgendes:
vorallem geht es darum, dass ich auf einmal nichts mehr um mich herum richtig wahrnehmen konnte, derbste sehstörungen, stichwort gehirnnebel.
meine sicht ist also irsinnig eingeschränkt und mein denkvermögen seitdem auch. ich bin total langsam geworden.
schwere depressionen und eine art lethargie haben mich dann ereilt,
dazu bin ich damals total gelb geworden überall, hände sind bis heute gelbstichig. tauusende bluttests machen lassen, leberwerte, amalgamausleitung blaaaahahablabla.
energetisch war ich immer auf verdammt niedrigem level, seitdem erst recht.

endlich nach nem jahr, weil ich wieder einen anlauf gemacht hab, fand man IRGENDWAS, nämlich mein hormonstatus ist total durcheinander, und jetzt kommts: die bereits seit einem monat eingenommenen tabletten ändern ZERO an meiner befindlichkeit.
daraus schließe ich, dass sie nur das symptom bekämpfen (keine hormone da - also hormone zuführen klingt logisch)
aber die ursache für diese unausgeglichenheit bestimmt ganz woanders liegt,
etwa (meine tipps):

-hirnanhangdrüse
-vitaminb12mangel (neuste hoffnung)
-alles andere auf der welt, auf das niemals wer draufkommen wird.

natürlich, wie könnte es anders sein, sitze ich jetzt in psychotherapie und das wahrscheinlich noch ein jahrhundert, wenn das so (garnicht) weitergeht mit den untersuchungen. das ist bestimmt keine ebene, auf der man was für mich tun kann - entschuldigung?
ey, da kann ich nur lachen. schnell mal nie da gewesene psychische probleme present machen und dann fühlt sichs auch bald so an als hätte man welche.

ich weiß echt nicht, wie ich weitertun soll, ich würde gerne ins leben eintreten bevor 10 jahre verflogen sind.
bittebittebitte, ich flehe um anregungen!
lg, p.

Geändert von Märzhase (16.06.09 um 06:56 Uhr)

ich flehe auf knien um anregungen!

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Märzhase

schwere depressionen und eine art lethargie haben mich dann ereilt,
dazu bin ich damals total gelb geworden überall, hände sind bis heute gelbstichig.
Depressionen und Lethargie sind natürlich in erster Linie lebensbedingt, da kann man meist selbst wenig machen. Ein guter Therapeuth sollte da helfen können. Wobei beides auch mit Ernährung und Schadstoffen zusammenhängen kann.

Der Ikterus, also das Gelbwerden der Haut, ist Folge einer Stoffwechselstörung der Leberfunktionen. Diese Störung hat aber natürlich auch wieder Ursachen.

nämlich mein hormonstatus ist total durcheinander, und jetzt kommts: die bereits seit einem monat eingenommenen tabletten ändern ZERO an meiner befindlichkeit.
daraus schließe ich, dass sie nur das symptom bekämpfen (keine hormone da - also hormone zuführen klingt logisch)
Wenn der Hormonstatus durcheinander kommt, dann hat das natürlich auch wieder Ursachen, die man finden und abstellen sollte. Tabletten ändern an diesen Ursachen überhaupt nichts - sie können nur die Krankheitsfolgen kaschieren.

aber die ursache für diese unausgeglichenheit bestimmt ganz woanders liegt,
etwa (meine tipps):

-hirnanhangdrüse
-vitaminb12mangel (neuste hoffnung)
-alles andere auf der welt, auf das niemals wer draufkommen wird.
Du suchst, wie die meisten, an der falschen Stelle. Krankheitsursachen finden sich nie innerhalb des Organismus, sondern immer außerhalb und in der Vergangenheit.
Selbst wenn es die Hirnanhangdrüse wäre - welche Ursache hat es, daß sie nicht normal arbeitet? Auch wenn ein B12 Mangel wäre - welche Ursache hat der Mangel?

Die tatsächlichen Krankheitsursachen liegen bei allen erworbenen Krankheiten letztendlich in den drei Bereichen Ernährung, Schadstoffeinwirkungen und belastende Lebenssituationen. Dort mußt du suchen. Alles andere ist Symptomatik.

ey, da kann ich nur lachen. schnell mal nie da gewesene psychische probleme present machen und dann fühlt sichs auch bald so an als hätte man welche.
Wir sind bei psychischen Problemen selbst leider ziemlich betriebsblind. Deshalb brauchen wir ja einen Therapeuthen, um uns diese Probleme bewußt zu machen. Natürlich gibt es da auch gute und schlechte Therapeuten und es besteht durchaus die Gefahr, daß ein schlechter Therapeuth Probleme sieht und behandelt, die gar nicht existierten.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

ich flehe auf knien um anregungen!

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von Märzhase Beitrag anzeigen
amalgamausleitung blaaaahahablabla.
Hallo Märzhase,
wie wurde die Amalgamausleitung denn gemacht?
__________________
Liebe Grüße Carrie

ich flehe auf knien um anregungen!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Märzhase,

könntest Du Deine Befunde einmal hier einstellen? Wichtig wären z.B. die Leberwerte, Hormonwerte und was sonst noch alles gemacht wurde.

Welche Medikamente nimmst Du und welche Dosis?

Liebe Grüsse,
uma

ich flehe auf knien um anregungen!

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von Märzhase Beitrag anzeigen
vielleicht kann mir von euch einer helfen, ich schicke demjenigen 100 rote rosen.
seit gut 1 1/2 jahren geht´s mir furchtbar dreckig und wie man sichs leidergottes in der westlichen medizin offenbar erwarten muss bleiben die ärzte passiv und es scheint keinen zu interessieren.
höchstwahrscheinlich weil ich gefasst und klar wirke und man mir mein Leid nicht anmerkt und ich mit ach&krach bis jetzt weiter'funktionieren' konnte,
darum scheint es zu gehen.

nun ja, es plagt mich folgendes:
vorallem geht es darum, dass ich auf einmal nichts mehr um mich herum richtig wahrnehmen konnte, derbste sehstörungen, stichwort gehirnnebel.
meine sicht ist also irsinnig eingeschränkt und mein denkvermögen seitdem auch. ich bin total langsam geworden.
schwere depressionen und eine art lethargie haben mich dann ereilt,
dazu bin ich damals total gelb geworden überall, hände sind bis heute gelbstichig. tauusende bluttests machen lassen, leberwerte, amalgamausleitung blaaaahahablabla.
energetisch war ich immer auf verdammt niedrigem level, seitdem erst recht.

endlich nach nem jahr, weil ich wieder einen anlauf gemacht hab, fand man IRGENDWAS, nämlich mein hormonstatus ist total durcheinander, und jetzt kommts: die bereits seit einem monat eingenommenen tabletten ändern ZERO an meiner befindlichkeit.
daraus schließe ich, dass sie nur das symptom bekämpfen (keine hormone da - also hormone zuführen klingt logisch)
aber die ursache für diese unausgeglichenheit bestimmt ganz woanders liegt,
etwa (meine tipps):

-hirnanhangdrüse
-vitaminb12mangel (neuste hoffnung)
-alles andere auf der welt, auf das niemals wer draufkommen wird.

natürlich, wie könnte es anders sein, sitze ich jetzt in psychotherapie und das wahrscheinlich noch ein jahrhundert, wenn das so (garnicht) weitergeht mit den untersuchungen. das ist bestimmt keine ebene, auf der man was für mich tun kann - entschuldigung?
ey, da kann ich nur lachen. schnell mal nie da gewesene psychische probleme present machen und dann fühlt sichs auch bald so an als hätte man welche.

ich weiß echt nicht, wie ich weitertun soll, ich würde gerne ins leben eintreten bevor 10 jahre verflogen sind.
bittebittebitte, ich flehe um anregungen!
lg, p.

Hi

Tut mir leid, daß es dir schon so lange nicht gut geht.

Nur .... zum ziemlich aggro daherkommen reicht die Kraft noch, gell?
Du bist ja total geladen, wann läßt n du das mal ab?
(mußt dir dafür jetzt aber nich unbedingt mich aussuchen. *g)

Wie wär´s denn als Alternative mal mit TCM, trad. chinesischer Medizin?
Gibt´s ja leider nicht an jeder Ecke, ich weiß...
*daumendrück*, daß du jemand findest, der dadrin fit ist.

desweiteren unterschreib ich bei Joachim mit.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (16.06.09 um 10:09 Uhr)

ich flehe auf knien um anregungen!

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Märzhase,

ich schließe mich Carrie an mit der Frage nach der Amalgamausleitung. Was du beschreibst passt sehr zu einer Quecksilbervergiftung, vor allem die Vielfalt der Symptome: Hormonsystem, Leber, Gehirn. Alles sehr typisch. Die Hypophyse ist auch ein potentieller Kandidat dafür.
In der Psychiatrie zu landen ist wirklich das Schlimmste was einem passieren kann, aber da das Gift auch die Psyche verändert, ist es leider sehr sehr häufig so.

Bitte erzähl ausführlicher, was du genau an Diagnose- und Therapieversuchen hinter dir hast.

Gruß
mezzadiva

ich flehe auf knien um anregungen!

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Märzhase

Die Probleme die Du hast, haben wahrscheinlich eine oder vieleicht zwei Grundursachen. Diese zu finden, ist mittelfristig wichtig.
Kurzfristig solltest du nach dem Schalenprinzp mal die Ursache der einzelnen Störungen angehen, bevor Du dioe urursache finden und therapieren kannst.
Wichtig scheint mir auch, dass es sich bei dir um eine somatopsychisches geht nicht psychosomatisches, dh die körperlichen Beschwerden die psychisxchen saxchen ausgelöst haben.

Konkret;
Das gelb werden müsste doch irgen eion Arzt erklären können! Vermute das es mit der Leber zusammenhängt, eine Gelbsucht wäre auch möglich.
google mal nach gelbliche Haut oder so. Vileicht kennt hier jemand einen guten Ganzheitlichen Arzt in Deiner gegend, wenn du Deine Wohngegend angibst.
Das sehr konsequente meiden von Milch(produtkten) (kann bei gewissen leuten starke Wahrnehmungsstörungen verursachen, nach Absetzen kann es Entzugserscheinungen geben), nach einem Monat Milchdiät das strikte meiden von Gluten (kann Depressionen verurscahen, Entzugserscheinungen wie oben möglich) die Einnahme von hochdossierten gutartigen Bakterien (Lactobazillus GG!! zu empfhelen) und der Versuch mit MB12 (Lotion, Pulver bei Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit bestellbar) finde ich als sinnvoll.
Ebenfalls bei dem zu suchenden Arzt auf MW Morbus Wilson) abklären lassen.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

ich flehe auf knien um anregungen!

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
vorallem geht es darum, dass ich auf einmal nichts mehr um mich herum richtig wahrnehmen konnte, derbste sehstörungen, stichwort gehirnnebel. meine sicht ist also irsinnig eingeschränkt und mein denkvermögen seitdem auch. ich bin total langsam geworden.
schwere depressionen und eine art lethargie haben mich dann ereilt,
dazu bin ich damals total gelb geworden überall, hände sind bis heute gelbstichig
Das klingt nicht so als ob es nur psychisch wäre. Bei organischen Problemen hilft reden mit einem Psychologen natürlich nichts.

Der erste Teil (bis auf das gelb für das ich keine Erklärung) habe klingt nach schwerer Candida finde ich.....

Störungen der Leber können auch Depressionen verursachen, hast du wirklich einen genauen Check der Leber gemacht um auszuschliessen dass du da wirklich nichts hast?

Schwermetalle können auch Depressionen verursachen, wenn du Amalgam hattest wie wurde dieses entfernt, (mit Schutz?) und wie wurde es ausgeleitet?

fand man IRGENDWAS, nämlich mein hormonstatus ist total durcheinander, und
Das ist ein Hinweis auf Schwermetalle(Quecksilber, Kupfer, Blei). Störungen im Hormonhaushalt können übrigens Depressionen verursachen.

sitze ich jetzt in psychotherapie und das wahrscheinlich noch ein jahrhundert, wenn das so (garnicht) weitergeht mit den untersuchungen. das ist bestimmt keine ebene, auf der man was für mich tun kann - entschuldigung?
Nicht jede Depression hat eine psychische Ursache, organische Erkrankung lassen sich nicht durch reden heilen. Du solltest dir überlegen ob du psychisch oder organisch krank bist. Im letzteren Fall verschwendest du nämlich nur Geld und Zeit durch eine Psychotherapie.

Ich würde eher im Bereich Ernährung(Vermeidung von Allergenen), Giften(Metalle wie Quecksilber, Kupfer, usw), Nährstoffe(Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren,) Parasiten(Candida, Darmflora usw) suchen.

ich flehe auf Knien um Anregungen!

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo Märzhase,
deine Symptome erinnern mich an meine Probleme. Es sieht wie eine mitochondriale Zytopathie aus. Ein B12-Mangel würde diese Vermutung bekräftigen.

Alles weiter findest du im Wiki, z.B. hier http://www.symptome.ch/wiki/Mitochondropathie
oder in der Nitrostressrubrik.



P.S.: Die Rosen kannst du dann Dr. Kuklinski schicken.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

ich flehe auf Knien um Anregungen!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
nämlich mein hormonstatus ist total durcheinander,
Welche Hormone wurden denn untersucht? Waren alle Schilddrüsenwerte dabei (TSH, fT3, fT4, 3 Stück Antikörper und Ultraschall)?

Welches Medikament, das nicht hilft, nimmst Du denn?

Gelbe Haut - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht