Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

14.06.09 15:03 #1
Neues Thema erstellen

Tearsangel ist offline
Beiträge: 19
Seit: 14.06.09
Ist schon komisch das ich hier nun schreibe aber wie soll ich sagen mit meinem Fachlatein bin ich am Ende:

Ich fange einfach mal von vorne an!
Alles fing mit ca 19 Jahren an, dort stellten sie bei mir erhöhte Leberwerte fest! Teilweise im 200 Bereich! Natürlich dachte man an Hepatitis und an Alkoholkonsum! Aber Alkohol trinke ich fast nei wenn es hoch kommt komme ich auf 5 Liter in meinem Leben! Dann waren auch die Tests auf Hepatitis Negativ. Da ging es dann ab in die Uni Münster die mich dann auf den Kopf stellten.Raus kam das ich auf die Pille ( Oviol 22 ) massivst reagiert habe. Tja Pille weg und jut, die Leberwerte normalisierten sich schnell! Aber meine Tage blieben aus ( Ich war nicht schwanger!!). Also wieder in die Uni Münster dort stellten sie ein Polyzystisches Ovarsyndrom fest. Aber eine genaue Erklärung warum meine Tage nicht kammen hatten sie auch nicht. Zwei Jahre später gaben Sie mir diverse Medikamente die den Eisprung fördern sollten, weil wir einen Kinderwunsch hatten und haben.
Nun ja die Tage kamen spuralisch aber nach weiteren Jahren kam es dann zur Intrazytoplasmatische Spermieninjektion leider ohne Erfolg! Ich brach danach erst mal alles ab! Und nun seit einem Jahr kommen meine Tage regelmäßig!
Aber ich habe über die Jahre masivst zugenommen zu spitzenzeiten waren es 75kg die ich mehr hatte!!!!
Nun sind davon 25kg weg!
Ich weiß das das was ich jetzt schreibe fast jeder sagt aber ich weiß nicht warum ich zunehme! Fakt ist ich esse am Tag ca 1 Brötchen und einmal warm, und 2 Teile Obst! Hier auch fettarme Fleischsorten! Einmal die Woche esse ich kein Fleisch mache einen Obsttag. Trotz das ich mich viel bewege und aktiv bin nehme ich nicht ab und teilweise auch wieder zu ohne das ich was an meiner Ernährung ändere! Nun ja so geht das nun schon 15 Jahre! Ich habe immer geschwiegen den wer will das schon glauben das man sich nicht am Abend die 5 Hamburger reinmümmelt! Die Ansicht gegenüber dicken ist halt meist vorgeprägt! Seit den letzen ca 3 Jahren fällt mir auf das ich oft auf einmal völlig Kraftlos bin müde abgeschlagen und könnte umgehend einschlafen! Meist ist das so gegen Mittag der Fall! Selbst in wichtigen Besprechungen Kämpfe ich mit diesen Symptomen und werde schon von Kollegen angesprochen was mir richtig peinlich ist!
Nun habe ich mir ein BZ-Gerät zugelegt und just zu den Zeiten meinen BZ gemessen! Ich habe dann BZ-Werte zwischen 45-74mg% wenn ich diese Symptome haben die Werte im Wohlfühstatus liegen bei ca 134-90 mg%. Nun meinte mein Frauenarzt das ich wohl eine Insulinresistens haben könnte? Hierzu finde ich keine gescheiten Aussagen! Und er meinte auch das diese Diagnose mit meinem Übergewicht und der Kinderlosigkeit zusammenhängen könne! Ich soll nun einen Test auf eine Insulinresistenz machen!
Aber ich weiß nun gar nicht mehr so recht was Sache ist!
Ich will abnehmen aber Unterzucker offensichtlich trotz vorheriger Nahrungsaufnahme! Mehr Essen würde den BZ heben aber auch das Gewicht!
Im mom pendel ich hin und her und bin einfach Ratlos!
Vielleicht habt Ihr eine Idee?

Entschuldigt bitte wenn ich etwas konfus schreibe, aber das hier reinzusetzten kostet mir echt eine Riesenportion Überwindung! Allen die einen Rat für mich haben danke ich hiermit schon mal im Vorraus!

Danke
Tearsangel

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tearsangel,

sind bei Dir alle Schilddrüsenwerte gemacht worden: TSH, fT3, fT4, 3 Antikörper, Ultraschall?

Evtl. hast Du schlicht und einfach eine Unterfunktion der SD oder auch Hashimoto. Auf jeden Fall sollte das abgeklärt werden. Am besten gehst Du dafür zu einem Facharzt = Endokrinologe bzw. Nuklearmediziner. Wenn diese Werte nicht alle gemacht werden, kann man nicht wirklich etwas über die Funktion der SD sagen.

Meiner Meinung nach ißt Du zu wenig, so daß Dein Körper ständig im "Sparprogramm" ist und somit jedes STückchen Ernährung bestens auswertet. Vielleicht ißt Du auch das Falsche: wie sieht es mit Gemüse aus? Wie mit Vollkorn bzw. weißem Mehl? Verwendest Du gutes Öl?


Wahrscheinlich würde Dir eine Ernährung für Diabetiker oder eine nach der LOGI-Methode zusagen und gut tun. Hier im Forum gibt es über LOGI schon eine Menge Informationen.

Die BZ-Werte von 45-74 sind ja wirklich nicht gerade berauschend. Aber die können evtl. auch mit dem zu-wenig-essen zu tun haben. Denn woher soll denn der Blutzucker steigen oder normal sein, wenn er nicht "gefüttert" wird?

Vielleicht findest Du in diesen Threads noch ein paar Informationen?:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...umgekehrt.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...terzucker.html
http://www.symptome.ch/vbboard/diabe...ckerungen.html

http://www.symptome.ch/vbboard/diabe...resistenz.html
http://www.symptome.ch/vbboard/diabe...resistenz.html
Diabetes und Insulinresistenz Homepage

Grüsse,
Uta

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Tearsangel ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 14.06.09
Die Schilddrüsenwerte hat mein Arzt nicht gemacht! Er meint ich solle einfach mehr Sport machen und das mit der Insulinresistenz könnte er ja mal prüfen!
Also ich sage mal so ein absolutes Desintresse!
Ich werde mich wohl besser nach einen anderen Arzt umsehen!
Nicht desto Trotz ist es halt ein riesen Problem das ich gerade in den Besprechungen dann abklappe! Letzte Woche habe ich vorher richtig gefuttert nur aus Angst das es wieder passiern könnte ! Also habe ich 1 Bannane 2 Vollkornbrote mit Käse und einen Joghurt gegessen! Ich dachte ich platze. Die Besprechung war eine Stunde nach der Nahrungsaufnahme und es fing wieder an BZ war 65mg%.

Ich pendel zwischen Vollkornbrötchen mit Leinsammen und Vollkornbrot! Ich esse viel Gemüse! Esse Kartoffeln, Reis und auch mal Nudeln hasse frietiertes! Als Öl varieiere ich mal das Olivenöl mal das Distelöl! Zum Braten auch mal nur Sonnenblummenöl! Habe aber schon Pfannen die Beschichtet sind so das ich nur wenig fett benötig!

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich glaube, es wäre wirklich wichtig, daß Du zu einem Endokrinologen gehst,
- wegen aller Schilddrüsenwerte, aber auch um abzuklären, ob bei Dir nicht evtl.
- viel zu viel Insulin produziert wird wegen eines Insulinoms. Das muss abgeklärt werden, ebenso wie die Hormone der Bauchspeicheldrüse und der Nebennieren.

Du bist auf jeden Fall nicht die einzige mit Blutzuckerproblemen:
Ständig Unterzucker ohne Diabetes....kennt das jemand??? :: REHAtalk Das Forum für Menschen mit Handicap.

Gruss,
Uta

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Tearsangel ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 14.06.09
Ein Test auf ein Insulinom erfolgte schon 1993 in der Unimünster der war negativ!

Was mir auch nicht so schlüßig ist, warum soll eine Insulinresistenz meine Kinderlosigkeit erklären. Er faselte was von Metformin und dann wäre auch eine normale Schwangerschaft möglich wenn ich eine Insulinresistenz hätte !

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Tanja,

Ich weiß das das was ich jetzt schreibe fast jeder sagt aber ich weiß nicht warum ich zunehme! Fakt ist ich esse am Tag ca 1 Brötchen und einmal warm, und 2 Teile Obst! Hier auch fettarme Fleischsorten! Einmal die Woche esse ich kein Fleisch mache einen Obsttag. Trotz das ich mich viel bewege und aktiv bin nehme ich nicht ab und teilweise auch wieder zu ohne das ich was an meiner Ernährung ändere!
Das ist ein ganz normaler Effekt. Das Problem liegt darin, daß das Übergewicht entgegen der gängigen Meinung nicht durch ein Zuviel an Kalorien entsteht, sondern durch ein Zuwenig an Vitalstoffen. Die heute übliche stark verarbeitete Nahrung enthält verarbeitungsbedingt nur noch einen Bruchteil der ursptünglichen Vitalstoffe. Da unser Stoffwechsel aber darauf angewiesen ist, führt der ständige Mangel zu Stoffwechselstörungen, die dann wiederum das Übergewicht verursachen.

Wenig Essen, fettarm essen, Diäten machen, usw. sind alles Maßnahmen, die diesen Mangel an Vitalstoffen noch weiter verstärken. Zwar zehrt der Organismus dabei durch den Mangel an Nährstoffen(!) aus, aber der gleichzeitige Mangel an Vitalstoffen(!) verschlimmert das Übergewicht immer weiter. Deshalb gibt es nach Diäten immer einen Jojo-Effekt, deshalb funktionieren Diäten nie auf Dauer und deshalb wird es irgendwann unmöglich mit Diäten noch irgendetwas zu erreichen. Der Stoffwechsel ist dann derart ruiniert, daß man schon bei Anschauen einer Sahnetorte zunimmt...

Die Lösung liegt nicht darin, immer weniger zu essen, sondern darin, die tatsächliche Ursache des Problems - den Vitalstoffmangel durch stark verarbeitete Nahrung - zu beseitigen. Das geht, indem man stark verarbeitete Nahrungsmittel meidet und durch möglichst naturbelassene ersetzt.

Ich habe immer geschwiegen den wer will das schon glauben das man sich nicht am Abend die 5 Hamburger reinmümmelt!
Ich glaube dir das ohne weiteres, weil ich es aus eigener Erfahrung kenne. Es ist einfach ein Klischee, daß alle Übergewichtigen heimlich zu viel essen - das trifft nur auf einen Bruchteil der Betroffenen zu und auch dort hat dieses Überessen Ursachen, an denen man ansetzen muß.

Nun habe ich mir ein BZ-Gerät zugelegt und just zu den Zeiten meinen BZ gemessen! Ich habe dann BZ-Werte zwischen 45-74mg% wenn ich diese Symptome haben die Werte im Wohlfühstatus liegen bei ca 134-90 mg%.
Der normale BZ Spiegel liegt ja bei 80. Was du da zu den Problemzeiten gemessen hast, ist ein Unterzucker mit den ganz typischen Symptomen. Der Unterzucker ist NICHT normal - er ist in der Regel schlicht die Folge eines vorhergehenden Konsums raffinierter Kohlenhydrate, die den BZ Spiegel übermäßig hochgetrieben haben. Die Bauchspeicheldrüse reagiert darauf mit einer übermäßigen Insulinproduktion, was dann den Unterzucker zur Folge hat.

Lösung des Problems: Raffinierte Kohlenhydrate (Fabrikzucker, Auszugsmehle) konsequent meiden.

Ich habe hier übrigens Studienergebnisse, bei denen man Ratten einmal mit frischem Vollkornmehl und einmal mit Auszugsmehl gefüttert hat. Bei den mit Auszugsmehl gefütterten Ratten nahm die Fruchtbarkeit permanent ab, nach drei Generationen waren sie praktisch unfruchtbar. Das sollte einem schon zu denken geben...

Nun meinte mein Frauenarzt das ich wohl eine Insulinresistens haben könnte? Hierzu finde ich keine gescheiten Aussagen! Und er meinte auch das diese Diagnose mit meinem Übergewicht und der Kinderlosigkeit zusammenhängen könne!
Insofern als alle drei die Folgen der gleichen Ursachen sein dürften. Die Insulinresistenz ist keine Folge des Übergewichts und auch nicht umgekehrt. Beides sind eher Symptome der gleichen Grundkrankheit.

Vielleicht habt Ihr eine Idee?
Ich würde in dieser Situation folgendes tun: Ernährungsumstellung für zwei Wochen auf reine Frischkost, danach Übergang auf eine Vollwerternährung mit hohem Frischkostanteil.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

adora ist offline
Beiträge: 6
Seit: 12.06.09
nun viel kann ich dazu nicht sagen weil das meiste deiner probleme mir unbekannte dinge sind
aber ich hatte das problem mit erhöhten leberwerten auch so das mein doc meinte ich saufe ich habe ihn entsetzt angesehen. als ich letztes jahr in reha war habe ich heilfasten gemacht und danach waren meine leber werte wieder normal. vielleicht hilft es ja auch bei dir.
lg adora

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Tearsangel ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 14.06.09
Also meine Leberwerte sind mitlerweile wieder im Normbereich! Ist ja auch schon lange her!
Mein größtes Problem ist diese plötzlich auftretenden Müdigkeitsattaken!
Ich kann das kaum erklären!
Und es hört sich echt dumm an.
Aber ich stehe morgens auf bin voller Elan alles ist ganz normal!
Ich fahre zur Arbeit ich habe Jute laune Power ohne Ende !
Und dann:
Meist so gegen 12 Uhr geht es los, ich werde von ein auf die andere Minute Müde gähne meine Augen fallen zu und ich bin nur noch darauf konzentriert das ich nicht einschlafe. Ich kann mich nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren, geht gar nicht! Teilweise bekomme ich alles nur noch mit wie aus weiter ferne! Wasser ins Gesicht, Frische Luft, Traubenzucker, mehr essen, mehr trinken, Bewegung etc bringt nichts! Mein BZ ist meist zu niedrig selbst wenn ich futter was das Zeug hält! Habe nun auch vermehrt Frischkost ausprobiert! Aber das hat auch nichts gebracht selbst 11 Stunden Schlaf halten nicht vor!
Wohl gemerkt ich schaffe es das ich nicht einschlafe, aber alle sehen das ich kurz davor bin! Ich habe nun ab 20 Juli Urlaub da wird noch einmal alles durchgescheckt! Weil nun auch schon ein Arzt meinte Psychosomatisch! Nun ja dafor ist wohl keiner gefeit. Aber warum sollte es das sein! Ich habe einen Job den ich liebe, ich habe normalen Streß also keinen übermäßigen und ich freue mich auf die Arbeit. Also denke ich ist das Unwarscheinlich und die BZ werte gestern 12.10 Uhr 52 mg%, nach Quark mit Erdbeeren (selbst zubereitet). Vollkornbrot mit Käse. Und 2 Tassen Kaffee um ca 11 Uhr! Danach 3 Traubenzucker gegen 15 Uhr war der Müdigkeitsschub vorbei! Gegen 17 Uhr dann Feierabend! Und um 19 Uhr bin ich auf dem Sofa eingeschlafen bis um 5 Uhr ! Heute dann, Hoffnung in meinen Augen 12 Uhr alles war in Butter. Bin voller Euphorie über die Wohnbereiche und um 13.30 Uhr dann fing es an! Mich belastet das sehr. Bin mal gespannt was bei den Tests herauskommt????

Wer hat einen Rat was ich haben könnte?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Um 12.10 Uhr warst Du im Unterzucker. Was hattest Du denn zum Frühstück gegessen? Gab es zwischendurch etwas?
Die Erdbeeren mit Quark heben den Blutzucker nicht wirklich an. Oder war da Zucker drin? Dann ist das der Effekt: Blutzucker steigt schnell an und fällt schnell wieder ab. Wieviel Vollkornbrot war das (war es wirklich Vollkornbrot oder nur dunkles Brot, das so aussieht?). auch Käse hebt den Blutzucker nicht wirklich an. Kaffee sowieso nicht. Dafür der Traubenzucker: der Blutzucker saust nach oben und schnell wieder nach unten.

Ich denke, Deine Ernährung ist noch nicht optimal. Aber wahrscheinlich spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle.

Gruss,
Uta

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht