Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

06.06.09 00:21 #1
Neues Thema erstellen
Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Gini ,

ja, ich war ein wenig irritiert bezüglich der Aussage meines HNO. Macht so den Eindruck, als sollten Ärzte vielleicht doch dazu übergehen, Medizin zu studieren.

Ich hab jetzt für nächste Woche Mittwoch einen Termin in der Charité. Bin mal gespannt, was da rauskommt.

Ich hatte übrigens gerade ein Nieren-MRT. Dabei wurde festgestellt, daß meine Lymphknoten im Bauch wieder abgeschwollen sind. Muß also dann doch eine Erkrankung im Hals-Kopf-Bereich sein (wobei die Lymphknoten in den Leisten sind immer noch dick). Allerdings steht in dem Bericht auch, daß meine Nieren völlig in Ordnung sind (das sind sie aber die letzten 25 Jahre nicht gewesen - ich bin darauf schwerbehindert) EIN WUNDER; EIN WUNDER; HULDIGT DER SPONTAN GEHEILTEN

Nun, ich übe mich in Geduld und trainiere im Stillen, den Ärzten zu huldigen. Sonst glauben die noch, ich halte nix von Ärzten.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Ihr Lieben,

ich war inzwischen bei der Charité. Dableiben musste ich erstmal wenigstens nicht. Es werden jetzt erstmal Blutuntersuchungen gemacht und nächsten Freitag erfahre ich mehr. Ich hoffe, es wird erträglich. Die Ärtzin dort vermutet entweder Hodgkin oder Non-Hodgkin . Ich werde aber auch auf alles mögliche andere getestet. Drückt mir mal die Daumen.

Liebe Grüße
Nelofee
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Das wird immer schlimmer...

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Ihr Lieben ,

ich war nun nochmals in der Charité und habe mir dort meine vorläufigen Testergebnisse abgeholt. Das hat leider nicht so besonders viel hergegeben. Ganz im Gegenteil, mir geht's eigentlich immer besch... - Ihr wisst schon...

Neben meinen Schluckbeschwerden und den ausgeprägten Atembeschwerden haben sich nun noch ein paar weitere Symptome ergeben: Inzwischen sind auch meine Lymphknoten am Nacken, am Rücken, an den Seiten und im Bauch angeschwollen, außerdem sind meine Leber und meine Milz kugelrund. Die Lymphknoten selbst tun nicht weh. Eigentlich habe ich nur immer wieder mal Schmerzen in den Nieren und ganz selten in der Milz. Außerdem habe ich ständig juckende und überempfindliche Haut (fühlt sich auch oft so an, als würde ein Insekt drüberkrabbeln).

Ich habe kein Fieber und meine Schleimhäute im Mund und Rachenbereich sind nicht gerötet oder entzündet, sondern eher etwas blass. Durchfall hab ich jeden Tag und müde bin ich ohne Ende. Morgens bin ich immer nassgeschwitzt wie nach einem Dauerlauf. Ach ja, mein Haare brechen ab und fallen aus .

Hier nun die Ergebnisse der Charité:

Aids: negativ,
Yersinien: negativ,
Borreliose: negativ,
Cytomegalievirus: negativ,
Syphilis: negativ
Toxoplasmose: inaktiv,
Varizella Zoster: inaktiv,
Epstein-Barr: inaktiv,

Leukozyten: grenzwertig niedrig
Lymphozyten: grenzwertig niedrig
Leberwerte: grenzwertig niedrig
Eosinophile: 20 % über normal

Falls es von Bedeutung ist: Vor 2,5 Jahren wurde bei mir ein teilreifes Teratom (Dermoid) im Bauchraum entfernt und seitdem geht es mir nicht mehr wirklich gut. Vor 3 Monaten wurde bei massive Osteoporose diagnostiziert.

Die Ärztin in der Charité fand die Ergebnisse nicht gerade beruhigend und hat mir nahe gelegt, mir mindestens einen Lymphknoten für eine Biopsie entfernen zu lassen. Werd ich wohl auch machen.

Hat jemand eine neue Idee, was für einen Scheiß ich mir da eingetreten hab? Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Mit meinen ganzen Schwellungen seh ich langsam aus wie das Michelin-Männchen. Schon mal im Voraus vielen Dank an jeden, der sich hierzu Gedanken macht.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
Miss Marple
Liebe Nelofee

ach mensch ... es tut mir soo leid .....jetzt wurde soviel geprüft, und wieder keine Klärung....
Das mit Deinen Lymphknoten klingt wirlich nicht so gut.
Es muss in Deinem Körper ja wirklich rotieren, wenn eine Drüse nach der anderen anschwillt.

Aber ich finde gut, daß Du der Biopsie zugestimmt hast. Zur Zeit kann ja nur Ausschlußverfahren die Devise sein, nicht wahr?

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen einen "heissen" Tip von anderen Foris, da ich z.Zt. leider auch nicht weiter weiss.

Alles Gute Dir, Nelofee!
Bis bald mal wieder
Miss Marple

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Miss Marple ,

danke für Deine lieben Worte. Ich hab gerad 'ne Scheißangst, daß es doch ein Lymphom ist. Aber sieht schon sehr danach aus. Ich halt Dich auf dem Laufenden.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Liebe Nelofee,

es tut mir richtig leid für dich, daß noch nichts gefunden wurde. Ich hatte schon sehr gehofft, daß man durch die Blutuntersuchungen etwas findet.

Hast du mal Herrn Hollmann gemailt wegen eines Zusammenhangs mit chronischem EBV? (obwohl es ja im Moment nicht danach aussieht...)

Vielleicht würde dir ein weiterer Thread mit dem Titel "Lymphknoten, Milz und Leber dick geschwollen" (oder ähnlich) noch weiterhelfen und andere Betroffene, die so etwas schon durchgemacht haben, noch auf dich aufmerksam machen?

Liebe Grüße und Alles Gute für dich Gini

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Gini ,

nein, von Dr. Hollmann bin ich völlig abgekommen. Ich weiß nur nicht warum. Also hab ich auch noch Gedächtnisschwund .

Ich war heute bei meinem guten alten Doc. Der kennt mich jetzt seit 25 Jahren und ist immer über jedes Wehwehchen informiert. Ich hatte ja gehofft, daß er sagt "jetzt ist alles klar, alles halb so schlimm - ist Pfeiffer - dauert halt". Aber nix. Er sagt doch genau das Gegenteil. Definitiv kein Pfeiffer. Ziemlich sicher Lymphom. Schnellstmöglich Biospsie. Toll. Freitag geht's in der Charité weiter.

Ich glaub ich setz mal folgende Anzeige in die Zeitung: "weibl. Körper, Baujahr 1969, stark verwohnt, kostengünstig in gute Hände zu geben. Handwerkerobjekt. Dach ist dicht."
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Liebe Nelofee!

Ich hoffe, ich habe nichts Entscheidendes übersehen, denn der Thread ist mittlerweile schon ganz schön lang. Aber wie ich es verstanden habe, sind weder Ultraschall der Schilddrüse gemacht noch die Schilddrüsen-Antikörper genommen worden. Wenn das nicht abgeklärt ist, solltest du die Schilddrüse nicht ganz als Grund abhaken. Bei mir waren auch viele Jahre die Werte noch völlig in der Norm und nur anhand von Ultraschall und Antikörpern wurde bei mir Hashimoto erkannt. Es kann sogar sein, dass nur eins davon auffällig ist. Trotzdem können schon Symptome da sein. Auch das "Erwürge-Gefühl" kann dazugehören.

Mein Hausarzt hatte mich wegen einiger Symptome in die Immunologie einer sehr bekannten Hochschule geschickt (ich sag jetzt mal nicht welche), um abzuklären, was nicht mit meinem Immunsytem stimmt. In dem Befund stand dann, dass es keinerlei Anhaltspunkte für eine Autoimmunerkrankung gäbe. Später stellten wir dann fest, dass seit Jahren Antikörper da waren und es schon alte Befunde gab, die ich nur nicht kannte. Ich war im Auftrag meines Hausarztes losgeschoben und hatte alle Befunde, die ich noch kriegen konnte, eingesammelt. Eine echt peinliche Angelegenheit, die aber sehr wichtig war.

Auf einmal ergab alles einen Sinn. Danach musste ich mir dann noch viel anhören bezüglich meiner "Normwerte", aber ich wusste, ich habe es "nicht im Kopf", sondern ich muss einen Arzt finden, der mich vernünftig behandelt. Das war dann natürlich noch mal ein echter Aufwand, am Ende hat mein Körper keine Medikamente mehr vertragen und mein Hals schnürt schon zu, wenn ich nur einen Krümel Hormon einnehme, aber ich weiß, wo ich hinarbeiten muss, damit es mir wieder besser geht. Und das ist nicht mit Geld zu bezahlen.

Sogar Endokrinologen und Radiologen haben gesagt, es kann nicht von der Schilddrüse kommen. Aber sie waren einfach noch auf dem Stand von vorgestern. Meine jetzige Radiologin ist große klasse und hat auch mal in der besagten Hochschule gearbeitet. Auf meine Frage, warum die das nicht festgestellt haben, grinste sie und sagte: Weil sie nicht danach gesucht haben.

Wenn du so unklare Symptome etc. hast, dann kann ich dir nur raten, auch zu versuchen, alles an alten Befunden zusammenzukriegen und außerdem noch nach einem Arzt zu suchen, der Hashimoto ausschließt – und zwar RICHTIG!!!

Wenn du dir dann noch die Mühe machst, alle Befunde hier einzustellen, dann werden wir bestimmt alle gemeinsam rausfinden, was los ist oder was noch an Untersuchungen gemacht werden sollte.

Liebe Grüße
Sonora

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Liebe Sonora ,

ob jetzt in letzter Zeit auch die Schilddrüsenwerte mitgemacht wurden, kann ich gar nicht sagen. Aber Ultraschall und CT wurden gemacht. Und da war nur auffällig, daß alle Lymphknoten grenzwertig groß sind.

Die Idee, alle Berichte, die ich hab, hier einzustellen ist ja grundsätzlich nicht schlecht. Aber ich war schon recht fleißig beim Sammeln und habe Unterlagen von 1985 bis heute. Insgesamt komme ich auf ca. 500 Seiten, davon etwa die Hälfte aus den letzen 2,5 Jahren. Ich glaube, das würde ein wenig den Rahmen dieses Forums sprengen .

Ich kann mir gut vorstellen, daß eine Schilddrüsenerkrankung auch die Lymphknoten am Hals anschwellen läßt, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß alle Lymphknoten inklusive der Milz anschwellen. Aber vielleicht bin ich ja auch auf dem falschen Dampfer. Ich werd auf jeden Fall am Freitag mit den Ärzten in der Charité darüber sprechen. Fragen kostet ja zu Glück (noch) nichts. Danke für Deinen Tipp.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo Nelofee!

Uiuiui...! Da hast du ja noch mehr Sammelsurium als ich. Mein Ordner ist auch schon beeindruckend dick.

Dann sieht es ja so aus, als hättest du wirklich schon alles hinter dir. Aber du hast Recht, fragen kostet nichts. Bei mir war es übrigens vor ein paar Jahren so, dass auch die Drüsen unter den Armen immer wehtaten und dick wurden (zusätzlich zu denen am Hals und drumrum). Aber niemand wusste, wovon das kam. Ich hatte immer das Gefühl, dass da etwas nicht in Ordnung war. Einmal habe ich sogar angefangen zu weinen, weil mir das alles so unheimlich war. Heutzutage ist mir natürlich klar, dass das alles von meinem Immunsystem durch die Hashimoto kam. Würde ich heute 100 Ärzte fragen, würden wahrscheinlich 95 davon sagen, dass das alles nichts miteinander zu tun haben kann.

Hoffentlich kommst du bald dahinter, was bei dir der Übeltäter von allem ist.

Viele liebe Grüße
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht