Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

06.06.09 00:21 #1
Neues Thema erstellen
Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo liebe Wahrnehmerin,

die Standard-Allergie-Tests wurden alle bei mir durchgeführt. Außer der Lebensmittel, die mir schon bekannt waren, habe ich keine weiteren Allergien. Wohngifte halte ich eher für fraglich. Es ist schon eine kleine Ewigkeit her, dass ich was an der Wohnung gemacht habe. Da es ein Altbau aus der Jahrhundertwende ist, kommt auch Asbest nicht in Frage. Schimmel hab ich zum Glück auch nirgends (ich seh zumindest keinen).

Die Sache mit dem Therapeuten ist leider etwas problematisch. Ich wohne zwar in Berlin, aber finanziell würd ich das einfach nicht hinbekommen. Deine Beispiele sind allerdings ziemlich krass. Ich werd am Montag mal mit meinem Internisten sprechen, was er vorschlägt und welche Allergieuntersuchungen noch gemacht werden können. Das mit den Zeitungen kann ich übrigens ausschließen. Ich bin reiner Internet-Junkie und hol mir da mein aktuellen Infos.

Was mich an der ganzen Sache irritiert, ist die Schwellung meiner Leber. Ich hab gerade nachgelesen, dass bei meiner Körpergröße die Leber normalerweise ca. 12 cm groß ist. Bei mir ist sie allerdings 18,8 cm. Ist dann doch ein bisschen groß. Und ich hab nicht ansatzweise eine Idee, wodran das liegen könnte. Wenn ich wenigstens Alkohol trinken würde. Aber nix. Meine Mutter hatte schon die Idee, dass ich mich vergiftet haben könnte. Dann würden teilweise auch die anderen Symptome passen. Aber den Durchfall beispielsweise hab ich nun schon fast 3 Jahre.

Mit anderen Worten: ICH HAB AUCH KEINE AHNUNG. Und nach fast 3 Jahren Arzt-Marathon mit 9 x Krankenhaus und 6 OPs bin ich ziemlich entnervt und frustriert.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo Nelofee,

jetzt warte mal, was noch für Antworten kommen, es gibt doch Leute hier, die sich mit Giften auskennen und das mit der Leber kann auch wieder werden, wenn die Ursache weggeschafft wurde. Manchmal können auch Medikamente die Leber anschwellen lassen, frag mal nach hier im Forum.

Übrigens, das Mariendistelpräparat "Legalon Forte" ist für den Anfang schon mal wichtig. Das stabilisiert auch Deine Stimmung, denn wenn die Leber leidet, leidet auch die Grundstimmung und wird traurig und hoffnungslos. Dann kannst Du auch noch einen Leberwickel machen, das hilft bei der Entgiftung.

Frotteehandtuch zusammenlegen, daß von unter der rechten Brust bis zum Rippenbogen abgedeckt werden kann. Mit ziemlich warmem Wasser oder Kamillentee tränken, auswringen, daß es nicht mehr tropft, Plastikfolie drüber und noch ein trockenes Tuch darüber. Wenn es kühl wird, abnehmen. Hilft auch gut fürs Schlafen.

Gibt es in Berlin nicht auch eine Vergiftungszentrale? Dort wirst Du ernst genommen und mit gutem Rat versorgt, das übernimmt auch die Kasse.

Jetzt schlaf mal schön und freu Dich darüber, daß es kein Lymphom ist.

Gute Nacht Nelofee

Wahrnehmerin

Geändert von Rota (03.09.09 um 22:38 Uhr) Grund: Ergänzung

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Computerfuzzy ist offline
Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Hallöchen Nelofee!

Also ich bin sehr froh darüber, dass es kein Lymphom ist.

Gleichzeitig kann ich aber auch deinen Frust verstehen, dass die Ärzte keine Ursache finden. Glaube mir, ich kenne das aus eigener Erfahrung. Das kann einen echt fertig machen. Aber ich glaube auch, dass es einen noch mehr fertig machen kann, wenn man weiß, dass man eine ganz schlimme Krankheit hat. Und ich finde, dass du dich etwas freuen solltest, dass sich dieser schlimme Verdacht nicht erhärtet hat.

Ich weiß auch wie es ist eine große Leber und Milz zu haben, ohne die Ursache zu kennen

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Wahrnehmerin ,

vielen Dank für den Tipp mit dem Wickel . Probiere ich gleich mal aus. Und das mit der Vergiftungszentrale werde ich mal mit meinem Arzt besprechen. Der ist eigentlich allen Möglichkeiten gegenüber sehr aufgeschlossen.

Dir auch eine gute Nacht .

Hallo Computerfuzzy ,

schön, von Dir zu hören. Glaube bitte nicht, dass ich mich nicht freue. Ganz im Gegenteil. Ich bin super erleichtert .

Ja, und ich bin tatsächlich gleichzeitig frustriert. Ich hatte so gehofft, dass mir die Ärzte heute sagen: "Sie haben das und das. Ist nix schlimmes. Wir müssen jetzt das und jenes an Behandlung vornehmen und in 3 Monaten sind sie wieder fit wie früher." Zugegeben, das war wohl der Griff nach den Sternen. Aber ich hatte einfach Hoffnung. Statt dessen kommen immer mehr Symptome hinzu.

Du kennst ja all die Symptome, denn Du hast sie ja fast alle selbst. Deshalb bin ich mir auch sehr sicher, dass es eine körperliche Erkrankung ist und nicht psychisch, wie mir einige Ärzte einreden wollen. Wir werden uns wohl gedulden müssen und wahrscheinlich noch viele Untersuchungen über uns ergehen lassen müssen .
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
Miss Marple
Hallo tapfere Nelofee

ich kann nachvollziehen, daß Du weder glücklich noch unglücklich mit dieser Diagnose bist ..... Wie geht es Dir zur Zeit?

Wurde Dein Prolaktinom eigentlich irgendwann noch operativ entfernt, bzw. seit wann wirst Du -mit welchem Prolaktinhemmer- therapiert?
(Ich meine mich zu erinnern, daß Du mal geschrieben hattest, Pravidel nicht zu vertragen....?)
Wurden von Deinem Endokrinologen mögliche Folgeerkrankungen -aufgrund der Hypophyseninsuffizienz-
wie bspw. Morbus Cushing oder M. Addison für einen Teil Deiner Beschwerden ausgeschlossen?
Wurde insbesondere eben die Nebenniere berücksichtigt (die Bauspeicheldrüse möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen )?

Ich gehe davon aus, daß Dir aufgrund Deiner Vorgeschichte mitgeteilt wurde, daß die Erhöhung der Eosinophile
auch mit einer möglichen Unterfunktion des HVL's (Hypophysenvorderlappens) zusammenhängen könnte?

Fragen über Fragen ... ich weiss

Liebe Grüsse
Miss Marple

Geändert von Miss Marple (10.09.09 um 00:26 Uhr) Grund: Link

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
In unseren Breiten sind es meist atopische Erkrankungen, die den Anteil der Eosinophilen in die Höhe treiben, weltweit dagegen sind es Helminthen-Infektionen. Bei der Anamnese helfen Fragen nach Allergie/Atopie, Reisen und Medikamenten (auch alternativmedizinischen!), die Ursache einzugrenzen. Erkundigen Sie sich zudem nach der Ernährung (Waldbeeren, Kresse), Vorlieben für rohes Fleisch oder Fisch (Trichinen, Bandwürmer) sowie Allgemeinsym ptomen, die auf einen Tumor hindeuten könnten. Auch kann die Höhe der Eosinophilie einen Hinweis auf die Ätiologie geben (s. Kasten).
Würmer rächen sich auch Jahre nach der Reise
..:: Medical Tribune ::..

Ist denn nach Parasiten gesucht worden? - Das ist schwierig, aber doch bis zu einem gewissen Grad machbar.
Warst Du denn im fernen Ausland, wo Du Dir evtl. welche mitgebracht haben könntest?

Grüsse,
Uta

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
halo nelofee,

ich bin so froh, dass du nicht morbus hodking hast!

ich habe eine freundin, welche gerade daran stirbt.
das ist nicht lustig.

die sache mit den parasiten finde ich einen guten ansatz.
bei mir fanden sie auch wieder würmer (diesmal in kinesiologie und nicht direkt wie sonst), obwohl ich schon mal antiwurmmittel bekam.
die dinger können sehr hartnäckig sein.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Miss Marple ,

schön, von Dir zu hören. Du stellst einfach immer die besten Fragen und gibst mir damit immer die besten Hinweise.

Mein Prolaktinom wurde nie operiert und behandelt wird es schon lange nicht mehr. Man hat es durch die 3-Monats-Spritze unterdrückt, damit aber leider meine Gebärmutter zerschossen. Seit Gebärmutter und Eierstöcke raus sind, ist der Prolaktinspiegel spontan nach unten gesaust und das Prolaktinom hat sich spontan um fast die Hälfte zurückgebildet - aber eben nicht vollständig.

Der Endokrinologe bei dem ich war, fühlte sich für mich nicht zuständig. Allein die Tatsache, dass ich ein Prolaktionom und eine Hypoplasie der Nebennieren habe und die Eierstöcke raus sind war für ihn kein Grund, dass ich ihn "belästige". Ja, die lieben Professoren .

In der Charité wurde nach meiner OP ein MRT meines Gehirns gemacht und erstaunlicherweise steht in dem Bericht, meine Sella (Hypophysenstiel) sei nach rechts verzogen. Die letzten 20 Jahre war sie nach links verzogen. Hat mich etwas irritiert .

Das mit meinen Nebennieren ist auch so ein Ding. Hypoplasie beider Nebennieren habe ich ja. Und vor etwa 4 Monaten fand der Urologe beim Ultraschall dann auf der rechten Nebenniere einen Tumor von ca. 3 cm. Beim nächsten Ultraschall war der dann nicht mehr da. Ich bin von meinem Körper wirklich beeindruckt .

Cushing und Addison sind doch mal interessante Ansätze. Hab mir beides gerade mal bei Wikipedia angeguckt. Addison könnte tatsächlich zutreffen. Da sind doch sehr viele Symptome aufgeführt, die bei mir vorhanden sind. Ich hab morgen sowieso einen Termin bei meinem Arzt und werd das mal mit ihm besprechen.

Den Zusammenhang von Eosinophilen und Hypophyse werd ich auch mal ansprechen. Mir war das bislang gar nicht bekannt, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte. Mein Arzt ist eigentlich ganz fit und hört mir immer gut zu. Bin mal gespannt was er dazu sagt.

Dir erstmal ganz lieben Dank für Deine Hinweise .


Hallo Uta ,

Deine Hinweise zu den Eosinophilen sind super. Für meinen Arzt war der erste Weg die Untersuchung auf Allergien und Parasiten. Beides konnte ausgeschlossen werden. Was ich allerdings nicht wusste ist, dass es auch Anzeichen für einen Tumor sein kann. Meine Tumormarker sind nämlich erhöht. Aber gefunden wurde bislang nichts. Das werd ich aber morgen auch nochmal mit meinem Arzt besprechen.

Ich danke Dir für den Hinweis .


Hallo Shelley ,

ich bin auch froh, dass es kein Lymphom ist . Aber wie ich schon geschrieben hab, bin ich etwas gefrustet, dass immer noch nicht klar ist, welche Erkrankung ich nun hab.

Wie gesagt, ich bin schon auf Parasiten und Würmer untersucht worden, aber bei mir wurden bislang keine "Untermieter" gefunden .

Aber bei all dem muß ich zugeben, dass ich schon so meine Zweifel habe, ob die Ärzte alle Untersuchungen wirklich gewissenhaft durchführen. Ich erledige ja meine Aufgaben auch nicht jeden Tag voller Elan, sondern hab durchaus mal einen "Null-Bock-Tag" . Warum sollten Ärzte davon ausgenommen sein.

Hauptsache, es kommt nicht wieder irgendwann der blöde Satz: "Warum kommen Sie denn so spät? Das hätte man viel früher behandeln müssen." Den Satz hab ich schon so oft gehört....
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
Miss Marple
Hallo Nelofee

das ist ja gut, daß Du morgen einen Termin hast
Vielleicht paßt es bei dieser Gelegenheit, auch das Thema Hypophyseninsuffizienz anzusprechen bzw. ggf. auszuschliessen?

Ich wünsche Dir alles Gute!

Bis bald mal wieder, Nelofee, und liebe Grüsse
Miss Marple

PS: Diese Tabelle fand ich auch hinsichtlich der Nebennierenschwäche ganz interessant, Nelofee.

Geändert von Miss Marple (10.09.09 um 17:36 Uhr) Grund: PS

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Miss Marple ,

Du bist die Beste . Ehrlich.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.


Optionen Suchen


Themenübersicht