Mysteriöse Schmerzen

02.06.09 12:05 #1
Neues Thema erstellen

jim ist offline
Männlich jim
Beiträge: 2
Seit: 02.06.09
Hallo zusammen,

im allgemeinen helfe ich gern mit Ratschlägen in verschiedenen Foren. Doch diesmal brauche ich selber eine Rat und Hilfe.
Ganz wichtig wäre mir, jemand zu finden, der vielleicht direkt oder indirekt schon mal mit genau dieser Thematik zu tun hatte. Nehmt es mir bitte nicht übel, aber ich möchte damit vermeiden, das ich jeder Vermutung ohne konkretem Zusammenhangsbeweis, nach gehen muss. Ich habe die letzten Jahre schon unendlich viel Zeit damit verbracht, eventuell Eventualitäten „auszuschließen“.

Seit ca. 8 Jahren belastet mich ein Schmerzphänomen, das sich nicht medizinisch erfassen lässt. Unendlich viele Arztbesuche, Untersuchungen und Behandlungen ergaben absolut nichts.

Ich habe diesen Schmerz nach seiner Erscheinungsform benannt: Guerilla-Schmerz.

Er erscheint meist innerhalb kurzer Zeit, teilweise innerhalb von 30 Minuten,
hat eine Schmerzintensität auf einer Richterscala von 1-10 von 3 (nur unangenehm)
bis zu 10 (nur mit starken Schmerzmitteln zu dämpfen).
Anfangs tauchte er nur in der Nacht auf.
In den ersten Jahren war er nach einem halben Tag wieder verschwunden.
Mittlerweile entsteht er auch schon mal am Tage und es dauert auch schon mal 1 bis 3 Tagen bis er wieder verschwunden ist.
Der Schmerz wird fast immer von einer Hautrötung, einer Wärmeentwicklung und manchmal von starkem Schüttelfrost begleitet.
All das könnte auf eine Entzündung hinweisen.(Wurde aber nie nachgewiesen.)
Die Schmerzorte sind sehr unterschiedlich, aber immer in der Nähe von Gelenken. (Nicht im Gelenk!) Und anfangs nur an einer Stelle.

Außenseite des rechten Knies, (Knie Häufigkeit 50%)
Innenseite des rechten Knies
Außenseite des linken Knies
Innenseite des linken Knies
Oberhalb der rechten Kniescheibe
Oberhalb der linken Kniescheibe

Mittelfingerwurzel rechts / links (Häufigkeit 15%)
Daumenballen rechts /links (Häufigkeit 15 %)
Handtellermitte rechts (Häufigkeit 5%)
Fußmitte rechts (Häufigkeit 5%)
Handgelenk rechts/links (Häufigkeit 10%)

In den ersten Jahren hatte ich nach einer Schmerzattacke einige Wochen oder auch schon mal Monate Ruhe. Mittlerweile nimmt die Häufigkeit langsam zu und es treten Schmerzen auch an zwei verschiedenen Stellen gleichzeitig oder unmittelbar hintereinander auf.

Zunächst wurden die Gelenke und Knochen untersucht, dann auf Malaria, Borrelliose, Gicht, Rheuma, die Zähne wurden geröntgt, etc. inkl. zahlreiche Blutuntersuchungen. Kein Befund, alles in Ordnung.

Nur Fibromyalgie habe ich noch nicht in meine Suche einbezogen, weil eine genaue Diagnose, wie ich es von einigen Patienten weiß, nur sehr schwer ist.

Wenn, wie in meinem Fall, die Ursache nicht gefunden wird, ist es immer psychosomatisch. Damit sind die Ärzte aus dem Schneider. Natürlich weiß ich, das die Psyche Schmerzen verursachen kann, aber ich bin der Meinung, das diese Erklärung von den Ärzten zu häufig herangezogen wird. Aber auch den psychosomatischen Ansatz habe ich verfolgt. Keine eindeutige Erkenntnis.

Ich würde mich freuen, wenn jemand einen ernstgemeinten Rat oder Hinweis, der im direkten oder indirekten Zusammenhang mit den Schmerzens steht, für mich hat.


Liebe Grüße
Jim

Mysteriöse Schmerzen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Jim,

Als Zahnarzt,der 43 Jahre Praxis hinter sich hat und seit 20 Jahren nun nur noch Ganzkörper-Störfeld-Diagnostik und Allergie-Therapie betreibt,kommen mir so spontan 2 Ideen :

1.) Zähne.
Abgestorbene oder wurzelbehandelte Zähne können,wenn sie "streuen",durchaus solche Beschwerden machen.

Dass die schulmedizinischen ZÄ nichts fanden,besagt aus unserer Sicht überhaupt nichts ! Röntgenbilder lügen nie,aber täuschen oft ! Und Veränderungen im Kieferknochen zeigen sich im Rö erst dann,wenn schon mindestens 40% des Knochens durch die Entzündung zerstört sind.Vitalitäts-Prüfungen mit kalt oder heiss sind ohnehin höchst fragwürdig.

Eine exakte Diagnose liefert tatsächlich nur die EAV (da lassen Sie sich durch die vielen Kritiker nicht irre machen.Wer eine Sache nicht selber kennt,sollte sich auch mit Kommentaren zurück halten).

2.) A l l e r g i e n !
Ich habe diesen Begriff bewusst gesperrt gedruckt,um die Wichtigkeit zu betonen.Auch hierzu passen Ihre Symptome,wie "die Faust auf's Auge" .
Und in diese Richtung scheint überhaupt noch nicht gedacht worden zu sein.Jedenfalls erwähnen Sie davon nichts.
Auf Allergien sollte man Sie u n b e d i n g t testen,aber wieder auch nicht durch Schulmediziner,sondern mit einer der Biophysikalischen Methoden Bioresonanz,Kinesiologie,Vegatest oder auchEAV.

Bin gerne bereit zu ergänzendem Ratschlag.Wenn Sie mögen,schicken Sie mir doch eine pn.

Besten Gruss,
Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht