Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

19.05.09 15:39 #1
Neues Thema erstellen

chrishan ist offline
Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo, ich hatte vor 17 Jahren einen schweren Autounfall mit Milzriß, Leberriß und einem schweren SHT. (4 Wochen Koma, linksseitige Lähmung und monatelange Klinikaufenthalte, usw.)
Nun habe ich seither ca. 14 Jahren Durchschlafstörungen. Ich gehe ca. 22.30 Uhr ins Bett und wach dann zwischen 02- 02.30 Uhr auf. Schlafhygiene gut, div. ärztl. Untersuchungen waren negativ, Schlaflabor fand auch keine Ursache, bestätigte nur meine Empfindungen. Nach dem Aufwachen habe ich manchmal kurze Einschlafphasen, die aber nicht in den Tiefschlaf finden und ich immer wieder aufwache. Somit empfinde ich dies als "dauernd wach- Zustand". Auch ein Therapieversuch mit Anti- Depressiva hatte nur kurzen Erfolg, da ich laufend die Dosis erhöhen musste.
Nun habe ich gestern bei Google einen neuen Aspekt gefunden, wobei es um Hormonmangel nach SHT geht(Hypophyseninsuffizienz).
Ich weiß noch nicht genau, wie es weiter gehen soll, aber ich setze meine ganze Hoffnung darauf, weil es doch sehr lästig ist, wenn man jeden Morgen mit Augenbrennen aufwacht, total erschöpft ist und eine ziemliche Antriebsschwäche hat.
Hat jemand Erfahrungen damit oder etwas darüber gehört?
Grüße,
Chrishan


Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Chrishan,

Hormone können alles mögliche durcheinander bringen, warum nicht auch Deinen Schlaf?
Hast Du denn schon einmal die wichtigen Hormone untersuchen lassen: Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin, Parathormon, Schilddrüsenhormone...?
Dazu gibt es in der Rubrik hier im Forum "Nitrosativer Stress" einiges an Informationen, ebenso wie im Wiki:
Nitrosativer Stress - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Vielleicht ist ja Deine jetzige Ernährung auch nicht die richtige für Dich? Evtl. findest Du hier Anregungen:
http://www.kfs-medizin.at/team/spezi.../blutfette.pdf
Überhaupt könnte Dr .Kuklinski für Dich interessant sein, obwohl Freiburg ja nun nicht unbedingt in der Nähe von Rostock liegt !

Bei all den Unfallschäden, die Du erlitten hast, finde ich es erfreulich, daß Du anscheinend einigermaßen gut damit zurecht kommst. Aber der Schock eines solchen Unfalls kann auch wieder in Richtung "nitrosativer Stress" deuten....

Grüsse,
Uta

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

chrishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo Uta,

danke für Deine Nachricht.
Mittlerweile habe ich nächste Woche einen Termin bei einem Endokrinologen in Freiburg.
Dort werde ich die von Dir genannten Hormone auf jeden Fall untersuchen lassen und dann anschließend wieder Bescheid geben.

Liebe Grüße,

Chrishan

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Viel Glück !

Gruss,
Uta

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

chrishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo Uta,

nun ist der Termin schon fast 2 Monate her und ich habe immer noch keinen Bericht von der Uni Freiburg (Endokrinologie) trotz Nachfragen durch meinen Hausarzt und mich. Doch habe ich schon 2 Rechnungen von der Uni und nach deren Erhalt rief ich bei der Uni an und erklärte, daß ich die Rechnungen erst bezahle, wenn ich einen Bericht vorliegen habe.
Seither habe ich nichts mehr gehört, werde mich aber melden, sobald ich mehr weiß.

Liebe Grüße,

Chrishan

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo chrishan,

hast du schon melatonin versucht?

früher, als ich ein kleines kind war, hatte ich ähnliche schlafzeiten wie du:

wurde ich um 22h in bett geschickt, erwachte ich um 1h.
ging ich erst um 23h, erwachte ich so um 1:30h oder 2h.

eingeschlafen bin ich jeweils erst um 5h wieder.

aber das sei schon so gewesen, als ich noch in den kiga ging.
da spielte ich auch jede nacht von 1h bis 5h.

in der vierten grundschule schaffte ich es vielleicht, bis 3h durchzuschlafen, doch blieb ich dann bis 7h wach, schlief also erst etwa 10 minuten, bevor ich aufstehen musste, wieder ein.

irgendwann ging ich danne rst um 2h ins bett, damit ich durchschlafe.

eine weile versuchte ich, früher ins bett zugehen (also etwa schon um 21h - meist schlief ich jedoch frühstens um 23h, normalerweise um 1h ein), und stand dann so um 3h, 4h oder 5h auf.

ja und dann bekam ich melatonin.
5mg halfen nicht.
ein produktwechsel half auch nicht.
aber dann 10mg vom ersten mittel half dann.
ich war wie ausgewechselt.
nachdem ich es nahm und eine nacht durchschlafen konnte, fragte mich ein arzt am nächsten tag, was ich gemacht hätte.
ich sei ein ganz anderer mensch geworden und sehe viel gesünder, aufgeweckter, fitter und überhaupt wie ausgewechselt aus.

momentan bin ich trotz melatonin in einen chaosrhythmus gekommen, wobei ich es aus kostengrünedn auch nicht mehr nehme, doch als ich es noch nahm, vergass ich es oft, oder nahm es dann zu spät und so.
also chaos pur.

ich denke aber, dass du es schaffen würdest, ohne chaos zu bekommen.

das einzige melatonin, welches mir half, hat noch ganz wenig von einem vitamin b und von calcium drin.
ich denke, das hilft, um das melatonin aufzunehmen.
ich weiss nicht mehr, wie man die firma schreibt: source naturals vielleicht?

ich habe im forum schon davon geschrieben.
wenn du es in der suche findest.

ich hoffe, dass das mit dem schlafen bei dir gut wird, weil ich weiss wie doof das alles ist.

liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

chrishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo, letzten Woche habe ich den Bericht vom Endokrinlogen bekommen, der aber nichts besonderes feststellen konnte. Zur Absicherung sollte ich noch ein MRT der Hypophyse machen, damit man eine Veränderung feststellen kann.
Das mit Melatonin habe ich letzte Woche bei meinem Hausarzt angesprochen, der aber meinte, daß so viele Hormon für verschiedene Dinge verantwortlich sein können, aber er denkt, daß ich mich hier auf dem falschen Weg befinde. Ich sollte lieber nochmal einen Termin bei einem Psychotherapeuten machen und es nochmal mit Trimipramin versuchen.
Gestern Abend habe ich 50 mg Tr. genommen, heute morgen schlief ich bis zum Wecker um 5.15 Uhr. Ich fühle mich ziemlich matt, aber ich bin glücklich, so lange geschlafen zu haben. Heute Abend versuche ich nochmal die Dosis zu halbieren und dann schaun mer mal. Bin dann ab WE im Ulaub und dann melde ich mich wieder! Liebe Grüße, chrishan

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

chrishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo, nun steht ein MRT des Kopfes an, um eine Raumforderung auszuschließen. Trimipramin nehme ich nun 25 mg ab und zu, ich habe schon 3 kg zugenommen und das Schlafen ist auch mit Tr. nur mäßig.
Seit meinem Urlaub habe ich wieder Probleme mit der HWS (eingeschränkte Bewegung). Der Orthopäde meint, dies sei gleich wie letztes Jahr, Bandscheibe verklemmt zwischen C5/C6 u. C6/C7. Daher kommt auch der "Mausarm", welchen ich seit Februar habe und schon 2 KG Rezepte "verbraucht" ohne Besserung.
Es kommt alles zusammen und irgendwie ist auch alles miteinander verknüpft durch den Unfall, nur möchte dies kein Arzt definitiv sagen, wg. evtl. Regressforderungen gegen die gegnerische Versicherung. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll, aber ich merke, wie mich das alles ziemlich fordert oder mit der Zeit überfordert, zumal ich zu Hause nicht wirklich Ruhe habe mit 3 Kindern.
Naja, trotzdem geht es mir gut nach diesen Verletzungen und ich habe Arbeit, was in der heutigen Zeit auch nicht mehr so selbstverständlich ist.

Grüße, chrishan

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

teverde ist offline
Beiträge: 18
Seit: 14.09.09
Hallo Chrishan, hast du versucht am Abend spätestens um 18:00 fertig gegessen zu haben (und leichte Sachen, nicht viel), so dass die Verdauung dich nicht stört während du schläfst? Ich finde das hilft sehr. Ich darf nicht so spät am Abend essen, weil ich an chronischer Gastritis leide, und habe gemerkt, dass ich durchschlafen kann (obwohl ich eine ziemlich lebensbedrohliche Krankheit habe). Ich nehme keine Medikamente, manchmal rieche ich natürliches Lavendelöl zur Beruhigung. LG teverde

Durchschlafstörungen nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma

chrishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.05.09
Hallo, mit dem Essen habe ich soweit auch schon versucht, die Ursache für meine Durchschlafstörungen herauszufinden, bzw. einzugrenzen, was jedoch ohne Erfolg blieb. Nun war ich im Neurozentrum in FR zum MRT und es kam nichts besonderes heraus bzgl. der Hypophyse. Habe nun noch Cipralex zur Antriebslosigkeit, bzw. zum Anstoß für den täglichen "downzustand". Mal schauen, ob es was bringt.
Mittlerweile habe ich mit Trimipramin 5 kg zugenommen trotz Sport 2 x die Woche. Das belastet mich auch ein wenig. Aber die Nächte sind angenehmer geworden!


Optionen Suchen


Themenübersicht