Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

08.05.09 14:41 #1
Neues Thema erstellen

Bibo ist offline
Beiträge: 327
Seit: 19.04.09
Hallo ihr.
Ich war heute endlich mal bei einem Laktoseintoleranztest und es ist alles okay.
Mein Blutzucker war nüchtern bei 100
dann mußte ich Milchzucker trinken , nach einer stunde war der wert bei 147
und nach einer weiteren Stunde bei 152.
Man sagte mir es wäre alles in Ordnung, außer das ich einen Reizdarm hätte..... aber warum hab ich immer so Verstopfung und nen Blähbauch wenn ich Milchprodukte zu mir nehme und ansonsten weniger?
Kann das noch was anderes in der Milch sein ?
Kennt das jemand ?
Danke schön mal für eure Antworten .
LG

Geändert von Bibo (08.05.09 um 22:50 Uhr)

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Bibo!

Ich denke, dass die Milch allgemein viel zu sehr auf die
Lactose und die Unfähigkeit diese aufzuspalten reduziert
wird. Diese Lactoseintoleranz ist für mich eh keine Krankheit,
sondern der schlichte Normalfall, halt mal stärker, mal schwächer
ausgeprägt.

Generell kommen wir auch nicht so gut mit diesem artfremden
Eiweiß zurecht, zumal wenn die Milch wie üblich pasteurisiert
wurde. Der schlimmste Effekt den ich bei mir bei Konsum von
mehr als 0,5l Milch feststelle, ist ein zunehmendes Verschleimen
der Atemwege.

Wenn man gar nicht von der Milch lassen will, gibt es aus meiner
Sicht nur einen Weg: Frische natürliche Milch vom Bauern, wenn
möglich von Kühen auf der Kräuterwiese. Bei uns im Schwarzwald
gibt es das noch hier und da.

Viele Grüße

Heinz

Geändert von HRoesch01 (08.05.09 um 16:37 Uhr)

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,
es könnte auch noch das Kuheiweiß schuld sein.
Kannst ja mal Schaf oder Ziege probieren.
Verträgst du Rindfleisch?

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

Bibo ist offline
Themenstarter Beiträge: 327
Seit: 19.04.09
Ich glaub schon, aber sicher bin ich mir da nicht , ich esse sehr wenig Fleisch.
Ach das ist echt doof wenn man nicht weiß was eigentlich die genaue Ursache ist , aber vieleicht ists ja echt das Kuhmilcheiweiß, ich versuch es mal rauszukriegen.
Man kommt sich ja schon doof vor, der Test sagt nein der Köper ja.
Ich erzähl den Leuten schon nix mehr , die denken nachher ich spinne.
Reizdarm, was ist ein Reizdarm? Man sagte mir das hätt ich und damit müßt ich leben, wie soll ich damit leben? Ich mein wie essen , trinken , was muß ich beachten.
Ich krieg da gesagt ich müsse Diät halten, frag ich nach heißts wenig essen ich wieg 57 kilo bei 1,70m ich will nicht noch abnehmen....

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch? Reizdarm, was ist das???

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Bibo,

> Mein Blutzucker war nüchtern bei 100 dann mußte ich Milchzucker
> trinken , nach einer stunde war der wert bei 147 und nach einer
> weiteren Stunde bei 152.

Das bedeutet, daß der Milchzucker aufgespalten und ins Blut resorbiert wurde. Es bedeutet nicht zwingend, daß der Milchzucker vollständig aufgespalten und resorbiert wurde. Ein Teil kann immer noch in den Dickdarm gelangt sein und dort zu Beschwerden führen.

> Man sagte mir es wäre alles in Ordnung, außer das ich einen
> Reizdarm hätte.....

"Reizdarm" = "Ich habe keine Ahnung, was der Patient hat, aber irgendwas muß ich ja als Diagnose für die Darmbeschwerden sagen..."

> aber warum hab ich immer so Verstopfung und nen Blähbauch wenn
> ich Milchprodukte zu mir nehme und ansonsten weniger?

Wo ist das Problem? Meide für eine Woche alle Milchprodukte und schau, ob es dann besser wird. Milch und Milchprodukte sind nach der Säuglingszeit völlig überflüssig und schaden mehr als sie nützen. Wenn du sie nicht verträgst, meide sie.

> Kann das noch was anderes in der Milch sein ?

Unwahrscheinlich. Aber die restliche Ernährung kann sich durchaus auf die Fähigkeit des Organismus zur Laktaseproduktion auswirken. Bei schlechter Ernährung kann es problemlos zu einer pathologischen Laktoseintoleranz kommen, die dann die natürliche Laktoseintoleranz verstärkt.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Kann da noch was anderes in der Milch sein ?
Eben habe ich mal wieder meinen Letzten Kontakt mit einem Apotheker beschrieben.
http://www.symptome.ch/vbboard/neuro...tml#post294015 Mich hat's ja schon geärgert, daß billige Vaseline als Heilsalbe für eine stark entzündete Haut verkauft wird. An dieser Stelle könnte ich aber gleich noch darauf hinweisen, daß der Creme zusammen mit Wasser noch das Konservierungsmittel 1,2-Propylen glycol zugefügt wurde. (selbst billige Vaseline wird noch zu 50% gestreckt).

Nun wird Propylenglycol als stark hygroskopische Flüssigkeit aber auch noch dem Futter von Hochleistungsmilchkühen zugefügt, um die Milchleistung weiter zu erhöhen. Tja - man kann sich nur noch wundern, was in Nahrungsmitteln so alles enthalten ist und ganz besonders - was vom Gesetzgeber so alles erlaubt wird.

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Manno hat Recht, so unwahrscheinlich ist das gar nicht. Wenn man bedenkt, daß Antibiotika, Medikamente und Hormone in der Hochleistungsmilchproduktion üblich sind, könnte man hier durchaus fündig werden. Um das herauszufinden, könnte man auf Milchprodukte aus Bioproduktion umstellen - wobei ich immer noch der Meinung bin, daß es besser ist, gleich ganz auf Milchprodukte zu verzichten. Falls man nicht gerade ein Kalb ist.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

Bibo ist offline
Themenstarter Beiträge: 327
Seit: 19.04.09
Hallo , danke für eure Antworten...
Also die erste Diagnose LI wurd bei mir vor sechs Wochen durch Kinesiologie ( hoffe es ist richtig beschrieben ) festgestellt, daran hab ich etwas gezweifelt da man aus allen Mündern gehört hat das die Ärztin das bei allen diagnostiziert hab aber dann trotzdem Milchfrei gelebt und kaum noch Beschwerden gehabt.
Hatte dann eine gute Verdauung ( jeden Tag ,peinlich das so zu schildern ) keinen Blähbauch und keine Krämpfe mehr.

Dann war ich nach vier wochen beim Griechen, das volle Programm, Gyros , Zaziki Pommes Mayo und hatte sofort Durchfall....daher denk ich das das am Zaziki lag.
Meine Ernährung ansonsten ist eigentlich gut , Obst , Salate und normales Weißbrot ( Körner blähen bei mir auch flott) .
Nah ich werd es wohl nie ganz rausfinden was ich alles nicht abkann, ich kann ja nicht ständig alles testen.
Das ist alles kompliziert.

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

Traumsteinchen ist offline
Beiträge: 374
Seit: 15.05.09
Hallo Bibo,

ich misch mich mal drunter.
Das scheint echt stressig zu sein, gebe ich dir Recht.
Deswegen habe ich nach meiner LI Diagnose und Reizdarm Diagnose (man war sich nicht einig, weil ich mal reagiere und mal nicht und auf alles oder nichts, Test zwar positiv aber auch Wochen ohne jegliche Beschwerden, dann aber auch Körner, Paprika etc......) auch sehr schnell aufgehört alles immer zu kontrollieren.

Deine Beschwerden nach dem Griechen können alle möglichen Ursachen haben.
Nachdem du sehr drauf geachtet hast WAS (!)= du gegessen hast, hast du da alles gegessen. Super viel Fette, Eiweisse und und.
Die Mayo ist auch nicht zu unterschätzen Das könnte auch einfach nur ne "Überreizung" gewesen sein.
(Bsp. mach mal eine 5 Tage Fastenkur, danach musst du den Darm auch erst wieder an Nahrung gewöhnen)


Hand reich - das mit den Körner habe ich auch, da will man gesund leben und ist gezwungen Weißbrot zu essen... ganz toll :(

Zum Thema Reizdarm: natürlich ist diese einfach nur eine dahingesagte Diagnose, wie es oben weiter steht, durchaus eine Möglichkeit, es kann durchaus Hand und Fuß haben.
Wenn du bedenkst, dass das Immunsystem praktisch "im Darm sitzt" und sich von Stress über Ärger bis hin zu Bewegungsarmut und evt Mayionaise-Gyros-Attaken alles dort niederschlägt, dann sollte man zusätzlich diesen Punkt nicht allzusehr aus den Augen verlieren.

Ich habe mich zum Beispiel gefragt: Mensch was hat sich bei dir denn geändert, dass du seit gut so und so viel Jahren auf einmal fast nichts mehr essen kannst.
Und mein Leben ist einfach nur noch Stress pur gewesen, eintönig und unausgegeliche mit fehlender Bewegung. Witzigerweise hatte ich als Raucher keine Sorgen, erst als ich damit aufhörte...

Vielleicht spiegelst du das auch für dich einfach alles mal.
Schritt für Schritt Kleinigkeiten ändern, in den Alltag integrieren und wenn man sich an eine Sache gewöhnt hat, zack die Nächste.

Ganz liebe Grüße
Traumi

Geändert von Traumsteinchen (17.05.09 um 17:59 Uhr)

Keine LI trotzdem Probleme mit Milch?

sumsi ist offline
Beiträge: 25
Seit: 08.10.08
Hallo,

wenns keine LI ist, ist mir zunächst auch nur die Allergie auf Milcheiweß eingefallen (Bluttest beim Hautarzt)
Aber ich würde dir aus persönlicher Erfahrung raten, mal die Darmflora untersuchen zu lassen vielleicht ist die nicht in Ordnung und da liegt das Problem (Macht allerdings nur Sinn wenn du wenig Obst/Gemüse ißt oder Antibiotika genommen hast - sonst wüsste ich nicht warum die Darmflora nicht ok sein sollte)
Gute Besserung


Optionen Suchen


Themenübersicht