Symptome; Druck auf den Ohren, Schlaflosigkeit etc.

08.11.06 17:15 #1
Neues Thema erstellen
Symptome

ostseeola ist offline
Beiträge: 218
Seit: 03.08.06
interessant wäre doch wohl die zeitspanne zwischen dem zeckenbiss und der entdeckung der borreliose, oder? wurden die tabletten auf grund von symptomen oder nur prophylaktisch verschrieben!? die symptome bestanden schon vor der antibiotikatherapie, wenn ich das richtig verstehe? diese symptome können natürlich mit den borrelien zusammenhängen. daß sie sich so lange gleichmäßig halten ist aber äußerst selten und vor allem wenn man monate antibiotika nimmt. dann treten eher zusätzliche andere erscheinungen auf.
was sagt der hno, der neurologe und wurde eine computertomographie gemacht? liegt ein tinnitus vor? eine bandscheibensache?

als erstes auf jedenfall mindestens 2- 3 liter wasser täglich! vorallem bei deiner tabletteneinnahme! wenn euer wasser gut ist aus der leitung....
bewegung! auspowern bis zum letzten, mindestens einmal täglich. daran sieht man dann auch selber wie es um die leistungsfähigkeit bestellt ist. zusätzlich kommt der kreislauf auf touren und festigt sich. natürlich draußen! sauerstoff ist nicht nur wichtig bei borreliose. müde macht es auch noch......

Symptome

chatboy ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 07.11.06
hallo Forum,

heute diagnostizierte der Arzt auf beiden Ohren ein perforiertes Trommelfell und einen Tubenkatarrh ... also nehme ich an, das die Beschwerden doch nicht von der Borreliose kommen ?!?

viele Grüsse

chatboy

Symptome

chatboy ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 07.11.06
hallo ostseeola,

vielen Dank für deine Antwort.

1.) Die Zeitspanne zwischen den Zeckenbissen ( Nymphen ) betrug mehrere Monate.

2.) Die Tabletten bekam ich auf Grund der im Blut gefundenen Erreger = Borrelien und auf grund meiner Symptome verschrieben.

3.) Ja, die Symptome bestanden schon vor der AB Therapie.

4.) Es wurde ein CT und ein MRT vom Schädel gemacht - ohne Befund

viele Grüsse

chatboy

Symptome

ostseeola ist offline
Beiträge: 218
Seit: 03.08.06
Zitat von chatboy Beitrag anzeigen
hallo Forum,

heute diagnostizierte der Arzt auf beiden Ohren ein perforiertes Trommelfell und einen Tubenkatarrh ... also nehme ich an, das die Beschwerden doch nicht von der Borreliose kommen ?!?

viele Grüsse

chatboy
alter schwede...tubenkartarrh....(wird bestimmt anders geschrieben?) das klingt verrückt. da muß ich passen. sowas hab ich noch nie gehört?

Symptome

ostseeola ist offline
Beiträge: 218
Seit: 03.08.06
hörst du viel laute musik zb. auch über kopfhörer, mp3 player z.b.?

Symptome

chatboy ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 07.11.06
hallo,

nein ich höre keine laute Musik.

Bei einem Tubenkatarrh stimmt der Druckausgleich in der Eustachschen Röhre nicht.


liebes Forum :

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einem Tubenkatarrh ausser schleimhautabschwellende Nasentropfen, wie mein Arzt es mir heute geraten hat ?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Tubenkatarrh und Borreliose ?

Ich weiss, es sind schwierige Fragen, aber ich bin ja in einem kompetenten Forum ...

viele Grüsse

chatboy

Symptome

ostseeola ist offline
Beiträge: 218
Seit: 03.08.06
also da muß ich jetzt mal weiterfragen....wegen starken drehschwindels wurde bei mir ja mal morbus miniere diagnostiziert. soweit ich mich erinnere wurde mir da ähnlich vertraktes erzählt. jedenfalls was vom druckausgleich und irgendwelchen gefüllten "gefäßen" im innenohr. ach, weiß nicht mehr genau.echt schwer verständliches zeugs. ist das vergleichbar? weißt du was darüber? an dieser damaligen diagnose muß ich natürlich zweifeln da ich nie wieder sowas hatte, zumindestens nicht so stark. ein paar deiner symptome habe ich allerdings schon manchmal, nicht alle. mir wurde gesagt daß man da im grunde gar nichts gegen machen kann. außer natürlich gesunde lebensweise, kein streß usw..... mache ich aber alles nicht bis hier. das ist aber auch ein tierisch kompliziertes feld, finde ich.

Symptome

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo chatboy,

du sagst die hintern Backenzähne sind mit Amalgam gefüllt.
Das kann auf jeden Fall einen Zusammenhang mit dem Druck auf den Ohren haben.
Solange ich Amalgam hatte war dieser Druck auch ständig vorhanden und auch oft die Gehörgänge eigeschwollen.

Die Symptome können aber auch mit einer Schilddrüsenstörung zusammenhängen. Da entstehen auch oft Druck auf die Ohren und auch die übrigen Symptome die du geschildert hast.
Gerade Amalgam schädigt ja insbesondere auch die Schilddrüse. Die Schilddrüse benötigt viel Selen und an Selen bindet sich ja besonders gerne Quecksilber.

Liebe Grüße
Anne S.

Symptome

chatboy ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 07.11.06
hallo Anne,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Meine Schilddrüse ist in Ordnung, sie ist zwar vergrössert, aber sie arbeitet einwandfrei. Damit sie nicht weiter wächst, soll ich Thyranojod einnehmen, das Mittel bekommt mir aber nicht. Ich denke, dass meine Beschwerden auch durch Begleiterkrankungen der Borreliose ausgelöst werden können, da gibt es zum Beispiel die Vaskulitis, oder sie kommen durch die AB, die ich gegen die Borrelien einnehme. Die Amalgamfüllungen habe ich schon sehr lange, aber diesen Druck auf den Ohren erst einige Monate, und immer am Abend ist es besonders schlimm.

viele Grüsse

chatboy


Optionen Suchen


Themenübersicht