Übelkeit nach dem Essen (Fett) oder auch schon beim Anblick von fettigen Speisen

26.04.09 18:33 #1
Neues Thema erstellen

Jorana ist offline
Beiträge: 3
Seit: 26.04.09
Ich habe ebenso wie meine Schwester seit Kindheit an ein Problem mit der Verarbeitung von Fett. Leider kennt meine Hausärztin sich da gar nicht aus -wahrscheinlich,weil dies so selten ist.
Symptomatisch ist, dass wir beide Fett nur schwer verarbeiten können
und uns sehr schnell ziemlich übel wird, wenn wir fettige Dinge
essen. Uns kann schon übel werden, wenn wir fettige Dinge
sehen, riechen oder nur daran denken. Typisch ist auch, dass wir z.B. an
magerem Schinken jedes Stückchen Fett abschneiden und wir selbst bei
Pute oder Huhn so lange herumknibbeln, bis auch das kleinste
Stückchen Fett dort fort ist. Andere betrachten dies immer mit völligem Erstaunen, für ihre Begriffe ist da schon längst gar kein Fett mehr dran. Das hat nichts mit Schönheitsidealen sondern rein mit der Verarbeitung zu tun. Pommes Frites oder Majonaisen etc. kann ich gar nicht essen. aber auch Salatsoßen, Eigelb oder Vollmilch machen mir arge Probleme. Zur Steigerung der Verdauung essen wir beide geren scharf, Zwiebeln und Knoblauch, Rohkost und gerne Brot dazu, dann können wir das Fett beser ab. Auch Alkohol hilft, ist aber natürlich keine sonderlich gute Variante. Eine weitere
Ungwöhnlichkeit, die aber wohl zu diesem Phanomän passt gehört ist, dass
bestimmte Medikamente anders / stärker wirken, sie bleiben auch
länger wirksam. So muss mein Zahnarzt mir nur ein Viertel der
üblichen Dosis von Betäubungsmittel geben, wenn es irgendwie geht
vermeide ich solche Medikamente, weil ich weiss, dass sie bei mir
schnell übedosiert sind. Mir sagte einmal ein Kollege, der Psychiater
war, dass er diese Symptomatiken als seltene Stoffwechselerkrankung
im Bereich der Leber in seinem Studium kennengelernt habe, aber nicht
mehr wisse, wie sie heisse. Sehr tyischsei eben genau diese spuhlenan Lebensmitteln, um kleinste Mengen Fett zu beseitigen.
Ich ziele ja nicht darauf ab, unbedingt viel Fett essen zu wollen, das ist ja soweiso nicht gesund, aber es ist bei uns wirklich extrem und einschränkend. Es wäre also toll, wenn ich einerseits hersusfinden könnte, was da eigentlich genau ist und zweitens ob es eine Möglichkeit gibt, diese ständige Übelkeit zu vermeiden oder zu lindern.

Jorana

Übelkeit nach dem Essen (Fett) oder auch schon beim Anblick von fettigen Speisen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jorana,

welche Beschwerden hast Du denn außer der Übelkeit, wenn Du Fett ißt?

Für mich klingt das nach einer Pankreas-Insuffizienz, was bedeutet, daß die Bauchspeichelenzyme nicht da sind oder nicht richtig arbeiten. Ist das untersucht worden und hast Du entsprechende Enzyme eingenommen?

Daß Medikamente bei Dir schneller wirken als bei anderen Leuten könnte an der Arbeit der Leber liegen. Da gibt es verschiedene Enzyme, die eine bestimmte Funktion haben. Ist diese Funktion gestört, wirkt sich das auch auf die Entgiftungsfunktion der Leber aus.
Diejenigen Menschen, die das CYP2D6-Eiweiß nicht bilden können, verarbeiten manche Wirkstoffe extrem langsam. Die Wirkstoffe aus mehreren Medikamenteneinnahmen sammeln sich in ihrem Körper an, was zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann. Für Europäer liegt die Wahrscheinlichkeit für diese Variation im Erbgut bei 5 bis 10 Prozent.

Umgekehrt läuft der Wirkstoffabbau bei 2 bis 3 Prozent aller Europäer durch CYP2D6 besonders schnell. Denn diese Menschen verfügen über mehrere Kopien des intakten CYP2D6-Gens und bilden entsprechend mehr Eiweiß. Die Wirkstoffe werden so schnell abgebaut, dass sie nicht lange genug in ausreichender Menge im Körper zirkulieren und wirken können.

Außer CYP2D6 gibt es noch 32 weitere CYP-Eiweiße in der menschlichen Leber, die ebenfalls bestimmte Wirkstoffe abbauen; und von jedem dieser Eiweiße gibt es, durch kleine genetische Unterschiede bedingt, unterschiedlich schnell arbeitende Formen
vfa - Als Patient in einer klinischen Studie

Vielleicht geht Deine besondere Reaktion auf Medikamente auf irgendeinen "Fehler" bei der Leber-Enzymatik zurück?

Gruss,
Uta

Übelkeit nach dem Essen (Fett) oder auch schon beim Anblick von fettigen Speisen

Medizinmann ist offline
Beiträge: 562
Seit: 01.10.05
Hallo,

Du könntest auch mal den umgekehrten Weg versuchen. Das meiste Fett das heutzutage überall drin ist ist für den Körper sehr schlecht, also versuchs mal mit gutem Fett.

D.h. einem hochwertigen Pflanzenöl z. Bsp. Olivenöl (ausschließlich Spitzenqualität - kein Supermarktmüll) oder Leinöl.


Die meisten Leute sind überrascht daß sie ein HOCHWERTIGES Pflanzenfett nicht nur gut vertragen sondern es ihnen auch gut tut, und das obwohl die gesamte schulmedizinische Propaganda kontra fett eingestellt ist. Das funktioniert auch prächtig, denn dadurch explodieren die Diabeteszahlen, also ein glänzendes Geschäft. Krebs gehört da natürlich auch dazu, weil ein großer Teil der Krebserkrankungen wird durch schlechtes Fett ausgelöst oder begünstigt. Und Fettleibigkeit, naturgemäß ist die "Light Nation" USA die fetteste, dank Light Produkten platzen die inzwischen aus allen Nähten, was ja auch logisch ist, da man das Zeug auch in der Schweinemast einsetzt. Jetzt kriegen sie dann auch noch alle Schweineinfluenza (bzw. das was die US Administration braucht um den Wirtschaftszusammenbruch zu vertuschen) dann sind sie endlich vollwertige Schweine. Das ist heutzutage vermutlich der Fortschritt.

Abgesehen davon könnte es wie Uta sagt auch sein daß irgendwas mit der Leber ist...da solltest dann allgemein versuchen die Leber zu unterstützen...dazu habe ich in meinem Forum sehr viele Tipps, da sich mein Forum um die Leberstoffwechselstörung Morbus Meulengracht dreht. Also lies dort einfach mal.

Liebe Grüße

Medizinmann

Geändert von Malve (05.09.16 um 08:04 Uhr) Grund: Links entfernt


Optionen Suchen


Themenübersicht