Probleme mit TFT Monitoren

26.04.09 13:28 #1
Neues Thema erstellen

Ludwigsburger ist offline
Beiträge: 56
Seit: 28.07.07
hallo Leser,

einige von Euch kennen ja schon meine Problematik. Candida / Staphylococcus Aureus und wahrscheinlich eine Belastung mit Schwermetallen.

Nun habe ich in den vergangenen 5 Jahren immer wieder die selben Probleme in Verbindung mit TFT Monitoren. (unmittelbar nach dem Kauf) Wobe ich sagen kann zu 101% sicher sein zu können, dass wirklich nur TFT Monitore diese Symptome bewirken, weil sobald ich sie wieder abbaue oder verkaufe, verschwinden die Beschwerden.

a) unter Einwirkung eines TFT Monitors (als ich noch meine Amalgamfüllungen hatte) bekomme/bekam ich grundsätzich einen sehr extremem Metallgeschmack im Mund. Das geht soweit, dass ich nach ein paar Tagen das Gefühl habe Gift im Mund zu haben und den TFT wieder abbeuen muss. Dann verschwinden diese Symptome sehr schnell.

b) Unter Einwirkung eines TFTs erkenne ich sehr schnell eine veränderte Magentätigkeit, er macht Geräusche. Dazu folgt Druck und Spannung im Magen, Magenschmerzen folgen.

Jetzt habe ich wieder einen TFT Monitor gekauft und habe wieder das Problem, dass die Symptome im Magen wieder auftreten. Ich bin es aber leid, jeden TFT wieder verkaufen zu müssen. Ich will hinter die Sache kommen, mir kann aber niemand sagen, was da los ist.

Kann das mit dem Schwermetallbelastung oder dem Candida zusammenhängen? Man sagt ja, dass TFTs nicht mehr strahlen... Ichhabe auch die Überlegung, ob es eine rein visuelle Sache ist. Dass das Licht, das vom Auge aufgenommen wird.. ich meine die Schwingung irgendwie von meinem Körper so vom Auge bzw. Nervensystem aufgenommen bzw. umgesetzt wird, dass es körperliche Symptome hervorruft.

Ich habe mir von 1998-2005 durch eine sehr stressige berufliche Tätigkeit eine Schädigung des Magens zugezogen. Er reagiert auf Stress und ich kann zb auch keine Zitrusfrüchte essen. Zur Zeit bin ich aber arbeitslos und habe daher keinen Stress und schon seit langer Zeit keine Mangenprobleme mehr gehabt. Gerade jezt aber wie ich mir vor zweit Tagen das Ding gekauft habe, geht es wieder los...

Viell. habt ihr eine Idee oder könnt mich an Leute verweisen, die etwas wissen könnten.

Herzlichen Dank,

Kai

Probleme mit TFT Monitoren

Stefan 76 ist offline
Beiträge: 31
Seit: 04.02.09
Hi Kai, ich habe ähnliche Probleme. Bin auch schwermetallbelastet und saniere gerade meinen Darm. Ich habe ebenfalls Probleme mit Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Die rufen die gleichen Symptome hervor wie die Arbeit am TFT. Die Hintergrundbeleuchtung bei den meisten TFTs besteht derzeit aus Kaltkathodenröhren; also das gleiche wie Leuchtstoffröhren, die übrigens Quecksilberdampf enthalten. Ich nehme an, dass dies die Übeltäter sind.
Es gibt inzwischen auch Monitore mit LED-Backlight. Da dürften die Probleme m.E. nicht auftreten. Wenn Dein Budget ausreicht, solltest Du das vielleicht mal probieren.
Meine derzeitige Darmsanierung (Caprylsäure, glutenfreies Essen, Flohsamen, Symbiolact Comp.) hat das Problem allerdings schon deutlich gemindert.

Ciao, Stefan

Probleme mit TFT Monitoren

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Kai!

Zunächst mal zur Technik. Optimale Ergebnisse erhält man mit
TFT-Schirmen in S-IPS oder PVA-Technologie. Preiswerte Displays
sind in TN-Technologie hergestellt und kommen trotz steter Verbesserung
qualitativ nicht an die erstgenannten heran.

Dann hat sich in den letzten Jahren die Unart eingeschlichen, den
Displays immer höhere Auflöungen zu geben, ohne die Bildfläche
adäquat zu vergrößern. Das bedeutet in der Konsequenz kleinere
Schriftgrößen und damit stärkere Augenbelastung. Das Optimum
bieten 19"-Geräte mit 1280x1024 Punkten Auflösung oder, wenn es
Geld kosten darf, 26"-Geräte mit 1920x1200 Punkten Auflösung.

Röntgenstrahlungen gibt es bei TFT gar nicht und elektromagnetische
Strahlungen sind auf einem so niedrigen Niveau, dass ich mir dadurch
ausgelöste Probleme nicht denken kann. Immer noch problematisch
sind die Ausdünstungen von neuen Geräten. Man hat hier zwar die
schlimmsten Sauereien (bromierte Flammhemmer) in den letzten Jahren
ausgemerzt, aber noch immer stinken neue Geräte teilweise erbärmlich
und ungesund. Lösung hierfür ist die Geräte erst mal durchgängig eine
Woche unter Dauerlast in einem gut durchlüfteten, nicht bewohnten Raum
ausgasen zu lassen.

Dann die Geräte korrekt aufstellen. Bei entspannter Sitzhaltung trifft das
Auge die oberste Bildschirmzeile. Licht von hinten ist strikt unzulässig
und von der Seite auf ein Minimum zu beschränken. Den Bildschirm mit
der minimal möglichen Helligkeit fahren. Gute Geräte passen die Helligkeit
automatisch dem Umgebungslicht an.

Bei der Arbeit häufig blinzeln (Bildschirm an prominenter Stelle mit einem
Erinnerungstext beschriften), so viele Pausen einlegen wie möglich und
mindestens zwei mal täglich die gängigen Augenübungen durchführen.

Trotz all dem bleibt Bildschirmarbeit anstrengend und nervöse Reaktionen
im Magen und auch sonst sind gar nicht so selten, wie man denken könnte.

Viele Grüße

Heinz

Probleme mit TFT Monitoren

Iris ist offline
Beiträge: 295
Seit: 24.08.05
Zitat von Stefan 76 Beitrag anzeigen
Die Hintergrundbeleuchtung bei den meisten TFTs besteht derzeit aus Kaltkathodenröhren; also das gleiche wie Leuchtstoffröhren, die übrigens Quecksilberdampf enthalten.
Interessant, denn ich reagiere auch sehr stark auf bestimmte billig Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren oder auch Monitore. Äußert sich als unmittelbare Hirnreizung (früher auch chronische Anfallsbereitschaft, Übelkeit und Schwindel), der Druck im Kopf nimmt zu und auch im Gesichtsknochenbereich.
Da ich bei meinem alten Röhrenmonitor auch phasenweise arge Probleme habe, dachte ich ein TFT würde visuell einiges an Erleichterung bringen. Konnte mir daher nicht erklären, warum mir auch einige TFTs, die ich mal bei Bekannten benutzte, überhaupt nicht bekamen.


@ Heinz

Wer keinen allzu großen Wert auf Farbtreue bzw. Grafik legt, ist mit einem TN Panel sicherlich auch gut bedient. Eine sehr geringe Schadstoffbelastung sollen z.B. einige Modelle von Samsung haben.

Hast du denn zufälligerweise eine Empfehlung für einen S-IPS oder PVA Monitor? (Eizo kommt preislich leider nicht infrage…)
Bin schon eine Zeit lang auf der Suche, aber entweder fehlt die Höhenverstellbarkeit (oft sogar bei teuren Geräten) oder man kann das Teil dann wirklich nur zur Bildbearbeitung nutzen und ich möchte einen Monitor, mit dem ich auch Videos bzw. Filme sehen kann.



Viele Grüße
Iris

Probleme mit TFT Monitoren

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Iris!

Samsung ist sicher keine schlechte Wahl. Die Modellpolitik
ist etwas unstet und schwer durchschaubar.

Mein persönlicher Liebling, der in praktisch allen Bereichen
Bestleistungen zeigt, ist dieser hier. Geld darf da halt leider
keine große Rolle spielen.

NEC Display Solutions - MultiSync<sup>®</sup> LCD2690WUXi²

Das könnte noch ein ganz interessantes Gerät zu einem ziemlich
günstigen Preis sein:

NEC Display Solutions - MultiSync<sup>®</sup> LCD195NX

Viele Grüße

Heinz

Probleme mit TFT Monitoren

Ludwigsburger ist offline
Themenstarter Beiträge: 56
Seit: 28.07.07
hallo Leser,

herzlichen Dank für Eure antworten!

Es ist schön, endlich Leute zu finden, die etwas darüber wissen.. weil ich bisher immer nur auf Unverständnis oder mitunter auch Spott gestoßen bin.

@Stefan:

> Hintergrundbeleuchtung bei den meisten TFTs besteht
> derzeit aus Kaltkathodenröhren; also das gleiche wie
> Leuchtstoffröhren, die übrigens Quecksilberdampf
> enthalten. Ich nehme an, dass dies die Übeltäter sind.

Es ist der 195F von AOC, der hinten bzw. rundum vollkommen verschlossen ist, das Netzteil ist extra und das hab ich mit Alu - Folie umwickelt. Ist das in irgendeiner Weise bedenklich?

@Heinz:

Könntest Du bitte noch etwas zu diesen Augenübungen sagen? Danke auch Dir für Deine guten Tips!

Kai

Probleme mit TFT Monitoren

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Kai!

Könntest Du bitte noch etwas zu diesen Augenübungen sagen?
Ich habe selbst zwar ein anderes, älteres Büchlein, aber das
scheint es nur noch antiquarisch zu geben. Dieses hier stammt
von einem Schulfreund und ist auch sehr preiswert. Du kannst
aber im Prinzip jedes Buch zum Thema verwenden, die Grund-
übungen sind eigentlich immer die gleichen. Ist übrigens auch
wirklich verblüffend, wie sich damit die allgemeine Sehleistung
verbessern läßt.

Schutz der Augen bei der Bildschirmarbeit. Augenübungen, Augentraining, technische Schutzmaßnahmen.: Bruno Klumpp: Amazon.de: Bücher

Die wichtigste aller Übungen kann ich hier auch schnell beschreiben.
Dazu legst Du beide Hände überkreuzt so auf die Augen, dass die
Handinnenflächen die Augen wie Muscheln vollständig abschirmen.
Dann entspannen und tiefe Bauchatmung praktizieren, den ganzen
Vorgang so lange wie möglich durchführen. Das läuft unter dem
Stichwort Palming und entspannt die Augen innerhalb weniger Minuten
ganz hervorragend.

das Netzteil ist extra und das hab ich mit Alu - Folie umwickelt
Du solltest mit der Folie jedenfalls keine Lüftungsschlitze im Netzteil
abdecken, wenn es solche gibt, sonst könnte das einen jähen Hitzetod
sterben. Alufolie hat zudem nur eine minimale Schirmwirkung. Wenn Du
da wirklich was bewirken willst, dann verwende ein geerdetes Stahlblechgehäuse.
Das optimale Material zur Schirmung ist Mu-Metall, ist aber teuer
und eher schwer erhältlich.

Viele Grüße

Heinz

Probleme mit TFT Monitoren

Stefan 76 ist offline
Beiträge: 31
Seit: 04.02.09
Zitat von HRoesch01 Beitrag anzeigen
Zunächst mal zur Technik. Optimale Ergebnisse erhält man mit
TFT-Schirmen in S-IPS oder PVA-Technologie. Preiswerte Displays
sind in TN-Technologie hergestellt und kommen trotz steter Verbesserung
qualitativ nicht an die erstgenannten heran.
Meiner Erfahrung nach spielt die LCD-Technologie (also ob TN, PVA oder IPS) für das Phänomen, das Kai -vermutlich- beschreibt und das ich ebenfalls kenne, keine Rolle. Aktuell sitze ich vor zwei MVA-Displays in 19" mit 1280x1024 Auflösung. Ich habe schon an allerlei Displays jeglicher Technologie gesessen. Unter anderem vor kurzem an zwei 24" PVA von Samsung (arbeite immer im DualMonitor Betrieb) - das Problem der "Nervosität" im Magenbereich bestand bei allen. Je größer das Display desto schlimmer. Für mich hat sich herauskristallisiert, dass der Verursacher die Hintergrundbeleuchtung ist, da ich wie erwähnt bei Leuchtstoffröhren und Sparlampen identische Symptome habe. Wenn ich übrigens ein Display ausschalte, wenn ich es nicht brauche, verringern sich die Symptome. Das hat definitiv nichts mit den Augen zu tun, da es auch auftritt wenn ich die Augen zu habe (habe ich ausprobiert). Ich kämpfe jetzt mit dem Phänomen Elektrosensibilität -im weitesten Sinne- seit ca. 10 Jahren. In so einem Zeitraum kann man schon einiges austesten und für sich selbst verifizieren.
Für mich ist LED-Hintergrundlicht das "Licht am Ende des Tunnels" leider sprengen Displays in der Darstellungsqualität die ich brauche mein Budget noch deutlich.

Zitat von Iris
Interessant, denn ich reagiere auch sehr stark auf bestimmte billig Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren oder auch Monitore. Äußert sich als unmittelbare Hirnreizung (früher auch chronische Anfallsbereitschaft, Übelkeit und Schwindel), der Druck im Kopf nimmt zu und auch im Gesichtsknochenbereich.
Da ich bei meinem alten Röhrenmonitor auch phasenweise arge Probleme habe, dachte ich ein TFT würde visuell einiges an Erleichterung bringen. Konnte mir daher nicht erklären, warum mir auch einige TFTs, die ich mal bei Bekannten benutzte, überhaupt nicht bekamen.
Ich komme mit TFTs auf jeden Fall schon besser klar als früher mit Röhrenmonitoren. Das ist hinsichtlich der Verträglichkeit ein großer Schritt nach vorn. Wenn Du also noch eine Röhre benutzt würd ich doch empfehlen auf TFT zu wechseln - auch wenn das immer noch nicht optimal ist.
Rein unter dem visuellen Aspekt sind TFTs natürlich auch besser, da sie nicht flimmern - ausser evtl. an schlecht synchronisierten analogen VGA-Ausgängen. Da aber inzwischen eigentlich alle Monitore direkt digital angesteuert werden (DVI) flimmert da nix.

Zitat von Ludwigsburger Beitrag anzeigen
Es ist der 195F von AOC, der hinten bzw. rundum vollkommen verschlossen ist, das Netzteil ist extra und das hab ich mit Alu - Folie umwickelt. Ist das in irgendeiner Weise bedenklich?
Ich glaube nicht dass das Netzteil mit Alufolie einen Einfluss hat. Ansonsten kann ich zu dem Monitor nichts sagen.

Probleme mit TFT Monitoren

Iris ist offline
Beiträge: 295
Seit: 24.08.05
@ Heinz

Den ersten Monitor würde ich natürlich auch nicht von der Schreibtischkante schubsen, wenn er plötzlich da stünde.

Der 195NX gefällt mir ergonomisch gut, allerdings ist dort auch nur ein TN Panel verbaut.

Dummerweise gibt es kaum direkte Vergleichsmöglichkeiten und die paar ausgestellten Monitore bei Media Markt o.ä. sind nie auch nur annähernd optimal eingestellt.


@ Ludwigsburger

Hier PRAD | Hersteller Monitore steht es wäre ein internes Netzteil und es ist auch keine TCO Norm angegeben. Vielleicht gibt es ja zusätzlich doch noch irgendwelche Ausdünstungen?


@ Stefan 76

Werde den TFT Kauf beim nächst besseren Kontostand in Angriff nehmen.
Vermutlich reagiere ich wohl noch außerhalb des Sehens auf die Strahlung.

Stehe anscheinend auch selbst viel zu sehr unter Strom.
Erst vor kurzem (während einer intensiven Ausleitungsphase) habe ich wieder mehrere Tage hintereinander ständig einen gewischt gekriegt, an Türklinken, Wasserkocher etc.
Kriege dies Phänomen (unabhängig von Kleidung, Schuhe o.ä.) anscheinend immer dann, wenn besonders viele Metalle im Körper kursieren.



Viele Grüße
Iris

Probleme mit TFT Monitoren

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo zusammen!

Zitat von Iris
Der 195NX gefällt mir ergonomisch gut, allerdings ist dort auch nur ein TN Panel verbaut
Ja, das ist halt das Problem. Wie ein hochwertiges Panel verbaut wird
ist man halt in einer ganz anderen Preisklasse. Diese Geräte sind dann
auch in allen anderen Parametern wertig aufgebaut und das kostet Geld!

@Stefan

Du hast mich jetzt so verunsichert, dass ich eben noch mal unseren
Schnelltester organisiert und den oben beschriebenen NEC abgetastet
habe. Elektrisches und magnetisches Feld in direktem Kontakt mit dem
Monitor sind absolut an der Nachweisgrenze dieses Gerätes! Bei einfachen
Geräten sind die Pegel in der Regel höher, aber absolut immer noch sehr
niedrig.

Da Du sagst, dass die Beeinträchtigung auch bei geschlossenen Augen
existiert, kann es ja auch nicht an Lichtfarbe, Polarisation und überlagerten
Helligkeitsschwankungen liegen. Und damit bin ich dann ratlos! Aber wenn
Du bei LED kein Problem hast: In diesem Thema ist derzeit viel Spannung,
ich denke Du wirst nicht mehr lange auf bezahlbare Panels warten müssen.

Was mir übrigens auch wieder bei der Testerei sehr negativ aufgefallen
ist: Der Monitor ist praktisch tot, aber der Laserdrucker erzeugt schon
beachtliche Felder. Das Systemtelefon (man sollte es nicht für möglich
halten) erzeugt am Hörer schon richtig satte Felder. Und die hochmoderne
Büroleuchte mit T5-Rohr und EVG sprengt absolut die Skala.

Da starrt man dann gebannt auf den Monitor und befürchtet das schlimmste
und wird von völlig unverdächtigen Geräten eingestrahlt, dass es nur so knallt.

Viele Grüße

Heinz

Weiterlesen
Ähnliche Themen
2 Probleme
 
HWS - Probleme
 
MCS-Probleme


Optionen Suchen


Themenübersicht