Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

26.04.09 01:17 #1
Neues Thema erstellen

Micky20031978 ist offline
Beiträge: 32
Seit: 26.04.09
Ich bin 31 Jahre, meine Schmerzen fingen vor 10 1/2 Monaten an.

Ich habe sehr viele Symptome,die nicht zusammen passen und weggehen und neue dazu kommen.
Also es fing an mit Schmerzen in den Seiten, wo ich dachte falsche Haltung.
Dann fing es an, das meine Beine zwischendurch absackten, als hätte ich einen Moment keine Gefühle mehr, das war am Anfang sehr oft.Dazu kam, das ich mein Urin nicht mehr halten konnte.Im Krankenhaus hatten sie verdacht auf einen Bandscheiben Vorfall.Habe in 6 Wochen drei mal drin gelegen, immer wieder andere Diagnosen, keine die richtig war.
1 mal, war es eine Vorwölbung und eine Spinalkanalverengung.
Die Vorwölbung in den Lendenwirbeln und die Verengung in den Brustwirbeln.
Medikamente ohne ende, aber nichts half.
Die Schmerzen breiteten sich aus und gingen in beide Beine, sowie der ganze Bauchbereich.
2 mal im KH, die Nieren in Ordnung wurde dann zum Urulogen verwiesen,der sagte Entzündung der Blase, Tabletten.Die Viren würden in die Wirbelsäule gehen und dort eine Entzündung hervorrufen.
Ortopäde im KH, wie kann man so eine Diagnose stellen.
Wurde entlassen, sie finden nichts.
3 mal, garkeine Untersuchung, 27 Tabletten täglich und die ich mir zwischendurch holte, weil ich die Schmerzen nicht aushielt, sie kommen über Nacht, kann nicht auf den Seiten liegen , Bauch geht überhaupt nicht und Rücken geht eine Zeit.
Schmerztherapie wären drei Muskelauflockernde Tabletten mehr.
Mein Mann holte mich aus dem KH raus, "sagte Tabletten kann sie auch zu hause nehmen."
Beim Hausarzt Überweisung geholt. Habe Tillidin als Schmerzmittel bekommen.
Habe täglich morgen, mittags und Abends je zwei Tillidin, 2 Iboprofen 800 und 2 Paracetamol 500 genommen, mein Arzt , darf ich nicht, leichte Vergiftungserscheinungen.
Bin zum Ortopäde, der stellt Rheumawert HLA B 27 positiv fest, hoffe das war jetzt richtig.
Dann MRT mit Kontrastmittel, habe eine Entzündende Schicht in den Lendenwirbeln.In die Rheumaklinik, dort , die Schmerzen kommen von dort auch nicht.
Magenspiegelung, alles ok, nur ein Zwergfellbruch, Darmspiegelung alles ok, Frauenarzt, alles ok Internist, alles ok.
Ich bekomme total an den Nerven, ich habe eine kleine Familie mit drei Kindern, ich kann nicht mehr, weiß nicht mehr weiter,was ich noch machen soll, suche schon im Net danach, was es sein kann.Meine Familie leidet sehr darunter, weil ich sehr schnell agressiv werde und es mir nicht gut geht. Ich habe zu wenig schlaf und ich kann keine Tabletten mehr sehen und auch nicht schlucken, ekel mich so davor. Weiter Symptome, sind und waren, ich gehe so alles 5 bis 12 Tage auf die Toiletteke , habe sehr starke Vertsopfungen, nehme zwischendurch Abführmittel, damit ich nicht immer so starke Krämpfe im Bauch habe.Die Schmerzen kommen wie gesagt über Nacht, manchmal gehen sie weit in den Tag mit hinein. Kann nicht lange Liegen und Sitzen.Ich kann leider nicht genau sagen woher die Schmerzen kommen, es fühlt sich an, als kommen sie von den Lendenwirbeln und aus dem Bauch.
Mein Mann meint, ich bin ca ein Monat vorher gestürzt und eine Treppe auf mein Hinterteil herunter gesegelt, und das könne vielleicht davon kommen.
Ich bin total hilflos, ich hoffe mir kann hier jemand Rat geben, bin für alles sehr Dankbar.
Micky

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Micky,

was für eine scheußliche Krankengeschichte! Für mich scheint klar, daß es sich um eine Schädigung handelt, die mit der Wirbelsäule (v or allem der Lendenwirbelsäule) zusammenhängt. Fragt sich nur, was das ist.

Ist denn bei Dir untersucht worden, ob Du evtl. Morbus Bechterev hast?
Morbus Bechterew Symptome - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Das wäre wenigstens eine Diagnose, auch wenn die Therapie wieder auf Tabletten hinausläuft, aber auch auf Krankengymnastik. Hast Du denn damit schon irgendwelche Veränderungen feststellen können?

Vielleicht wäre da Beckenbodengymnastik eine Möglichkeit?:
www.beckenbodenkurs.de/Beckenbodentraining/Bad-Elster (s. Video)

Zu Tilidin gibt es schon einiges hier im Forum:
http://www.symptome.ch/vbboard/versc...erzmittel.html
http://www.symptome.ch/vbboard/versc...will-raus.html

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (26.04.09 um 12:34 Uhr)

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Micky20031978 ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 26.04.09
Hallo Uta!
Sie haben Morbus Bechterew in der Rheuma Klinik erkannt, doch nach drei wechselden Ärzten, kam hinterher dabei raus, das diese eine Schicht diese Schmerzen nicht hervorrufen können.
Dafür bekomme ich Rantudil retart 90 mg, die ich auch noch 3 mal je zwei genommen hatte.
Sie wollen jetzt eine pysiotherapie, hoffe habe es richtig geschrieben, mit mir machen, hoffe das das helfen wird.
Denn nach meiner Darmspiegelung war ich fast drei Wochen ohne Schmerzen und brauchte keine Tabletten nehmen.Wir dachten erst es kommt von Darm, weil ich solche Verstopfungen habe, jetzt wissen wir es ist es nicht, da ich ja diese Abführmittel nehme zum entleeren und es nicht wirklich dazu beiträgt die Schmerzen los zu werden.Weil es war echt super, nach langer Zeit wirklich garkeine Schmerzen zu haben.
Die Ärzte hatten mir gesagt ich sollte zum Psychologen gehen, denn drei Kinder wären stressig und dann könnte das daher kommen.
Klar sind drei Kinder nicht leicht, aber zwei sind in dem Alter,die gehen ihren eigenen Weg ( 12J und 8 J), von denen habe ich nicht mehr viel und meine Kleinste ist zwei.Wenn es danach geht, dann müsten das ja weiß nicht wieviele Frauen haben!Deshalb bildet man sich doch nicht solche Schmerzen ein, würden dann Tabletten helfen, oder man sogar drei Wochen keine Schmerzen haben?
Ich werde mit meinem Arzt mal über Krankengymnastik sprechen. Ich Dir so, das Du Dir mein Leid angenommen hast!
Grüße Micky
PS:Zu den Tillidin, ich glaube nicht das ich Süchtig bin, denn ich habe gesehen, ich kann auch ohne und da ich nicht gerne Tabletten nehmen mag, nehme ich auch die Schmerzen oft in der Nacht im kauf, weil ich nicht der Mensch bin der sich gerne zu dröhnt.

Geändert von Micky20031978 (26.04.09 um 12:28 Uhr)

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Denn nach meiner Darmspiegelung war ich fast drei Wochen ohne Schmerzen und brauchte keine Tabletten nehmen.Wir dachten erst es kommt von Darm, weil ich solche Verstopfungen habe
Das finde ich aber schon sehr interessant! Und da würde ich erst mal dranbleiben!

Hast Du wegen der Darmspiegelung denn auch keine Tabletten genommen?

Auf jeden Fall könnte es sein, daß Du wegen des leeren Darmes und des vorübergehenden Fastens auf einmal keine Schmerzen mehr hattest, weil Du bestimmte für Dich problematische Lebensmittel nicht gegessen hast. Da denke ich zuerst an die Grundnahrungsmittel wie Getreide, Milch und Obst und an die histaminhaltigen Lebensmittel.

Es ist gut, wenn Du glaubst, nicht von Tilidin abhängig zu sein. Sicher sein wäre noch besser .

Gibt es eigentlich Allergietests auf Lebensmittel?
Gbt es Intoleranz-Tests (Laktose, Fruktose: Atemtests) auf diese Stoffe?
Hast Du Dich über die Intoleranzen überhaupt schon einmal informiert?
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Allergie > Ernährung

Hast Du eigentlich immer schon Verstopfung oder fing die erst mit den Medikamenten an?

Grüsse,
Uta

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

moni0808 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 29.03.09
Hallo Micky

Uta hat Recht, eine Scheußliche Krankengeschichte.

Nach dem ich deine Krankengeschichte gelesen habe, dachte ich „ …oje, da kann ich dich nicht mal trösten“
Aber du kamst mir nicht aus dem Kopf…

Du schreibst dass es eigentlich nach dem Du auf den Hinten geflogen bis, angefangen hat.

Als Kind bin ich mal auch auf den Hinten geflogen und hatte danach schmerzen im Unterleib Bauch und Rücken…
Mein Vater hat dann schnell reagiert. Hat in der Tür zu Wohnzimmer eine Stange Montiert und ich musste jedes Mal wen ich vorbeiging, sich drauf hängen lassen. Einfach locker ganzen Körper hängen lassen, so lange ich aushalten konnte.
Das habe ich mehrmals am Tag gemacht.

Es hat einige Zeit gedauert aber schon nach erstem Tag habe ich eine Entspannung gespürt.

Was deine Verstopfungen betrifft: es wäre ein Wunder wenn du nach diese Menge von schmerzmittel keine Hättest. Versuche morgens ein Apfel als erste essen. Danach Ein Glas lauwarmes, abgekochtes Wasser mit etwas Honig. Es kann sofort wirken oder kann auch paar Tage dauern bis es wirkt. Verstopfungen haben auch mechanische Wirkung auf den Bauch, man kann es vergleichen als hätte dir jemand ständig auf den Bauch geschlagen. Daher kommen zusätzliche schmerzen.

Ich sag dir was ich gemacht hätte wen ich die beschwerden hätte.
1. Die Hängeübung so oft wie möglich.
2. Den Körper schnellstens entgiften und entsäuern, sonst kann sich wirklich nichts heilen.
3. viel Gemüse und Obst ( es ist wirklich nicht zu unterschätzen was wir essen)
4. Viel, viel, viel, viel trinken und noch mal viel trinken.

Da die Ärzte schon alles untersucht haben kann es durch aus daran liegen das ein Nerv in der Wirbelsäule reibt oder klemmt und so ein ding kann viel unheil einrichten. Man weiß dann nicht wo es weh tut. Dann von schmerzen hat man falsche Körperhaltung und so Kettenrektion schmerzt und entzündet sich immer mehr im Körper.
Und Du brauchst auf jeden Fall eine Auszeit.
Eine Woche Kur oder Urlaub. Aber wirklich nur eine Woche für dich. Die Familie wird das verstehen. Die lieben dich doch und mit Sicherheit möchten dich wieder fit sehen.

Kann sein das da nichts mehr von der Ursprünglicher Sache mehr da ist und nur die Menge an Medikamenten und Verstopfungen, haben dein Körper regelrecht verwüstet.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen gute Besserung

Moni

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mir fällt gerade ein, daß die Osteopathen davon ausgehen, daß sehr viele Beschwerden vom Steißbein ausgehen (Sturz), obwohl die Leute sich gar nicht bewußt sind, daß sie darauf gefallen sind.

Ein Termin bei einem Osteopathen wäre einen Versuch wert.

Und ein Blick in die Rubrik "oxicativer/nitrosativer Stress" auch:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite>Stress

Auch der Link könnte interessant sein:
Nitrostress = NO Stress als Ursache unerklrlicher Krankheiten - Nitrostress nach Prof. Martin Pall NO-o Noh!

Gruss,
Uta

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Micky20031978 ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 26.04.09
Hallo Uta!

Ja ein Lebensmittelunverträglichkeitstest habe ich schon gemacht,
dort kam nur raus, das ich ganz leicht auf Eiweiß reagiere.
Sie meinten aber, es wäre nicht schlimm.
Ich kenne diesen Intoleranz - Test leider nicht, setzte mich aber jetzt gleich sofot hin, und schau mal, was ich darüber finde!
Wie kommst Du darauf, das es das sein könnte?
Die Verstopfungen habe ich schon seit Jahren, nur das sie die letzten zwei Jahre immer schlimmer werden, am Anfang, konnte ich zwei mal die Woche und dann wurde es bis hier hin so schlimm, das ich wenn ich Glück habe zwei mal alle zwei Wochen kann.
Erst wollte mein Arzt mir keine Überweisung geben, weil er meinte, das hätte sich bei mir so eingespielt und es wäre für mein Körper dann ein Normalzustand.
Aber als die Krämpfe mit den Rücken- und Bauchschmerzen immer schlimmer wurden hat er sie mir gegeben.
Doch die Darmspiegelung hat nichts ergeben.Dort habe ich gefragt ob es ein anderer Darm sein kann, da sagte man mir es wäre selten der Zwölfingerdarm und so gut wie nie der Dünndarm.
Nach der Magenspiegelung sagte man mir der Zwölfingerdarm wäre auch in Ordnung, hätte nur ein Zwergfellbruch, habe nur Magenresistente Tabletten bekommen.Und das die Speiseröhre gereizt sei.
Mein Mann sagt, er lacht sich tot, ich sei die, die so gut " wie nie" am Dünndarm hat.
Also alles in allem renne ich seid letztes Jahr ständig zum Arzt, und muß um jede Überweisung betteln, wenn ich einen neuen Verdacht äusser.
Momentan, nehme ich keine Schmerzmittel, weil ich sie nicht nehmen will, es kann ja nicht sein, das ich nur die Symptome mit Tabletten verschwinden lasse und niemand etwas finden kann!
Morgen gehe ich zu meinem Frauenarzt, dort hole ich mir die Überweisung fürs Becken CT ,weil er ist der Meinung es könnte auch vom Becken kommen.
Ich schlafe zur Zeit auch wieder richtig schlecht und sehr wenig wegen den Schmerzen, bekomme auch immer mehr Depressionen.
Habe Stimmungsaufheller bekommen, die nehme ich aber nur, wenn ich merke, jetzt kann mich hier keiner mehr ertragen.
Es ist für mich sehr schlimm, das nichts gefunden wird, dann denke ich über die Leute nach, die sich Schmerzen einbilden, doch ich kann nicht glauben, das ich auch so bin, denn bis vor zwei Jahren, war ich nie wirklich krank, ja eine Erkältung aber das war es auch.
Es fing an, als ich mir zwei Zysten auf den Fußrücken weg machen lassen habe, und der Arzt einen fehler gemacht hat, so bekam ich Trombose im linken Bein und danach kamen meine Wehwechen, die ich Dir schon beschrieben habe.
Was ich überhaupt nicht verstehe ist, Tagsüber, bis auf ein paar mal als ausnahme, habe ich keine Schmerzen, die kommen echt nur über Nacht und das ist es, was ich nicht verstehe.
Und wenn ich sie mir einbilden sollte, warum dann nicht auch Tagsüber?
Ich sage ja ich bekomme echt an den Nerven und es frisst mich so auf!
Mein Mann hat auch den Verdacht, das wenn der Darm voll ist, das er irgendwo drauf drückt, z.B. ein Nerv und deshalb diese Schmerzen verursacht.
Der Neurologe im KH meinte, an meinen physischen Nerven würde es nicht liegen, was ich wiederum nicht verstehe, er sticht mir eine Nadel ins Bein und ich habe es nicht gemerkt.
Wir ziehen jetzt im Sommer aufs Land,ich gehe nicht arbeiten, weil meine Schmerzen dieses leider nicht zu lassen, das ist etwas, was mich auch depressiv macht, weil ich immer gerne Arbeiten gegangen bin.
Dort werde ich vielleicht noch mehr Ruhe haben als hier, und damit wird meine Angst auch größer, das ich noch mehr Zeit habe, über meine Schmerzen nach zudenken, was ich überhaupt nicht möchte.
Wie schön war die Zeit, als ich drei Wochen keine Schmerzen hatte.
Meine Freundin, ist sehr belesen, und sie arbeitet in Internetforen um anderen Leuten mit ihren Problemen ( auch Krankheitsbeschwerden) zu helfen, doch sie weiß auch nichts mehr hier hinzu zufügen.
Gruß Miriam

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Micky20031978 ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 26.04.09
Zitat von moni0808 Beitrag anzeigen
Hallo Micky

Uta hat Recht, eine Scheußliche Krankengeschichte.

Nach dem ich deine Krankengeschichte gelesen habe, dachte ich „ …oje, da kann ich dich nicht mal trösten“
Aber du kamst mir nicht aus dem Kopf…

Du schreibst dass es eigentlich nach dem Du auf den Hinten geflogen bis, angefangen hat.

Als Kind bin ich mal auch auf den Hinten geflogen und hatte danach schmerzen im Unterleib Bauch und Rücken…
Mein Vater hat dann schnell reagiert. Hat in der Tür zu Wohnzimmer eine Stange Montiert und ich musste jedes Mal wen ich vorbeiging, sich drauf hängen lassen. Einfach locker ganzen Körper hängen lassen, so lange ich aushalten konnte.
Das habe ich mehrmals am Tag gemacht.

Es hat einige Zeit gedauert aber schon nach erstem Tag habe ich eine Entspannung gespürt.

Was deine Verstopfungen betrifft: es wäre ein Wunder wenn du nach diese Menge von schmerzmittel keine Hättest. Versuche morgens ein Apfel als erste essen. Danach Ein Glas lauwarmes, abgekochtes Wasser mit etwas Honig. Es kann sofort wirken oder kann auch paar Tage dauern bis es wirkt. Verstopfungen haben auch mechanische Wirkung auf den Bauch, man kann es vergleichen als hätte dir jemand ständig auf den Bauch geschlagen. Daher kommen zusätzliche schmerzen.

Ich sag dir was ich gemacht hätte wen ich die beschwerden hätte.
1. Die Hängeübung so oft wie möglich.
2. Den Körper schnellstens entgiften und entsäuern, sonst kann sich wirklich nichts heilen.
3. viel Gemüse und Obst ( es ist wirklich nicht zu unterschätzen was wir essen)
4. Viel, viel, viel, viel trinken und noch mal viel trinken.

Da die Ärzte schon alles untersucht haben kann es durch aus daran liegen das ein Nerv in der Wirbelsäule reibt oder klemmt und so ein ding kann viel unheil einrichten. Man weiß dann nicht wo es weh tut. Dann von schmerzen hat man falsche Körperhaltung und so Kettenrektion schmerzt und entzündet sich immer mehr im Körper.
Und Du brauchst auf jeden Fall eine Auszeit.
Eine Woche Kur oder Urlaub. Aber wirklich nur eine Woche für dich. Die Familie wird das verstehen. Die lieben dich doch und mit Sicherheit möchten dich wieder fit sehen.

Kann sein das da nichts mehr von der Ursprünglicher Sache mehr da ist und nur die Menge an Medikamenten und Verstopfungen, haben dein Körper regelrecht verwüstet.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen gute Besserung

Moni
Hallo Moni,

erst einmal Danke, das Du Dich meinen Problemen annimmst.
Zu den Verstopfungen, die waren ja schon vorher da, ich denke Du hast recht, das es von den Medikamenten schlimmer geworden ist, doch jetzt sind sie wieder aufgetretten, trotz wo ich drei Wochen garkeine Medikamente genommen habe und momentan sehr selten welche nehme, also nur dann, wenn ich merke es geht garnicht mehr.
Das ich total Verspannt bin, weiß ich leider zu gut, mein Mann will mich immer Massieren, doch ich habe Angst, wenn er das macht, das die Schmerzen schlimmer werden.
Du sagtest entsäuern, also ich habe seit Anfang des Jahres fast täglich einen säuerlichen Geschmack im Mund.
Egal ob ich esse oder trinke, alles hat einen säuerlichen Nachgeschmack und wie gesagt er ist auch so da.Aber da habe ich mir nie ein Kopf drum gemacht!
Mittleerweile ist es mir auch zu dumm, wegen jedem bischen zum Arzt zu rennen, und ihm zu sagen, es wieder etwas dazu gekommen.
Ich glaube ich werde zum Hypochonda, weil es echt unglaublich ist, das keiner etwas findet!
Dann noch mal zu den Verspannungen, ich sollte auf die Streckbank, als sie Morbus Bechterew feststellten, sollte ich nicht mehr.Ich sollte Krankengymnastik machen, aber das wurde alles abgesagt wegen mein Rheuma.
Aber der Rheuma ist nicht schuld an meinen Schmerzen, das sagten die 3 Ärzte der Rheumaklinik, nur einer meinte, das es Leute gibt die haben es so schlimm, die haben keine Schmerzen und es gibt andere die haben es leicht, aber die empfinden das als Qual.
So eine entgiftung und entsäuerung, muß ich die beim Arzt machen?
Grüße Micky

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi Micky,

der Sturz hat dein Steiß- und Kreuzbein verschoben. Die vorhandenen Fehlstellungen der Wirbel können einen erheblichen Einfluß auf deinen Verdauungsprozeß haben. Die Probleme in den Beinen deuten ebenfalls auf eine Deformation der WS im Bereich der unteren LWS und der Ileosacralgelenke hin. Die gesamte Körperstatik befindet sich offensichtlich nicht mehr im Gleichgewicht. Eine Dornbehandlung, die sanft und schmerzfrei durchgeführt wird, könnte dir eine spürbare Erleichterung verschaffen und deine Körperstatik wieder herstellen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir diese Methode, die einen hohen Therapieerfolg aufweist, für dein komplexes Beschwerdebild wirklich empfehlen. Hier findest du einen Dorntherapeuten in deiner "Nähe": Dornfinder

Gruß
Soleus

Rücken-; Bauch-; Unterleibschmerzen seit fast 1 Jahr, kein Arzt weiß was!

Micky20031978 ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 26.04.09
Hallo Soleus!

Ich habe ja drei MRT hinter mir, Befunde waren:
Spinalkanalverengung in den Brustwirbeln, Vorwölbung an den dritten und vierten LWS und HWS alles ok, mehr haben sie nicht festgestellt.
Beim erneuten MRT mit Kontrastmittel, haben sie eine Schicht Rheuma ( Entzündung) festgestellt.
Das Becken wurde nie untersucht, das haben sie nicht in Betracht genommen.
Ich habe jetzt am 07.05. einen neuen Termin um das Becken untersuchen zu lassen, bin mal gespannt,ob sie jetzt was finden werden.
Ich werde auch, wie Uta mir schrieb einen Osteopathen aufsuchen, um das eventl. ausschließen zu können.
Das ist das einzige, wo ich mich noch untersuchen lassen muß, ansonsten ist die Wirbelsäule, bis auf ein paar Kleinigkeiten in Ordnung.

LG Micky


Optionen Suchen


Themenübersicht