Hörschwankungen

25.04.09 13:06 #1
Neues Thema erstellen

uwebfh ist offline
Beiträge: 2
Seit: 25.04.09
Hallo ih bin der Uwe aus einem kleine Nest bei Bad Frankenhausen.(Thüringen)
Ich bin 46 Jahre alt , verheiratet und habe einen Sohn. Ich bin zunächst erst mal froh ,dass ich dieses Forum gefunden hab und hoffe das ich hier vielleicht den entscheidenden Hinweis bekomme um endlich meine Propleme in den Griff zu bekommen. Seit ca einem Jahr geht das nun schon. Immerwieder in unregelmäßigen Abständen habe ich solche , ich nenn es mal Anfälle.Ich muß noch einfügen , dass ich auf dem rechten Ohr seit ein paar Jahren nicht mehrviel höre.Fast immer kommen diese über nacht , also die Synthome treten beimAufwachen auf. Dann ist es so , dass ich kaum noch ein Wort verstehe , mein Kopf schein mir kurz vorm platzen .Auf dem linken Ohr fipst es , als wenn eine ganze Horte Insektenfibst und auf dem anderen Ohr dröhnt es . Dazu kommt , das ich seit geraumer Zeit Körperlich nicht mehr belastbar bin.Schon kleine Anstrengungen führen zu Atemnot . Ich war beim Hausarzt. Der hat mich zum HNO überwiesen (MRT, Höhrtest Gleichgewichtstest ect.).Alle Untersuchungen ohne Befund.Zu guter letzt hat er mir ein Hörgerät verschrieben ,welche nun im Schrank vor sich her vegetiert , da es bei den Anfällen garnichts hilft .Wenn dies dann nehmlich rein mache, dann blockiert das ohr noch mehr und ichhabe das Gefühl im dem andren Ohr wäre ein Stöpsel.dann hat mich der Hausarzt zum Internisten geschickt (o.B.), zum Ortopäten(o.B.) und zum Lungenfacharzt.Bei lezteren warte ich nun noch 5 Monate auf einen Schlaftest.
Ich weis nicht ob ich das noch lange mitmachen kann , da ich immer mehr zu Depressionen neige .Meine Frau muß meine starken gefühlchwankungen auch ertragen , denn ruck zuck bin ich auf der Palme wenn ich etwas nach dm 3. mal noch nicht verstanden habe. Selbst meine Arbeit , ih bin Marktleiter wird immer schwierige zu bewältigen.Ich habe angst diese auch noch ganz zu verlieren ,wenn mir nicht bald richtige Hilfe zu teil wird
Immer öfter denke daran endgüldig ruhe zu haben.


Geändert von uwebfh (25.04.09 um 13:34 Uhr) Grund: Vervollständigung

Höhrschwankungen

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Uwe,

du nennst das "Anfälle", wenn deine Symptome auftreten.
Hast du einmal überprüft, bei welchen Situationen solche Anfälle auftreten?
Wenn alles ohne Befund ist, stellt sich die Frage, ob vielleicht Stress der Auslöser sein könnte. Atemnot könnte ein Hinweis in diese Richtung sein.
Warum hörst du auf einem Ohr nicht mehr richtig. Gibt es dafür eine Erklärung?

Viele Grüße, Horaz

Hörschwankungen

uwebfh ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 25.04.09
Hallo und danke Horaz für Dein Interesse. Zu meist tritt die Hörschwankung über nacht auf ohne sich anzukündigen. Ich beobachte mich schon ob sih irgendetwas im vorfeld wiederholt , aber biher konnte ich nichts feststellen.
Ich habe schon mit rauchen aufgehört(habe aber max 3 zigaretten pro tag geraucht) und trinke keinen Schluck Alkohol mehr .
Das Gehör auf der linken Seite habe ich vor über 10 Jahren bei einem Hörsturz zu 70 % verloren.

Einen schönen Sonntag
Uwe

Hörschwankungen

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Uwe

Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht einen Zusammenhang zwischen Ohren und Nieren - selbst das nächtliche Auftreten der Beschwerden lässt sich da einordnen.

Wurden deine Nieren in letzter Zeit mal kontrolliert? (Blut, Ultraschall)

Liebe Grüsse
pita


Optionen Suchen


Themenübersicht