Wie weiter?

21.04.09 01:26 #1
Neues Thema erstellen

contesse ist offline
Beiträge: 5
Seit: 06.04.09
Hallo zusammen.
Nachdem ich mich in verschiedene Themen eingelesen und über die Behandlungs-Ansätze von Dr. Kuklinsky informiert habe, stellte ich fest, dass ich mehr Symptome habe, als ich dachte … und hier beim ersten Mal beschreiben kann …
Heute bin ich 40 Jahre alt und werde seit meinem 13. Lebensjahr medizinisch betreut. Es fing mit Bronchitis an, welche mit Antibiotika behandelt wurde. In den folgenden Jahren litt ich an unreiner Haut mit starken Verhornungen (Oberarme), chronischer Sinusitis, Verdauungsproblemen (Hämorrhoiden seit 9. Lebensjahr), Wasserstauungen, Menstruationsbeschwerden, Scheidenpilz, Spannungskopf- und Rückenschmerzen, Sehnenentzündungen. Mit 16 habe ich angefangen viel Wasser zu trinken und achtete auf gesundes, vollwertiges Essen. Erste Allergietests fanden mit 21 statt. Die Sinusitis wurde von Angina und Rachenentzündungen abgelöst. Nachdem ich den Ärzten meine Beobachtungen, wie mein Körper wann auf was reagiert, mitteilte, wurde die psychosomatische Kiste geöffnet. Mit 24 wurde ein Myom, das wuchernde Zellen aufwies, auf die herkömmliche Art entfernt. Ich erholte mich von diesem Eingriff sehr schwer. Dreivierteljahr nach der OP sah ich mich mit der Diagnose Zöliakie konfrontiert. Nach der ersten Vit B 12 Spritze spürte ich mich und meine Kraft wieder. Leider gab es damals in meiner Region kaum Möglichkeiten mich mit gf Produkten einzudecken.
Der Allgemeinzustand verschlechterte sich. Ein paar Monate konnte ich mich mit gesundem Essen und viel Sport von einer anderen Seite kennen lernen. Dann ergriff ich einen Job mit unregelmässigen Arbeitszeiten, Mahlzeiten und grosser Belastung. Alles staute sich im Körper und erst recht ging ich auf wie Teig, als ich drei Knieoperationen hatte (die erste war missglückt). Nach der zweiten bin ich drei Tage nicht richtig wach gewesen und bekam einen eitrigen Ausschlag in der Grösse eines Vollbartes. Ich pausierte nicht, obwohl der Arzt mir eine Kur verschrieb. Das Blutbild war schlecht und sie vermuteten irgendwo eine Entzündung. Da nichts gefunden wurde, schoben sie’s auf Symptomschmerzen der ehemaligen Sinusitis. Tinnitus, Zysten, Pilze, Wasseransammlungen, Migräne begleiteten mich überall hin. In einer Paracelsusklinik wurde versucht, den Säure-Base-Haushalt und den Darm in Ordnung zu bringen. Mit der orhto-molekularen Medizin, Darmspülungen, Ernährungsumstellung war ich kurz nach Beginn der Therapie fit wie ein Turnschuh, erwachte morgens mit einem Hungergefühl und Appetit, konnte zum ersten Mal seit Jahren den Bauch einziehen und sah sogar meine Fussknöchel.
Die psychosozialen Bedingungen verschlechterten sich zusehends und schleichend mit ihnen mein neu errungenes Wohlfühlen. Auf einmal nahm ich innerhalb einer Woche 5 kg zu, mein Blutdruck spielte verrückt, Wallungen, Erröten, Hautveränderungen, Lärm-. Lichtempfindlichkeit erschwerten den Alltag und auch die alten Symptome tauchten wieder auf. Um funktionieren zu können, nahm ich Jahrelang Schmerzmittel. Doch jetzt reagierte mein Körper nicht mehr oder total anders. Was dann kam, waren 20 Kilos mehr, Blasenentzündungen, Gehörgangsentzündungen und der Krebsabstrich war positiv. Ich ignorierte diesen Befund bis ich notfallmässig wegen Nieren- und Gallenkoliken zum Arzt musste.
Der nächste Schritt: die Auszeit. Nach mehreren Therapien ist der Krebsabstrich i.O. Ich bin aber nicht besonders belastbar. Mein Bauch ist steinhart und riesig, schon morgens nach dem ersten Glas Wasser. (Der Tailleumfang kann sich nach dem Essen und/oder Trinken um bis zu 9 cm vergrössern.) Ich atme flacher und die Herzwerte weisen die Werte eines alten Herzens auf.
Augenlidzucken und Augen-, Nasen-, Ohrenjucken tauchten zusammen mit trockener, juckender Haut auf, früher sporadisch, seit ein paar Monaten gehen sie nicht weg. Wenn ich sehr unbeweglich bin, das Fussgelenk sich nicht beugen lässt, der Ischiasnerv entzündet ist, die Finger- und Handgelenke schmerzen – dann pflichte ich den Fachleuten bei, dass es Rheuma sei. Kurz darauf denke ich aber an die schmerzarmen Zeiten und meinen kraftstrotzenden Zustand, den ich ein paar Monate lang in meinem Leben mit der Einnahme von Vitalstoffen erreichte und ich nehme den Kampf wieder auf.
Mit B 12 funktioniert mein Stoffwechsel besser, mit Magnesium tauchten die Kopfschmerzen weniger auf, … Wie weiter?

Wie weiter?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Contesse,

eine traurige Geschichte ...

Immerhin ist es ein Lichtblick, daß es Dir kurzzeitig gut ging, als Du orthomolekular behandelt wurdest.

Bist Du damals öfters mit Antibiotika behandelt worden, z.B. bei der Bronchitis/Sinusitis? Das würde erklären, warum Dein Darm in Mitleidenschaft gezogen wurde: ein Pilz (Candida) hatte sich breit gemacht.
Candida - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Candida

Ob dadurch oder schon durch Veranlagung könntest Du Unverträglichkeiten entwickelt haben, die sich durch Gewichtszunahme und andere Beschwerden gezeigt haben. Unverträglichkeiten bedeutet hier: Allergien und Intoleranzen - zwei verschiedene Dinge, die sehr ähnlich aussehen können....

Mir scheint, daß mit 12/13 bei Dir etwas gewesen sein muß, was Deinen Körper total durcheinander gebracht hat.
Kannst Du Dich da an etwas erinnern?
Es könnte sein: ein Umzug in eine unbekömmliche Wohnung/Schule; Medikamente; Amalgamfüllungen oder ähnliche Eingriffe; Impfung, Unfall, Zeckenbiß und vieles mehr.

Deine Schilddrüse scheint auch nicht in Ordnung zu sein. Wie sehen da Deine Werte aus?

Eigentlich scheint mir die Antwort auf die Frage "Wie weiter?" gegeben: einen Arzt finden, der sich mit Orthomolekularer Medizin auskennt und in der Richtung weitermachen einschl. Darmsanierung, Zahnsanierung usw.
Du kennst eigentlich den Weg, nur ist es wahrscheinlich in Deiner Situation sehr schwierig, ihn zu gehen, weil die meisten Mediziner dieser Art nur privat abrechnen.

Aber hier wirst Du bestimmt viele Tipps bekommen, die auch weiterhelfen.

Grüsse,
Uta

Wie weiter?
Weiblich vittella
Zitat von contesse Beitrag anzeigen
Hallo zusammen.
Nachdem ich mich in verschiedene Themen eingelesen und über die Behandlungs-Ansätze von Dr. Kuklinsky informiert habe, stellte ich fest, dass ich mehr Symptome habe, als ich dachte … und hier beim ersten Mal beschreiben kann …
Hallo
Symptome sind Ausdruck des Seelischen Ungleichgewichtes,sie reden mit Dir und zeigen etwas auf.
Schulmedizinisch kannst Du nur einseitig abdecken und behandeln,die Ursache wird dabei selten berührt.
Hast Du schonmal an Kinesiologie gedacht um alte Sachen anzuschauen und zu erlösen.?
Bei sovielen Symptomen kann es vorkommen,dass Du Dich damit identifizierst und gar nicht mehr weisst,wer Du eigentlich bist,oder sein könntest ohne sie.
lg vittella

Wie weiter?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Contesse,

eine traurige Geschichte ...

Immerhin ist es ein Lichtblick, daß es Dir kurzzeitig gut ging, als Du orthomolekular behandelt wurdest.

Bist Du damals öfters mit Antibiotika behandelt worden, z.B. bei der Bronchitis/Sinusitis? Das würde erklären, warum Dein Darm in Mitleidenschaft gezogen wurde: ein Pilz (Candida) hatte sich breit gemacht.
Candida - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Candida

Ob dadurch oder schon durch Veranlagung könntest Du Unverträglichkeiten entwickelt haben, die sich durch Gewichtszunahme und andere Beschwerden gezeigt haben. Unverträglichkeiten bedeutet hier: Allergien und Intoleranzen - zwei verschiedene Dinge, die sehr ähnlich aussehen können....

Mir scheint, daß mit 12/13 bei Dir etwas gewesen sein muß, was Deinen Körper total durcheinander gebracht hat.
Kannst Du Dich da an etwas erinnern?
Es könnte sein: ein Umzug in eine unbekömmliche Wohnung/Schule; Medikamente; Amalgamfüllungen oder ähnliche Eingriffe; Impfung, Unfall, Zeckenbiß und vieles mehr.
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Amalgam > Borreliose > KPU=Kryptopyrrolurie

Deine Schilddrüse scheint auch nicht in Ordnung zu sein. Wie sehen da Deine Werte aus? Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Schilddrüse

Eigentlich scheint mir die Antwort auf die Frage "Wie weiter?" gegeben: einen Arzt finden, der sich mit Orthomolekularer Medizin auskennt und in der Richtung weitermachen einschl. Darmsanierung, Zahnsanierung usw.
Du kennst eigentlich den Weg, nur ist es wahrscheinlich in Deiner Situation sehr schwierig, ihn zu gehen, weil die meisten Mediziner dieser Art nur privat abrechnen.

Aber hier wirst Du bestimmt viele Tipps bekommen, die auch weiterhelfen.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht