Erfahrung mit Histaminallergie ?

16.04.09 15:40 #1
Neues Thema erstellen
Fransestein
Mein Problem waren eigentlich ganz vile kleine Problemchen von denen ich bisher nicht davon ausgegangen bin dass sie etwas miteinander zu tun haben.

- Angefangen von ständigen Kopfschmerzattacken (Wirbelsäulenschäden, Verspannung, falsche Brillenstärke, Röntgen, MRT alles ausprobiert und getestet)
- zugeschwollenem Gesicht, triefender Nase, zugeschwollenen Ohren (bis auf eine Milbenallergie und einer nicht vertragenenen Immunisierung habe ich nie auf irgendeinen ALlergietest reagiert, sehe aber ständig aus wie nach Heuschnupfen)
- seit Jahren ständigen Bauchkrämpfen und Durchfall (diverse Test und Proben, Diäten bishin zu Behandlungen wegen Verdacht auf Morbus Crohn, Zölliakie... blieben erfolglos)
- immer stärkeren Regelbeschwerden

Nachdem eigentlich keine Arzt so richtig etwas findet (aber auch nicht zugibt nicht zu wissen was los ist) und ich auch nicht noch gesünder leben soll (selbst Kaffe und Zigaretten gibts bei mir nicht) habe ich mich auf die Suche im Internet nach Zusammenhängen gemacht und meine Symptome wirklich alle beim Thema Histaminallergie gefunden (was auch im Nachhinein betrachtet passen könnte denn bei der nichtvertragenen Immunisierung ging es auch um Histamine).

Hat irgendjemand Erfahrung mit histaminarmer Ernährung oder ähnliche Probleme?


Geändert von Fransestein (16.04.09 um 15:48 Uhr)

Erfahrung mit Histaminallergie ?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hat irgendjemand Erfahrung mit histaminarmer Ernährung oder ähnliche Probleme?
Histaminarme Ernährung löst das Problem nicht. Bei einer Histaminintoleranz sind bestimmte Stoffwechselvorgänge gestört und das hat natürlich Ursachen. Die Reaktionen sind nur Folgen (Symptome) dieser Störung.

Wenn du einfach nur Histamin meidest, hast du zwar keine Symptome mehr, aber die Störung besteht natürlich weiter und da die Ursachen nicht abgestellt wurden, wird sie immer schlimmer.

Es wäre sinnvoller die Ursache der HI zu finden und abzustellen. Dann verschwinden nicht nur die Symptome, sondern auch die Krankheit.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Erfahrung mit Histaminallergie ?

Adlerxy ist offline
Beiträge: 726
Seit: 31.10.08
Hallo !

Histaminarme Ernährung führt dann eventuell auch zu anderen Problemen wie vitalstoffmangel, und histamin entsteht ja auch im Körper durch andere Stoffwechselvorgänge, nicht nur über ernährung. Histamin kann alle möglichen Probleme und Krankheiten verursachen. Ich selber habe Allergien und verschiedene Ängste und Phobien dadurch. Ich mache eine Orthomolekulare Behandlung mittels verschiedener Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren, so das sich meine Beschwerden schon ganz gut gebessert haben vor allendingen die Allergien.

L.g. Adler

Erfahrung mit Histaminallergie ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich finde, daß man bei einer histaminarmen Ernährung trotzdem sehr ausgewogen essen kann. Schwieriger ist es, Pollen zu umgehen, die ja gerade zur Zeit in großer Zahl herumfliegen. Aber da ist es eben dann den Versuch wert mit einem Antihistamin.

Hier mehr über die Histaminintoleranz und andere Intoleranzen:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung

Gruss,
Uta

Erfahrung mit Histaminallergie ?

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

ich habe auch HI und hatte mich erst zumindest histaminarm ernährt. Dabei hatte ich den Eindruck daß sich die HI nur verstärkt und sonst nichts bewirkt.
Seit 2 Monaten ignoriere ich die HI und esse hauptsächlich Rohkost, schon morgens erstmal eine frische Orange + Apfel, dann Frischkornbrei, sonst tagsüber viel Salat mit Zitronen-Öl-Dressing. Und siehe da die HI verbessert sich zunehmend

Erfahrung mit Histaminallergie ?

asdfasdf ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Hast du mal histaminarme Ernährung mal eine Zeit ausprobiert und hat es was gebracht? Außerdem kannst du beim Arzt deinen DAO-Wert überprüfen lassen. Das ist der Stoff im Körper, der das Histamin abbaut. Wenn du davon zuwenig hast, hast du zuviel Histamin im Blut, was die Beschwerden verursacht.

Ich habe eine HI, und histaminarme Ernährung bringt bei mir sehr viel, und ist auch sehr abwechslungsreich. Histamine entstehen im Essen auch, wenn es länger steht bzw. der Herstellungsprozess nicht "sauber" genug ist. Teilweise habe ich festgestellt, daß ich dasselbe Produkt von verschiedenen Herstellern unterschiedlich gut vertrage...

Roibostee und Äpfel binden Histamine, das lindert die Symptome. (auch wenn man im inet immer wieder liest, man solle keine Roibostee trinken, das trifft, bei mir zumindest, überhaupt nicht zu, im Gegenteil, hilft mir sehr viel).

Allerdings stimmts schon, daß eine HI häufig eine bestimmte Ursache hat. Histamine werden immer ausgeschüttet, wenn der Körper in "Alarmbereitschaft" ist. Eine HI gründet sich häufig auf einer chronischen Entzündung oder Allergien, so daß die DAO-Produktion irgendwann ermüdet. Wenn diese Ursache nicht mehr besteht, kann es sein, daß sich durch histaminarme Ernährung alles wieder erholt. Wenn die Ursache aber bleibt, klappt das natürlich nicht.

Soweit meine Erfahrungen, und was ich mir dazu angelesen habe...

LG
asdfasdf


Optionen Suchen


Themenübersicht