Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

14.04.09 23:39 #1
Neues Thema erstellen
Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Ich stimme den Leuten zu, die sagen, dass man nicht alles sofort auf das Amalgam schieben sollte. Aber ich sehe es als Möglichkeit an, gegen die ich was tun kann. Wieso nicht probieren? Meine Füllung ist sowieso alt und muss bestimmt demnächst mal ausgetauscht werden.

@Michael:
Die von dir genannten Symptome sind sogar einige der wenigen, die von einigen Wissenschaftlern als Amalgam-Probleme anerkannt werden. Das mit dem elektrisierten Gefühl: Du hast nicht Amalgam UND Gold im Mund, oder? Das gibt eine elektrische Reaktion, wie ich lernen durfte (zum Glück nicht an mir).

Wegen des Amalgams könntest du einen Epikutantest machen, der wird nämlich bei Verdacht von der Krankenkasse bezahlt. Versuche den Hautarzt zu überreden, dass er es 7 Tage macht - das muss bei Mundmaterialien sein (das sagte mir sogar mein Zahnarzt klipp und klar), aber hier in meiner Stadt gibt es nur schlechte Hautärzte, deswegen ging meiner nur drei Tage und war ohne Befund. Wenn dabei was rauskommt, hast du eine Amalgamallergie. Wenn nichts dabei rauskommt, kann es immernoch eine Vergiftung sein - und die ist auch wesentlich wahrscheinlicher (weil viel häufiger).

Mich würde das ehrlich gesagt gar nicht wundern, wenn es bei mir die Füllung ist. Abgesehen von den typischen Symptomen hab ich das Ding nun 12 Jahre. Mein Zahnarzt meint die durchschnittliche Lebensdauer einer Amalgamfüllung beträgt 10 Jahre. Danach kann es durchaus so porös werden, dass es mehr Schadstoffe abgibt als normal.

Aber Michael, ich schlage vor dich nicht allzu sehr darauf zu fixieren, dass es das ist. Sonst bist du nachher am Boden, wenn du alle Anstrengungen unternimmst, dir die Füllungen entfernen zu lassen und dann war es das nachher vielleicht gar nicht.

Wir sitzen anscheinend in einem ähnlichen Boot. Wenn ich was neues weiß, dann melde ich mich definitiv. Dich bitte ich auch darum Ich weiß, dass einen die Beschwerden wahnsinnig machen können, aber versuche einen kühlen Kopf zu bewahren und dich nicht gleich auf jede Diagnose zu fixieren, die du hier oder woanders im Internet bekommst. Ich glaube es ist gesünder, die Sachen skeptisch zu analysieren und sich selber eine Meinung zu bilden. Gerade hier im Forum sind die Leute immer ganz schnell mit Amalgam, Borriliose oder Schilddrüsenprobleme zur Hand - kann alles sein, aber man sollte es nicht gleich als Diagnose hinnehmen und die Augen vor anderen Möglichkeiten verschließen. Meine Meinung!

Nachtrag: Hab ja deine Eingangsfrage übersehen. Also den richtigen Zahnarzt findest du wohl nur durch fragen. Einfach mal fragen, wie er dir die Füllung entfernen würde und was er dafür nimmt. Mit meinem Zahnarzt habe ich wohl einen Glückstreffer gelandet: Der ist Spezialist für allergene Stoffe, alternative Verfahren, Laserbehandlung, Elektro-Akkupunkte, Amalgamsanierung.. Was will man mehr. Der war auch sofort auf meiner Seite, als ich ihm meine Theorie erklärte, dass es an meiner Füllung liegen könnte (die natürlich noch von einem anderen Zahnarzt kommt ).
Als Austauschstoff kommt einiges in Frage - aber das meiste ist unbezahlbar. Gold darfst du auf keinen Fall machen, wenn da vorher Amalgam war (aus dem oben genannten Grund). Amalgam bleibt nämlich oft noch nach der Entfernung zum Teil im Kiefer enthalten (so hab ich gelesen) und das reicht für die elektrische Reaktion, die viele zum Wahnsinn treibt. Keramik ist zu teuer. Bleibt eigentlich nur Kunststoff, gegen das man theoretisch widerrum allergisch sein kann. Das kann man aber vorher auch durch einen Epikutantest abklären.

Mein Wissen, das ich hier zum Besten gebe, basiert auf Gesprächen mit verschiedenen Ärzten und viel eigener Recherche mit möglichst seriösen Quellen - auch englischen. Ich versuche das hier möglichst neutral wiederzugeben, ohne jemanden überzeugen zu wollen, dass es nun unbedingt am Amalgam liegt. Ich bin nämlich kein Freund davon, dass das oft die erste Frage ist, die gestellt wird, wenn jemand irgendeine Beschwerde äußert.

Geändert von Computerfuzzy (06.07.09 um 00:25 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Michael173 ist offline
Beiträge: 146
Seit: 23.10.08
also mit einer borreliose ist sicher nicht zu spassen und das ist ja eine krankheit die es laut schulmedizin ja nicht gibt oder geben darf ...

darum hoffe ich egal was es ist nur das nicht


Gruss

Michael

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Wieso? Borreliose ist mit genug Antibiotika relativ leicht heilbar.. Aber das ist ein anderes Thema.

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Computerfuzzy ,

die Beschreibung Deiner Symptome erinnert mich doch sehr an den Mist, den ich gerade mit meinem Körper erlebe. Und bei mir ist es definitiv kein Amalgan - das hab ich schon seit über 20 Jahren nicht mehr.

Die Milz- und Leberschwellung hab ich auch. Der metallische Geschmack ist bei mir inzwischen weg, dafür schmeckt alles süße entweder sauer oder bitter - je nach Tagesform. Die Kurzatmigkeit und schnelle Erschöpfung kommt mir auch bekannt vor. Kannst ja mal meine Problem nachlesen unter "Ich hab das Gefühl ich werde erwürgt".

Laß Dich mal auf auf das Epstein-Barr-Virus untersuchen. Es könnte Pfeiffrisches Drüsenfieber sein (muß aber nicht). Eine Blutuntersuchung ist auf jeden Fall nicht so aufwendig und kostenintensiv wie eine Zahnsanierung.

Wenn Du Zeit hast, dann stell doch mal Deine letzen Blutwerte hier ein. Vielleicht hat dann ja jemand noch die eine oder andere Idee.

Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, daß Du bald wieder auf die Beine kommst.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Hallo Nelofee! Vielen Dank für deinen Rat zu so später Stunde. Bin wohl nicht der einzige hier, der nachtaktiv ist

EBV wurde untersucht und ist am "abklingen". Der Arzt meint das seien die normalen Werte bei jedem, der einmal das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte.

Blutwerte kann ich ja mal hier reinstellen, aber ich habe leider bei weitem nicht alle ausgehändigt bekommen (eben zB der EBV-Test fehlt). Mach ich gleich oder morgen.

P.S.: Hab mir mal deinen Thread durchgelesen. Mensch, meine Probleme sind ja nichts dagegen, auch wenn ich mich manchmal sehr schlecht fühle. Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht!

Manchmal habe ich auch Angst, es könnte irgendeine Art von Lymphom bei mir sein, weil mein Onkel Lymphdrüsenkrebs hatte. Am Hals schwillt ja auch immer mal wieder ein Ding an und bei einigen Formen sind ja auch Leber und Milz vergrößert, was ich ja auch habe (oder hatte? Mal wieder untersuchen lassen..) Aber ich denke immer, wenn es das wäre, würde das Ding am Hals ja wohl kaum immer wieder abschwillen..... alles sehr seltsam. Trotzmal werde ich mal meinen Arzt bitten mich gründlich zu ultraschallen, denn in der Lebergegend habe ich auch wieder vermehrt leichte "Schmerzen" (die verdienen den Namen gar nicht, aber ich spüre da eben was).

Geändert von Computerfuzzy (06.07.09 um 03:19 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hey Computerfuzzy ,

ich nehm an, Du schläfst jetzt gerade. Ist für Dich ja um diese Uhrzeit spätabends .

Nun, daß Du Pfeiffer hattest, würde einiges erklären. Ich hab allerdings auch an die Möglichkeit eines Lymphoms gedacht. Klingt schon sehr danach. Außerdem kann der Epstein-Barr ja auch ein Lymphom begünstigen. Bei mir scheint es ja auch sowas zu sein.

Hast Du Deinem Arzt gesagt, daß Dein Onkel ein Lymphom hatte? Könnte schon hilfreich sein, wenn er das weiß. Aber ich hoffe natürlich, daß wir beide sowas nicht haben, sondern eher sowas wie einen "Intensiv-Schnupfen".

Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich wünsch Dir einen schönen, schmerz- und streßfreien Tag (egal welche Uhrzeit das bei Dir betrifft ).
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von Nelofee Beitrag anzeigen

die Beschreibung Deiner Symptome erinnert mich doch sehr an den Mist, den ich gerade mit meinem Körper erlebe. Und bei mir ist es definitiv kein Amalgan - das hab ich schon seit über 20 Jahren nicht mehr.
Auch nach 20 Jahren ist noch ein Großteil des Quecksilbers aus Amalgam im Körper und kann Probleme verursachen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Und bei mir ist es definitiv kein Amalgan - das hab ich schon seit über 20 Jahren nicht mehr.
Warscheinlich wurde es ohne Schutz entfernt? Halbwertszeit im Körper ist mehrere Jahrzehnte....

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Hallo nochmal Nelofee,

ja, meine Ärzte wissen das mit meinem Onkel. Deswegen hatte ich ja auch Ultraschall des Halses, spezielle Blutuntersuchungen, usw. Hat sich aber nicht verhärtet, der Verdacht. Hoffentlich bleibt das so . Ich versuche auch mich nicht allzu sehr auf die Idee einzulassen. Macht einen nur Wahnsinnig, wenn man immer das schlimmste befürchtet.

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Computerfuzzy ,

ich war gerade bei meinem Arzt. Er sagte nur, Pfeiffrisches Drüsenfieber ist es definitiv bei mir nicht. Aber eine Krankheit, die durch Epstein-Barr ausgelöst werden kann. Also Krankenhaus und erstmal Biopsie. Leider sind sich die Ärzte inzwischen ziemlich einig. Die Biopsie ist eigentlich nur noch die endgültige Absicherung. Wär ja echt 'ne schöne Sch....

Und ganz liebe Grüße an all die anderen, die hier fleißig helfen und Rat erteilen . Ich finde es ganz toll, daß man hier Gehör findet, aber ich finde auch, es wird in diesem Forum zu viel auf Amalgam geschoben. Die meisten Erkrankungen beruhen auf Infektionen durch Bakterien oder Viren. Was nicht heißen soll, daß Amalgam ungefährlich ist. Es gibt halt immer mehrere Möglichkeiten und muß alles bedenken.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.


Optionen Suchen


Themenübersicht