Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

14.04.09 23:39 #1
Neues Thema erstellen
Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Computerfuzzy Beitrag anzeigen
Ich bin langsam wirklich verzweifelt. Ich habe nun einen Epikutantest hinter mir - leider nur über drei Tage, weil der Hautarzt meint, dass das so standardisiert wäre. Das ganze ist leider absolut ohne Befund - außer dass ich wenige Stunden nach Beginn des Tests Fieber bekam, der wenige Stunden nach Testende wieder verschwand. Außerdem hatte ich während des Tests rund fünf mal am Tag Nesselsucht-Ausschläge, anstatt wie gehabt nur einmal.

Was soll ich denn nun machen? Muss eine Allergie/Vergiftung eigentlich zwingendermaßen im Epikutantest zu erkennen sein, erstrecht über nur drei Tage?

Ich habe ja auch nur eine rund 12 Jahre alte Amalgam-Füllung - also nur eine einzige. Die Symptome passen zwar perfekt, aber ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll.

Die Entfernung von nur einer Füllung kann sich sicher auch selber noch bezahlen, aber ich kann mir wohl kaum einen vernünftigen Ersatzstoff leisten. Und da mich meine Ärzte mittlerweile sowieso alle für psychisch Krank halten (nein, so verzweifelt bin ich dann nun auch wieder nicht, dass ich mich so bezeichnen würde), weiß ich auch nicht, dass ich irgendwem zu einem Quecksilber-Nachweis überreden kann (DPMS oder so heißt das?). Was soll ich nur tun?
Hallo

Epikutantest sagt nur manchmal etwas über Allergien aus.

Eine Allergie ist aber etwas ganz anderes als eine Vergiftung. Ich denke man hat dir gesagt dass die einzige negative Reaktion auf Amalgam eine allergische ist. Das stimmt nicht.

Ein Mobilisationstest ist nicht geeignet um eine chronische Vergiftung festzustellen. Die meisten wissen dass zwar nicht, also kann man ihn verwenden um einen Arzt zu beeindrucken damit er sich überzeugen lässt dass Quecksilber ein Problem ist (Mobilidationstests sind nämlich so gemacht dass sie in der Regel bei Amalgamträgern, egal ob sie krank sind oder nicht, positiv sind).

Da Ärzte keine Ahnung haben was das Thema anbelangt, bleibt leider nur sich möglichst zu emanzipieren.

Geändert von Stengel (04.07.09 um 16:59 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich habe ja auch nur eine rund 12 Jahre alte Amalgam-Füllung - also nur eine einzige. Die Symptome passen zwar perfekt, aber ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll.
Einfach mit ausreichend Schutz entfernen(Kofferdam + Sauerstoff)

Ärzte die "Beweise" wollen einfach ignorieren.

DMPS Spritze meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
DMPS meiden? Wieso? Ich dachte eine Ausleitung nach Amalgamentfernung wäre wichtig?

@ Stengel: Wie lässt sich denn sonst eine Vergiftung feststellen?

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Es gibt verschiedene Empfehlungen zur Ausleitung. Zur Zeit ist hier im Forum die "DMSA-Fraktion" am stärksten und rät von DMPS ab. Früher war die"DMPS-Fraktion" stärker vertreten; da wurde immer DMPS bzw. Unithiol empfohlen.

Dann gibt es noch die Ausleitung nach Klinghardt mit Chlorella-Algen, Bärlauch und Koriander und entsprechender Ernährung.

Da muß man sich selbst gründlich informieren und sich dann selbst entscheiden. Informationen zu allen Ausleitungsverfahren (hier im Forum wird auch viel über Rizinusöl geschrieben) findest Du hier und im Wiki.

Aber eines ist klar: solange Du noch diese Amalgamfüllung im Mund hast, brauchst Du nicht ausleiten. Erst muß die raus .

Gruss,
Uta

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Es gibt verschiedene Empfehlungen zur Ausleitung. Zur Zeit ist hier im Forum die "DMSA-Fraktion" am stärksten und rät von DMPS ab. Früher war die"DMPS-Fraktion" stärker vertreten; da wurde immer DMPS bzw. Unithiol empfohlen.
Das ist so nicht korrekt. Es wird von Injektionen von Chelatbildnern jeglicher Art abgeraten, wegen dem Risiko dass diese Verabreichungsmethode begleitet. Die Substanzen selber werden nicht abgelehnt. Dass DMSA häufiger verwendet wird liegt vermutlich daran, dass es frei erhältlich ist und weniger kostet.

Das gilt ausdrücklich wenn ein Arzt behauptet es gäbe keine Nebenwirkungen bei Injektion, er sei erfahren und so etwas komme nicht vor etc. Es kommt trotzdem viel zu häufig vor als dass so ein Ansatz empfehlenswert scheint.

@ Stengel: Wie lässt sich denn sonst eine Vergiftung feststellen?
Haartest nach Cutler oder Urin-Porphrinprofil, wobei ich ersteren für insgesamt nützlicher halte und weniger anfällig auf falsche negative Ergebnisse. Der Nachteil beim Haartest ist dass man ihn selber interpretieren muss anhand der zur Verfügung gestellten Informationen.

Die Alternative wäre ein mühsames duchgehen der einzelnen Symptome und Ausschlussdiagnostik, bis keine andere Erklärung als Quecksilber übrigbleibt.

Geändert von Stengel (04.07.09 um 18:58 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zur Zeit ist hier im Forum die "DMSA-Fraktion" am stärksten und rät von DMPS ab. Früher war die"DMPS-Fraktion" stärker vertreten; da wurde immer DMPS bzw. Unithiol empfohlen.
Niemand im Forum lehnt die Substanz DMPS ab, im Gegenteil.... Es wird nur nicht empfohlen sie zu injizieren.. Das selbe gilt auch für DMSA....

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)
Weiblich KimS
Hallo Computerfuzzy,

Ein Metallgeschmack im Mund kann auch auftreten bei einem Mangel an Vitamin B12.

Ein Magen-Darmproblem z.B. kann eine Ursache sein für Störungen in der Aufnahme von dieses Vitamin. Vitamin B12 Mangel kann u.A. auch Ursache von Migräne sein und eine ganze Reihe der Symptome die "Amalgamverdächtig" sind, passen ebenso auf der B12 Mangel.

Du schriebst auch dass Du Deine Ernährung umgestellt hattest, aber nicht wie. Kommt auch ausreichend Vitamin D bei Dir rein? Bist Du regelmässig genug draussen (in der Sonne). Die Mehrheit der Bevölkerung hat einen Vitamin D Mangel, mehr oder weniger. Dies hat auch damit zu tun dass man im Durchschnitt immer weniger draussen ist wo sich Vitamin D im Körper bildet unter einfluss des Sonnenlichts, und dass über die Ernährung zu wenig aufgenommen wird. Vitamin D Mangel verursacht verschiedenste Symptome, von Herzprobleme, über Sehstörungen bis zu allgemeine Immunschwäche.

Vielleicht wäre es Sinnvoll auch diese möglichkeiten nachzugehen als Ursache für Deiner Symptomatik. Im Forum gibt es über die Suchfunktion einiges zu Finden über Vitamine, Vitaminmangel, Symptome und einige Tests wobei man anhand von allerlei Fragen einiges mehr erfahren kann über die Wahrscheinlichkeit eines Mangels.

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Der starke Gewichtsverlust kann auch eine Rolle Spielen bei einigen von den aufgetretenen Symptomen. In den Fettzellen werden oft auch giftige Stoffe gespeichert; verliert man soviel an Körpergewicht in so relativ kurzer Zeit, kommt das auch in relativ grossen Mengen frei und belastet den Körper. M.E. könnte Entgiften (auch wenn es "nur" durch extra Körperbewegung und genügend Flüssigkeitszufuhr wäre) auch jetzt schon durchaus einen Sinn machen.

Geändert von KimS (04.07.09 um 19:21 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

togian ist offline
Beiträge: 637
Seit: 14.06.09
hi computerfuzzy,
was mir noch so aus eigner erfahrung einfällt:
- wie schaut es mit bakteriellen infektionen aus? wurde jemals darauf getestet? (z.B. igm - antikörper die zeigen, dass eine bakt. infektion aktiv ist)

- nahrungsmittelunverträglichkeiten?
z.b. histaminintoleranz, frucose, lactose ...? ev. nicht als alleinige verursacher, aber als mitbeteiligte?

ich selbst hatte u.a. dieses ekelhafte herzklopfen + extreme blutdruckschwankungen. seit ich histamin meide hab ichs im griff.

lg togian

Geändert von togian (05.07.09 um 00:14 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Michael173 ist offline
Beiträge: 146
Seit: 23.10.08
kann mich an diesem thread anschliessen bin 35 jahre alt bei mir kommt noch jucken auf der haut und kribbeln dazu und beim schlucken schmerzen am hinterkopf und bws schmerzen.

und niemand weiss was genaues ...

geht es dir inzwischen ein wenig besser ??

gruss

Michael

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
@Michael173:
Meine Haut juckt auch seit ein paar Wochen ohne ersichtlichen Grund. Beim Schlucken habe ich immer Schmerzen, wenn der Rachen mal wieder noch röter ist als normal. Kommt häufiger vor.

Es geht mir mal besser und mal schlechter. Kann da keine allgemeine Aussage machen.

@togian:
Das einzige, was in dieser Hinsicht jemals getestet wurde, ist soweit ich weiß nach dem Ebstein-Barr-Virus. Ist positiv, aber abklingend. Wie bei den meisten Leuten, sagte mein Arzt.
Nachtrag: Auf Borriliose wurde auch zwei mal von verschiedenen Ärzten getestet, beide negativ

@KimS:
Ich bin überzeugt davon, dass die Ernährungsumstellung nur positive Auswirkungen hat. Es ist keine Diät, es ist ein gesünderes Ernähren. Weniger Toastbrot, mehr Grau/Dunkles Brot. Weniger Brause/Cola, mehr Wasser/Apfelschorle/Säfte. Weniger Fertiggerichte, mehr frisches. Und dazu meine 5 Portionen Obst/Gemüse am Tag. Hier steht immer ein Teller mit Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Nektarinen (...) auf dem Tisch. Alles in allem mit Sicherheit sehr viel vorteilhafter als vorher, auch in Hinblick auf Vitamine.

@Stengel:
DMSA ist frei erhältlich? Meinst du damit es wäre rezeptfrei?

Danke soweit für alle Antworten hier!


Optionen Suchen


Themenübersicht