Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

14.04.09 23:39 #1
Neues Thema erstellen
Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Lästig, ich weiß : was war im Zahn, bevor das Provisorium drauf kam?

Gruss,
Uta

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Keine Sorge, ich begrüße dein Engagement!

Da war ein großer Brocken vom Zahn weggebrochen, weil die nebenstehenden etwas schief gewachsen sind. Mit dem Loch bin ich einige Monate rumgelaufen, da es mich nicht gestört hat, außer dass dauernd ein Korn drin stecken blieb.

Als ich damit irgendwann zum Zahnarzt ging, hat er gesehen, dass es außerdem kariös war. Also großzügig abgefräst, begradigt und Provisorium rein. Etwas später gab es dann die eigentliche Krone.

Ich hoffe das ist das, was du wissen wolltest

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Ich bin langsam wirklich verzweifelt. Ich habe nun einen Epikutantest hinter mir - leider nur über drei Tage, weil der Hautarzt meint, dass das so standardisiert wäre. Das ganze ist leider absolut ohne Befund - außer dass ich wenige Stunden nach Beginn des Tests Fieber bekam, der wenige Stunden nach Testende wieder verschwand. Außerdem hatte ich während des Tests rund fünf mal am Tag Nesselsucht-Ausschläge, anstatt wie gehabt nur einmal.

Was soll ich denn nun machen? Muss eine Allergie/Vergiftung eigentlich zwingendermaßen im Epikutantest zu erkennen sein, erstrecht über nur drei Tage?

Ich habe ja auch nur eine rund 12 Jahre alte Amalgam-Füllung - also nur eine einzige. Die Symptome passen zwar perfekt, aber ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll.

Die Entfernung von nur einer Füllung kann sich sicher auch selber noch bezahlen, aber ich kann mir wohl kaum einen vernünftigen Ersatzstoff leisten. Und da mich meine Ärzte mittlerweile sowieso alle für psychisch Krank halten (nein, so verzweifelt bin ich dann nun auch wieder nicht, dass ich mich so bezeichnen würde), weiß ich auch nicht, dass ich irgendwem zu einem Quecksilber-Nachweis überreden kann (DPMS oder so heißt das?). Was soll ich nur tun?

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hllo Computerfuzzy,

welcome back !

Daß der Epikutantest über drei Tage nichts gebracht hat, ist eher normal. Wenn Du kannst, würde ich da eher zum LTT-Test raten (7. Kontaktallergien auf Metalle und Kunststoffe sowie andere Chemikalien). Leider muß man den als gesetzlich Versicherter selbst bezahlen, und er wird von den Kassen nicht anerkannt. Aber er kann Klarheit bringen.

Du könntest Dir auch überlegen, ob Du Dir Testpflaster vom Toxcenter bestellen möchtest. Die kannst Du selbst aufkleben, dokumentieren und dann einschicken.
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...chfuehren.html

In welchem Zahn ist eigentlich Deine einzige Amalgamfüllung?
In welchen anderen Zähnen gibt es Füllungen oder andere ZA-Arbeiten?

Ich denke, nicht jede Reaktion, die wie eine Allergie aussieht, ist auch eine Allergie. Sie kann auch "nur" eine Reaktion auf unverträgliche Stoffe sein, was genügt. Aber das bedeutet, dass nicht immer eine Allergie gefunden wird, wenn jemand auf Stoffe heftig reagiert.

Hast Du Dich eigentlich in Deiner Wohnung schon einmal gründlich nach Schimmel und/oder anderen Wohngiften umgeschaut? Die könnten auch beteiligt sein an Deinen Problemen.

Grüsse,
Uta

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo Computerfuzzy,

am Bruder Computer hängt man sich gern mächtig rein und die alltäglichen Dinge (essen, schlafen ..) entschwinden der Aufmerksamkeit. Das kann (z.B.) den Säuren das Szepter in die Hand geben. Die Folgen sind vielfältig, aber eine Prüfung ist einfach.

Viele Grüsse
Wero

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
In welchem Zahn ist eigentlich Deine einzige Amalgamfüllung?
In welchen anderen Zähnen gibt es Füllungen oder andere ZA-Arbeiten?
Die Füllung ist in einem Backenzahn unten rechts. Ist zwar alt, sieht aber gut aus. Es sind keine schwarzen Ränder oder irgendwas zu sehen, nur ein weißer Lack oben drauf.

Ansonsten habe ich nur - seit einem halben Jahr nun - eine Krone unten links auf einem Backenzahn. Die Krone ist aus Zirkonoxyd, was soweit ich weiß extrem gut verträglich ist. Befestigt wurde das Ding mit einem Zement, ich glaube der heißt "GC Fuji I" oder so. Der Zement wurde beim 3-Tage-Epikutantest mitgetestet.

Das ist alles, was ich im Mund habe. Und ich bin nun so auf dem Amalgam-Trip, weil ich die Symptome wie "Sehstörung" und "metallischer Geschmack" ziemlich charakteristisch finde, zusammen mit den psychischen Faktoren, für die das Zeug gerne verantwortlich gemacht wird. Außerdem habe ich bestimmt 3 mal im Jahr eine unerklärliche Nasennebenhölenentzündung, während ich durchgehend nun seit bestimmt zwei Jahren einen roten Lackrachen habe. Außerdem schwillen meine Lymphknoten am Hals gerne an.

Ich finde gerade bei diesem Symptomen ist eine Reaktion im Mundbereich gar nicht so weit hergeholt und deswegen will ich die Idee weiter verfolgen.

Ein LTT ist für meine Verhältnisse viel zu teuer, vor allem weil ich mit dem Ergebnis ja immernoch keine Kasse von der Notwendigkeit eines Amalgam-Austausches überzeugen kann. Das mit dem Toxcenter überlege ich mir allerdings.

Andererseits habe ich mal irgendwo gelesen (war das nicht sogar hier?), dass man mit solchen Tests sowieso nur eine Allergie feststellen kann und keine Vergiftung, wobei eine Allergie sowieso sehr viel seltener ist als eine Vergiftung.

Geändert von Computerfuzzy (04.07.09 um 14:16 Uhr)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Computerfuzzy,

hatte deine Mutter Amalgamfüllungen vor oder/und während der Schwangerschaft? Ich frage deshalb, da die Gifte während der Schwangerschaft übertragen werden. Vielleicht bist du da auch schon vorbelastet.
Auch durch frühere Impfungen könntest du Quecksilber und Aluminium abbekommen haben.
Ich meine nur, vielleicht ist dein Körper dadurch schon sensibilisiert und geschwächt und deine jetzigen Metalle im Mund bringen das "Faß" nur zum überlaufen.

Übrigens ist Schleimproduktion laut TCM eine Schwäche der Milz und Augenproblme kommen laut TCM auch von der Leber. Aber beide Symptome können auch von Schwermetallen oder Wohngiften verursacht werden.

Dieses Flackern vor den Augen ist wahrscheinlich wirklich eine Aura. Kommt auch oft durch Überlastung der Leber.


Viele Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Der halbe Mund meiner Mutter ist mit Amalgam ausgefüllt. Ob das während der Schwangerschaft schon so schlimm war, kann ich aber nicht sagen. Da war sie gerade mal etwas älter als 20.

Wäre ein DPMS-Test oder wie auch immer das heißt sinnvoll?

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Ja, warum nicht? Danach bist du auf jeden Fall schlauer...

Ich kenn mich damit allerdings nicht so gut aus..


Hast du dich schonmal hier im Wiki über das Thema Amalgam informiert?
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Kein Arzt weiß weiter, was könnte ich haben? (Extrem viele Symptome)

Computerfuzzy ist offline
Themenstarter Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Ja, ich habe mir das schonmal durchgelesen. Ich glaube da steht auch gar nichts von einem Epikutantest, sondern nur dieses DPMS/DPMA. Es scheint also tatsächlich normalerweise um eine Vergiftung zu gehen.

Frage mich nur, wie ich nun weitermache. Vielleicht frage ich mal meinen Hausarzt, ob der mal auf diese Wege das Queckselber in mir messen könnte. Hoffentlich weist der mich dann nicht direkt in eine Anstalt ein

Andererseits frage ich wohl auch mal meinen Zahnarzt, wieviel der für den Austausch der Füllung verlangen würde und ob er mir eine Ausleitung empfehlen würde.


Optionen Suchen


Themenübersicht