Wassereinlagerung in den Beinen

14.04.09 19:26 #1
Neues Thema erstellen

neumond01 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 07.04.09
hallo liebe forumsmitglieder
ich habe zur zeit wieder mal extreme wassereinlagerungen in den beinen (zt so extrem, dass ich kaum in die schuhe reinkomme). zum einen sieht es schrecklich aus, sind bestimmt doppelt so dick wie normal, zum anderen ist es sehr unangenehm beim gehen, treppensteigen etc. zum rennen kann ich mich kaum aufraffen, weil es so anstrengend ist, spannungsgefühl usw...
hatte das jemand von euch auch schon (während fasten oder auch sonst), und was habt ihr dagegen gemacht?
versuche es gerade mit rosskastaniencreme, aber nützen tut es nicht...
hatte auch mal die pille im verdacht, nur bin ich mir da auch nicht mehr so sicher.
liebe grüsse und ich hoffe, jemand kann helfen! bin schon ganz verzweifelt!
neumond

Wassereinlagerung in den Beinen

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Neumond,

nehmen Sie vielleicht zu viel Salz auf (mehr als 3- 6 g)?
Wenn nein, sollten Sie einen Kardiologen aufsuchen.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Wassereinlagerung in den Beinen

Waldfee ist offline
Beiträge: 121
Seit: 02.12.07
also gegen wassereinlagerungen oder ödemen in den beinen nehme ich ein medikament dass "dytide h" heißt . das ist allerdings eine basistherapeutika die zu meiner lugenhochdruckerkrankung gegeben wird um den körper zu entwässern und das herz zu entlasten, also weiß ich nicht genau ob man die auch so bekommt ^^

andere frage : sind die treppen wirklich wegen den wassereinlagerungen schwierig oder vllt weil die beine weh tun oder du atemnot hast oder vllt starkes herzklopfen während du dich anstrengst ?

lg die waldfee

Wassereinlagerung in den Beinen

neumond01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.04.09
hallo forgeron
zuviel salz kann es nicht sein, da achte ich im moment sehr darauf, da ich auch schon daran dachte...
herzmuskelschwäche würde ich auch nicht verstehen, weil es bisher immer wieder wegging. und das würde doch dann nicht kommen und gehen, oder?

hallo waldfee
treppensteigen ist vor allem unangenehm, weil die beine so schwer sind und ich die gelenke dann halt spüre, wenn alles spannt und sie sich schlecht beugen lassen. atemnot/herzklopfen etc. hab ich nicht.
dytide h ist dann wohl rezeptpflichtig, vielleicht versuche ich es mal mit einem rezeptfreien. habe einige gefunden, muss mich noch durchlesen

die ödeme hatte ich erst einmal so stark, einige male leicht, aber jetzt schon länger nicht mehr. darum bin ich so ratlos, und auch, weil es jetzt schon eine woche dauert und so lange ging es nie.

lg und danke, und schreibt gerne noch mehr, wenn euch irgendetwas einfällt!
neumond

Wassereinlagerung in den Beinen

Pekabee ist offline
Beiträge: 3
Seit: 16.04.09
Hallo Neumond,

also was Wassereinlagerungen in den Beinen angeht, habe ich (bedauerlicher Weise) reichlich Erfahrungen sammeln dürfen. Hier einige Tips:

1) Auf ein gutes Körpergewicht achten. Übergewicht und schlechtes Bindegewebe können dazu führen, daß die Blutgefäße "es nicht mehr schaffen" (so wie bei mir).

2) Sehr geholfen haben mir hochdosierte OPC's, das sind Antioxidantien, die aus der Rinde von Weintraubenkernen gewonnen werden. Diese helfen die Durchlässigkeit der kleinen Blutgefäße zu verringern, dann bleibt weniger Wasser in den Beinen "hängen". Außerdem ist es allgemein sehr gut für das Bindegewebe. Ich kaufe diese Activin-OPC's im Internet-Vitaminfachhandel. Ich konnte innerhalb von 2 Wochen bereits eine Wirkung feststellen. In der ersten Woche hat man evtl. etwas Entgiftungsbeschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen, aber dann gehts schnell aufwärts.

3) Als Alternative gibt es in Deutschland ein auch pflanzliches Produkt in der Apotheke: Phlebodril. Es gibt dies in einer Version mit mehreren Wirkstoffen, unter anderem Mäusedorn, kostet ca. 25 € pro Packung mit ca. 25 Kapseln. Die Version Phlebodril mit nur einem Wirkstoff kostet locker doppelt so viel.
Die preiswertere Version habe ich lange ausprobiert und es hat ganz gut geholfen. Man muß allerdings wie bei den meisten Produkten dieser Art etwas Geduld mitbringen, es dauert ca. 1 Monat bis eine Wirkung eintritt.

4) Wichtig ist genug Bewegung zu haben. Bei einem Bürojob, bei dem man die meiste Zeit des Tages im Sitzen verbringt, sorgt man am besten für ensprechenden Ausgleich = zu Fuß gehen, Radfahren etc.

5) Mir hat es auch sehr geholfen den Fußteil des Lattenrostes unter meiner Matratze etwas nach oben zu stellen. So legt man nachts beim Schlafen automatisch die Beine hoch. Als Alternative dazu gibt es sogenannte Venenkissen. Dieses muß nicht teuer sein, hab meines vom Aldi Wichtig ist, daß die Beine so hochgelegt werden, daß sie quasi über Herzhöhe liegen.

6) Venencremes aus Weinextrakten oder mit Roßkastanie sind zwar o.k., aber helfen nur bei leichten Problemen, da das Produkt nur äußerlich aufgetragen wird und nicht in der Tiefe wirken kann. Bei mir hat's nicht geholfen.

7) Mit Tabletten mit Wein- oder Roßkastanienextrakten aus der Drogerie habe ich persönlich keine Wirkung erzielen können. Ich denke, die Dosierung ist viel zu gering.

7) Ich würde nicht nur von zuviel Salz, sondern auch von Geschmacksverstärkern abraten, da diese lt. meiner persönlichen Erfahrung sehr stark für Wassereinspeicherung sorgen. Sie verstecken sich in vielen Fertigprodukten (z.B. Kartoffelchips), aber manchmal auch in chinesischem Essen.

8) Dringend würde ich auch von Alkohol Abstand nehmen. Bei mir ist es so schlimm, daß ich schon nach einem Glas Wein bereits 2 Tage lang dicke Beine erwarten kann. Habe mir jetzt angewöhnt nur noch selten Alkohol zu mir zu nehmen und meinen Beinen hilft's.

So, mehr fällt mir jetzt spontan nicht ein, aber es ist ja auch schon eine ganze Menge!

Vielleicht gibt's ja hier Leute, die noch mehr dazu beizutragen haben - mich würd's auch interessieren.

Auf jeden Fall herzliche Grüße, viel Erfolg und gute Besserung -

Pekabee

Wassereinlagerung in den Beinen

neumond01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.04.09
hallo pekabee

du bist ja ganz neu stellst du dich noch vor?
danke für deine erfahrungen und tipps, das ist wirklich eine ganze menge
nr 2 und 3 tönen echt gut, das werde ich versuchen, wenns in 2 oder 3 tagen nicht besser ist. bestellen dauert halt immer, aber in der apo oder bei müller oder so sind die dinger bestimmt teurer.
bewegung, ja... darauf muss ich auch mehr achten.
was mir noch sorgen macht, dass es nicht mal nachts richtig weggeht...

was hältst du von verbänden, hast du das schon mal ausprobiert?
hast du das problem schon lange? und hast dus jetzt einigermassen im griff, mit den dingen, die du gesagt hast?

oh mensch, ist das mühsam!!

liebe grüsse
neumond

ps ganz wenig zu trinken ist wohl auch keine gute lösung, oder?

Geändert von neumond01 (16.04.09 um 14:52 Uhr)

Wassereinlagerung in den Beinen

Waldfee ist offline
Beiträge: 121
Seit: 02.12.07
hallo ^^
ja dieses dytide h ist nur mit rezept erhältlich ^^

wenn du keine atemnot oder schmerzen im brustkorb feststellen kannst dann schließe ich schonmal mit freuden meine krankheit aus ^^

Wassereinlagerung in den Beinen

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von neumond01 Beitrag anzeigen
hallo liebe forumsmitglieder
ich habe zur zeit wieder mal extreme wassereinlagerungen in den beinen (zt so extrem, dass ich kaum in die schuhe reinkomme). ***
Hi,

"Wasser in den Beinen" deutet nicht nur auf Herz-oder Nierenprobleme,
sondern meistens auf eine Venenschwäche hin. Manchmal
sind auch Schilddrüsenprobleme, oder aber auch Störungen
des Lymphsystems die Ursache. An Deiner Stelle würde ich
der Sache auf den Grund gehen und einen Facharzt
für Venenerkrankungen, einen Phlebologen, konsultieren.

Hier findest du einen Arzt und mehr Info >>>

www.phlebology.de/wie-koennen-venenkrankheiten-behandelt-werden.html

LG, Ellen

***

Wassereinlagerung in den Beinen

Pekabee ist offline
Beiträge: 3
Seit: 16.04.09
Hallo Neumond,

habe gerade gelesen was Ellen48 geschrieben hat und schließe mich dem an. Die Ursachen können nat. vielfältig sein. Ich würde auch sicherheitshalber einen Arzt einschalten. Mit den Dingen, die ich aufgeschrieben habe, kannst Du Dir nicht schaden, aber es wäre bei Dir sicher angebracht, die genaue Ursache festzustellen.

Wenn's selbst Nachts nicht besser wird, würde ich Dir das Venenkissen wärmstens ans Herz legen. Das hilft sehr gut und ist beim Liegen auch sehr angenehm und entspannend!

Nach dem Duschen mit am besten die Beine und Füße nochmal mit eiskaltem Wasser abduschen. Von Sauna hat mir der Arzt auch abgeraten, wegen der Wärme.

Ich hatte mich hier nur kurz eingeschrieben, um Dir zu antworten, und noch gar keine Zeit mich vorzustellen, aber das mach' ich noch.

Liebe Grüße -

Pekabee

Wassereinlagerung in den Beinen

hoheflum ist offline
Beiträge: 29
Seit: 15.04.09
Wassereinlagerung in den Beinen

Hallo Neumond,

der irakische Arzt Dr.Batmanghelidj beschreibt Ödeme als Wasser-Notfallreservoir des Körpers, wenn er zuwenig Flüssigkeit hat um lebenswichtige Funktionen aufrecht zu erhalten (Blut, Verdaung, Speichel, Tränenflüssigkeit usw.)
Um Ödeme dauerhaft zu beseitigen wäre es nur notwendig genügend Flüssigkeit tagsüber aufzunehmen. Als Anhaltspunkt gilt: pro Kg Körpergewicht 0.03 ltr. Also bei 80 kg = 2.4 ltr. Unter Flüssigkeit versteht er keine Säfte oder Milch sondern Wasser.
Wenn Sie Herzprobleme ausschliessen können, würde ich Ihnen empfehlen, die Flüssigkeitsmenge langsam auf den für Ihr Gewicht empfohlenen Pegel zu steigern.

Die von Forgeron empfohlene Salzmenge ist auf jeden Fall zu wenig, da schon die sehr konservative DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) 9 g Salz (also einen gehäuften Kaffeelöffel) empfiehlt. Ich persönlich finde eine Fixierung auf eine ganz bestimmte Salzmenge wenig hilfreich, da diese das Körpergewicht einfach nicht berücksichtigt.
Viele Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht