Wassereinlagerung in den Beinen

14.04.09 19:26 #1
Neues Thema erstellen
Wassereinlagerung in den Beinen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn es sich um Lymphstau handelte: wie kann man das eigentlich genau feststellen lassen?

Wäre dann nicht Lymphdrainage das Mittel der Wahl? - Wobei angeblich eine Lymphdrainage an den Beinen nur dann wirklich hilft, wenn danach das Bein mit einer Venenbinde eingewickelt wird, damit nicht sofort nach dem Aufstehen die Lymphe wieder nach unten sackt.

Gruss,
Uta

Wassereinlagerung in den Beinen

neumond01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.04.09
guten morgen
oje, so viele widersprüche!
ich hätte gedacht, trinken würde ich genug - aber ich versuche auf jeden fall mal eine steigerung.
wenn man mehr salz zu sich nimmt, verschlimmert das denn nicht das problem, weil es das wasser im gewebe hält?
@uta: ich habe gemeint, bei einem lymphödem wären auch die zehen betroffen, bei einem venösen ödem nie. nun sehen meine zehen normal aus, finde ich, eine hautfalte kann ich aber trotzdem nicht abheben (hat ja auch nicht so viel haut da?!)
liebe grüsse
neumond

Wassereinlagerung in den Beinen

neumond01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.04.09
hallo leute!
sehe gerade einen lichtblick, ich hatte nämlich auch noch eine idee: könnte es kaliummangel sein?
hier mal ein zitat:

Mangelerscheinungen
Immer dann, wenn das Verhältnis Kalium/Natrium nicht passt, muss eingegriffen werden. So kann Kaliummangel zu Ödemen oder Hypoglykämie (fallender Blutzuckerspiegel) führen. Dann ist in der Folge auch die Arbeit des Körpers (Zellarbeit) in seinen Organen in Gefahr.
Zu niedriger Blutzucker bedeutet zu wenig Energie für diese Zellarbeit (Halten des Kalium/Natrium-Gleichgewichts). Auch kann psychischer und/oder physischer Stress zu einem Kaliumdefizit führen, ebenso wie langes Fasten oder starker – infektiöser – Durchfall.
Kalium im Gleichgewicht mit Natrium bringt dem Gehirn mehr Sauerstoff, was für die Arbeit der grauen Zellen erforderlich ist (Körpersteuerung und Gedächtnisarbeit). Ein Mangel hemmt die gesamten Körperfunktionen wie die Nerven- und Muskelarbeit, die Enzymreaktionen sowie den Eiweiß- und Glykogenstoffwechsel. Das betrifft dann den gesamten Organismus.
Daher sollte auch bei der Verwendung des Natriums – »unserem« Kochsalz (NaCl) – sparsam umgegangen werden. Ansonsten steigt die Wassermenge in der Blutflüssigkeit und damit der Blutdruck. Daneben wird im Dünndarm zu wenig Kalium aufgenommen.
Bei Einnahme von Cortisonpräparaten kann der Kaliumspiegel sinken, während der von Natrium steigt (»Ödeme«). Zu viel Kaffee fördert wegen der vermehrten Nierenarbeit die Ausscheidung von Kalium (Hemmung der Rückresorption).
mir fiel ein, dass ich das letzte mal, als es so schlimm war, auch kalium genommen hab. kann mich leider nicht mehr erinnern, ob DAS dann geholfen hat - ich versuche es auf jeden fall!!
lg neumond

Wassereinlagerung in den Beinen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Neumond,

wie schon geschrieben wurde, würde ich Herz, Nieren und Schilddrüsen untersuchen lassen, ob da alles in Ordnung ist.

Gerade auch der Kaliumhaushalt hat einen großen Einfluss auf das Herz.

Wie sieht es mit dem Albumin aus, wurde das bestimmt?

Albumin steuert den Wasserhaushalt im Körper.

Albumin | NetDoktor.de

Diese ganzen Vorgänge werden z.B. auch durch Zahn/Kieferherde negativ beeinflusst.
Welche Zahnfüllungen und Zahnmaterialien hast Du in deinem Mund?

Solange ich Amalgamfüllungen hatte, hatte ich ebenfalls Probleme mit Ödemen und ständig Venenentzündungen.

Liebe Grüße
Anne S.


Optionen Suchen


Themenübersicht