Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

14.04.09 12:53 #1
Neues Thema erstellen

asdfasdf ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Hallo!

Ich habe seit vielen Jahren mit Magenweh, Magengrummeln, Magendrücken und Verdauungsproblemen zu kämpfen.

Diverse Untersuchungen ergaben bis jetzt lediglich eine Histaminuverträglichkeit (DAO =9, Norm >10). Magenspiegelung war alles ok, wobei ich nicht weiß, was da untersucht wurde. Stuhluntersuchung auf Candida war negativ (was ja wohl nicht unbedingt was heißen muß).

Ich habe nun auch anhand meiner anderen Symptome recherchiert und bin überzeugt, daß da etwas in meinem Magen sitzt, was da nicht hingehört und ich würde auf einen Pilz tippen.

Meine Frage: Hätte man den nicht bei der Magenspiegelung sehen müssen? Oder muß da extra Laboruntersuchung gemacht werden? Die ist wohl standardmäßig nicht dabei?

Ich habe mich schon gefragt, ob ich vllt. eine verminderte Magensäureproduktion habe, da ich manchmal/selten aufstoße (wenn, dann immer nach viel Süßem oder Joghurt), und das aber überhaupt nicht sauer ist. Hätte man das aber nicht feststellen müssen?

Meine Probleme sind immer nur phasenweise, manchmal gehts mir wochenlang prima. Die Magenspiegelung war in einer Zeit, als es mir eigentlich gut ging, da hat es mich nicht verwundert, daß nix rauskam. Andererseits verschwindet ja ein Pilz nicht dauerhaft (meiner jedenfalls offensichtlich nicht... :(

Ich würde gern noch einmal wieder einen Ärzte-Versuch unternehmen, bin mir aber nicht sicher, was für Untersuchungen sinnvoll wären. Oder ob ich vielleicht total auf dem Holzweg bin, was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann.

Danke schonmal für Tipps,
lg
adsfasdf

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
ich manchmal/selten aufstoße (wenn, dann immer nach viel Süßem oder Joghurt),
Wenn Du nach viel Süssem b zw. Yogurt aufstößt (Naturyogurt oder gesüßter?), dann liegt das daran, daß Süssigkeiten sauer verstoffwechselt werden, ebenso wie Yogurt sauer sein kann.

Hältst Du Dich denn an eine histaminarme Ernährung?



russ,
Uta

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

asdfasdf ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Wenn Du nach viel Süssem b zw. Yogurt aufstößt (Naturyogurt oder gesüßter?), dann liegt das daran, daß Süssigkeiten sauer verstoffwechselt werden, ebenso wie Yogurt sauer sein kann.
Daß heißt, da ist dann ein zuviel an Säure?
Wie gesagt, daß passiert nur sehr selten, und ich kann mir vorstellen, daß das mit der SU zu tun hat, während ich nämlich die Tabletten eingestellt habe, gings mir zwei Wochen lang permanent so.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hältst Du Dich denn an eine histaminarme Ernährung?
Ja. Das klappt auch ganz gut

Wg. anderer LMU wurde ein Laktose-Intoleranz-Test gemacht, der negativ ausfiel. Außerdem habe ich eine strenge Eliminationsdiät gemacht, wo es aber schon beim Grundprogramm Probleme gabs Und es gibt eben auch Phasen, in denen es mir gut geht, und ich das gleiche esse.

Ist Pilz im Magen so ungewöhnlich? Ich habe gelesen, daß es das schon geben kann. Ich frage mich jetzt, wie man das feststellen würde, und ob die Magenspiegelung das schon hätte vorbringen müssen?

LG
asdfasdf

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Laß Dir doch mal den Bericht zur Magenspiegelung geben; da müßte drin stehen, was alles gemacht wurde .

Soviel ich weiß, haben es Pilze im Magen schwer zu überleben. Trotzdem ist es möglich, daß Candida dort siedelt:
Ein gesunder Magen ist in der Lage, die meisten Mikroorganismen (Bakterien, Pilze) durch seine Säure auszuschalten. Sie werden darin aufgelöst und verdaut. Dies ist einer der großen Schutzbarrieren, die uns vor Infektionen aus unserer Umwelt schützen. Aus dem Mund glangen nämlich immer wieder Pilze unterschiedlichster Art in den Magen hinein, die sich dort jedoch weder ansiedeln noch vermehren können.

Candida-Arten machen hier allerdings eine Ausnahme. Sie können sich zwar im sauren Milieu (pH<4,5) des Magens nur schlecht fortpflanzen, ansonsten aber überstehen sie die Salzsäure ohne Beeinträchtigung.

In einem Laborversuch simulierte man das saure Magenmilieu mit Hilfe einer Salzsäure-Lösung. Candida-Hefen überlebten diese lebensfeindliche Umgebung 11 Tage lang. . Candida albicans ist gelegentlich sogar in der Lage, auch unter den extrem sauren Bedingungen des Magens Nachkommen zu zeugen.
Dies ändert sich allerdings, wenn der Magen eine Schädigung aufweist. An erster Stelle ist hier das Magengeschwür zu nennen.....
Dr. Thomas Weiss: Pilze im Magen

strenge Eliminationsdiät gemacht, wo es aber schon beim Grundprogramm Probleme gab
Was für Probleme gab es da?
Sind übrigens die Fruktose-Intoleranz und die Gluten-Unverträglichkeit untersucht bzw. ausgeschlossen worden?

Die meisten Menschen mit Allergien bzw. Intoleranzen haben die nicht immer gehabt sondern erst im Lauf des Lebens "erworben". Ein Auslöser dafür sind unverträgliche Materialien im und außerhalb des Menschen.
Innen können das z.B. Amalgamfüllungen sein, aber auch eingeatmete Wohngifte und ähnliches.
Außen kann das Elektrosmog, schlechte Luft an Hauptstraßen sein.

Grüsse,
Uta

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

asdfasdf ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Laß Dir doch mal den Bericht zur Magenspiegelung geben; da müßte drin stehen, was alles gemacht wurde .

Soviel ich weiß, haben es Pilze im Magen schwer zu überleben. Trotzdem ist es möglich, daß Candida dort siedelt:
Ja, hatte ich vor. Ich dachte nur, daß man doch Pilze auch optisch sehen müsste...
Ja, ich weiß, daß die schwer zu überleben haben. Nur wenn der Magen vorgeschädigt ist, habe sie überhaupt eine Chance, oder wenn eben zuwenig Säure produziert wird. Deshalb ja meine Frage, ob das aufgetaucht sein müßte.

Was für Probleme gab es da?
Sind übrigens die Fruktose-Intoleranz und die Gluten-Unverträglichkeit untersucht bzw. ausgeschlossen worden?
Weiter Verdauungsprobleme, Durchfall. FI schließe ich aus, da ich in Gutgehphasen durchaus einiges an Obst und Obstsäften gegessen/getrunken habe. Gluten hatte ich bei der Eliminationsdiät miteingeplant. (Müßte das nicht bei der Darmspiegelung auch sonst aufgetaucht sein?) Deshalb glaube ich nicht an eine weitere LMU. Bei einer LMU würde ich ja nicht nur manchmal reagieren.

An den Punkten Amalgam und Allergie könnte schon was dran sein. Ich werde vllt. mal in der Rubrik "was könnte das sein" später mal mein Problem erklären... Ich wollte eben mal eine Theorie rauskegeln...

Muß jetzt aber los...

LG
asdfasdf

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo,
der Magen ist Teil des Verdauungssystems und so immer auch nur Teil des Problems. Du solltest ihn nicht isoliert betrachten. Eine Beeinflussung der Darmflora wirkt sich auch auf den Magen aus. Es ist sinnvoller dort zu suchen und dort die Probleme zu behaben. Wenn du das dort schaffst, dürfte auch der Magen keine Probleme mehr bereiten.

"Zu viel" Magensäure würde ich nicht als Problem ansehen, sondern die Tatsache, das die Magensäure in die Speiseröhre gelangt.
Da stimmt was mit dem Schließmuskel am Mageneingang nicht. Du solltest nitrosativen Stress als Ursache in Betracht ziehen.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Geändert von Rudi Ratlos (15.04.09 um 13:42 Uhr)

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
. Ich werde vllt. mal in der Rubrik "was könnte das sein" später mal mein Problem erklären... Ich wollte eben mal eine Theorie rauskegeln...
Ich fände es eigentlich besser, wenn Du in diesem Thread bleiben würdest, damit die Antworten alle zusammen kommen können.
Dieser Thread könnte auch umgezogen werden, wenn Du das möchtest.

Gruss,
Uta

Pilz im Magen, wie stellt man ihn fest?

asdfasdf ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Ja, ok. Dann versuch ich mal verkürzt meine Probleme zu erklären, auch wenns vielleicht etwas länger wird:

Verdauungsprobleme habe ich seit etwa 10 Jahren ( Durchfall ).

Genausolang: juckende und schuppige Kopfhaut, juckende Ohrmuschel, phasenweise juckende Scheide, extreme Antriebschwäche, außerdem PCO, phasenweise belegte Zunge, Mandelsteine uvm.
(außerdem noch Probleme, die seit Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion und histaminarmer Ernährung (weitgehend) verschwunden sind)

Vor etwa 4 Jahren wurden Würmer festgestellt, letztes Jahr eine HI. Wodurch der Durchfall weniger schlimm geworden ist, aber immer noch nicht in Ordnung.

Vor etwa 6 Jahren hatte ich wegen extremen Streß permanent Magenkrämpfe, über Monate. Der Streß ist weg, die Krämpfe auch, aber seitdem habe ich immer wieder ein komisches Gefühl im Magen. Meistens spüre ich einfach nur, daß er da ist, es tut nicht weh, ist aber unangenehm, und irgendwie anstrengend. Es ist nicht speziell vor oder nach dem Essen, tendenziell aber eher wenn er leer ist. Es gibt Phasen, (mehrere Tage), an denen es weh tut, aber nicht stechend, sondern eher drückend. Allerdings ist es nachts manchmal richtig schlimm (das merke ich aber nur, falls ich aufwache). Wenn ich draufdrücke, tuts nicht doller weh. Habe schonmal Säurehemmer bekommen, die haben das ganze tendenziell verschlimmert.
Vor zwei Jahren habe ich eine zweiwöchige Fastenkur gemacht, da das ja sehr gesund sein soll. Nach der ersten Woche ging es mir auch besser als eh und je, ab Mitte der zweiten, haben sich meine Magenprobleme extrem verstärkt, und mir gings sehr schlecht. Hinzu kam da auch Husten in den unteren Lungenzipfeln. Das hat mir dann schon etwas Angst gemacht, hab mich viel ausgeruht und der Husten verschwand.
Und jetzt kommt das etwas Eigenartige:
Danach gings mir noch recht schlecht, und ich hatte wahnsinnige Gelüste nach richtig Saurem. Ich habe einige Tage nur praktisch ungesüßten Rhababer gegessen und ganze Zitronen gefrühstückt (ich weiß, etwas komisch, aber ich war richtig verrückt danach...). Da hats dann richtig rumort, ich bin zwei Tage in einen Tiefschlaf verfallen und danach war zum ersten Mal etwa ein 3/4 Jahr lang alles bestens. (kein komisches Magengefühl mehr, keinen Blähbauch, zwar weiterhin Durchfall, aber insgesamt viel fitter).

Ich habe schon sehr viel rumgelesen und vermute, daß da verschiedene Sachen zusammenspielen. Ich könnte mir durch eine (leichte) Nebennierenschwäche (die bei SU wohl häufiger vorkommt) einiges erklären(bzw. meine Schilddrüsenärztin hat das angesprochen), z.B. PCO, der Durchfall, Antriebsschwäche. Dazu passt auch mein ungewöhnliches Tag-/Nachtempfinden. Habe jetzt zu einer neuen FA gewechselt, und wollte das mal prüfen, der Termin dauert aber noch.

Vielleicht hat sich auch noch ein Pilz eingeschlichen. Das würde das ganze Jucken, und meinen zeitweise starken Süßhunger erklären. Aber das Problem verschwindet vielleicht, wenn alles andere in Ordnung ist. Messen mit ph-Streifen hat ergeben, daß ich wohl übersäuert bin. (bin vegetarisch und bemühe mich meinem Süßhunger nicht übermäßig nachzugeben).

Nur mein Magen, damit weiß ich nicht recht. Vielleicht verringerte Magensäureproduktion? Das würde gut zu der Sache mit den Säurehemmern passen...

Ich werde jetzt ersteinmal auf den Termin bei meiner FA warten, und hoffen, daß da was raus kommt. Außerdem werde ich mal gucken, ob ich demnächst den Bericht von der Magenspiegelung besorgen kann. Ich wollte mich einfach parallel mal weiter zum Thema Magen informieren, und wie das so funktioniert, und ob das überhaupt theoretisch sein kann, ohne daß das festgestellt wurde.

Habt ihr sonst Ideen?
LG
asdfasdf

P.S.: vielleicht wäre jetzt ein Verschieben des Threads doch sinnvoll. Dankschön

und weiter geht die Suche..

asdfasdf ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.04.09
Bin inzwischen auch über Borreliose gestolpert. Ich bin nur in sofern stutzig geworden, da seit etwa 2.5 Jahren meine Pupillen unterschiedlich groß sind. Einige Symptome passen sehr gut (z.B. Gelenkschmerzen), andere gar nicht. Mh, mal weiter lesen...
LG
asdfasdf


Optionen Suchen


Themenübersicht