Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

13.04.09 20:05 #1
Neues Thema erstellen
Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

Sintia ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.04.09
Werde ich genauer unter die Lupe nehmen. Vielen Dank für die guten Ratschläge.

Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hallo Uta & Sintia,

@Sintia: Bitte halte mich auf dem Laufenden. Dein Fall interessiert mich ganz besonders! Wie waren Deine Untersuchungen? Neigst Du zu leichten depressiven Verstimmungen und Ängstlichkeit? Weisst Du, bei mir ist es eben ganz wichtig herauzufinden ob mir meine Psyche einen Streich spielt. Es sieht extrem dannach aus. Drum gehts mir immer besser. Was ich aber auch glaube, dass mein Magen wegen den Burgersteins immer zickiger geworden ist. Der Magen ist offensichtlich nicht einfach "dumm" sonder er lernt. Er lernt immer Wiederkehrendes was dem Körper nicht gut tut, sich zu Wehr zu setzen.

@Uta: Danke für die Hinweise. Was ich bereits glaube bemerkt zu haben ist, dass wenn ich Fischölkapseln oder generell mal Lachs esse, dass es mir teils massiv besser geht. Das mit dem Magnesium könnte auch stimmen. Habe jetzt mal ON/OFF Versuche gemacht mit Magnesium (Nur wenig: 60mg/Tag). Bei ON meinte ich ein Besserung zu süren. Ganz allgemein fühle ich mich nun aber viel besser seit dem sehr positiven Bescheid der grossen Stuhluntersucheung (Uebrhapt kein Auffällikeiten, keine Spiegelung nötig).

Es ging mir jetzt etwa 5 Tage lnag so gut wie noch nie. Voll Power! Ausser heute morgen wiedr ein bischen nervös. Aber ich muss noch folgendes Berücksichtigen. Ich nehme ein leichte Dosis Antidepresiva. Diese habe ich jetzt vor ein paar Tagen von 1.5 auf 0.5 Milligram reduziert. SSRI Medikamente sind sehr heikel. Es könnte auch ganz gut sein dass ich Nebenwirkungen habe.

Viele liebe Grüsse Euch beiden :-)
Hans

Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

Sintia ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.04.09
Hallo Hans, war gestern beim Hausarzt wegen der CT Besprechung. Das CT hat keine Auffälligkeiten ergeben. Nun bekam ich die Diagnose Reizdarm. Ich neige schon zur Unzufriedenheit und Ängstlichkeit. Depressionen könnte ich nicht behaupten, dass geht dann schon etwas tiefer denke ich. Aber ich muss immer kämpfen, dass es zu keiner Depression kommt.

Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

Zaphira ist offline
Beiträge: 16
Seit: 25.04.09
Hallo

Hoffe es geht Dir z.Zt. etwas besser.
Ich habe auch eine sehr lange Zeit Antidepressiva genommen. Weiß ja nicht welches Du nimmst. Könnte es vielleicht an dem Medikament liegen?
Es gibt viele Leute,die auch auf Medikamente negativ reagieren.
Ich hatte auch viele Zeiten,indem die Einnahme der Medikamente für mich eine Qual war,weil mein Körper sie einfach nicht vertrugen.

Ist nur eine weitere Idee.
Vielleicht einfach mal den Arzt darauf ansprechen.

Ansonsten würd ich auch ein Tagebuch empfehlen,nicht nur im Bereich Ernährung sondern auch im Bereich Stimmung,Geschehnisse,Allgemeinzustand.
Vielleicht kann man so den Auslöser finden.
Der Körper ist manchmal unergründbar und man muss ein wenig beobachten,wann was auftritt und womit man es in Zusammenhang bringen könnte.

Gute Besserung
Zaphira

Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

TomTrust ist offline
Beiträge: 1
Seit: 25.05.10
Hallo zusammen

Ich hab den Beitrag leider jetzt erst gesehen aber vieles trifft bei mir auch zu !
Ich Litt unter panikattacken das begann vor 8 Jahren seit dem bin ich erfolgreich in Behandlung !
Ich hatte viele Jahre Probleme mit dem Magen-Darm und kam vor 3 Jahren ins Krankenhaus mit Pankreasentzündung !
Dazu muss ich sagen hatte ich auch 136Kg auf der Wage , nach dem Krankenhaus in dem ich 3 Tage war hab ich 16 Kilo abgenommen und fühlte mich besser , letztes Jahr hab ich angefangen ins Fitnesstudio zu gehen und ich fühlte mich noch besser nun ist es aber seit ende des Jahres so das ich unter Übelkeit -Morgens und auch nachts schweissgebadet aufwache mit Übelkeit und einer Unruhe auch zum teil mit schmerzen im Magen oder Darm.
Außerdem ist es genauso wie auch schon erwähnt , es kam schubartig und zwischendurch fühlte ich mich auch gut nur wurden die abstände mittlerweile immer kürzer das es mit gutging .

Meine Bisherigen Resultate in den 3 Jahren sind Magen-Darmspiegelung , eine spezielle Pankreasuntersuchung unzählige Ultraschals und Blutproben, Uniklinig und Krankenhausbesuche alles ohne Ergebnis bzw. immer die selbe Reizdarm-Reizmagen !!

Mittlerweile macht mir nichts mehr spaß und meine Frau meinte auch ich stecke in einer Depression deswegen und meine Ärztin gab mir mal wieder eine Überweisung an den Psychologen , weil sie sagte ich hänge wie ein sack da , naja wenn ich fast Täglich schmerzen hab und einem Übel ist wie soll man sich den da gut fühlen !!!!

Vieleicht hat jemand irgendwas dazu zu berichten ich bin über alles was ich Lesen kann erfreut Hauptsache ich werd nicht als Hypochota und Psychisch krank abgespeist das bin ich nicht , immer super Lustiger Typ gewesen !!!!!

Geändert von TomTrust (25.05.10 um 11:39 Uhr)

Wiederkehrende Übelkeit - Zusammenhang gesucht

SweetLikeSugar ist offline
Beiträge: 336
Seit: 25.12.09
wurdest du schon auf fruktose/laktose & andere unverträglichkeiten getestet?

hab mich neulich mit einem mädchen unterhalten der wurde abends immer so schlecht das die nachts nicht mehr schlafen konnte und fast immer erbrechen musste.

hat sich dann herausgestellt, dass sie fruktose nicht verträgt.

Liebe Grüße, hoffe ich konnte helfen.


Optionen Suchen


Themenübersicht