Probleme nach Auslandsaufenthalt

20.10.06 23:17 #1
Neues Thema erstellen
Duggy
Hallo liebe Forum Gemeinde,

nun würde auch ich gerne einmal berichten, warum ich eigentlich dieses Forum gesucht und gefunden habe, sowie euch um ein wenig hilfestellung bitten.

Im August 2004 bin ich nach Israel ausgereist. Zuvor wurde ich im Juni 04 gegen Kinderlähmung und Hepatitis A geimpft.

Im September fingen die ersten Symptome an. Ich hatte eine angina, welche von der Ärztin mit Antibiotikum behandelt wurde und war das erste Mal in Israel krank.
Daraufhin häuften sich die Krankheiten und das Abgeschlagenheitsgefühl. Manchmal war mir sogar bei einer Temperatur von 30 Grad kalt.

Irgendwann im Oktober dann das erste Mal Atemnot, welche ebenfalls mit Antibiotikum behandelt wurde, und sich auch des öfteren wieder zeigte. Leider war meine Unterkunft auch nicht die Beste. D.h. etwas feuscht und ich hatte bzw. habe immer noch den Verdacht, dass evtl. Schimmelpilz vorhanden war.

Wieder in Deutschland ging ich zum Hausazrt der Asthma diagnostizierte und das ganze Prozedere beim Lungenfacharzt begann. Doch keine körperliche Besserung. Immer noch oft Probleme im HNO Bereich, Infektanfällikeit und Abgeschlagenheit. Das Kältegefühl, vor allem die Füße, wurde immer schlimmer.

Im Ausgust 2005 dann noch das Pfeifferrische Drüsenfieber. Zwischendurch ein Magen-Darm-Infekt und einige kleinere Infekte. Anhaltende HNO Beschwerden.

Dieses Jahr im März habe ich einmal meine Schilddrüsenwerte testen lassen. jedoch ohne befund.

ach ja, die Augen schmerzen bei starker bewegung und sind ebenfalls sehr druckempfindlich.

nun ja, wie es so ist führte mich mein weg auch einmal zum heilpraktiker. ein stuhltest ergab eine "infektion" mit candida albicans und krusis. ebenfalls habe ich mir auf meinen wunsch die "eine" amalgam plombe entfernen lassen und leite seit dem nach klinghardt aus.

gerade bin ich ziemlich stark erkältet und leide immer noch an den aufgezählten symptomen. vor allem scheint mir mein kopf "wie gedämpft und schwer" zu sein und die füße fühlen sich wie eisklötze an.

der hno diagnostizierte einmal die chronische sinusitis. doch auch dies wunderte mich nicht mehr.

durchschlagende erfolge habe ich mit der schwermetallausleitung leider bisher noch nicht erlangt. mein hp hat mich auch borreliose getestet jedoch ebenfalls ohne befund (kinesiologisch). die hepatitis impfung, mit der ich so alles in verbindung gesetzt habe, habe ich ebenfalls vor drei monaten "bekämpft" und nun macht sie laut meinem hp auch keine probleme mehr.

derzeitige therapie:

chlorella
bärlauch
cand d6 (sanum)
usneabasan (sanum)
fortakehl (sanum)
nieren- und lebermittel

große sorgen macht mir noch mein gewicht, da ich stetig abgenommen habe. von 68 kilo auf 60.

wenn ich zurück denke, hat die behandlung der chronischen sinusitis mit sanum präperaten das erste mal einen kleine erfolg gebracht. vor allem der beginn mit exmykehl (darm) führte zu einer verbesserung.

Na ja, ich werde dran bleiben und würde mich über ratschläge freuen.

liebe grüße

duggy

Probleme nach Auslandsaufenthalt

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Vielleicht hast du eine verschleppte Virusinfektion.
Lies mal das in diesem Zusammenhang:
http://www.mueller-burzler.de/art_be...rankungen.html

lg

Probleme nach Auslandsaufenthalt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bist Du denn auf Allergien bzw. Intoleranzen unteresucht worden? Hast Du Antikörper gegen Schimmelpilze?
Gibt es evtl. eine Krankheit, die man sich in heißen Ländern aufschnappen kann und dann hierher verschleppt, wie den Morbus Behcet (www.autoimmun.org/erkrankungen/morbus_behcet.html - Auf dieser Seite stehen noch mehr Autoimmunkrankheiten.

Grüsse,
Uta (leider sonst ratlos)
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht