2, 5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

09.04.09 22:46 #1
Neues Thema erstellen
2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

leneken ist offline
Beiträge: 70
Seit: 01.02.09
Hallo Elbarto,

Bakterien verhalten sich anders als Viren, von daher kann man sich bei denen auf "positives IgG=lediglich abgelaufene Infektion", nicht verlassen. Bei bakteriellen Infektionen ist das IgM oft nur anfangs positiv, werden sie chronisch, dann nicht mehr. Die Bartonellen-Diagnostik soll sowieso noch schwammiger sein, als die der Borreliose.

Zusammen mit deinem niedrigen CD57 würde ich das auf jeden Fall therapieren. Wobei du dich informieren solltest, wie das am besten geschehen soll, da Bartonellen und Chlamydien auf unterschiedliche AB ansprechen.

Viel Glück
Lene

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

copi2k ist offline
Beiträge: 167
Seit: 04.10.08
hi,

hab mir den ganzen kram hier jetzt nicht durchgelesen.

Ich vermute du hast Borreliose mit Co Infektionen... wieso? :

- Leberwerte erhöht
- CD57 im Keller (typisch bei chron. Borreliose)
- rote pünktchen auf der Haut (Co Infektion mit Bartonellen)
- Muskelzuckungen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.
- allgem. Abgeschlagenheit

stell dich beim Borreliosespezi vor. infos bekommst du beim borreliosebund.de

mfg

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

copi2k ist offline
Beiträge: 167
Seit: 04.10.08
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Niedrige Cd57 ist nicht Borrelliose spezifisch, und man darf aufgrund davon keine Diagnose der Borrelliose stellen, sondern nur wenn es hinreichend andere Hinweise gibt.

Niedriges Cd57 ist übrigens auch bei Menschen festgestellt worden die Quecksilbervergiftet sind. Aber hier gilt dasselbe wie bei Borrelliose. Um Schwermetalle, insbesondere Quecksilber, abzuklären bietet sich eventuell folgender Test an.
das ist nicht korrekt, ein niedriger CD57 ist sehr häufig ein wichtiger Teil eines Puzzels bei Borreliosekranken.

Die komplette diagnostik beruht auf 2 wichtigen Säulen, Serologie und Krankengeschichte bzw Symptome.

Wenn der CD57 im Keller ist muss man sich nicht wundern, dass Westernblot etc negativ sind. Die Tests sind so ausgelegt, dass Immunreaktionen getestet werden. Allerdings kann das Immunsystem nicht oder nur sehr sehr schwach reagieren wenn dieses im Keller ist. Logischerweise sind dann auch die Antikörpertests negativ.

Zusammen mit dne Symptomen die er schildert ist eine Borreliose durchaus möglich und der CD57 ist hier ein wichtiger Indikator dafür.

mfg

Edit:

Sry garnicht deine Werte da gesehen... Gratulation Bartonellen und Chlamydien. Du wurdest definitiv von einer Zecke gebissen und hast eine chronische Lyme Borreliose. Da du nun schon 3 Jahre krank bist, kannst du dich auf eine dementsprechend lange Therapie einstellen, ist natürlich scher zu sagen aber 1-3 Jahre mit sicherheit.

mfg

Geändert von copi2k (19.07.09 um 12:18 Uhr)

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

copi2k ist offline
Beiträge: 167
Seit: 04.10.08
Niedrige Cd57 ist nicht Borrelliose spezifisch <<<< DAS IST NICHT KORREKT

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
das ist nicht korrekt, ein niedriger CD57 ist sehr häufig ein wichtiger Teil eines Puzzels bei Borreliosekranken.
Niedrige Cd57 wurden bei chronisch Quecksilber ausgesetzten Menschen nachgewiesen.

Niedrige Cd57 ist nicht Borrelliose spezifisch <<<< DAS IST NICHT KORREKT
Das ist Unsinn. Spezifisch würde bedeuten dass es nichts anderes gibt was das erzeugen kann. Das ist aber nicht so. Also ist es nicht spezifisch.

Dass es etwas mit Borrelliose zu tun hat ist nichts weiter als eine Spekulation. Das ist in Ordnung, aber wenn andere Tests negativ sind, dann ist es stark zu bezweifeln dass eine Borrelliose vorliegt.

Außerdem sagt selbst der gesunde Menschenverstand dass es sicherlich mehr als nur einen Grund geben kann warum manche Immunsystemzellen weniger produziert werden.

Geändert von Stengel (19.07.09 um 12:27 Uhr)

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Elbarto ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 08.04.09
Hi,
ich möchte ja nicht, dass es hier eine Grundsatzdiskussion gibt, nur weil mein cd57 Wert erneut erniedrigt ist.
Ich denke auch, dass es bei mir eine Borreliose oder zumindestens eine chronische Chlamydieninfektion ist, denn die AK dafür habe ich ja nun mal und eine vermutlich abgelaufenen Bartonelleninfektion auch.
Da mich auch noch 2 Bremsen vor dem ganzen "Spaß" gebissen haben ist die Wahrscheinlichkeit, dass meine eine Zahnfüllung den Streß macht zu der Annahme ich hätte etwas Bakterielles, welches mein cd57 Wert erniedrigt, doch geringer.
Zur Borreliose nur soviel, das mein ELISA, Werstenblot und mein LTT negativ waren. Das ist ein ganz schöner Mist.
Mein Arzt, der eigentlich als Borrespezie gilt hat mich damit aufgegeben. Nun habe ich mehr oder weniger aus Eigeninitiative die Tests für Chlamydien und Bartonellen gemacht.
Am liebsten würde ich mich jetzt auch noch selber therapieren.
Ich scheiße auf das Gesundheitssystem!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Am liebsten würde ich aus dem Club austreten, wenn ich könnte.
Ich zahle so viel Geld rein und es wird aus dem Fenster geworfen. Sehe ich an meinem Fall. Am liebsten würde ich danach ein Buch schreiben mit dem Titel:" Der Kapitalismus und das Gesundheitssystem".
Es geht zu 100% nur um's Geld. Der Mensch ist scheißegal.
Habe bisher keinen Arzt erlebt, der nur einmal (ich betone einmal) etwas mehr gemacht hat als er machen muss, um mir zu helfen. Jeder macht seinen Kram und dann ist Schluss.
Das schlimme ist, dass ich nicht krank aussehe. Muss mir erst einen Arm abschneiden, dass ich ernst genommen werde.
So nun muss ich mal schauen, dass ich mir zum 100 mal wieder einen "fähigen" Arzt suche, der mir dann wieder erzählen wird, dass es nach einer wahrscheinlich abgelaufenen Infektion aussieht. Wenn ich für jedes "Glaube ich nicht" nur 1€ bekommen hätte wäre ich reich. Ärzte die glauben sind für mich schon Versager. Wenn ich zu meinem Chef sage:" Dass glaube ich nicht.", sagt der: "Glauben kann ich in der Kirche.Beweisen Sie es mir." Aber ein Halbgott muss halt nur glauben.
Jaja jetzt kommen bestimmt viele von wegen, die sind auch nur Menschen oder machen ihren Job. Dazu kann ich nur sagen, wer diese Einstellung hat sollte nicht im Gesundheitswesen arbeiten. Der kann mit Maschinen arbeiten, die niemanden gefährden oder mit Blumen.
Aber was solls. Das führt alles zu weit.
Würde mich freuen, wenn mir einer oder eine vielleicht doch noch einen fähigen Arzt oder Ärztin in der Rhein Main Gegend nennen kann, der mich vielleicht doch überzeugt.
Gruß
ELBARTO

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Die beste mir bekannte Möglichkeit um Schwermetallbelastung verschiedener Art festzustellen ist dieser Test + Auswertungsmethode.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...st-cutler.html

Im Gegensatz zu manch anderen alternativen Tests taugt er tatsächlich was. Wäre eventuell eine Möglichkeit diesen Bereich abzuklären.

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Elbarto ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 08.04.09
Hi Stengel,
es ist ja ziemlich lieb von dir, dass du mir diesen Tip gibst aber vielleicht solltest du mal schauen, was ich geschrieben habe.
Es ist mittlerweile ziemlich eindeutig, dass ich eine Infektion mit Bakterien habe. Ich habe einen positiven Befund auf Chlamydien und einen zumindestens abgelaufenen Befund auf Bartonellen.
Außerdem habe ich nur eine Zahnplombe aus Amalgan. Also nochmal: Die Wahrscheinlichkeit, dass mein cd57 Wert niedrig ist, wegen einer Quecksilbervergiftung ist zwar nicht gleich null aber sehr viel niedriger, als dass es von den Bakterien kommt.
Falls sich widererwarten herausstellen sollte, dass dies ein Irrweg ist werde ich gerne noch mal auf deinen Test zurückgreifen.
Gruß
ELBARTO

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ja ich weiss das. Bevor man nur Quecksilber ausschliesst, sollte man die möglichen Auswirkungen genau kennen.

Quecksilber ist in der Lage das Immunsystem zu schwächen bzw zu beeinflussen, was bei Menschen die dafür anfälllig sind, zu widerkehrenden Infektionen führen kann die schwer zu beseitigen sind.

Ich denke nicht dass es eine gute Idee ist, Amalgam drinnen zu lassen wenn man irgendeine chronische Krankheit, Störung oder derartiges hat.

Geändert von Stengel (21.07.09 um 10:26 Uhr)

2,5 Jahre Problem und nur Vermutungen....

Franca ist offline
Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Borreliose kann alle möglichen Krankheiten simulieren. Sie verläuft in Schübe und beginnt mit grippeähnlichen Symptomen.


Optionen Suchen


Themenübersicht