1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

06.04.09 00:58 #1
Neues Thema erstellen
1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

Hardy ist offline
Beiträge: 228
Seit: 15.11.05
hallo klaus...ct , mrt alles ohne befund...es wurde alles durchleuchtet an hws, gesicht und kopf....alles in ordnung!!!ich habe auch lichtblize und andere teile die durch die luft fliegen...bei berührung von gesicht oder bewegung des kopfes werden diese auch schlimmer!!!hätte ich es net das alles, würde ich auch keinem glauben das es sowas gibt...ich war mal en echt lebensfroher mensch und fit wie en turnschuh
alex

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

KlausR ist offline
Beiträge: 93
Seit: 05.04.09
Tobi, die Ausrede mit den irreversiblen Schädigungen hätte ich auch, wenn es mir nicht annähernd regelmäßig gelingen würde volle Beweglichkeit und Schmerzfreiheit u.a. mit den vorhin angedeuteten Überlegungen zur spinalnervlichen Innervation zu erreichen.

Wir wurden offenbar gleichsam hypnotisiert die Ursache von Beschwerden stets an ihrem Ort zu sehen. Übertragen auf das Auto, würde ich den Mechaniker nicht mehr aufsuchen, der die Glühbirne der leuchtenden Ladekontrolle herausschraubt und behauptet, so das Problem gelöst zu haben.

Frohe Ostern, es gibt viel zu finden!

Geändert von KlausR (10.04.09 um 18:15 Uhr)

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

KlausR ist offline
Beiträge: 93
Seit: 05.04.09
Hallo Alex, du siehst an deinen Befunden, dass die sämtlichst vom Ort deiner Beschwerden stammen. Dass die tatsächlich oB sind, bezweifele ich nicht. Bietet es sich da nicht an, etwas weiter und an anderen Stellen zu suchen? Daher mein Tipp augenscheinlich die mit der HWS nicht in Zusammenhang zu bringenden Beschwerden zu beachten.

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

KlausR ist offline
Beiträge: 93
Seit: 05.04.09
Hallo,
sollte hier eine von mir ausgelöste Überforderung stattgefunden haben, weil es schlichtweg als unmöglich betrachtet wird, dass Beschwerdeort und Ursache nicht identisch sein müssen? Der Name dieses Forums verspricht viel: „Ende der Symptombekämpfung“. Es wird viel von ganzheitlichen Betrachtungsweisen und Behandlungsmethoden geredet aber offenbar dennoch nur das Symptom gesehen. Wie viel holistisches Denken darf´s denn sein? 10%, die Hälfte oder Alles?

Bei dem von mir angedeuteten Hintergrund handelt es sich keineswegs um nebulöse Aussenseitermeinung, sondern um anerkannte, neuro-physiologische Fakten, die allerdings in der heutigen Praxis kaum beachtet werden.

Hier zwei Links für weitere, detailliertere Informationen:

Dermatom (Anatomie) ? Wikipedia
Spinalnerv ? Wikipedia

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

Hardy ist offline
Beiträge: 228
Seit: 15.11.05
hallo klaus, überfordert bin ich net....ich hätte auch gerne die ursache gefunden, sonst würd ich mir ja das ganze zeug rein schmeissen, was ich verschrieben bekomme...aber ich war ja schon überall...keiner, aber auch keiner konnte helfen...auch wenn se vieles versprochen haben!!!es ist halt nur linksseitig und wurde mehr und mehr!!!ich weiß einfach net mehr wo ich ansetzen soll...wer weiß was das hängende gesicht ausgelöst hat oder die nackenschmerzen links oder das gesichtkribbeln zu erst links oder das sie jetzt im ganzen gesicht sind...oder das flimmern mit teilen durch die luft fliegen...oder die halb taube hand links....oder das die muskeln links schulter net mehr richtig versorgt werden...ich weiß es einfach net, wo ich noch hin gehen sollte....ich würde alles für mein leben zurück geben...
alex

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

KlausR ist offline
Beiträge: 93
Seit: 05.04.09
Hallo Alex
Leider kann ich dir auch nicht sagen, woran es bei dir liegt, bin aber überzeugt, dass du das (annähernd richtig) selbst herausfinden kannst. Du hast schon lange deine Beschwerden und bei allen Behandlungen wird der Ort deiner Beschwerden, obwohl da diagnostisch alles oK ist, gesehen. Wäre doch logisch und den Versuch wert, diese bisher ergebnislose "Schiene" mal zu verlassen und etwas anderes zu bedenken. Da durch Denken und Beobachten keine weitere Verstärkung deiner Beschwerden oder gar eine zusätzliche Schädigung eintreten kann, spricht m.E. doch nichts dagegen.

Vorerst noch eine Überlegung und daraus resultiert ein Tipp, mit dem zwar die Ursache(n) auch nicht erkannt werden können, der aber meist Linderung bringt. Solltest du das Nachfolgende bereits kennen, dann könnte die Überlegung anderen u.U. aber weiterhelfen:

Üblicherweise werden die betroffenen Körpergebiete warm gehalten, massiert etc. Weiter werden neben Schmerzmitteln, Muskelentspannern auch Entzündungshemmer verordnet. Manchmal wird auch noch eine wärmebildende Rheumacreme eingesetzt. Diese Medis sollen den bestehenden Reizzustand oder Entzündungszustand unterbrechen oder zumindest vermindern. Kennzeichen einer akuten Entzündung sind Hitze, Schwellung, Rötung und Schmerz und zusätzlich wärmende Selbsthilfen müssen deshalb kontraindiziert sein.

Versuche mal das Gegenteil davon, nimm Eis aus der Tiefkühltruhe (gefrorene Bratwurst oder so), aber verwende es am Ort des größten Schmerzes niemals länger als eine halbe Minute. Sofern du es - nach dem Motto "Viel hilft viel" - länger liegen lässt, wird sich der Körper dagegen wehren und reflektorisch an dieser Stelle noch mehr Wärme bilden.

Wenn ich richtig gedacht haben sollte, wird der Schmerz nach der kurzen "Eiszeit" sich reduziert haben und sich wahrscheinlich in ebenfalls kurzer Zeit wieder aufbauen. Das ist dann der Moment wieder Eis aufzulegen. Du wirst merken, dass dadurch der schmerzfreiere Intervall von mal zu mal länger wird, in dem Umfang nämlich, wie sich der Reizzustand dadurch vermindert.

Das mit dem Eis ist zwar nicht als "Heilmittel" im herkömmlichen Sinn zu sehen, hilft bei Reiz- und Entzündungsvorgängen deinem Körper sich selbst zu helfen.

Jetzt hoffe ich nur noch, dass du diesen Kniff nicht kanntest und dass er dir etwas Linderung bringt. Danach können wir uns gerne weiter daran versuchen Ursachen zu finden.
Klaus

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

Hardy ist offline
Beiträge: 228
Seit: 15.11.05
hallo klaus, ich denke nach wie vor an die hals wirbelsäule und zwar in dem sinne das irgedwo ein muskel abgequetscht wird und zwar links...dabei denke ich an das kopfgelenk....oder irgendwas hat wie du gesagt hast, das bewirkt und dadurch das oben so fabriziert...vielleicht ne bakterielle infektion oder viren...keine ahnung...irgendwas legt meine muskeln links im gesicht und linker nacken lahm...was auch immer...der rest sind nur folge symptome...der meinung bin ich auch...
grüße alex

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

KlausR ist offline
Beiträge: 93
Seit: 05.04.09
Hallo Alex
Sofern ich es richtig mitbekommen habe, wurden deine Beschwerden von einem whiplash syndrome, einem Schleudertrauma ausgelöst. Diese Verletzungen werden in drei Kategorien eingeteilt. Bei der Stufe 1 und 2 handelt es sich um mehr oder weniger intensive Weichteilverletzungen und bei der 3 um Zerstörung knöcherner Strukturen. Die dritte Form kannst du nicht haben, weil a) deine Befunde in dieser Hinsicht nichts ergeben und b) du wahrscheinlich damit im Rollstuhl gelandet wärest.

Weichteilverletzungen heilen im allgemeinen nach angemessener Zeit von alleine aus, wenn ... der Körper nicht daran gehindert wird. Üblicherweise wird den Betroffenen empfohlen, den Nacken warm zu halten und ihnen zusätzlich noch ein Stützkragen verpasst. Stell dir vor, du hättest dir einen Fuß verstaucht, der wird dann gekühlt, der damit vergleichbarer Zustand der HWS wird gewärmt. (???) Zusätzlich zu den wärmenden Maßnahmen wärmt der Stützkragen noch weiter. Der Körper kann somit gegen die Hitzebildung nicht ankommen und Beschwerden werden u.a. dadurch abonniert, und bleiben z.T. über Jahre bestehen.

Neuere Studien haben übrigens auch ergeben, dass der sog. Schanz´sche Watteverband eher verschlimmern als verbessernd wirkt. Eine tolle Erkenntnis, die ich schon vor 30 Jahren hatte.

Wichtige erste Hilfe ist es m.E. deshalb den vorliegenden Hitzezustand, wie hier kurz zuvor hier beschrieben, zu reduzieren. In diesem Zusammenhang wird als Einwand erhoben, dass es sich bei solchen Beschwerdebildern ja um chronische Zustände, weil sie seit Langem bestehe, handelt, und die deshalb gewärmt werden müssen. Bei der Definition des Chronischen taucht aber nirgendwo ein Zeitbegriff auf. Der existiert nur in unseren Köpfen. Stell dir vor, dir sei etwas in´s Auge gekommen, dass Staubkorn hast du herausgenommen und das Auge brennt danach immer noch und ist gerötet. Jetzt kommst du (hoffentlich nicht) auf die Idee es tagein, tagaus zu reiben. Der so erzeugte akute Zustand wird daher noch nach langer Zeit vorhanden sein, das Auge konnte sich nicht von selbst erholen.

Viel Grüße Klaus

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

Marcus.F ist offline
Themenstarter Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Hallo zusammen,

na hier hat sich ja einiges getan in meiner abwesenheit, klasse

Hi alex, ist schon ok wenn du hier mitspielst ,kein Thema

Also ich bin mittlerweile auch teils der Meinung das bei mir so eine Art "Thoracic-Outlet-Syndrom" stattfinden könnte. Also nicht unbedingt genau das, aber sowas ind er art. Eine evtl. durch HWS bedingte Gefäß/Nervenstrang kompression die manchmal etwas länger, manchmal auhc nur mal dann und wann auftritt.Denn wie gesagt sind die Symptome mit dem Mundwinkel vom Gefühl her nicht immer gleich, obwohl er vllt. seit etwas über nem jahr n millimeter links tiefer steht.Auch meine Zunge ist davon etwas betroffen, weiss nicht genau ob ich das erwähnt hatte.Mir ist zu anfangszeiten der Probleme aufgefallen das die bildung von S-und-Z Lauten irgendwie nicht mehr so komplett reibunglos von statten geht.Und dieses Gefühl ist auhc nciht immer gleich.Manchmal fühlt es sich schlechter an, manchmal ists es mit den S-Lauten total normal.Generell ist meine Sprache aber 100% klar und verständlich,keiner merkt einen unterschied.Auch hier dachte/denke ich an diese Sache mit der kompression oder sogar durch die ganze HWS/Schulter/Becken schiefstellung ein verstelltes Zungenbein,wodurch sich die Zungenlage wohl auhc etwas verändert.

Was meint ihr dazu?

grüß euch

1 Jahr Beschwerden - keine genaue Diagnose

Hardy ist offline
Beiträge: 228
Seit: 15.11.05
hallo marcus, also mir wurde jetzt ein chiropraktor empfohlen...ich werde davon berichten...lass net locker...ich kann mir selber auch kein bild mehr machen woher die ganze scheiße kommt...man muß halt ausprobieren...was hast du denn noch vor zu versuchen...gruß alex


Optionen Suchen


Themenübersicht