Übelkeit, Schluckbeschwerden

04.04.09 17:03 #1
Neues Thema erstellen
Weiblich Lexi10
Hallo Ihr lieben!

Ich frage hiermit mal für meine Mutter nach. Die Ärzte finden einfach nichts heraus. Meiner Mutter ist ab und zu übel und hat Probleme mit dem Schlucken und mit der Speiseröhre. Anscheinend wurde auch schon eine Spiegelung gemacht wo glaube ich nichts wirklich rausgekommen ist. Muss ich sie noch mal genau fragen.

In welche Richtung sollte sie gehen, mit den Untersuchungen? Was könnten das für Anzeichen sein?

Würde mich freuen, wenn ihr mir etwas behilflich sein könntet


Danke! Regina

Übelkeit, Schluckbeschwerden......

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das könnte alles Mögliche sein, u.a.
* Sodbrennen
* Unverträglichkeiten von Nahrung
* Eine Verdauungsschwäche, u.a. durch eine schwache Bauchspeicheldrüse

Wie ernährt sich denn Deine Mutter?

Gruss,
Uta

Übelkeit, Schluckbeschwerden......
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Das könnte alles Mögliche sein, u.a.
* Sodbrennen
* Unverträglichkeiten von Nahrung
* Eine Verdauungsschwäche, u.a. durch eine schwache Bauchspeicheldrüse

Wie ernährt sich denn Deine Mutter?

Gruss,
Uta
Ganz schlecht so viel ich weiß.
Sie isst eigentlich alles, auch viel Fleisch, süßes.....

Übelkeit, Schluckbeschwerden......

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Dann könnte sie damit anfangen, die Ernährung zu verändern und ein Ernährungstagebuch zu führen. Vielleicht findet sie ja da schon etwas heraus.

Es kann auch sein, daß Deine Mutter unverträgliche Zahnmaterialien im Mund hat. Wie sieht es denn da aus?

Gruss,
Uta

Übelkeit, Schluckbeschwerden......
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Dann könnte sie damit anfangen, die Ernährung zu verändern und ein Ernährungstagebuch zu führen. Vielleicht findet sie ja da schon etwas heraus.

Es kann auch sein, daß Deine Mutter unverträgliche Zahnmaterialien im Mund hat. Wie sieht es denn da aus?

Gruss,
Uta
Mit den Zähnen hat sie auch ständig Probleme. Bei einem MR kam jetzt heraus dass sie eine leichte Entzündung in der Nähe des Kiefers hat.
Ernährung ändern geht bei ihr schwer. Sie kennt das nicht anders - ist auf einem Bauernhof aufgewachsen und meine Großmutter war bis jetzt noch nie ein Vorbild was essen betrifft. Dadurch dass öfter mal selbst geschlachtet wurde und meine Oma das von früher nicht anders kennt, wird so gut wie alles vom Vieh verwertet. Meine Mutter muss für 3 Generationen kochen. Da gibt es keine Extrawürste. Und wenn meine Mutter was gesundes ohne Fleisch kocht gibts mit den Eltern eine riesen streiterei - dass si was gescheites brauchen wie Fleisch. Also ein ewiger Teufelskreis. Und den Bauernhof kann sie erst verkaufen, wenn meine Großeltern gestorben sind. Also alles nicht so leicht mit der Ernährungsumstellung - Leider.

Übelkeit, Schluckbeschwerden......

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ja, das ist nicht einfach.
Übrigens ist so eine Kieferentzündung ernstzunehmen. Wurde denn ein Behandlungsvorschlag gemacht? Wurde gesagt, ob sich die Entzündung aus einem entzündeten oder wurzelbehandelten Zahn entwickelt hat und evtl. an den Zähnen etwas geschehen muß?
Was da auch eine Rolle spielen kann, sind Amalgam- oder Palladiumfüllungen bzw. -Kronen.

Natürlich ist es für Deine Mutter nicht einfach, nun die Ernährung umzustellen. Aber ich denke, es würde gehen, wenn sie einfach still und heimlich für sich mehr Gemüse und Kartoffeln z.B. kocht und eben wenig Fleisch ißt. Gleiches gilt für abends: sie könnte auf die Wurst verzichten und statt dessen noch Gemüse von mittags essen. Die Großeltern brauchen sich da ja nicht anschließen.

Grüsse,
Uta

Übelkeit, Schluckbeschwerden......
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ja, das ist nicht einfach.
Übrigens ist so eine Kieferentzündung ernstzunehmen. Wurde denn ein Behandlungsvorschlag gemacht? Wurde gesagt, ob sich die Entzündung aus einem entzündeten oder wurzelbehandelten Zahn entwickelt hat und evtl. an den Zähnen etwas geschehen muß?
Was da auch eine Rolle spielen kann, sind Amalgam- oder Palladiumfüllungen bzw. -Kronen.

Natürlich ist es für Deine Mutter nicht einfach, nun die Ernährung umzustellen. Aber ich denke, es würde gehen, wenn sie einfach still und heimlich für sich mehr Gemüse und Kartoffeln z.B. kocht und eben wenig Fleisch ißt. Gleiches gilt für abends: sie könnte auf die Wurst verzichten und statt dessen noch Gemüse von mittags essen. Die Großeltern brauchen sich da ja nicht anschließen.

Grüsse,
Uta
Ja, danke!
Das wäre eine Idee. Leider hat sie nicht so viel Zeit wegen der Landwirtschaft. Da ist sie froh wenn sie überhaupt noch zum Kochen kommt.
Werde mal mit ihr sprechen.


Optionen Suchen


Themenübersicht