Oberbauchbeschwerden unter dem rechten Rippenbogen

26.03.09 11:31 #1
Neues Thema erstellen
Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Hallo, nein die Gallenblasenentfernung hat mit den jetzigen Beschwerden nichts zu tun. Das war 2004. Sie wurde aufgrund von ca. 15 Jahren ständiger Übelkeit nach zu etwas fettigem Essen und Unwohlsein im Bauchbereich, (aber nicht an der Stelle, wo die Schmerzen jetzt sind), entfernt. In der Gallenblase waren auch keine Steine, sondern wohl kleinere Zysten und man konnte chronische Entzündungen feststellen.
Die jetzigen Beschwerden gehen auch nicht einher mit der Ernährungsumstellung vor 2 Jahren, denn die Beschwerden habe ich seit einem Jahr. Letztes Jahr im März fingen sie an. Übrigens, Therapievorschläge habe ich bis jetzt von noch keinem Arzt/Chiropraktiker erhalten. Im Grunde lies man mich immer des Weges ziehen.... Mehr oder weniger unfertig! Aber je mehr ich darüber nachdene, könnte das Übel wirklich an der Wirbelsäule liegen. Scheinbar ein totaler Schwachpunkt bei mir. Ich habe auch seit längerer Zeit wieder starke Rückenschmerzen. Besonders, wenn ich meine Regel habe, sind sie schwer auszuhalten. LG Verena

Oberbauchbeschwerden

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Verena,

ich weiß, dass Ärzte Eingriffe wie Gallenblasenentfernungen gerne herunter spielen, trotzdem halte ich es immer noch nicht für selbstverständlich, mit Mitte 40 die Gallenblase entfernt zu bekommen. Aber lassen wir mal diesen Pfad beiseite.

Nach der Art deiner Beschwerden (stechende Schmerzen) denke ich auch eher an die Wirbelsäule als Ausgangspunkt für eine Interkostalneuralgie. Wenn du schon früher starke Rückenschmerzen hattest und dein "Gestell" so schief war, wie du beschreibst, hat der Chiropraktiker natürlich einiges in deinem Körper verändert. So ganz harmlos sind diese Eingriffe nicht. Nach dem Trägheitsprinzip kann der Körper versucht haben, wieder in seine alte Stellung zu gleiten, in der du die Rückenschmerzen hattest. Der neue Eingriff konnte dich wieder "gerade rücken". Leider hält die Sache aber nicht.

An deiner Stelle würde ich schnurstracks mit dem Chiropraktiker telefonieren und nach dem Gesprächsverlauf wohl einen Termin vereinbaren. Es könnte durchaus sein, dass er dich wieder von den Schmerzen befreien kann. Sprich aber dann mit ihm, was du tun kannst, um einen - hoffentlich - gebesserten Zustand zu erhalten. Spezielle Krankengymnastik?

Viele Grüße, Horaz

Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Liebe/r Horaz,
Deine Beträge haben mir sehr weitergeholfen und ich habe das Gefühl, ich bin heute vormittag in den paar Stunden mit der Entscheidung meiner weiteren Vorgehensweise weitergekommen, als in dem ganzen vergangenen Jahr.
Ganz herzlichen Dank für Deine Hilfe.
Nun schick ich Dir mal die Sonne, aber ich sag nicht, wann! Ich kann zwar viel, aber manche Dinge brauchen ein wenig mehr Zeit...
In diesem Sinne
Liebe Grüße Verena

Oberbauchbeschwerden

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Hallo Verena,

vielleicht findest du eine Möglichkeit Schwimmen zu gehen, um langfristig Wirbelsäule und alles drumrum etwas zu stärken. Ich würde denken, dass man damit sicher nicht schaden kann, wenn das Wasser warm genug ist. Im günstigsten Fall tut es richtig gut.

Ich hätte auch gern ein bisschen Sonne . Lässt sich da was machen?

Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Hallo Anne, danke für den Tipp. Ich hab mal gehört, dass für die Wirbelsäule nur Rückenschwimmen gut sei. Deshalb hab ich es gelassen, weil ich Angst habe, mich mit dem Rücken auf das Wasser zu legen. Ich habe mich einfach noch nicht überwinden können! Ich glaube, ich muss wirklich die Ursachen meiner Beschwerden in der Rückenproblematik suchen. Es ist nur komisch, es tut in den Weichteilen im Oberbauch weh und dann ist es sehr schwer, erst einmal im Kopf umzusetzen, dass der Rücken schuld sein soll. Aber nichts ist wie es scheint! Da ist wohl was Wahres dran.
Ja mit der Sonne, ich bin hier wie verrückt am Wolken schieben, aber wenn ich eine wegschiebe, kommt die nächste nach. Du wirst Dich wohl noch ein wenig gedulden müssen. Und nun schiebe ich auch zwischen Düsseldorf und Köln, könnte ja sein, es ist ein bisschen weit zu Dir?
Ich bin soooo froh, dieses Forum gefunden zu haben, denn man ist gesundheitlich immer mehr auf sich selbst, seinen eigenen Geldbeutel und die Ratschläge anderer angewiesen. LG Verena

Oberbauchbeschwerden

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Liebe Verena,

die Sache mit dem Rücken ist eine Vermutung, die sich allerdings auf einige reale Angaben stützt! Gewissheit kann es auf diesem Weg leider nicht geben. Aber wenn der Chiropraktiker wieder Erfolg hat, dann weißt du es! Sollte er keinen Erfolg haben - was wir nicht hoffen - dann müsste der Bereich Galle/Leber/Bauchspeicheldrüse unter die Lupe genommen werden.

Schwimmen war ein guter Vorschlag von Anne. Trotzdem ist an deinen Überlegungen etwas dran. Wenn du eine ängstliche Brustschwimmerin wärest, den Kopf weit aus dem Wasser ragend (damit er nicht nass wird ), könnte sich der Halswirbelbereich verkrampfen, was der Wirbelsäule natürlich nicht gut täte. Lockeres Schwimmen würde dir helfen.

Liebe Grüße und viel Erfolg (auch beim Wolkenschieben ), Horaz

Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Ich habe gerade einen Termin beim Chiropraktiker gemacht und kann morgen Vormittag schon da antanzen. Naja, tanzen ist etwas übertrieben, denn im Moment merke ich den Schmerz bei jedem Schritt. Ich hoffe auch inständig, dass er mir helfen kann und habe deshalb direkt Nägel mit Köpfen gemacht. Ich schiebe das nicht mehr so vor mich hin, denn davon wird es nicht besser. So langsam möchte ich ja nun doch mal wissen, wo der Hase begraben ist! Es könnte doch alles so schön sein....
Ja, sonnentechnisch gibt es noch paar Probleme, aber ich arbeite dran! Versprochen!
[/FONT][/FONT]http://www.symptome.ch/vbboard/images/smilies/schocker.gif
LG Verena

Oberbauchbeschwerden

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Verena,

es könnte evtl sein, daß Du Verwachsungen auf Grund der Gallen-OP hast. Diese sind leider nur operativ entfernbar
Ich arbeite in der Bauchchirurgie. Wir bekommen immer wieder Patienten mit Darmverschluß, der eben durch Verwachsungen verusacht wurde. Damit möchte ich nicht sagen daß Du einen Darmverschluß hast, sondern nur was diese Verwachsungen verusachen können.
Patienten nach Gallen-OP bekommen wir nicht, daher kann ich nicht sagen, wie es dabei mit Verwachsungen aussieht.

Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Hallo Petra, danke für Deinen Hinweis. Auf Verwachsungen haben die Ärzte evtl. auch schon getippt, aber eine Bauchspiegelung ist die letzte Instanz, die ich dann unternehmen werde. Vorher möchte ich alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen. Jeder Arzt hat mir bisher von der Entfernung von Verwachsungen abgeraten, da im Anschluss noch viel mehr auftreten können und das ein Spielchen ohne Ende werden könnte. Ich hatte letztes Jahr eine Darmspiegelung und da war alles okay, mein Stuhlgang ist auch sehr in Ordnung. Ich hoffe, dass ich deshalb erst einmal in diese Richtung locker lassen kann?! Habe morgen einen Termin beim Chiropraktiker und muss mal sehen, was das bringt. Ansonsten muss ich weiter suchen lassen..... Vielen Dank für Deinen Ratschlag und liebe Grüße Verena

Oberbauchbeschwerden

Verenaspatzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 26.03.09
Hallo Horaz, ich muss mich noch einmal an Dich wenden. Ich hatte heute einen Termin beim Chiropraktiker. Er konnte mir nicht helfen, da alle Wirbel an der Stelle sind, wo sie hingehören. Er sieht als einzige Möglichkeit noch, dass ich einen Virus im Körper habe. Im Jahr 2000 waren wir in Mexico und ich habe mir da richtig was eingefangen, so dass ich ein viertel Jahr sehr krank war. Fast das ganze viertel Jahr hatte ich Durchfall und totales Unwohlsein. Ich wurde von A nach B geschickt, Tropeninstitut, Internist - überall hin. Am Schluss wurde das Magenbakterium Helicopakter festgestellt und mit Antibiotika beseitigt. Damit war der Fall für die Ärzte erledigt. Damals ging diese Erkrankung nahtlos in einen psychischen Zusammenbruch über. Ich konnte mich also nicht mehr richtig erholen und hatte arge psycho-somatische Probleme, Panikattacken setzten ein, die ich bis heute nicht mehr losgeworden bin. Ich bin dann im Jahr 2001 in ein psycho-somatisches Krankenhaus für 12 Wochen gegangen und habe mich körperlich sehr ausruhen können, obwohl es für die Psyche Schwerstarbeit war. Fast 3 Jahre hatte ich Ruhe und fühlte mich richtig gesund, von ein paar Magenproblemen und Gallenbeschwerden abgesehen. Und auf einmal fing es wieder an. 2006 war ich dann noch einmal für 9 Wochen im psycho-somatischen Krankenhaus. Eigentlich kränkel ich seit dem Mexico-Urlaub nur noch herum. Ich muss dazu sagen, ich war immer eine sehr starke Frau. Zwei Kinder, nebenher ganztags arbeiten, Haushalt, Übersiedlung 1985 aus dem Osten - es hat mir nichts ausgemacht. Nun bin ich seit 2006 Erwerbsunfähigkeitsrentnerin, weil ich der Belastung nicht mehr gewachsen bin. Und als im Februar meine Beschwerden anfingen, hab ich erst mal versucht, mich selbst zu betrügen und mir gegenüber so getan, als merke ich nichts. Unmöglich oder? Aber man will es nicht wahrhaben. Letzte Woche bekam ich dann am Hals einen furchtbaren Ausschlag. Am ganzen Vorderhals von Ohr zu Ohr und vielleicht 10 cm hoch. Der Heilpraktiker sagt, Lebensmittelalergie (Erdnüsse). Ein zwei Tage später bekam ich Herpes am Mundwinkel und die Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen schaukelten sich hoch bis es dann am Dienstag sehr schlimm wurde und mir beim drüberstreichen ganz übel wurde, ich einen Schwächeanfall hatte und naja, es ging bergab. Die Blutuntersuchung beim Arzt ergab, dass ich einen Virus im Körper hätte. Und der Chiropraktiker meint nun, dass ich einen Virus im Körper habe, der sich da irgendwo festgesetzt hat. Gibt es so etwas wie einen Virulogen? Oder jemand, der mich dahin untersuchen kann? Kennst Du Dich da evtl. aus oder weißt, wo man Hilfe bekommen kann? Irgendwo muss ich ja weitersuchen, die Ärzte erklären mich langsam für bekloppt und ich stehe ziemlich allein da mit meinen Beschwerden. Langsam wird es mir selbst peinlich, aber was soll ich machen? Weißt Du, ob ein Virus solche Auswirkungen haben kann - oder Ihr da drauße, weiß es von Euch jemand? Ich bin für jeden Hinweis sehr dankbar.
Sorry, ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr, aber ich möchte so gern, dass es mir mal wieder so richtig gut geht und würde mein Möglichstes tun - wenn ich nur könnte.
Vielen Dank für Deine Geduld, liebe Grüße Verena


Optionen Suchen


Themenübersicht