Übelkeit und Drehschwindel

24.03.09 15:47 #1
Neues Thema erstellen

Tikva ist offline
Beiträge: 6
Seit: 03.02.09
Hallo,
ich habe mich in diesem Forum angemeldet um für meine Tochter (16) vielleicht Hilfe zu finden.
Ihr ist seit ca. zwei Jahren immer wieder übel (teilweise so stark, dass sie Zuhause sein muss), Auslöser schien ein Magen-Darm-Infekt zu sein, denn danach ging die Übekeit einfach nicht mehr richtig weg.
Einige Monate später wurde deshalb eine Magenspiegelung vorgenommen. Ergebnis war Gastritis, kein HP. Trotz Medikamenten (Nexium Mups 40) wurde es zwar besser, aber nicht GUT. Eine Rest-Übelkeit (vermutlich die, die vor der Gastritis schon da war) blieb bestehen. Übelkeit oft nach dem Essen, aber auch unabhängig davon.
Lactose und Fructoseintoleranz wurden getestet, alles okay. Auch keine sonstigen Allergien oder Unverträglichkeiten.

Vor ca. 1,5 Jahren begann es, dass es Jo schwindelig wurde, meist Drehschwindel. Meist nach Anstrengung, aber auch sonst. (z.B. morgens noch vor dem Aufstehen dreht sich das Zimmer). Das kann einige Stunden dauern oder auch länger. Der Schwindel wurde abgeklärt kardiologisch, neurologisch, HNO. Alles okay.
Der Kardiologe, der Jo kennt, schrieb in seinem Bericht, dass er "keinen Anhalt für eine psychische Ursache" sieht.

Durch zu häufige und extrem starke Mens ist der Eisenspeicher (Ferritin) ziemlich leer, Jo bekommt im Moment Infusionen. Bei jeder Mens extrem starke Übelkeit, starke Schmerzen (Ibuprofen wirken wie Bonbons)

Etwas erhöhtes DHEAS Hormon.Die Schilddrüsenwerte TSH, freies T3 und T4, Mikrosomale-AK und TSH-Rezeptoren-AK sind auch unauffällig. Zwar teilweise am Randbereich, aber nicht außerhalb.

Uns wurde ein Aufenthalt in einer diagnostischen Klinik vorgeschlagen, aber Jo bekommt dort wie es aussieht erst im Juni einen Termin. Sie ist sowas von fertig, verliert sozialen und schulischen Anschluss und ist natürlich depremiert. Jo hat die Hoffnung, dass - wenn man nur "das Richtige" untersucht, die Ursache vielleicht vor Juni findet - und sie wieder halbwegs normal leben kann. Hat jemand einen Rat?

fragt
Tikva


Übelkeit und Drehschwindel

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Tikva,

herzlich willkommen in unserem Forum!

Die Schilddrüsenwerte TSH, freies T3 und T4, Mikrosomale-AK und TSH-Rezeptoren-AK sind auch unauffällig. Zwar teilweise am Randbereich, aber nicht außerhalb.
Könntest Du die Werte bitte einmal hier einstellen? Die Interpretiation, was "im Randbereich" ist und was nicht, ist oft sehr vom Labor bzw. deren Normwerten abhängig; so z.B. ist es mit dem oberen Normwert des TSH (dieser sollte 2.5 nicht überschreiten).

Schwindel und andere Symptome können auch von der Halswirbelsäule kommen; dazu gibt es auf dieser Seite einige Beiträge:
Das Ende der Symptombekämpfung - Suchergebnisse

Wurde auf eine eventuelle Histamin-Intoleranz und eine Gluten-Intoleranz getestet?
Histamin-Intoleranz - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Gluten-Intoleranz - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüsse,
uma

Übelkeit und Drehschwindel

Tikva ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 03.02.09
Liebe uma,

danke für die schnelle Antwort!
Hier die genauen Werte:

DHEAS 6,7 (0,3 - 6,4)
TSH 2,30 (0,3 - 3,0)
freies T3 3,6 (3,1 - 6,5)
freies T4 12,5 (11,3 - 21,0)

TSH-Rezeptoren-AK 5,0 (unter 9,0)
Mikrosomale AK (Anti TPO) 17 (unter 60)

HWS und WS werden regelmäßig gecheckt, da Skoliose. Der Orthopäde sieht das nicht als Ursache. (Was ja nichts heißen muss).
Bei allem was ich über Histamin- und Glutenintoleranzen weiß, haben die meisten Menschen Durchfall oder eben Darmprobleme, nehmen ab usw. Das ist bei Jo nicht der Fall. Allerdings waren Mykoplasmen-AK IgG bei 25, also etwas erhöht. Auch Lymph etwas erhöht. Ich werde die Ärztin fragen, ob sie diese Unverträglichkeiten genauer untersucht und mal alles nachlesen. Danke!!

Lieben Gruß,

Tikva

Geändert von Tikva (24.03.09 um 17:00 Uhr)

Übelkeit und Drehschwindel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei einer Histaminintoleranz muß nicht unb edingt Durchfall auftreten oder andere Darmprobleme. Die Symptome sind sehr vielfältig, und es lohnt meiner Meinung nach auf jeden Fall, durch eine histaminarme Ernährung auszuprobieren, ob sich etwas verändert.

Ist denn das Schlafzimmer Deiner Tochter garantiert schimmelfrei, ohne großen E-Smog, mit einem guten Schlafplatz, ohne Wohngifte? Bzw. ist Eure Wohnung in der Beziehung ok?

Sind die Leberwerte und Schilddrüsenwerte Deiner Tochter in Ordnung?
Wie sieht es mit dem Blutzucker aus?
Gruss,
Uta

Übelkeit und Drehschwindel

Tikva ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 03.02.09
Hallo Uta,

die Schilddrüsenwerte sind soweit in Ordnung, siehe auch oben.
Schlafzimmer ist okay, Blutzucker auch. Leberwerte weiß ich nicht, müsste ich nachhaken.
Ich werde mich mal einlesen in glutenfreie und histaminarme Ernährung, wobei ich nicht glaube, dass das die Ursachen sind. (Wir haben uns schon als das Ganze begann damit beschäftigt und es damals "abgehakt" weil zu wenig Punkte zutreffen). Aber wir werden es vielleicht nun doch einige Wochen lang testen.
Danke!

Viele Grüße,

Tikva

Übelkeit und Drehschwindel

Tikva ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 03.02.09
...Nach zwei Jahren wollte ich mich mal wieder melden und erzählen.

Unsere Tochter hat definitiv eine LI, auch eine FI. (Fehler im 1. Test!! )
Zusätzlich wird durch Blockaden der HWS/BWS Schwindel ausgelöst.
Insgesamt geht es ihr besser, sie lernt, damit umzugehen und besucht ab und an den Chiro. Danke für eure Tipps!

Lieben Gruß,

Tikva


Optionen Suchen


Themenübersicht