Angststörung

22.03.09 17:07 #1
Neues Thema erstellen

jsk3001 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 22.03.09
Hallo!
Ich brauche Eure Hilfe, bitte, bitte!!!
Bei mir (45, weilblich, selbständige Unternehmensberaterin, 1 Kind (9)) wurde
eine Angsstörung diagnostiziert.
Meine Symtome : plötzlich auftr. Herzrasen, Schwindel, Panikattacke beim Autofahren, Panikattacke beim Einkaufen.
Mein Hausarzt hat mich auf "Herz und Nieren" kontroliert u.z. gr.Blutbild (incl. Hormone, Vitamine, etc), Langzeit-EKG, Herz-ECHo, Langzeit-Blutdruckmesser, Hirn-CT. Alles im grünen Bereich.
Ich habe vergessen zu schreiben, dass ich seit 2003 eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) habe und L-Thyroxin 75 nehme.
Eine Schilddrüssen-CT habe ich jetzt auch neu gemacht. Alles OK!

Der Arzt (Neorologe&Psycho) verschrieb mir Paroxetin 20mg, das ich nach 3
Tage absetzen mußte, weil alle Nebenwirkungen eingetreten sind.
Nachher gab er mir Venalafaxin 37,5mg. Ich trau mich die aber nicht zu nehmen. Habe Angst vor den Nebenwirkungen.
Es geht mir zZ körperlich auch schlecht aber ich kann es nicht beschreiben
wie. Ich habe keinerlei Schmerzen, aber ich bin leicht benommen und es wird mir Schwindlig, sobald ich länger stehen muß (zB in der Küche).
Ich habe seit 3 Wochen das Haus kaum verlassen.Eigentlich nur um zum Arzt
zu fahren und nur in Begleitung.

Ich möchte auch eine Psychoterapie beginnen, habe jedoch mich noch nicht
getraut anzurufen um einen Termin zu vereinbaren.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Homöopatie?
Kennt jemand von Euch ein Arzt für Homöopatie im Raum Wiesbaden-Mainz?

Kann mir jemand auch andere Ratschläge geben?
Ich bin verzweifelt......
Ich danke für jede Antwort.
Eure,
jsk


Angststörung

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo jsk,

herzlich willkommen hier bei uns.

Erfahrung mit Angststörung habe ich ein wenig.

Eine Therapie kann sehr hilfreich sein und du solltest dir die Chance nicht entgehen lassen. Nur Mut.

Hast du viel Stress? Das kann für einen Dauererregungszustand sorgen und da genügen dann schon Kleinigkeiten und die Angst, Panik ist da.

Angst wird nicht nur durch die Psyche verursacht. Sie kann auch körperliche Ursachen haben. Einige hier im Forum konnten ihre Angst mit Hilfe von orthomolekularer Medizin verbessern.

Es gibt auch einige Chemische Stoffe aus der Petrochemie die nicht jeder verträgt. Dazu gehören Duftstoffe in Parfümen, Weichspüler, evt. Wollteppiche, neue Möbel usw. Diese Stoffe können je nach Empfindlichkeit das Nervensystem beeinflussen und auch eine Art Stress auslösen. Das wurde mehrfach bewiesen.

Hier findest du einige Tipps über die Angst und was man selbst tun kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/staer...angst-tun.html

http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...acken-ade.html

http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...n-geheilt.html

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Grüsse von Juliette

Angststörung

Adlerxy ist offline
Beiträge: 725
Seit: 31.10.08
Hallo !

Histamin und Pyrollurie würde ich mal bestimmen lassen.
Bei mir hängt die Angst mit zuviel Histamin zusammen.

L.g. Adler

Angststörung
fehlbesiedelung
Hallo,

es ist eine gesamtheitliche Ausleuchtung notwendig um ansetzen zu können oder man geht einfach ein umfassendes Programm an und mag mitunter Prozesse durchlaufen die man sich hätte sparen können.

Die ganze Art und Weise wie man das hier pariert finde ich wie in letzter ......

Darum Praktisches für dich:

1) Angst aus dem Nichts gibt es nicht. Werde dir das bewusst! Entweder kommt die Angst aus organischen Ursachen oder psychischen. Sterben wirst du wegen dieser Angst nicht. Werde dir bewusst, dass DU diese Angst weder akzeptierst, noch willst, geschweige denn dich in echte Abhängigkeit (Pharma) drängen lässt

2) Vergiss die Pharmasachen. In der Regel erfolgt dadurch eine Krücken-Verlagerung statt, du bist ruhig wenn du diese Suggestiv-Pille schluckst und unruhig wenn nicht, vom Regen in die Traufe, nur verdient am anderen Ende jemand fleissig dabei.

3) Wenn es psychische Ursachen sind, so gehe zum Profi, zu einem wo dein Bauch dir sagt: hier bin ich richtig, lasse hier niemals den Verstand entscheiden, es spielt überhaupt keine Rolle wieviele Silvester der Gute wo sich Lorbeeren verdient hat, dein Bauch, euere Wellenlänge ist entscheidend. Ferner ist entscheidend ob er das Pharma-Scheckbuch auspackt oder nicht.

4) Wenn es organische Ursachen hat, dann kläre einzig die gängisten Dinge wie Schilddrüse, Blutwerte, Ultraschall, etc ab aber das war es auch. Die Schulmedizin zeigt dir erst Ergebnisse wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

5) Darm. Vergiss nie den Darm. Als sich dein zukünftiger Körper im Mutterleib gebildet und geformt hat, wurde aus einer Masse Hirn und der Darm gebildet, also kannst du dir gut vorstellen, dass diese nicht nur kommunizieren, du kannst dir auch vorstellen, dass der Darm weit mehr ist, als nur eine Verdauungsmaschine. Angst kann aus dem Darm kommen. Also prüfe im Vorfeld ob du Schwemetall belastet bist, wenn ja, stelle ein Programm dafür auf, wenn nein, stelle ein Programm zur Regeneration auf. Lerne deine Essgewohnheiten kennen, lote aus, beschäftige dich damit.

Generell für diese Zeit denke immer daran:

1) Deine Angst ist rein virtuell in deinem Kopf, es ist ein Schauspiel, es ist ein automatisierter Prozess, den du dir angelernt hast.

2) Du stirbst nicht!

3) Lerne zu erkennen, wann die Angst beginnt und stoppe sie sofort, ersticke sie im Keim. Lege dir Verhaltensmuster zu, unabhängige Verhaltensmuster!

4) Anfangs durchlebe deine Ängste vollständig, werde dir bewusst, dass du alleine bist, werde dir bewusst dass nur du die Angst ändern kannst, nur du kannst sie stoppen, nur du kannst sie in die Schranken weisen, nur du legst fest ob oder nicht. Jedesmal wenn die Angst ausgebrochen ist, hast du die Kontrolle verloren. Denk doch mal nach, in einer Angstsituation wirst du ruhig, wenn du dich mit anderen Sachen und Gedanken beschäftigst. Interessant oder? Also bist es DU der die Kontrolle hat. Angst vergeht nicht, du stoppst sie!

5) Niemand kann dir helfen, außer dir selbst. Alles was du versuchst zu unternehmen, ob zwanghaftes Vermeiden, zum Arzt gehen, Pillen nehmen etc. sind nur Fluchtverhalten und Vermeidungsverhalten. Lasse das nicht zu!

Ich wünsche dir alle Kraft und Erkenntnis und Erfolg dieser Welt, du wirst das meistern!

Herbert

Angststörung

Hase12 ist offline
Beiträge: 105
Seit: 09.03.09
Hallo jsk3001,

vllt hilft Tryptopan, wenn es mit der Angst noch im Rahmen ist. Sonst kannst Du Paroxetin auch versuchen in Tropfenform einzuschleichen. Vllt war die Anfangsdosis für Deinen Körper zu hoch. Allgemein gute Informationen von vielen Betroffenen gibts auch hier Depri.ch - Das Forum zum Thema Depression - Depri.ch.

Viele Grüße, Hase12

Angststörung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich habe vergessen zu schreiben, dass ich seit 2003 eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) habe und L-Thyroxin 75 nehme.
Evtl. stimmt auch einfach das Schilddrüsenmedikament für Dich nicht oder die Menge.
Offensichtlich ist es doch bei Hashimoto so, daß er in Schüben verläuft und deshalb manchmal die Menge nicht mehr stimmt. Ich fürchte, da muß man selbst mit dem Arzt ein bißchen wachsam sein und evtl. mal höher oder niedriger dosieren.


Gruss,
Uta

Angststörung

Schmerzfrei ist offline
Beiträge: 6
Seit: 23.03.09
Hi
ich hatte und habe noch immer Pnikattacken.

Ich machte ein Jahr eine Verhaltenstherapie wo ich selber Fest stellet das es die Seele ist, klingt zwar blöd aber ist so.In Situtionen wo ich unzufrieden war, Stress hatte, fühlte mich nicht für voll genommen, bekam ich immer wieder die Symptome wie Herzrasen, angstzustände, panik.Zur zeit geht es sehr gut da ich im Notfall immer Bachblüten bei habe, diese helfen mir sehr gut.
Versuch es doch mal damit.
Alles gute

Angststörung

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
1.) ich denke,eine gaaanz wichtige mögliche (sogar sehr wahrscheinliche ! ) Ursache wurde noch nicht angesprochen : Allergien ! Die können a l l e körperlichen und auch seelischen Probleme machen.

2.) Was die Nebenwirkungen der Medikamente anbetrifft,so kann man ein Medikament mit einem biophysikalischen Verfahren testen auf :
a.) Verträglichkeit /Unverträglichkeit
b.) Ob man es überhaupt braucht und
c.) wieviel man p r o G a b e davon benötigt.

Besten Gruss, Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht