Diffuses Krankheitsbild

21.03.09 20:15 #1
Neues Thema erstellen

Jochen78 ist offline
Beiträge: 39
Seit: 21.03.09
So nach langer Lesebereitschaft in anderen Foren und rund 1 Jahr Symtom Google´ei hab ich mich selber mal entschlossen zu schreiben , weil ich und wohl die Ärzte mit ihrem Latein am Ende sind.Ich vewrsuche es zu kurz zu machen wie möglich, aber denke das wird nichts.

Vorweg: Ich habe schon jahre lang pschische Beschwerden mit denen ich aber mehr oder minder umgehen kann. ES ist mal diagnose Borderline/ Depressionen gestellt. Ich war aber immer gesund, ausser mal Rückenbeschwerden, liegt in der Familie nichts gehabt.Manchmal neige ich auch mich sehr in etwas herrein zusteigern aber der jetzige Zustand macht es einem auch leicht verrückt zu werden.
Es fing an im oktober 07 als ich aus Angst die Schule nicht zuschaffen, Wollte mit 30 das Abi nachholen, mich die Panik packte und ich die Schule hinwarf weil ich ständig nur Müde war. Ich war in einer Schlafklinik, Neurologischen abteilung. Es wurde viele tests gemacht unteranderem eine Liquorpunktion.
Und da find die Misere an. Die damit verbunden Kopfschmerzen blieben aus, aber ich bekomm dann Zittern in den Händen und merkte dan ich mit den Beinen Probleme hatte . Bin aber noch halbtags arbeiten gegangen, aber es macht mir schon Angst das was nicht stimmte. Bei der LP kam nichts heraus , auf was auch immer die mich testeten, eine leichte Eiweis Erhöhung. Danach folgte ein Regelrechter Arzt Marathon..meine Hausärztin mit der ich auch Privat in gutem Kontakt stand wusste über meine Psychische labilität aber hatte auch das gefühl das sich was Körperliches eingeschlichen hat. Sie sagt immer man könnte Läuse und Flöhe haben. Das Zittern wurde schlimmer, ich bekam konzetraion und gedächtnissstöungen das ich mich kaum noch orientieren konnte und dazu schmerzen im rücken und im ganzen körper.
Es wurde die Schilddrüse abgeklärt, verdacht auf Morbus Wilson ausgeschlossen. MRT gemacht Kopf und LWL, dort wurde ein kleiner Prolaps festgestellt. Auf anraten meiner Hausärtzin obwohl ich schiss hatte , eine erneute LP , sie wollte MS und Lyme-Borriliose auschlissen....und ich hatte ja den anschein das die LP die ganze Sache verursachte.
MS und Lyme ausgeschlossen, obwohl durch I-Net Recherchen mir bekanntwar das nur ca. 30% im Liqour nachzuweisen ist. Ich erinnere mich aber noch gut an mehrere Zecken, die liegen aber Jahre zurück..mit Müdigkeit kämpfte ich schon mein halbes leben aber kam ich mit klar.Ich kam auf grund eines nervenzusammen bruches und verlorerer Orientierung und Gedächtniss verlust in die Psychatrie. Dort merke ich das ich alles um mich herum nur noch komisch empfand ..die Rückenschmerzen wurden immer schlimmer kein scherzmittel half. Ich hatte Suizidgedanken weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielte , von selbständigkeit ging der letzte rest verloren.. Ich wurde behandelt mit Seroquel, Cymbalta(AD gegen Schmerzen) und Ivega (hochpotentes Neuroleptika) Die Pressivität blieb..die Schmerzen wurden besser. Ich kam nach Hause. Nach einiger zeit Tabletten abgesetzt wurden die Shcmerzen wieder unertäglich. Ich wäre fast wahnsinnig geworden vor Schmerzen..Ich spülte es mit alkohol hinuter..viel Alkohol.
Meine HausÄrtzin verschrieb mir Notfallmäßig Tramadol und Tavor zur Entspannung. Der cocktail lies mich überleben oder auch nicht im April gab es einen Vorfall der alles übertraf und mein LEben veränderte . Ich hab aus Frust Angst Schmerz 30 mg Tavor + tramadol Geschluck un dmit Alkohol runtergespühlt. In einer Disko ..hab nix mehr gerafft aber am nächste Tag war es noch ok. Die Halbwertzeit der überdosis Tavor lies nach .Und eine Riesen Angstgefühl überkam mich..ich traute mich plötzlich nicht mehr ins Büro meiner Cheffin. Ich bin nicht ins KH weil ich angst hatte die werteten es als Suizidversuch. Ich qäulte mich Wochen monate mit Verpeiltheit , riesen Angstzusände Panik und Muskelzittern am ganzen Körper rum. Folge wieder Pychatrie. Ich hab nichts mehr gerafft. Nach 3 Monaten gings mir dort immernoch beschissen. Ich hatte so krasse Nervenschmerzen und dachte über den topd nach täglich jede Sekunde, niemand kontte mir helfen Freunde Eltern Ärzte jeder war Ratlos. Diesen NervenSchmerzn wünsche ich niemanden. Ich kam nach hause ..spülte wieder alles mit alkohol runter. Plötzlich nach 2 Wochen aus der Klinik, probierte ich alles diese schmerzen loszuwerden, Akkupuntur, Heilpraktiker, Cranioskral therapie, alles.nichts halt ich hab fast 1000€ nur für alternative heilmethoden ausgegeben sogar Amalgam wurde bis auf eine Plombe fast entfernt. Irgendwann liesen die quälenden Schmerzn nach und plötzlich auch die Suizidgedanken.
gedanken.....seitdem leide ich unter folgenden körperlichen Symptome...ich renne seit dem zu sämtlichen Ärtzen, die meinen Es würde nicht mit der Medikamenten Intokikation zusammen hängen. Desweiteren werde ich mit Lyrika, Tremidura und Propanolol medikamentiert.Leichte Besserung der Ansgt und Panik Symtomatik.
>Folgende Symptome quälen mich täglich und ich vermute schlimmes:
Sehvermögen ist sehr schlecht geworden, verschwommenes sehen, Tinittus mit leichtem Hörverlust, Konzetrationstörungen, Gedankenstörung, Autofahren kaum möglich und das schlimmste alle Muskeln ; beine am schlimmsten Arme Hände zittern 24 std. Nackenschmerzen . einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelsteifheit, Situpps geht gar nicht der Oberkörper zitter so stark bis die Kraft weggeht, Stehen geht lange nicht Schmerzen im ganzen Körper. EMG und Nervenleitgeschwindigkeit und Muskeltest mit Elektroden wurde auch gemacht.Ohne Befund.Normales Leben so kaum noch Möglich. Ich leide jetzt über ein Jhar daran und kann mit meinen Freunden kaum noch was machen, Ich war sehr sportlich , Klttern Biken Wakeboard fahren bis hin zu Meisteschaften. Das deprimiert mich so sehr das suizidgedanken wieder ab und an nachs kommen wenn ich mich ohne zittern und verkrampfung der Muskeln nicht mal mehr im Bett drehen kann ..Ich nehme da auch ein vibrieren im Kopf war was alles serh unangenehm ist.. Ich hab einfach Angst das es nie mehr weg geht.. Hat jemand einen Rat ...die Ärzte nehmen einen nicht mehr ernst.
Möchte Nochmals Borrelios im Blut bestimmen lassen. Candita im stuhl wurde auch untersucht.

Das Zittern is das schlimmste !
Vilen Dank wer sich die Mühe macht diesen chaos bericht durchzulesen. Sorry für die Rechtschreibfehler.

Difuses Krankheitsbild

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Jochen,

du hast dich ja offensichtlich schon mit Borreliose auseinandergesetzt. Wäre bei deiner Symptomatik auch mein dringender Tip an dich.
An Labortests ist mindestens ein Westernblot angesagt am besten im www.labor-koeln.de/l_k/htm/labor/labor_abt.html dort kannst du dich mit Betroffenen austauschen.


mfg Thomas

Difuses Krankheitsbild

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,
hast du vllt einen fähigen Umweltmediziner in deiner Nähe? Ich würde auf "Übergiftung" tippen. Einiges bei deinen Beschreibungen kommt mir so sehr bekannt vor.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Difuses Krankheitsbild

Kranich ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.03.09
Hi Jochen, hab mir Deine Geschichte mal angeschaut, und weil ich grad eben im Internet ein wenig wegen Vergiftungen und dergleichen nachgeforscht hab: bei einer chronischen Schermetallvergiftung könnten die meisten der von Dir beschriebenen Symptome ebenfalls auftreten. ICh nehm zwar an, dass Du auf alles untersucht worden bist, aber das ist mir gerade aufgefallen. Ich wünsch Dir das Beste

Difuses Krankheitsbild

Jochen78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 21.03.09
Ihr seid ja echt alle so lieb.

Vor allem, das ihr mich nicht gleich in die Psychoecke schiebt. Danke für die schnellen Antworten.

Also borreliose lass ich nochmal checken .
Schwermetalvergiftung mhh wo sol ich mir die geholt haben . Amalgam ?? Ist ja bis auf eine Plombe ausgebohrt. Kann man Gifte irgendwie ausleiten.. Die ganzen Medikante und der andere Mist hat meinem Körper bestimmt geschadet. Merke auch wenn ich eine Zigarete rauch verschlimmern sich die Symptome, gleiches gilt für Alkohol.

Freu mich auf weiter nette Antworten.. I stay tuned.

Grüsse an Thomas

Difuses Krankheitsbild

Jochen78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 21.03.09
Thomas danke. Ich war gestern beim Allgemeinmediziner. Betand auf eine Blut untersuchung . Elisa test und Westernplott ..er lehnte die Leistung ab..Hab extra Adresse des Labors in Köln mitgenommen. Er meinte es wäre schon im Liquor getestet worden. Seit der Kassenreform machhen die eh nur noch das nötigste . Nämlich händeschüttel das können sie am besten !

Difuses Krankheitsbild

Jochen78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 21.03.09
Was ich noch vergessen habe ..mir schlafen immer die zwei untersten finger ein..und schneller als sonst die beine und arme . Finger könnte ja vom HWS sein...Komische Sache. verrückte welt

Difuses Krankheitsbild

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Hallo Jochen.
Ich bin mir sicher, das du psychisch angeschlagen bist, wer wäre das nicht, manche hätten sich längst was angetan.
Deine Beschwerden sind aber nicht psychisch.
Nimm die Borreliose selbst in die Hand, hab ich auch gemacht. Such dir hier
Borreliose und FSME Bund Deutschland e.V.
in der Zeitung oder mit Google eine Selbsthilfegruppe, ruf da an und Frage nach guten Ärzten in deiner Nähe.
Nur dort wirst du richtig getestet (LTT) und behandelt.
Sicher hast du dich schon informiert. Hier noch ein Link, sie hat auch ein sehr gutes Buch geschrieben. "Krank nach Zeckenbiss"
http://www.zeckenbiss-borreliose.de/Vortrag.pdf
Gruß

Difuses Krankheitsbild

Informant ist offline
Gesperrt
Beiträge: 55
Seit: 20.02.07
Wenn ein Krankheitsbild völlig diffus ist, nichts so richtig zusammenpasst, maximale Diagnostik gelaufen ist und stets nichts dabei herauskommt, muss man sich irgendwann einmal fragen, ob es sich tatsächlich um eine körperliche Erkrankung handelt.

Somatoforme Störung

Geändert von Informant (21.03.09 um 22:19 Uhr)

Difuses Krankheitsbild

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Jochen,

Du schreibst, es sei Morbus Wilson ausgeschlossen worden.
Ich selbst habe M. Wilson und weiß aus meiner Erfahrung, dass es nur sehr wenige Ärzte gibt, die sich mit der Diagnostik dieser Krankheit auskennen. Auch bei mir wurde mal M. Wilson ausgeschlossen, ca. 8 Jahre bevor man ihn dann doch festgestellt hat.


Daher meine Frage:
Was wurde bei Dir alles untersucht?
Hast Du Deine Untersuchungsergebnisse hierzu?
Wo wurdest Du untersucht?
Warst Du evtl. mal in einer dieser Ambulanzen für M. Wilson?
MorbusWilsonEV


Deine Symptome passen auf jeden Fall zu einem M. Wilson, ja ich würde sagen, dass Du typische Beschwerden eines M. Wilsons hast und daher würde es mich nicht überraschen, wenn Du diese Krankheit auch haben würdest.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht