Unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

01.10.06 10:57 #1
Neues Thema erstellen
unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Samira,
was genau wurde bei Dir in Bezug auf HI mit dem Bluttest getestet? DAO, Histamin oder was?

Danke und Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo Uta,

die DAO wurde bestimmt und diese sei stark erniedrigt.
Deshalb wird von einer HI ausgegangen.
Auch ist der IGE immer erhöht


Mit liebem Gruß
Alexandra

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Danke, alexandra. - Ich dachte immer, der IgE wäre bei Allergien (u.a.) erhöht, nicht aber bei Intoleranzen. Wenn das so stimmt, dann würde ein erhöhter IgE-Wert auf Allergien hinweisen und nicht auf eine Intoleranz wie HI.
Mir hat eine Allergologin gesagt, daß das Messen der DAO gar nichts aussagt, weil die nur im Zusammenhang mit einem Histaminausstoß etwas bedeutet. Ist ja auch irgendwie logisch: wenn kein Histamin da ist, warum sollte dann DAO gebildet werden? Also müßte man praktisch erstmal mit Histamin provozieren und dann die DAO messen, soweit ich das verstanden habe. Und das würde ich mir ungern antun.
Aber vielleicht habe ich das auch falsch verstanden?

kann im Blut die Konzentration von IgE-Antikörpern nachgewiesen werden. Diese Antikörper sind bei eine Allergie erhöht. Atopiker haben oft sogar schon von Geburt an einen erhöhten IgE-Blutspiegel.
http://www.medizinfo.de/allergie/asthma/diagnostik.htm

Erhöhung von (Gesamt-) IgE (Immunoglobulin E)
(damit sind nicht die allergen-spezifischen IgE-Spiegel gemeint)
Allergische Erkrankungen
"Heuschnupfen", Asthma bronchiale, Neurodermitis und andere Krankheitsbilder. Eine normale IgE Konzentration schließt diese Erkrankungen aber nicht aus.
IgE kann bereits beim Neugeborenen im Nabelschnurblut bestimmt werden. Dies ist aber nur bei erblicher Vorbelastung mit allergischen Erkrankungen sinnvoll, und kann helfen, das Risiko des Kindes, ebenfalls an einer allergischen Erkrankung zu leiden, einzuschätzen.
Manche angeborene Immundefekte (=Abwehrschwächen)
HIV-Spätstadien
Hyper-IgE-Syndrom
Graft-versus-Host-Reaktion (Organ-Transplantat schädigt Empfänger)
Hautverbrennungen
Manche maligne Tumoren
Wurmerkrankungen (Wurmparasiten)
Aspergillose (Pilzerkrankung; bei Immungeschwächten vorkommend)
http://www.med4you.at/laborbefunde/l...buline.htm#IgE

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch
Anne B.
Histaminintoleranz Reaktionen, dazu gehören viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sind keine echten allergischen Reaktionen, da sie nicht IgE-vermittelt sind. Die Ursache für Histamin-Intoleranz, also die Unverträglichkeit von mit der Nahrung aufgenommenem Histamin, ist ein absoluter Mangel des histaminabbauenden Enzyms DAO oder ein relatives Missverhältnis zwischen der DAO und Histamin. Die abbauende Wirkung der DAO beschränkt sich nicht nur auf Histamin. Auch andere biogene Amine wie Putrescin, Cadaverin, Spermin und Spermidin werden von der DAO metabolisiert. Wenn eine Speise grössere Mengen dieser biogenen Amine enthält, kann das dazu führen, dass DAO verbraucht wird und dann für den Abbau von Histamin nicht mehr genügend zur Verfügung steht.
Quelle: http://www.orthomedis.ch/biogene%20amine%20neu.htm

Jetzt muss man nur noch wissen, dass Putrescin und Cadaverin durch bestimmte Bakterien beim Abbau von Proteinen und Aminosäuren entstehen und Leichengifte (Ptomaine) sind, die z. B. in Tierkadavern (Gammelfleisch) und Leichen vorkommen - aber auch regelmäßig bei Eiter bzw. Fäulnisprozessen im lebenden menschlichen Körper, hauptsächlich im Mund-/Kieferbereich.

Wenn dein DAO-Enzym zu niedrig ist und außerdem IgE erhöht ist, würde ich wirklich mal nachsehen, ob du nicht irgendwo einen bakteriellen Krankheitsherd hast. Der Kiefer liegt m. E. sehr nahe. Putrescin und Cadaverin kann man übrigens auch im Speichel (der ja "Bestandteil" der Nahrung wird) bestimmen lassen. Ein positiver Befund deutet immer auf Eiter unter den Zähnen hin.

Davon abgesehen soll eine Histaminintoleranz fast immer "erworben" sein (fragt sich nur wodurch!). Eine erworbene HI kann sich also auch wieder zurückbilden, wenn man die Ursachen beseitigt. Aber manch einer verzichtet lieber ein Leben lang auf zahlreiche Nahrungsmittel, wahrscheinlich weil er mal vergessen hat, dass er einst (z. B. als Kind) noch alle Nahungsmittel problemlos vertragen hat.

Oder sehe ich etwa mal wieder alles zu einfach?



IgE soll übrigens bei Infektionen (!), z. B. bei Eiter und bei Allergien erhöht sein. Magenbeschwerden findet man lt. Zahnherdschema bei vereiterten Zähnen 16 u. 26, gleichzeitig sind kranke Zähne 16, 26 sowie 36, 46 für Allergien verantwortlich.

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo an alle


Habs nun ausprobiert.

Habe jetzt 4 Tage NUR Reis und Wasser zu mir genommen.
3kg abgenommen :-((
und keine Veränderung.
Also liegt es wohl wirklich am reinen "befüllen" des Magens und nicht am "Inhalt" (Nahrungsmittelunverträglichkeiten)

HILFE, wer weiß Rat???


Alexandra

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

Sportler ist offline
Beiträge: 289
Seit: 29.04.05
nun ja, vieles steht ja in dem von mir bereits geposteten Link:

http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/259051/

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo Sportler,

habe mir das alles durchgelesen.

Die PPis habe ich schon seit Wochen abgesetzt. (weiß kein Arzt)
Wenig Sodbrennen mit dem ich leben könnte.

Behandlungen nach Dorn habe ich schon mindestens 5 hinter mir.
Auch Neuraltherapie.
Das komische ist, dass es jedesmal zu einer Verschlimmerung der Symptome kam. Manchmal sogar ganz schlimm. Danach wurde es LANGSAM wieder besser aber blieb dann auf dem Stand stehen wie es vor der Behandlung auch war.
Dadurch das ja überhaupt was passierte habe ich schon noch die Hoffnung, dass es was bringt. Aber ich weiß es nicht. :-((
Mittlerweile wächst die Angst vor der Verschlimmerung und sinkt die Hoffnung.
Aber es ist schon interresant, dass nur durch die Dornbehandlung (drücken der verschiedenen Wirbel) was passierte mit den Beschwerden.
Also muß es ja einen Zusammenhang geben.
Auch bei der Neuraltherapie reagieren die Punkte die fürs Zwerchfell, Magen und Dünndarm verantwortlich sind immer sehr stark.

Wenn ich meine HP um Rat frage sagt sie bloß ich soll die Basentabletten erhöhen.
Doch auch diese habe ich schon seit längerem abgesetzt, da es mit ihnen auch zu keiner Besserung kam.
Ansonsten hat sie auch keine Idee mehr. :-((

Ich finde es seltsam, dass ich eher wenig Sodbrennen habe, aber die Übelkeit und der Druck im Hals und im Oberbauch nach JEDER Mahlzeit steigt.
Auch habe ich selten bis gar keinen Hunger oder Appetitt. Als ob der Magen NIE leer ist.

Medis, die dieses beschleunigen sollen bringen nichts und ich habe auch diese abgesetzt.

Außer Vitamin C nehme ich schon längere Zeit gar nichts ein, da alles über ein Jahr gar nichts brachte.

Man rät mir immer wieder ZU Pantozol wegen der Verätzung der Speiseröhre.
Ich denke mir aber, diese tritt nur bei Sodbrennen auf (was ich ja weniger habe)

Ich scheine wirklich kein TYPISCHER Patient zu sein, da viele Beschwerden durch liegen besser werden und bei einem "normalen" Refluxer es sich durch liegen verschlimmert.

Wenn ich zB abends mit Oberbauchschmerzen und den üblichen Beschwerden mit einer Wärmflasche schlafen gehe ist es morgens besser.

Das einzige was dann noch vorhanden ist, ist ein bitterer, seltsamer Geschmack im Mund und eine leichte Übelkeit.
Alles andere steigert sich dann über Tag wieder

Werde den Thread weiter verfolgen.
Was ich ansonsten noch machen kann weiß ich nicht.

Ärtzte raten mir immer mehr zur OP. Aber ich bezweifele halt das Übelkeit und Druckschmerz mit dem Zwerchfell zu tun haben
können?????????????????????????


Mit liebem Gruß
Alexandra

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo an alle,

war heute wegen ständigen wiederkehrenden Halsschmerzen und Schluckproblemen beim HNO.
Diagnose: Kehlkopfentzündung verursacht durch Reflux?

Was kann man denn noch tun außer pantozol und co?

Alexandra

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch
Anne B.
Hallo Samira,

was du noch tun könntest, habe ich hier mehrfach gepostet. Ich weiß auch nicht, warum du das so rigoros ignorierst und darauf von dir überhaupt nicht eingegangen wird Gibt es dafür vielleicht einen Grund? Ich habe mir wirklich viel Zeit für diese Hinweise und damit - für dich - genommen.

Viele Grüße von Flower

unklare Beschwerden oder doch Zwerchfellbruch

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Liebe Flower,

es tut mir leid, dass ich nicht auf Dein Posting geantwortet habe.
Eine Entschuldigung dafür gibt es nicht.
Ich hoffe, Du schreibst mir noch.
Ich hätte Dir antworten müssen, dass ich zwei Tage nach Deiner Nachricht beim Kieferchirurgen war (meine Tochter hatte sowieso einen Termin dort)
Ich habe ihm von meinem Problem erzählt, und er hat sich meine Zähne (Kiefer) angeschaut.
Einen Tag später hatte ich einen Termin zum Röntgen. Soweit ich das beurteilen kann, ist es auch eine recht moderne Praxis.
Er meinte es sei alles OK. Keine "verdächtigen Stellen" unter den Kronen und im Kiefer.
Amalgan habe ich schon seit meiner Jugend nicht mehr.
Auch mit Ausleitung bei einer HP vor 15 Jahren.

Also denke ich, dass die Ursache wohl LEIDER nicht in den Zähnen oder im Kiefer liegt.
Mein IGE ist schon seit meiner Kindheit (ab dem 6. Lebensjahr) nicht in Ordnung. Man erklärte mir immer, dass käme von meiner Neurodermitis.
Viele Lebensmittel habe ich schon als Kleinkind nicht vertragen.
Milch zB war immer ein Problem.


Ich bedanke mich für Deine Antwort.
Auch dafür, dass Du mit mir "geschimpft" hast :-)

Mit liebem Gruß
Alexandra


Optionen Suchen


Themenübersicht