Mein Leidensweg

11.03.09 10:52 #1
Neues Thema erstellen

SanderA ist offline
Beiträge: 15
Seit: 11.03.09
Ich grüsse Euch,

da ich garnicht groß um den heißen Brei herum reden möchte, fange ich einfach im Jahr 2005 an. Damals war ich gerade 16 und mich plagten mehrere Tage über sehr qualvolle Rückenschmerzen, oberhalb der Hüfte. Nach einem Beusch beim Orthopäden, der mich in die Kernspintomographi schickte und einem weiteren Besuch beim Orthopäden war klar, das ich einen Bandscheibenvorfall zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel hatte. Zudem erkannte man das mein rechter Fuß kürzer ist als mein Linker. Man machte eine Fersenerhöhung bei meinem Schuh und verschrieb mir 6 mal Krankengymnastik. Nach 3 Wochen zur Kontrolle wieder beim selben Doc gewesen, wieder 6 mal Krankengymnastik. Dann war auch erstmal Ruhe. Ich hatte zwar hin und wieder leichte Beschwerden, aber nicht extrem. Ich habe auch 5/2006 einen Nebenjob gefunden in einem Getränkemarkt. Ich schreibe das weil meine Tätigkeit dort, sich evtl. auf meinen Zustand ausgewiirkt haben könnte. Im Sommer 2008 war ich wieder bei meinem Orthopäden weil die Schmerzen wieder schlimmer wurden. Ich fühlte mich regelrecht abgefertigt, wie in einem Supermarkt an der Kasse. der Arzt hat sich grob geschätzte 2 min. Zeit für mich genommen und ihm war sofort klar, ich brauche wieder Krankengymnastik. Gut, dann wieder 6mal in die KG. Dann ging es wieder, war zwar immer ein leichtes hin und her, aber es war erträglich. In den letzten Jahren ist mir aufgefallen das ich sehr sehr sehr schmale Schultern habe. Dadurch habe ich auch die Bezeichnung "Hinkelstein" von meinen Mitmenschen erhalten. Ihr könnt euch sicher vorstellen das mich sowas beschäftigt und ich nicht froh darüber bin. Jetzt im November 2008 war ich in einer anderen Stadt bei einem Orthopäden, weil ich dort studiere. Dort war es das selbe. Ich versuchte im meine Probleme zu schildern und machte auf meine Schultern aufmerksam, weil er es von alleine nicht gesehen hat. Wenn selbst einem Laie auffällt dass dort etwas nicht stimmen kann, sollte es doch einem studierten Mediziner auch auffallen!? Ich erzählte ihm meine Geschichte und auch ihm war sofort klar, 6 mal KG und fertig. Nun war ich wieder in der KG aber eine stabile Verbesserung war nicht zu spüren. In Sachen schultern habe ich selbst Hand angelegt. Mit Kruzhanteln und Dehnübungen habe ich ein paar Wochen trainiert. Man muss dazu sagen das meine Schultern asymetrisch sind. Die rechte macht einen noch kürzeren Eindruck, als die Linke. Zu meinen Maßen: 190cm groß und 85 kg schwer. Jedenfalls wache ich am vergangen Sonntag auf und ich habe sehr sehr starke Schmerzen in dem Bereich des Bandscheibenvorfalls. Bei manchen Bewegungen verspüre ich ein leichtes Knacken. Wo genau es her kommt kann ich nicht sagen. Ich habe das Gefühl das es mit meinem Kürzeren Fuß zusammen hängt, weil wenn ich vor dem Spiegel stehe, sieht es so aus, als ob dort etwas schief ist im Beckenbereich. Ich hab erstmal eine Schuheinlage gekauft um das auszugleichen. Bei einem Arzt war ich noch nicht, weil ich zu diesen Pfuschern nicht mehr gehen werde. Was soll ich eurer meinung nach tun?
Ich bin gerade einfach etwas ratlos.

Gruss

Sander

Geändert von Malve (13.09.14 um 10:24 Uhr) Grund: Auf Wunsch gelöscht

Mein Leidensweg

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.471
Seit: 26.04.04
Hallo Sander,

zuerst einmal möchten wir Dich herzlich willkommen heissen!

Mein Vorschlag wäre: Versuche es doch mal mit Osteopathie; dies ist eine sanfte, ganzheitliche Form der manuellen Behandlung, es können Blockaden, Fehlstellungen etc. festgestellt und behandelt werden:
Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Osteopathie - Definition

Auf dieser Seite findest Du eine Therapeutenliste:
Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Service - Therapeutenliste

Liebe Grüsse,
uma

Mein Leidensweg

SanderA ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 11.03.09
Dank uma,
ich habe mir das jetzt mal durchgelesen, aber etwas ist mir noch nicht ganz klar. Ich müsste ersteinmal die Kostenfrage mit der Kasse klären. Wie läuft soetwas genau ab, sind das mehrere Sitzungen und wenn ja, über welche Zeitraum dauert so eine Behandlung?

Was ich oben vergessen habe: Der ganze Bereich über der Hüfte bei mir, fühlt sich sehr sehr verspannt an und vielleicht kommen daher die extremen Schmerzen. Was könnte ich jetzt sofort dagegen tun, außer Voltarentabletten schlucken?

Liebe Grüsse

SanderA

Mein Leidensweg

Jenny2536 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 07.03.09
Hallo, darf man fragen um wieveil cm oder mm dein re Bein kürzer ist?

LG Jenny

Mein Leidensweg

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.471
Seit: 26.04.04
Hallo SanderA,

Näheres zur Osteopathie-Behandlung kannst Du hier finden:
Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Osteopathie - Behandlung
Auf dieser Seite findest Du noch weitere Hinweise zur Osteopathie (in der linken blauen Leiste).

Liebe Grüsse,
uma

Mein Leidensweg
xox
Sooo schmal find ich deine Schultern gar nicht (vor allem nicht von hinten betrachtet).

Mein Leidensweg

SanderA ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 11.03.09
Zitat von Jenny2536 Beitrag anzeigen
Hallo, darf man fragen um wieveil cm oder mm dein re Bein kürzer ist?

LG Jenny
Ich glaube es ist ungefähr 1 cm damals gewesen. Man müsste es aber mal wieder nachmessen.

uma, bevor ich einen Osteopathen aufsuche, soll ich da nochmal zu einem Orthopäden oder zu einem Hausarzt und mir ein Rezept holen?

xox, ja, das mag für dich vielleicht von hinten so aussehen, aber von vorne eben nicht. Das ist eine starke Belastung für mich.

Mein Leidensweg

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.471
Seit: 26.04.04
Hallo SanderA,

ich weiss nicht, ob Du ein Rezept brauchst - wenn Du einen Hausarzt hast, der für Osteopathie offen ist, kannst Du ihn ja einmal ansprechen. Dasselbe gilt für den Orthopäden; vielleicht eignet sich einer von beiden für ein Gespräch.
Wenn Du in der Therapeutenliste Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Service - Therapeutenliste einen Osteopathen findest, der auch noch Arzt ist, brauchst Du vielleicht keine Überweisung.
Grundsätzlich würde ich erst einmal mit der Krankenkasse klären, ob und mit welchen Vorgaben sie sich an den Behandlungskosten beteiligen.

Liebe Grüsse,
uma

Mein Leidensweg

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Oestopath oder Bowentherapeut ist gut.
Hier ist eine ganz andere Hilfe. Schau Dir die Viedeos an: www.gott-ist-gut.de/videos.html
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Mein Leidensweg
macpilzi
da du noch recht jung bist, würde ich dir empfehlen eine gute und günstige Heilpraktikerzusatzversicherung abzuschließen. über diese kannst du z.B. dann auch Osteopathie abrechnen.


Optionen Suchen


Themenübersicht