Nicht-Schlucken

04.03.09 11:08 #1
Neues Thema erstellen

alfish ist offline
Beiträge: 3
Seit: 04.03.09
Hallo, ich wollte mich kurz vorstellen,

ich habe das Forum zufällig entdeckt und hoffe natürlich, das ich hier Hilfe finde.
Ich habe seit drei Monaten Schluckbeschwerden, genauer: ich kann die Nahrung (egal ob flüssig oder fest) nur mit großer Mühe hinunterschlucken. Ich kaue, speichel ein, und habe ständig die Angst, das mir die Nahrung im Rachen stecken bleibt. Ich habe während der gemeinsamen Mahlzeit ein stetes Unruhe-Gefühl und verweigere mir selbst die Nahrung, obwohl ich Hunger habe.
Okay, das war es in aller Kürze. Ich werde auch demnächst zum Arzt gehen. Ich habe das Problem nicht so ernst genommen, aber es wird immer belastender. Hinzu kommen Agressionen und Versagensängste. Ich bin arbeitslos und hänge so ziemlich durch. Mir ist bewußt, das die Schluckbeschwerden mit meiner psychischen Verfassung zusammenhängen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Es geht doch nicht, das ich mich nur noch unzureichend ernähre. Außerdem ist es eine furchtbare Ausgrenzung, wenn meine Familie isst und ich danebensitze und keinen Bissen kauen und schlucken kann. Gibt es einen Kniff, etwas Homöopathisches oder einfach nur ein Medikament, das helfen kann. Ich bedanke mich für das Interesse an meinem Problem....:

Nicht-Schlucken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo alfish,

da bleibt Dir vieles in der Kehle stecken.So könnte man Dein Prob lem auf jeden Fall interpretieren.

Warst Du denn schon mal beim Arzt und hast von Deinen Schluckproblemen erzählt? Es könnte ja auch etwas ganz anderes dahinter stecken? Z.B. die Schilddrüse, Allergie, Verengung der Speiseröhre usw.

Gruss,
Uta

Nicht-Schlucken

mylene ist offline
Beiträge: 1
Seit: 03.04.09
Hallo, ich bin neu hier. Ich habe genau das Gleiche Problem wie du. Leide unheimlich darunter. Habe immer Angst das mir das essen im hals stecken bleibt. Warst du schon beim Arzt?Ich noch nicht. Würde mich über eine Antwort freuen. Liebe Grüße

Nicht-Schlucken

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo,

Schluckstörungen, Aggressionen und Versagensängste wären nicht untypisch bei M. Wilson, einer genetisch bedingten Kupfervergiftung (Lebererkrankung).
Diese Krankheit schädigt vor allem die Nerven, macht dann also neurologische und psychiatrische Störungen wie Du sie nennst.

Lasse beim Arzt mal die Leberwerte bestimmen. Für M. Wilson wären dazu noch das Coeruloplasmin und das Serum-Kupfer wichtig. Diese beiden Werte sind zu Beginn der Krankheit oft erniedrigt.

Hier im Forum gibt es unter "Erbkrankheiten" noch weitere Infos zu der Krankheit.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Nicht-Schlucken

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Habt ihr euch im Internet schon erkundigt ?
Z.B. hier:
Was kann für eine Schluckstörung verantwortlich sein?
Gruß

Nicht-Schlucken

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
zu denken wäre auch an A l l e r g i e n . Wenn Sie auf irgend ein Lebensmittel allergisch reagieren,wäre es nicht verwunderlich,wenn sich Ihr Körper instinktiv dagegen sträubt,es zu sich zu nehmen. Das"nicht schlucken können" kann also ein Weg Ihres Körpers sein,Schädliches von Ihnen fern zu halten.Dass er sich damit auf anderen Sektoren keinen Gefallen tut (Mangelernährung),weiss er natürlich nicht.Aber solche Ausweich-/Fehl-Situationen kennt man ja auch auf anderen Gebieten,wie z.B. die Ablagerung überschüssigen Cholesterin's in den Arterien,was dann letzlich zum Herzinfarkt führen kann.

Also,mal die Allergien testen lassen !
Nachtjäger

Nicht-Schlucken

tim trucker ist offline
Beiträge: 7
Seit: 05.04.09
ich hatte ca. 30 jahre lang verschiedene ängste. leider auch meine kinder. diese schluckängste traten bei einer tochter im alter von ca. 10 jahren auf. sie magerte sichtlich ab und aß am ende nur noch tomatensuppe. da ich mittlerweile gesund war und mehr von ängsten wusste als manch ein psychologe wagte ich eine therapie bei ihr und siehe da - nach 6 wochen waren wir bei mc donalds und aßen hamburger.
sie ist heute 17 jahre alt und hat die krankheit überwunden. das gröbste war nach einem halben jahr überwunden aber man muss am ball bleiben. auslösender faktor bei ihr war der ehekrieg zwischen meiner partnerin und mir.

tim

Nicht-Schlucken

Tiffanyhexe ist offline
Beiträge: 7
Seit: 25.11.09
hallo!ich leide an diese Sluckstoerungen seit 3 Jahren.Ich bin aus Rumaenien,und diese Jahr habe ich bei dr bieger in muenchen gefahren,denn es ei neurostress Problem ist.Ich habe Cortisol sehr hoch....und das koennte der Problem der Schluckstoerungen sein.Jetzt nehme ich Seriphos fur die Senkung des Cortisols.Ich vertraue sehr in DR Bieger,er ist der beste in Neurostress,und ich hoffe,ich werde ganz gesund sein.
Schoene Weihnachten!


Optionen Suchen


Themenübersicht