Reizstoffüberempfindlichkeit?

16.09.06 09:05 #1
Neues Thema erstellen

pauli22 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 16.09.06
hallo..ich habe mehrere symptome die mir das leben schwer machen. überempfindlichkeit auf folgende reizstoffe:alkohol..coffein..teein..psychopharmaka (temesta,seropram) von diesen stoffen reicht extrem wenig das sie wirken.meistens esse ich etwas und ich merke sehr schnell(schweissausbrüche ,unwohlsein,gereiztheit beim alk)dass es alkohol in saucen, desserts hatte..die symptome sind mit der zeit immer stärker geworden.vor 10 jahren (so mit 20)konnte ich noch alles essen und trinken.habe dann einfach immer weniger alk getrunken und aufgehört zu rauchen..mit 20 hatte ich auch eine deppressive verstimmung und vom arzt und Psychotherapeut temesta und seropram(angst und panikattacken) bekommen..desshalb habe ich auch lieber auf den alk verzichtet..später habe ich das seropram abgesetzt..irgendwann ging es mir wieder schlechter und der psychotherapeut hat mir das seropram wieder gegeben..das seropram und temesta(gleiche dosis)wirkte viel zu stark!ich musste eine tablette in kleinste stücke zerteilen und das bei der kleinsten dosis..weder der psychoterapeut noch der arzt konnten sich dies erklähren..habe auch auf naturheillbasis diverses ausprobiert(zb akkupunktur..schüssler..bachblüten)diese waren auch meistens ratlos und weil es in vielen "naturärztlichen medis" alkohol drin hat ,kann ich sie auch nicht nehmen!! ich leide noch unter folgenden symptomen..bin meistens gereizt,müde,geräuschempfindlich,kann mich schlecht konzentrieren(bei der arbeit vorallem(habe sehr viel stress))..habe viel das gefühl das ich weinen könnnte..vieleicht bin ich ein mensch der immer etwas depressiv ist?nehme aber keine psychopharmaka mehr..bei mir hilft johanniskrauttee sehr gut wenns mir mal zuviel wird.ich habe sonst keine allergien ..die grosse frage(n) lautet:ist sich mein körper einfach diese reizstoffe nicht mehr gewohnt und reagiert er deshalb so stark?hat es eventuell einen zusammenhang mit den psychopharmakas die ich mal nahm?ich habe amalgam füllungen drin mehrere..könnten diese eventuell auslöser sein?mein psychoterapeut meinte diese unverträglichkeit könnte nicht psychosomatisch sein..ist sies eventuell doch?ich habe viel geschrieben hoffentlich nicht allzu wirr und die rechtschreibung tut mir auch leid..bitte helft mir..gruss

Reizstoffüberempfindlichkeit??

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Das Forum ist ja schon recht voll mit Vorschlägen zum Thema "Entschlacken", "Reinigen des Körpers", "Schadstoffe entsorgen", etc.

Was gefällt Dir denn davon besonders gut bzw. mit welcher Methode könntest Du Dich anfreunden ?

Reizstoffüberempfindlichkeit??
MisterX
Hallo

Ich habe teilweise das selbe Problem.
Bei mit kommt es definitiv durch eine chronische Borreliose.

Die dafür verantwortlichen Mechanismen könnten u.a. diese sein:

http://www.symptome.ch/vbboard/showt...9827#post39827

Borreliose haben übrigens viel mehr Leute als offiziell zugegeben wird!
Bis ca. 15% der Bevölkerung haben Antikörper gegen Borrelien - und entwickeln (nach den wenigen bekannten Studien) früher oder später ALLE entsprechende Symptome!

Wobei die bei der Borreliose absolut vielfältig sind. Manche Ärzte sagen sogar: "Es gibt NIX was eine Borreliose nicht kann"

Lieben Gruß X


PS: hier findest du Beratung bzw. Vermittlung zu "Spezialisten" http://www.borreliose-bund.de/bund/beratung.htm

Reizstoffüberempfindlichkeit??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Pauli,
wie sehen eigentlich Deine Leberwerte aus? Bei den meisten Psychopharmaka wird geraten, die Leberwerte regelmäßig zu überprüfen. Es könnte ja sein, daß Deine Leber aus irgendeinem Grund einen Schlag bekommen hat und deshalb auf Medikamente (=Chemie) sehr unwillig reagiert und mit der Entgiftung nicht mehr nachkommt?

Wenn Du Alkohol, Kaffee und Tee nicht verträgst, kann das alles mögliche sein, aber es kann auch sein, daß Du eine Histamin-Intoleranz hast (mehr dazu hier im Forum). Verträgst Du denn Hartkäse, Schokolade, Bananen, Tomaten gut?

Amalgamfüllungen bzw. das Quecksilber drin können alle möglichen Folgen haben. Auch darüber gibt es hier in der Rubrik "Amalgam" schon viel zu lesen. Nimm Dir die Zeit, um Dich einzulesen. Das muss sein .
Zum Thema Amalgam gibt es ein Buch von Dr. Mutter :
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Reizstoffüberempfindlichkeit??
MisterX
Schlechte Leberwerte sind bei Borreliose auch ziemlich typisch ... und verbessern sich u.U. durch Antibiotika schlagartig!

Das Problem welches eine dauerhafte Lösung verhindert: Borreliose - im chronischen Stadium - ist oft unheilbar.

Und deshalb wird ja auch gelogen was das Zeug hält ...
Denn: Wer will das bezahlen ?

Lieben Gruß X

Reizstoffüberempfindlichkeit??
MisterX
Vielleicht interessiert (in diesem Zusammenhang) auch noch Spezis Dr.Hasslers aktuelle Zitat:

"Die Lyme-Borreliose ist eine außerordentlich
häufige Erkrankung. Je nach
Region zeigen Seroprävalenzstudien,
dass bis zu 20 % der Probanden Antikörper
gegen Borrelia burgdorferi
sensu lato aufweisen. In einer eigenen
Untersuchung in Kraichtal/Nordbaden
haben wir 16,7 % seropositive Probanden
in einer nichtselektierten Stichprobe
der Gesamtbevölkerung gefunden
(n = 2 628) [18].
Diese hohe Rate von Seropositiven hat
die Annahme begründet, dass der Nachweis
von Immunglobulin-G-Antikörpern
(IgG-Antikörpern) in vielen Fällen
lediglich auf eine früher durchgemachte
Infektion zu interpretieren wäre. Diese
Ansicht wird noch heute vielfach publiziert.
In einer Langzeituntersuchung des
genannten Kollektivs konnten wir dann
aber zeigen, dass alle seropositiven
Probanden irgendwann auch klinisch
symptomatisch werden. Die maximale
Latenzzeit bis zum Auftreten von
Krankheitssymptomen betrug acht Jahre
[21]. In der einzigen ähnlichen Langzeitstudie,
die bisher weltweit durchgeführt
wurde, fanden Petersen et al. bei
1 849 Probanden ganz ähnliche Ergebnisse
und ebenfalls eine maximale freie
Latenzzeit von acht Jahren [36].
In der jetzt fast zwanzig Jahre laufenden
Nachbeobachtung des Kraichtaler
Kollektivs konnten keine Spontanheilungen
bei Borrelieninfektionen beobachtet
werden.
Hinzu kommt ein mikrobiologisches
Argument: Bei allen Krankheitsstadien
konnten Borrelien kulturell angezüchtet
werden [24, 40, 41, 44, 46, 47]. Beim
Erythema migrans gelingt die Anzucht
regelhaft, aus Liquorproben relativ häufig,
bei Synoviabiopsaten zumindest in
Einzelfällen und bei der Acrodermatitis
chronica atrophicans (ACA) wieder sehr
regelmäßig.
Daher kann heute als geklärt gelten,
dass die Lyme-Borreliose eine primär
chronisch verlaufende Infektionskrankheit
ist, bei der es in Analogie zur Syphilis
keine Spontanheilung gibt. Die These
eines "Durchseuchungstiters" im Sinne
einer durchgemachten, spontan überstandenen
Infektion konnte nie belegt
werden und sollte heute obsolet sein."

Reizstoffüberempfindlichkeit??

pauli22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 16.09.06
vielen dank für euer interesse.fühle mich das erste mal ernstgenommen. also dann werde ich mal alle eure tipps durchgehen und mich auf dieser internet seite mehr umsehen.ich besuchte sie heute zum 1.mal..hier antworte ich euch zu euren fragen..mister x :ich hatte mal einen zeckenstich ,hatte die zecke selbst entfernt und nacher dem truppenarzt gezeigt.(ich war zur zeit in der armee)er meinte, da es sich nicht entzündete und keinerlei komplikationen auftauchten musste ich keine sorgen haben.das ist das einzige wo ich zum thema borreliose sagen kann..aber der zeitpunkt des zeckenstichs könnte gut in den zeitraum passen wo die ersten unverträglichkeitsbeschwerden auftauchten(.ich brauchte jahre bis ich genau wusste das es der alk, oder tee medis sind)komischerweise reagiere ich auf andere medikamente normal(grippemittel,fiebermittel,schmerzmittel)sow eit ich weiss..könnte es etwas mit der blut- hirnschranke zu tun haben?hab mal etwas gelesen..da reizstoffe doch im hirn wirken und nicht in der leber..kenne mich aber medizinisch echt zu wenig aus.. uta:hartkäse schokolade, bananen und tomaten verdrücke ich tonnenweise ohne komplikationen bei der letzten blutuntersuchung( das war bevor ich das antidepressivum bekommen habe) waren meine leberwerte i.o.ist aber auch schon mehr als 10 jahre her!mit der schilddrüse war etwas minim und hab ein medi bekommen..hab nach kurzer zeit die medis aber nicht mehr genommen..ich fühlte mich vom hausarzt absolut nicht ernstgenommen wo ich die unverträglichkeit mal angesprochen habe..ich bin dan eben zu naturheilern gegangen.die sich besser um mich kümmerten...hab einfach schiss das die schulmediziener viele teure tests an mir machen und am schluss kommt nichts heraus.oder es heisst das es psychosomatisch wäre...ich müsste halt einen neuen hausarzt suchen der eben auch ganzheitliche medizin betreibt..nochmals vielen dank! grusspauli

Reizstoffüberempfindlichkeit??
MisterX
jooo, es kann Jahre dauern bis die ersten Beschwerden kommen ... daher erkennt niemand mehr einen Zusammenhang.
Eine Rötung (EM) muss es auch nicht unbedingt gegeben haben!

WEnn du dir sicher sein willst, dann geh zu einem Arzt der dir vom Bund bzw. dessen Beratern empfohlen wird.
Die anderen sind meist "kassentreu" - d.h. sie vertuschen die Ursache (mit allen nur möglichen Tricks und Mitteln!!!)
Wenn sie dich nicht gleich rauswerfen ...

Die Zustände sind hochkriminell!

Lieben Gruß X

Reizstoffüberempfindlichkeit??

Urmel16 ist offline
Beiträge: 90
Seit: 09.09.06
Zitat von MisterX Beitrag anzeigen
jooo, es kann Jahre dauern bis die ersten Beschwerden kommen ... daher erkennt niemand mehr einen Zusammenhang.
Eine Rötung (EM) muss es auch nicht unbedingt gegeben haben!

WEnn du dir sicher sein willst, dann geh zu einem Arzt der dir vom Bund bzw. dessen Beratern empfohlen wird.
Die anderen sind meist "kassentreu" - d.h. sie vertuschen die Ursache (mit allen nur möglichen Tricks und Mitteln!!!)
Wenn sie dich nicht gleich rauswerfen ...

Die Zustände sind hochkriminell!

Lieben Gruß X
Also Mister X das finde ich dann aber höchsts bedenklich.. zu sagen ein Schulmediziner vertuscht.. und es wäre kriminell..

Und dann zu raten er soll zum Heilpraktiker zu gehen.. ein Schulmediziner macht auch eine Blutuntersuchung und kann sehr wohl eine Borreliose diagnostizieren.. dein Heilpraktiker kann auch nichts anderes machen, außer noch ein paar teure Pülverchen zu verschreiben!
Gruß Urmel

Reizstoffüberempfindlichkeit??
MisterX
hallo urmel

Weiß nicht was du da gelesen hast ... aber ich hab nix von einem Heilpraktiker geschrieben!
Ich habe ihm geraten zu einem Arzt zu gehen, der sich nicht dem Druck der Kassen beugt - und eine ordnungsgemäße Diagnostik durchführt.

Des weiteren sind die Zustände bedenklich - und nicht das was ich schreibe.
Das ist nur die Wahrheit.

Lieben Gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht