Schmerzen in Brust und Rücken

23.02.09 18:51 #1
Neues Thema erstellen

Cymoril ist offline
Beiträge: 1
Seit: 23.02.09
Hallo,

ich hab mich grade registriert und stelle mich auch gerne noch vor, falls das tatsächlich jemanden interessiert, aber momentan stehen Beschwerden für mich im Vordergrund, die mich den ganzen Tag plagten und die mir zu allem anderen eigentlich grade noch gefehlt haben.

Also: Ich bin so ein "multimorbider Patient", wie man das wohl nennt: Multiple Sklerose (derzeit fast beschwerdefrei, keine Basismedikation), Diabetes Typ II (gut eingestellt mit Metformin), Bluthochdruck, Adipositas (nicht zu knapp, obwohl schon 20kg abgenommen in den letzten Monaten) und mehrere Bandscheibenschäden, wegen derer ich seit längerem an chronischen Schmerzen leide. Operieren will mich keiner, weil ich ein zu schwieriger Patient wäre.

Wegen der Schmerzen nehme ich seit einigen Monaten zunehmend stärkere Schmerzmittel (Morphin 100, Lyrica 75, Diclofenac 100, Novaminsulfon-Tropfen nach Bedarf, Trancopal Dolo auch nach Bedarf.

Heute nacht nun habe ich völlig verschlafen in den Kasten gegriffen, in dem ich meine Schmerzmittel aufbewahre und habe versehentlich zwei Tramadol 100 genommen, statt der 2 Diclofenac, wie eigentlich beabsichtigt. Tramadol hatte ich schon vor einiger Zeit abgesetzt und stattdessen das Morphin bekommen.

Ich fühlte mich kurz darauf ziemlich schlecht, mir war übel, schwindelig, ich hatte leichtes Hautjucken und ein bisschen Ausschlag - nicht wirklich dramatisch. Mein Arzt meinte am Telefon (wegen meiner Schmerzen konnte ich nicht in die Praxis), das könnte auch eine Überempfindlichkeitsreaktion sein und ich solle mit meiner Morgen-Dosis an Schmerzmitteln mal aussetzen und stattdessen erst abends wieder welche nehmen.

Daran habe ich mich gehalten und nun bekam ich über den Tag hinweg zunehmend heftigere Schmerzen in Brust und Rücken. Blutdruck und Puls sind ok, eher etwas zu niedrig.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich frage mich, ob das nun besorgniserregende Symptome sein könnten oder Nerven- oder Muskelschmerzen, die die ganze Zeit nur durch die vielen Medikamente betäubt waren?

Meine Bandscheibenschmerzen sind unerträglich scheußlich, klar, die werden heute ja auch nicht unterdrückt. Zudem musste ich heute ungewöhnlicherweise dauernd auf Toilette und habe endlos viel Flüssigkeit von mir gegeben.

Meinen Arzt konnte ich übrigens nicht mehr erreichen, der ist auf Fortbildung. Heute früh hatte ich grade noch Glück ihn zu erwischen, bei meinem ersten Anruf.

Hat irgendwer ne Idee, was da los sein könnte?


Optionen Suchen


Themenübersicht