Blutwerte auffällig: u.a. Leber, Kupfer, Eisen, Thrombozyten, Hämoglobin, MCV, MCH

20.02.09 20:46 #1
Neues Thema erstellen

carmonte ist offline
Beiträge: 8
Seit: 20.02.09
Liebe Forumsmitglieder,

hallo erstmal. Nachdem ich nun fuer Monate als passives Mitglied mir hier einige Anregungen hab mitnehmen koennen melde ich mich nun doch endlich mal an. Vielleicht ist es manchmal doch besser aktiv nach Hilfe zu bitten als passiv alleine die Ursachen meines Befindens zu ergründen.

Vorweg: Ich bin Euch dankbar für jeden noch so kleinen Hinweis. Also lasst bitte alles raus was Euch auffaellt oder einfaellt.

Soweit so gut, hier meine Geschichte. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen.

Ich bin 34 Jahre alt, wiege 70 Kilo und habe seit ca. 2 Jahren folgende Beschwerden:

1. Kopfschmerzen im vorderen Bereich zwischen den Augen
2. Wassereinlagerungen im Gesicht, Wasseransammlungen am Oberkoerper, Ödeme auf der Kniescheibe, in den Haenden und in den Füssen
3. Zu Anfang grosse juckende rote Flecken (ohne Schwellungen/Krusten) auf der oberen Brust, auf dem Arm.
4. Unregelmaessig auftretender Schwindel (Kopf “zieht nach”)
5. Dauerhaft geschwollene Nasenschwellkörper
6. Gelenkschmerzen im Knie (wie Rheuma)
7. Trockener Mund
8. Trockene, brennende, blasse Augen
9. Blasse, aufgedunsene Haut, vor allem Morgens
10. Ohrendruck
11. vermehrter Harndrang, Blasenbrennen, Gefuehl wie Blasenentzuendung
12. Gedaechntnisschwaeche
13. Konzentrationsmaengel
14. Verminderte Libido
15. Schlafstörungen
16. Blähungen

Alle Blutwerte im Detail habe ich unten in einem Dokument zusammengefasst und angehängt. Auffällig sind zusammengefasst folgende Werte:

• Hohe Leberwerte
• Hohes Cholesterin
• Verringerte Thrombozyten
• Niedriges Hämoglobin
• M.C.H. und M.C.V. erniedrigt
• Kupfer (im Serum) und Eisen verringert

Folgende Untersuchungen wurden bisher durchgeführt:

• CT Knie: Normalbefund
• Panorama Zaehne: Normalbefund
• Neurologie: Normalbefund, keine epilepsietypischen Potenziale, keine Herdveränderungen, etwas unregelmaessiges EEG vorm Aplphatyp
• CT Nasennebenhoehlen: Normalbefund, kleine Ansammlung in Kiefernebenhoehle, jedoch kein Entzuendungsherd
• Ultraschall Leber und Galle: Normalbefund
• Untersuchung Ohren: Normalbefund, Hoehrtest OK,
• Ultraschall Schilddruese: Normalbefund
• Stuhluntersuchungen: Kein Pilz, zu niedriger PH Wert, keine Blutungen im Darm

Anhand der bisherigen Untersuchungen koennen folgende Dinge ausgeschlossen werden:

• Keine virale Erkrankung (Hepatitis, HIV etc..)
• Keine Autoimmunkrankheit
• Keine Schilddrüsenerkrankung
• Milbenallergie
• Amalgamvergiftung
• Glutenallergie

Folgende Maßnahmen habe ich bisher ergriffen (chronologische Abfolge), leider ohne durchgreifenden Erfolg:

• Radikale Pilzdiaet für 7 Monate. Einnahme Symbiolact Com.
• Einnahme Chlorella und Grapefruitkernextract fuer 2 Monate. (Keine sign. Verbesserung der Symptome. Nach Chlorella anfangs sehr starke Kopfschmerzen, Mattigkeit, Blässe)
• 3 Wochen Einnahme von Antimykotikum Itraconazol (keine sign. Verbesserung der Symptome. Starke Schlafstörungen, Wasseransammlungen stärker, Zungenbelag weniger, Stuhl fester)
• Einnahme Daosin gegen HistaminIT und Histamindiaet (Leichte Verbesserung der Symptome: Kopfschmerzen weniger, Nase nicht mehr so oft zu, weniger Wasseransammlungen und Blasenbrennen)
• Umstellung auf laktosefreie Ernaehrung (keine signifikante Verbesserung)
• Und selbstverstaendlich sehr gesunde Erährung, kein Alkohol, keine Zigaretten, leichter Sport.

Fragen habe ich tatsächlich sehr viele. Vielleicht hat ja jemand unter Euch die Antworten. Toll wärs…Meine Fragen an Euch lauten u.a.,

• ob irgendeiner mein Schicksal teilt, seine Symptome meinen gleichen und eventuell einen wertvollen Hinweis für mich hat.
• ob eine Allergie oder Unverträglichkeit eine Erklärung für meine Blutwerte sein kann
• ob die Leber alle Symptome begründen kann
• ob eine Histaminintoleranz , die ich sehr stark bei mir vermute, alleine für sich hohe Leberwerte verursachen kann oder
• Ob umgekehrt meine Leber u.a. eine Histamintoleranz hervorrufen kann.

Wie erwähnt habe ich alle bisherigen Befunde in einer Übersicht zusammengefasst. Alle auffälligen Werte habe ich farblich markiert. Ich hoffe sehr, dass eventuell einer von Euch Erkenntnisse daraus schließen kann.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus herzlich für Eure Anregungen!

Schoenes Wochenende allen,

Der Neuling
carmonte
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Untersuchungen.pdf (49,2 KB, 24x aufgerufen)

Geändert von carmonte (20.02.09 um 21:01 Uhr)

Blutwerte auffällig: u.a. Leber, Kupfer, Eisen, Thrombozyten, Hämoglobin, MCV, MC

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo carmonte,

die Aufstellung der Blutwerte im Anhang kann ich leider nicht lesen. Sie ist zu klein auf meinem PC, und es gelingt mir auch nicht,sie so zu vergrößern,d aß sie lesbar wird.

Du hast ja wirklich schon eine Menge Untersuchungen gemacht. Falls ich das nicht übersehen habe, fehlen mir die Intoleranzen außer Histamin, n ämlich die Fruktose- und Laktose-Intoleranz.
Wie ist denn die "Gluten-Allergie" ausgeschlossen worden? - Ich weiß gar nicht, ob es eine Gluten-Allergie gibt oder ob das nicht auch wieder eine Intoleranz ist.
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung

Wenn durch das DAOSIN manche Beschwerden besser geworden sind, wäre es den Versuch wert, ein Antihistamin wie Aerius, Telfast oder ähnlich zu nehmen.
Gerade jetzt, wo das Frühjahr mit den Frühblühern bevorsteht, könnte das nützlich sein.

Was ich glaube ich auch nicht gesehen habe, waren Untersuchungsergebnisse auf Borreliose...

Grüsse,
Uta

Blutwerte auffällig: u.a. Leber, Kupfer, Eisen, Thrombozyten, Hämoglobin, MCV, MC

carmonte ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.02.09
Hallo Uta,

Herzlichen Dank erstmal für Deine Antwort!

Das Dokument ist ein normales PDF. Du müsstest es in Deinem PDF Reader mit dem Menüeintrag Anzeige-Zoom-Fensterbreite eigentlich vergrössern können, dann sind alle Werte lesbar.

Ich habe wohl eine primäre (angeborene) Laktoseintoleranz. Glutenunverträglichkeit wurde anhand einer Stuhlprobe ausgeschlossen. Fruktoseintoleranz habe ich noch nicht testen lassen.

Aber eigentlich kann ich bezüglich dieser Intoleranzen fast alles durch konsequente Vermeidung ausschliessen. Trotz Diäten verbessert sich mein Zustand nicht wirklich.

Mit Histamin allerdings scheint irgendein Zusammenhang zu bestehen. Mit Einnahme eines Antihistaminikums verschwinden die Kopfschmerzen und die Nase geht wieder auf.

Es scheint also dass durch irgendeinen Grund mein Körper zu viel Histamin produziert und dieser nicht ausreichend abgebaut werden kann. Wobei das abbauende Enzym DAO nach dem Laborbericht wohl ausreichend gebildet wird.

Und ich komme einfach nicht darauf warum...

Borreliose...hab ich auch schon daran gedacht. Vor allem weil es den hohen Cholesterin Wert erklären würde. Hab es dann jedoch etwas beiseite gelegt, da ich schubweise erhöhte Temperatur erwarten würde. Desweiteren bin ich zwar oft erschoepft, aber ich habe keine Probleme mit körperlicher Anstrengung und Kurzatmigkeit.
Aber vielleicht sollte ich das Fass doch mal aufmachen um einfach sicher zu gehen...

Danke nochmal.
Gruesse
carmonte

Blutwerte auffällig: u.a. Leber, Kupfer, Eisen, Thrombozyten, Hämoglobin, MCV, MC

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier ein ausführlicher Artikel zur Zöliakie, die offensichtlich heute wesentlich häufiger vorkommt, wenn auch in etwas verschleierter Form:
Deutsches Ärzteblatt: Archiv "Klinische Bedeutung nichtklassischer Zöliakieformen" (07.12.2001)

Daraus scheint mir hervorzugehen, daß eine Blutuntersuchung allein nicht unbedingt eindeutig eine Zöliakie belegt. - Es wird von einer Gluten-Meidung von etwa einem Jahr gesprochen.

Mit Histamin allerdings scheint irgendein Zusammenhang zu bestehen. Mit Einnahme eines Antihistaminikums verschwinden die Kopfschmerzen und die Nase geht wieder auf.
Es scheint also dass durch irgendeinen Grund mein Körper zu viel Histamin produziert und dieser nicht ausreichend abgebaut werden kann. Wobei das abbauende Enzym DAO nach dem Laborbericht wohl ausreichend gebildet wird.
Es ist nicht gesagt, daß Dein Körper zu viel Histamin produziert. Das Histamin kann ja auch von außen kommen: durch Pollenflug, Stress, histaminhaltige Ernährung und Medikamente, Insektenstiche, allergische Reaktionen überhaupt.

Hast Du eigentlich Deine Wohnung, vor allem das Schlafzimmer, mal auf eventuelle Schadstoffe genau angeschaut?

Gruss,
Uta

Blutwerte auffällig: u.a. Leber, Kupfer, Eisen, Thrombozyten, Hämoglobin, MCV, MC

carmonte ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.02.09
Hallo Uta,

ich habe mir einen Luftfilter angelegt der die ganze Nacht über im Schlafzimmer läuft. Ich werde aber sicherheitshalber als nächstes die Naturlatexmatratze austauschen (obwohl laut Ökotest schadstofffrei). Nur um sicher zu gehen dass es nicht an einer Naturatexallergie liegt...

Gruss
carmonte


Optionen Suchen


Themenübersicht