Amalgam, Psyche oder was?

20.02.09 10:59 #1
Neues Thema erstellen

Blacky Panther ist offline
Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
Hallo zusammen,

ich habe folgende Sympthome die sich langsam seit 2005 verschlimmert haben...

- Schluckbeschwerden
- schmerzhaftes Aufstossen von Luft
- hin und wieder schmerzhafte geschwollene Lymphknoten unter den Armen
- hin und wieder sehr schmerzhafte Muskelverspannungen
- sehr viel Luft im Darm
- des öfteren Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen
- des öfteren starke Verspannungen m HWS Bereich
- des öfteren sehr starke Schmerzen unterhalb der Brustwirbel von links und/oder rechts bis fast zur Mitte
- Öfters das Gefühl das Essen oder Trinken rutscht nicht richtig runter
- Hin und wieder Nervenstiche
- Linksseitig manchmal sehr starke Schmerzen an einer Stelle, die erst nach krampfartigem Durchfall verschwinden
- Darmkrämpfe
- Verspannunge in Wadenbereichen
- Nach Heben von etwas schwererem böse Schmerzen im Rücken, alles Sympthome verschlimmern sich massiv
- kräftige Massagen auf der linken Rückenseite, Brustwirbelbereich--> starke Luftprobleme
- Einrenken hilft nur für Stunden
- Kranio Therapie lindert die Sympthome sehr gut...hält aber auch nur tage an
- Schulmedizinisch kein Befund gefunden ( MRT`s, Spiegelungen, Rheumaklinik, ect.)
- Hind und wieder Druckgefühl und geschwollen Lymphen im Ohrenbereich
- Lexotanil lindert die beschwerden sehr sehr gut ( nehme ich aber seid halbem jahr nicht mehr )
- Homöophatisches Mittel ( Lachesis ) hilft sehr gut
- mein ganzer Körper ist Mega verspannt.
- Psychosomatisch verschlimmert es sich um ein 100 faches unter gewissen Umständen
- Hausarzt meint auch das sei Psychosomatisch--> 8 Woche in Reha gewesen, Teilerfolg...
- Kaffee verschlimmert es meist, aber auch nicht immer
- Magnesium(für die Wadenverspannungen ) vertrage ich gar nicht, heftige sehr schmerzhafte Durchfälle(schon immer )
- Diagnose eines Psychotherapeuten der auch Heilpraktiker ist ( psychisch bedingt )
- Diagnose eines anderen Heilpraktikes ( Schwermetallbelastung - Amalgan, es wurde ein elektromagnetischer Bluttest gemacht - Kosten sollen zur Ausleitung und ectl. 2500 EURO kosten )
- Diagnonse eines anderen Heilpraktikers ( kollodiales Silber, Okuaba, Lapacho Tee --> Folge, Sympthome haben sich um ein vielfaches verschlimmert, schwere schmerzhafte Durchfälle..)
- Diagnose eines Chiropraktikers ( der auch Heilpraktiker ist, das wusste ich aber nicht ), --> Darmentzündungen, Zwerchfellhochstellung--> Decosan, LG Support, Decoflo von der Firma Decola. --> Bis jetzt noch keine Besserung nach 4 Wochen Einnahme...

Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr was ich wie und wo glauben soll... ? und was dies nun sein kann ?

Zur Info: 2004 hatte ich eine Herzmuskelentzündung, einen HWS Stauchung und eine Brustwirbelstauchung, die aber alles wohl in Ordnung seien...


Viele Dank fürs lesen und viele Grüsse...

Blacky...

Amalgan, Psyche oder ?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Blacky Panther,

herzlich willkommen in unserem Forum!

Hast Du irgendwelche Blutwerte/-befunde, die Du hier einstellen könntest?
Bei den vielfältigen Beschwerden, die Du hast, könnte man dort vielleicht einen Anhaltspunkt finden.

Liebe Grüsse,
uma

Amalgan, Psyche oder ?

Blacky Panther ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
Hallo Uma,

meine Blutwerte sind alle in Ordnung, bis auf die Muskel Enzyme die immer erhöht sind ( nicht Herzmuskel --> wurde auch kardiologisch abgeklärt ) Laut Arzt hat ein Mensch der einen Tag zuvor schweres getragen hat oder viel Sport gemacht hat die gleiche ungefährliche Erhöhung dieser Muskelenzyme. Allerdings habe ich dies ja vorher nicht gemacht.

Was ich machen könnte ist das Ergebnis des elektromagnetischen Bluttests einscannen und hier einstellen ?
Würde dies auch reichen ?


Viele Grüsse...

Blacky

Geändert von Oregano (20.02.09 um 11:29 Uhr)

Amalgam, Psyche oder ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Warst Du mal bei einem Osteopathen? - Meiner Meinung nach sind die gründlicher als Chiropraktiker, wobei es immer auf die Ausbildung ankommt.

Wie sieht es mit Deinen Zähnen aus? Hast Du Füllungen (welches Material?), Kronen,wurzelbehandelte Zähne?

Sind bei den Blutwerten auch die Bauchspeicheldrüsenwerte gemacht worden?
Wie sehen Deine Leberwerte aus?
Sind diese Organe + Galle auch mit Ultraschall angeschaut worden, evtl. auch CT oder MRT?

Weißt Du etwas von Lebensmittelallergien bzw. -intoleranzen?

Gruss,
Uta
Weißt Du, ob Du mal das Pfeiffersche Drüsenfieber hattest?

Amalgam, Psyche oder ?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Für mich klingt das sehr nach einem Kopfgelenksproblem. Traten die Probleme nach der HWS Stauchung auf? Was genau ist dort passiert? Dass die routinemäßig durchgeführten Untersuchungen nichts ergeben ist leider der Regelfall.

Amalgam, Psyche oder ?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo,

hast Du Deine Leberwerte?
Leberwerte sind: GGT, GOT, GPT, Alkalische Phosphatase, Bilirubin, GLDH, Cholinesterase
Du gibst etlliche Verdauungsbeschwerden an und ich vermute eine Stoffwechselstörung, die dann ggf. die anderen Beschwerden nach sich ziehen würde (z. B. eine chronische Kupfervergiftung durch die Kupferspeicherkrankheit = Morbus Wilson, einer genetisch verursachten Leberkrankheit). Zu dieser Krankheit würden auch die anderen Beschwerden sehr gut passen (ich habe diese Krankheit und kenne daher die Beschwerden).

Du gibst an, dass ein Enzym für die Muskulatur erhöht sei:
Ein Leberenzym ist gleichzeitig ein Enzym für die Muskulatur, d. h. wenn das erhöht ist, könnte die Ursache in der Leber liegen und sich dann auf die Muskulatur auswirken.

Wurden auch mal die Bauchspeicheldrüsenwerte (Lipase, Amylase) bestimmt, besonders wenn Du Beschwerden im Bauchraum hattest?

Der Magnesiummangel, den Du vermutlich hast, kann die Ursache in einer Leberkrankheit oder einer Bauchspeicheldrüsenstörung haben.

Wenn Du von Magnesium Durchfälle bekamst, hast Du evtl. eine zu hohe Dosis auf einmal genommen?
Hast Du mal Magnesiumoxid-Kapseln genommen?
Ich rate bei Durchfallneigung ab, das Magnesium zum Trinken zu nehmen, denn da sind noch Aromastoffe drin, gegen die man auch allergisch sein kann und das kann auch zu Durchfall führen.
Aber bei muskulären Problemen ist es besonders wichtig, dass man Mängel an Magnesium ausgleicht, sonst werden die Probleme immer schlimmer.
Auch für das Herz ist Magnesium sehr wichtig.

Man kann aber auch bei solchen Problemen noch zusätzlich einen Mangel an Kalium und Calcium haben.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Amalgam, Psyche oder ?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Hallo Margie,

gibt es einen Grund warum du Magnesiumoxid empfiehlst? Es wird mit ca 10% nur sehr schlecht resorbiert, ist als Therapie für einen Magnesiummangel meineserachtens daher ungeeignet. Zusätzlich wirkt es als Säurepuffer und man könnte Probleme mit der Verdauung aufgrund der Neutralisierung der Magensäure bekommen.

Ich denke mit dem Muskelenzym meint er die CK. Die ist oft erhöht bei Muskelschmerzen

Amalgam, Psyche oder ?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Marcus,

ich nehme wegen meines Mg-Mangels Magnesiumoxid in Kapselform, vor allem, weil ich bei den Magnesiummitteln zum Trinken, das Problem mit den Zusatzstoffen habe.
Ich kann nun keinen Prozentsatz nennen betr. die Aufnahme von Magnesiumoxid. Ich weiß nur, dass z. B. Magnesiumcarbonat sehr schlecht resorbiert wird. Das ist das Magnesium in den Brausetabletten in den Supermärkten.
Magnesiumcitrat soll auch gut resorbiert werden, doch da dies nicht jeder verträgt und m. E. am ehesten Durchfall machen wird (wegen der Säure), nehme ich z. B. kein Citrat. Es ist auch nicht gerade "magenfreundlich".

Welches Magnesium wird denn Deiner Meinung nach besser resorbiert?


Ja, dass er evtl. Ck meint, daran habe ich auch schon gedacht. Ck ist bei manchen Menschen mit M. Wilson auch erhöht.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Amalgam, Psyche oder ?

Blacky Panther ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo,
Du gibst etlliche Verdauungsbeschwerden an und ich vermute eine Stoffwechselstörung, die dann ggf. die anderen Beschwerden nach sich ziehen würde (z. B. eine chronische Kupfervergiftung durch die Kupferspeicherkrankheit = Morbus Wilson, einer genetisch verursachten Leberkrankheit). Zu dieser Krankheit würden auch die anderen Beschwerden sehr gut passen (ich habe diese Krankheit und kenne daher die Beschwerden).
Da könnte was dran sein...auf jeden Fall scheint es eine Schwermetallbelastung zu geben.
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Du gibst an, dass ein Enzym für die Muskulatur erhöht sei:
Ein Leberenzym ist gleichzeitig ein Enzym für die Muskulatur, d. h. wenn das erhöht ist, könnte die Ursache in der Leber liegen und sich dann auf die Muskulatur auswirken.
Ja, das sagte man mir auch weil der entsprechende Leberwert grenzwertig sei und dieser mit dem Muskleenzym auch zu tun habe soll. Grenzwertig aber nicht überschritten.
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Wurden auch mal die Bauchspeicheldrüsenwerte (Lipase, Amylase) bestimmt, besonders wenn Du Beschwerden im Bauchraum hattest?
Ja, nichts zu finden.

Zitat von margie Beitrag anzeigen
Der Magnesiummangel, den Du vermutlich hast, kann die Ursache in einer Leberkrankheit oder einer Bauchspeicheldrüsenstörung haben.

Wenn Du von Magnesium Durchfälle bekamst, hast Du evtl. eine zu hohe Dosis auf einmal genommen?
Hast Du mal Magnesiumoxid-Kapseln genommen?
Ich rate bei Durchfallneigung ab, das Magnesium zum Trinken zu nehmen, denn da sind noch Aromastoffe drin, gegen die man auch allergisch sein kann und das kann auch zu Durchfall führen.
Aber bei muskulären Problemen ist es besonders wichtig, dass man Mängel an Magnesium ausgleicht, sonst werden die Probleme immer schlimmer.
Auch für das Herz ist Magnesium sehr wichtig.
Ich habe es auch schon bei geringer Einnahme von Magnesium, dass schiesst mir sofot durch, allerdings esse ich aufgund eine Tips jetzt Bananen und es bessert sich leicht, also nachts vor allem.

Zitat von margie Beitrag anzeigen
Man kann aber auch bei solchen Problemen noch zusätzlich einen Mangel an Kalium und Calcium haben.
, Ne, das ist auch getestet worden, Magnesium, Kalium, Calcium, alles da...

Hier der elektromagnetische Blutztest(laut diesem Heilpraktiker habe ich aber nichts an der Leber sondern die Nieren seien eher betroffen ...tja )--> ich habe diesen nun mal hochgeladen...allerdings meinte ein anderer Heilpraktiker der diesen gesehen hat, dass dies vom Darm kommt ?

Achso, an Medikamenten muss ich seid 15 jahren Omeprazol 20 bzw. nun Nexium einnehmen. Dies kann ich nicht länger als ein paar Tage weglassen.


EDITH: AB D3 soll es erst schulmedizinisch Feststellbar sein...?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg EM1.jpg (157,7 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg EM2.jpg (134,6 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg EM3.jpg (161,2 KB, 6x aufgerufen)

Amalgam, Psyche oder ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du seit 15 Jahren Omeprazol nimmst, dann könnte ich mir vorstellen, daß mindestens ein Teil Deiner Beschwerden genau daher kommt.
Welche Nebenwirkungen kann Omeprazol
haben?
Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Omeprazol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente.

Häufige Nebenwirkungen:
Durchfall; Verstopfung; Blähungen; Übelkeit und Erbrechen; Müdigkeit; Schwindel; Schlafstörungen und Kopfschmerzen.

Diese Nebenwirkungen treten besonders bei Einnahmebeginn auf und schwächen sich im Verlauf der Therapie ab.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautreaktionen wie Juckreiz; Ausschlag mit Hautrötung; Haarausfall; verstärkte Lichtempfindlichkeit; vermehrtes Schwitzen; Seh- und Hörstörungen; verändertes Geschmacksempfinden; Wassereinlagerungen in die Beine; Veränderungen der Leberwerte.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche; Muskel- und Gelenkschmerzen; Blutarmut bei Kindern (eine bestimmte Form); Verwirrtheit; Benommenheit; Fehlempfindungen der Haut; braun-schwärzliche Verfärbungen der Zunge; gutartige Zysten der Magendrüsen.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Reaktionen allergischer Art wie Nesselsucht, Gefäßschwellungen, schwere Hautschäden (Stevens-Johnson-Syndrom, Hautgewebeabsterben), Fieber oder Atembeschwerden; Mundtrockenheit; Pilzerkrankungen des Verdauungstrakts; Mundschleimhaut-Entzündungen; Bauchspeicheldrüsenentzündung; Leberentzündung, Leberversagen; Gehirnfunktionsstörungen bei schwer Leberkranken; Blutbildveränderungen (Blutplättchenmangel, Weiße-Blutkörperchenmangel, Mangel an allen Blutzellen); Nierenentzündung (interstitielle Nephritis); Depressionen; Erregungszustände; Vergrößerung der männlichen Brustdrüse; erniedrigte Natriumspiegel; Impotenz.

Besonderheiten:
Eine akute Nierentzündung (interstitielle Nephritis) durch Omeprazol ist selten. Weil der Wirkstoff jedoch sehr häufig verordnet wird, ist das Risiko gleichwohl bedeutsam. Besonders gefährlich ist diese Nebenwirkung, da ihre Symptome jenen ähneln, die zur Gabe von Omeprazol geführt hatte: Übelkeit, Erbrechen, allgemeines Unwohlsein. Treten diese Beschwerden weiterhin während der Omeprazol-Behandlung auf oder stellt der Arzt im Blut erhöhte Entzündungswerte unklarer Ursache fest, muss an diese Nebenwirkung gedacht werden. Eine dauerhafte Nierenschädigung kann nur bei rechtzeitigem Absetzen von Omeprazol sowie frühzeitiger Erkennung und Behandlung der Niere vermieden werden.
Omeprazol: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Das ist doch eine ganz beachtliche Reihe, und ich finde es besonders übel, daß auch die Leber offensichtlich betroffen sein kann, ebenso wie die Nieren.

Wie fing das denn vor 15 Jahren an?

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht