Amalgam, Psyche oder was?

20.02.09 10:59 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam, Psyche oder was?

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo BLACKY PANTHER !

Die Liste der möglichen Symptome durch Amalgameinfluss oder Hg ist ellenlang. Hier die Liste der Amalgamsymptome aus unseres Wiki

Die Liste ist nicht neu, heute spricht man bereits von 300-400 möglichen Symptomen.

Geändert von nobix (20.02.09 um 13:08 Uhr)

Amalgam, Psyche oder was?
Männlich Bodo
Sehr wichtig in diesem Zusammenhang ist, auch auf die giftigen Metalle

Zinn - Kupfer - Silber hinzuweisen, die im Zahnamalgam enthalten sind:





HGB
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Amalgam Zinn - Kupfer - Silber.pdf (10,7 KB, 11x aufgerufen)

Amalgam, Psyche oder was?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Hallo Blacky,

leider hast du meine Frage nach der HWS-Stauchung noch nicht beantwortet. Aus der Tatsache dass du Omeprazol schon lange nimmst kann man folgern dass bei dir mit Sicherheit Zink, Folsäure, Vitamin B12, Vitamin C defizitär vorliegen. Alleine diese Tatsache kann schon krank machen.
Bei Sodbrennen denke ich auch immer an nitrosativen Stress als Ursache. Nitrosativer Stress findet sich stets bei Kopfgelenksschädigung, sodass ich auch diesem Thema nachgehen würde.

@Margie: Meines Wissens wird Magnesiumoxid am schlechtesten resorbiert, sogar noch schlechter als Magnesiumcarbonat. Ich persönlich nehme Magnesiumcitrat, man könnte aber auch Mangesiumgluconat nehmen. Ich besorge mir diese Stoffe immer in Reinform aus der Apo, damit entfällt das Problem mit Zusatzstoffen.


Ich möchte an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass Serumanalysen auf Mineralstoffe nicht zuverlässig sind und häufig sogar falsche Ergebnisse liefern. Leider scheint diese Tatsache in den Arztpraxen nicht angekommen zu sein. Magnesium und Kalium sind bspw intrazelluläre Elemente, d.h. im Blutserum sind sie kaum zu finden. Daher ist es absurd von Serumkonzentrationen auf die intrazelluläre Konzentration zu schließen. Es gibt einige Untersuchungen, welche diese These untermauern. Beim Abzentrifugieren von Blutproben treten Mineralstoffe häufig ins Serum über und es scheinen dann sogar erhöhte Werte vorzuliegen obwohl im Organismus ein Mangel herrscht. Bei Bestimmung von Mineralstoffen sollte man deshalb immer die Vollblutanalyse oder noch besser die Analyse aus Erythrozyten vorziehen. Die Kosten für diese Untersuchungen entsprechen denen einer Serumanalyse, was wahrscheinlich auch der Grund ist warum sie die meisten Labors nicht anbieten.

Amalgam, Psyche oder was?

Blacky Panther ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
@Uta

Das fing 1993 an dass ich schmerzen hinter dem Brustbei bekam und sehr oft aufstossen musste. Dann hatte ich eine magenspiegelung wo festgestellt wurde das die Speiseröhre und der Zwölffingerdarm gerötet seien. Daraufhin habe ich es bekommen. je mehr in an Gewicht wiege, des mehr brauche ich auch davon. Zusätzlich mal Ripoan oder Talcid. Es wurde gesagt dass der Schliessmuskel nicht richtig schliesst und ich einen leichten Zwerchfellriss hätte. Seitdem habe ich alle 2 jahre eine Magenspiegelung zur Kontrolle.
Dies soll wohl Stressbedingt sein sagte man mir... Ich werde dieses Jahr 41 Jahre...


Hallo Markus,

sorry, aber es kann manchmal etwas dauern bis ich antwoten kann. Habe momentan viel zu tun...
Also ich bin damals auf einem Trampolin gesprungen und wollte mich nach hinten fallen lassen und dabei bin ich mit dem Hinterkopf und oberen Rücken auf das Trampolin gekommen statt dem ganzen Körper. Das tat ichtig weh, draufhin sofort ins Krankenhaus und einen Röntgenaufnahme gemacht. Dort sagte man dass sei nur eine Stauchung. Diese Beschwerden die ich alle haben, traten ja langsam immer mehr auf seit 2005 ist mir dies bewusst.
Letztes Jahr hatte ich ein MRT von BWS und HWS mit leichten Haltungsschäden, keine Bandscheibenvorfälle, dabei konnte er wohl auch die Lunge und Speiseröhre sehen, beides ohne Befund.

Amalgam, Psyche oder was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Blacky Panther,

diese Befunde von einer geröteten Speiseröhre (Ösophagitis) gibt es häufig; auch daß der Übergang vom Magen zur Speiseröhre nicht richtig schließt, ist ein häufiger Befund bei der Magenspiegelung. Dabei handelt es sich soviel ich weiß aber nicht um einen Zwerchfellriß sondern um einen Zwerchfellbruch (=Hiatus-Hernie) http://www.onmeda.de/krankheiten/hiatushernie.html?p=3
Ich habe von guten Erfolgen von Sodbrennen durch eine Hiatushernie gehört durch Osteopathie (da wird dann das Zwerchfell bearbeitet), durch entsprechende Ernährung (bei Histaminintoleranz z.B. wird mehr Magensäure produziert, wenn man histaminreich ißt). Manche haben Erfolg mit Heilerde oder Zeolithen oder anderen Erden. Kleine Portionen beim Essen sind besser als große. Alkohol, Süsses, Scharfes u.a. können zum Sodbrennen beitragen.
Markus schreibt, daß V itamin B12-Spritzen helfen können....
Nur so angemerkt: Pfefferminztee tut nicht gut,w enn man eine Hiatus-Hernie hat, weil die Muskeln dadurch angeblich erschlaffen.

Das Gewicht galt lange Zeit als Mitverursacher von Sodbrennen. Irgendwo habe ich vor nicht langer Zeit gelesen, daß es angeblich doch keine Rolle spielt.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (20.02.09 um 16:41 Uhr)

Amalgam, Psyche oder was?

Blacky Panther ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
Also Vitam B12 Kapseln habe ich mal bekommen, danach geht es mir gar nicht gut weil ich mich dann so komisch fühle und die Nerven ständig stechen...

Amalgam, Psyche oder was?
Weiblich KimS
Hallo Blacky,

Ich denke bei Dir gibt es nicht eine Ursache Deiner Beschwerden, sondern mehrere, die einander auch noch mal Negativ verstärken.

Als erstes stimme ich Uta zu, dass das Omeprazol da möglicherweise ein Bösewicht wäre.
Bitte lese mal dieser Thread durch: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tzuendung.html
Insbesondere die Links bezüglich Omeprazol und Nebenwirkungen. Die sind zwar in Englischer Sprache, aber es scheint mir, in Bezug auf Deiner Symptomatik wichtig dass Du den Inhalt kennst. Man kann über Google evt. die Seite(n) automatisch übersetzen, oder vielleicht kann jemand wenn nötig Dir helfen bei der Übersetzung.

Magensäurehemmer hemmen nicht nur die Magensäureproduktion, sondern auch die Aufnahme bestimmter Vitalstoffe, insbesondere Vitamin B12. Dieses Vitamin hat allerlei unterschiedlichste wichtige Funktionen im Körper, ist u.A. auch sehr wichtig für das Nervensystem.
Zusätzlich - sehe Forumswiki und Forumsrubriken zu Nitrosativer Stress - könnte bei Dir gerade wegen dem Trampolinunfall ein erhöhtes Bedürfnis an Vitamin B12 vorliegen.

Stress ist ein weiterer Faktor, das heisst, bei Stress erhöht sich der Verbrauch und Bedürfnis an B-Vitamine, daher wäre auch der leichte Teilerfolg zu erklären bei der Psychotherapie. Mit dem Blick auf obererwähntes, ist zwar die Psyche nicht zu vernachlässigen, aber Spielen m.E. die (lange) Medikamenteinnahme und der Unfall eine wesentlich wichtigere Rolle als Ursache.

Dann, wegen die Reaktion die Du beschrieben hast auf Magnesiumeinnahme, da würde ich Dir raten, - gleich auch in Bezug auf das Omeprazol, die Nebenwirkungen - dies auch mit deinem (Haus)Arzt zu besprechen, da Durchfall bei Magnesiumeinnahme ein Indiz sein könnte auf Nierenprobleme (Omeprazol, sehe auch was dazu auf die obenerwähnte verlinkte Seite und Infos zu Omeprazol darin steht).

Nun eigentlich nicht unwichtig, gerade diese Muskelenzyme auch, könnten sehr Wohl auf das Medikament zurückzuführen sein, wenn Du alles dazu gelesen hast, wirst Du es auch sehen.

Also nochmals, ich rate dich auf jedenfall den Thread und den Links darin Durchzulesen, evt. die Artikel auszudrücken, und dan die Sache nochmals mit (D)einen Arzt zu besprechen, er sollte das Ernst nehmen, und mit Dir mal schauen ob es eine Alternative gibt zu das Medikament. Bevorzügt dass er Dich darin unterstützt und berat welche Massnahmen man nehmen kann um mit weniger Magensäurehemmer, bevorzügt ohne auszukommen. (Alle Magensäurehemmer hemmen B-12 Aufnahme u.A., daher) .

Und ich würde Dir dazu Raten den Arzt überprüfen zu lassen ob bei Dir ein Mangel an Vitamin B12 vorliegt. Dazu ist es sinnvoll Dich vorher selber zu informieren zu geeignete Testmethoden, denn viele Ärzte sind da nicht so gut informiert. Ein Blutwert die innerhalb die Referenzwerte liegt, schliesst ein Mangel noch nicht aus (der Körper sorgt immer dafür dass im Blut wenigstens noch genügend vorhanden ist). Dann sollten auch Homocystein und Methylmalonsäure mitbestimmt werden. Alternativ gibt es noch den
Holo TC (II) Test um die B12 Versorgung zu bestimmen. Auch zu B12 ist viel zu finden in dieses Forum, und im Wiki findet man näheres über die Testverfahren (sogar auch Laboradressen).

Es wird Dir nach al dem lesen wahrscheinlich auch klar sein dass die Darmprobleme auch sehr wohl eine nebenwirkung vom Omeprazol sein könnten.

Also, mein Rat wäre, bevor es dazu kommt dass Du "neue Erkrankungen" behandeln gehst, erstmal schauen ob die Ursache nicht in dem Medikament liegt, und eine Vielzahl der Probleme damit behoben werden kann.
Und ansonsten die Folgen des Stürzes nicht vernachlässigen, wie gesagt in den Erwähnten Rubriken findest Du ganz viele Infos was man da noch unternehmen könnte.

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Vitamin B12 gibt es in Unterschiedliche "Formen", z.B. Cyanocobalamin, Methylcobalamin - da kann es sein dass gerade eins davon einem nicht gut bekommt, eine andere Form aber keine "nebenwirkungen" bringt. (Habe soeben Dein letzter Beitrag gelesen). Auch zu den unterschiedlichen Formen des B12s und die Erfahrungen anderer findest Du im Forum noch viel mehr Info.

Geändert von KimS (20.02.09 um 15:41 Uhr)

Amalgam, Psyche oder was?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo,

Ne, das ist auch getestet worden, Magnesium, Kalium, Calcium, alles da...

Hier der elektromagnetische Blutztest(laut diesem Heilpraktiker habe ich aber nichts an der Leber sondern die Nieren seien eher betroffen ...tja )--> ich habe diesen nun mal hochgeladen...allerdings meinte ein anderer Heilpraktiker der diesen gesehen hat, dass dies vom Darm kommt ?
Aber Magnesium, Kalium, Calcium und die anderen Werte wurden doch
sicher übers Blut im Labor bestimmt, oder?

Diesen Test, die Du da hochgeladen hast, davon halte ich gar nichts. Das bringt m. E. nur dem Heilpraktiker etwas: Dein Geld. Sollte Magnesium, Calcium oder Kalium nicht wenigstens im Serum (oder im Vollblut, was wohl besser ist) bestimmt worden sein, so weißt Du nicht, ob Du an diesen Elementen einen Mangel hast.
Mit elektromagnetischen Untersuchungen kann man jedenfalls solche Mängel nicht feststellen.
Wenn Du bereits bei niedriger Dosierung von Magnesium (200 mg oder weniger) Durchfälle bekommst, liegt es m. E. eher an den Hilfsstoffen, die in dem Produkt, das Du genommen hast drin sind oder an anderen Vorerkrankungen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Amalgam, Psyche oder was?

Blacky Panther ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 21.07.08
Hallo,

also Magnesium, Kalim, Calcium sind damals von einer Rheumaklinik im Blut untersucht worden. Da waren alle Werte in Ordnung.

Ich bin mir bei diesem Test auch nicht sicher. Ich hatte auch eher das Gefühl dass er mir damit Angst machen wollte und ich schnell(2500 EURO) ausgeben soll.

Ich habe noch weiter andere Untersuchungen heute und nächste Woche. Mein Hausarzt nimmt mich eh nicht mehr ernst und mein Orthopäde ist da eher auf dem Weg von Rheuma...
Ich suche derzeit einen anderen Orthopäden und werde wohl auch mal den Hausarzt wechseln.

Viele Grüsse.

Blacky.

Amalgam, Psyche oder was?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
also Magnesium, Kalim, Calcium sind damals von einer Rheumaklinik im Blut untersucht worden. Da waren alle Werte in Ordnung.
Bei Magnesium sagen die Experten, dass die Normwerte viel zu niedrig angesetzt sind und dadurch viele Mängel übersehen werden.
Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Wenn ich einen Mg-Wert von 0,80 im Serum habe, dann habe ich schon Beschwerden. Aber 0,80 liegt im (unteren) Normbereich.
Siehe z. B. hier:
Aber selbst bei einer routinemäßigen Bestimmung des Serumwertes für Gesamtmagnesium würden viele Personen mit latentem Magnesiummangel nicht erkannt werden aufgrund einer zu niedrig angesetzten unteren Grenze (0,73 mmol/l bei Männern bzw. 0,77 mmol/l bei Frauen) der Referenzbereiche (0,73 - 1,06 bzw. 0,77 - 1,03 mmol/l) wie sie von Dörner (2000) angegeben werden. Dewitte (2000) kritisierte auf dem IX. Internationalen Magnesium-Symposium in Vichy, daß für die zitierten Werte keine Validierungen vorliegen.
Magnesium-Kommentar: Hereditäre Magnesiummangeltetanie - ein übersehenes Krankheitsbild

Die Kaliumbestimmung ist sehr empfindlich. Schon wenn das Blut nicht gleich zentrifugiert wird und/oder wenn es zu lange dauert, bis es im Labot ankommt, steigt der Wert an und ein evtl. Mangel wird dann übersehen.

Calcium:
Der Körper baut bei Calciummangel das Calcium aus den Knochen ab, d. h. der Calcium-Wert im Blut steigt dann an.

Schon bei niedrig normalen Werten bei diesen 3 Stoffen besteht ein Verdacht auf einen Mangel.

2500 Euro würde ich nicht ausgeben. Wenn Du das vermeiden kannst, würde ich Dir dazu raten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du dafür eine Gegenleistung bekommst, die Dir weiterhilft.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht