Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

12.02.09 22:40 #1
Neues Thema erstellen
Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du an Morbus Bechterew denkst, solltest Du überlegen, ob Du die Diagnostik dafür nicht angehst.

Gruss,
Uta

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi Ruhby,

ich kann deine Bedenken und Ängste sehr gut verstehen. Ich habe die Schmerzlinderung nach einer Dornbehandlung am eigenen Leib erfahren und fühlte mich danach wie umgewandelt. Ich wünsche dir einen ähnlichen Verlauf. Hier habe ich etwas Informatives über die Dornmethode gefunden: www.physiotherapie-amalienhof.de/downloads/dorn-breuss-methode.pdf

Gruß
Soleus

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

Ruhby ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.06.07
Zitat von Soleus Beitrag anzeigen
Hi Ruhby,

ich kann deine Bedenken und Ängste sehr gut verstehen. Ich habe die Schmerzlinderung nach einer Dornbehandlung am eigenen Leib erfahren und fühlte mich danach wie umgewandelt. Ich wünsche dir einen ähnlichen Verlauf. Hier habe ich etwas Informatives über die Dornmethode gefunden: www.physiotherapie-amalienhof.de/downloads/dorn-breuss-methode.pdf

Gruß
Soleus
Danke! Interessante Info. Also, ertmal zum Orthopäden...dann sehe ich weiter...und werde berichten.
Ruhby

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

Ruhby ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.06.07
So. - War erstmal im Urlaub.(herrlich; das erstemal Thailand, Koh Samui) - Dann hatte ich heute den Termin zum Röngen ( das Becken und untere W/S) Erkenntnis: Beckenpfanne, also da wo der Oberschenkelknochen drin sitzt, ist auf der rechten Seite ( dort wo auch die Schmerzen im Bein und Gesäß sind) ist nach aussen hin etwas kleiner/kürzer und der Oberschenkelknochen sitz zudem auch etwas höher. Dies hat eine empfundene Kürze des Beines zufolge. Tja, da haben wir's: eindeutig ein orthopädisches Problem, bzw. skeletös. - Massnahme: Einlagen ( 0,5cm an der Ferse) für alle häffig getragenen Schuhe, auch Hausschuhe plus Akkupunktur und K/G gegen die Schmerzen. Ausserdem 'soll' ich nicht mehr joggen oder walken, denn dies verurscht, wie ich ja bezeugen kann, zunehmend Schmerzen und fördert den Verschleiß ( in diesem Fall ja auch im Grunde nur, weil mein Knochenbau nicht die nötigen Voraussetzungen bietet ). Also Sportplan umstellen: Pilates, radeln, entspanntes schwimmen, etc. - jedenfalls nichts, wobei das 'Unterbau-Skelet' ;-) Stössen ausgesetzt ist. - Ich bin sehr traurig, dass es sich um etwas unbehebbares handelt, aber es könnte ja schlimmer sein. Ich muss mich nun den Umständen anpassen und versuchen einen Kompromis zu finden. Ausserdem habe ich zufällig erfahren, dass eine Bekannte tatsächlich die Dorn-methode beherrscht ( und noch einige andere 'alternative' Behandlungsmethoden); das werde ich dann auch noch in Anspruch nehmen/ ausprobieren. Ich kann mich ja in ein paar Monten zu deiser Sache melden u. Bericht erstatten... Schöne Grüße in den Mai schonmal - und gute Genesung, Besserung, Heilerfolge allen mitlesern!!!

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

rudirunner ist offline
Beiträge: 1
Seit: 24.02.13
Hallo, mir geht es genauso, bei mir ist Rheuma diagnostiert, wobei die Symptome untypisch sind. Hatte vor Jahren eine Yersinieninfektion und eine Knochenverletzung und damit ging alles los...Habe dann Doxiziclin als Infusion bekommen, danach ging es mir eine ganze Zeit gut. Weiß nicht ob es eine Reinfektion sein kann???
Vielleicht ist es bei Dir Artverwandt??
Lieben Gruß
Mäggy

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte
chilleralex
Themenstarter
Hallo zusammen,

Ich war 4 Jahre lang auf der Suche nach dem Grund meiner Schmerzen. Schlussendlich ist eine Homöopathin vor ca. 9 Monaten durch kineseologisches Austesten ebenfalls (wie Mäggie) auf die Yersinien gestoßen. Zusammen mit dem Eppstein-Barr Virus war das bei mir wohl der Auslöser des ganzen Übels. Nach 3 monatiger Therapie mit homöopathischem Antibiotika, (Notakehl, Grifokehl, Sankombi & Lycopodium) hab ich das so in den Griff bekommen, dass ich heute absolut schmerzfrei bin
Kann nur allen Leuten mit ähnlichen Symptomen wie ich sie hatte, nicht empfehlen den Weg eines Rheumatologen bzw. der allgemeinen Schulmedizin zu verfolgen. Hätte ich mich an die Anweisungen der Ärzte gehalten wäre ich heute gewissermaßen ein "Drogenjunkie"

Danke für euren Support !

Liebe Grüße Alex

Schmerzen an der Ferse, Sprunggelenk und an der Hüfte

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Guten Abend, Chilleralex

das finde ich richtig schön von Dir hier nach all den Jahren mitzuteilen, wie es bei Dir weiterging. Umso besser natürlich, dass Du jetzt schmerzfrei bist. Das freut mich sehr.

Danke, Mondvogel und weiterhin alles Gute
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht