Probleme nach probiotischer Therapie

12.02.09 20:53 #1
Neues Thema erstellen

Kermit1972 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 03.02.09
Ich bin zur Zeit total verzweifelt und bitte euch um Eure Hilfe, denn ich habe Probleme nach Therapie mit Probiotika!
Ich habe folgendes Problem: Vor einiger Zeit litt ich auf Grund einer vorangegangen, langen Antibiotikatherapie unter einer stark vermindert Anzahl an positiven Darmbakterien und einer stark erhöhten Durchlässigkeit meiner Darmschleimhaut. Durch diese beiden Faktoren war meine Verdauung fast vollkommen lahm gelegt: Ich hatte sehr starke, teilweise schmerzhafte Verstopfung, litt unter einem geblähten Bauch und litt auch teilweise unter Durchfall. Zudem hatte ich eine extrem starke Akne im Gesicht und eine allgemeine Verschöpftheit auf körperlicher und psychischer Ebene entwickelt.
Um dies zu behandeln habe ich mehrere Therapien mit jeweils verschiedenen oder kombinierten Probiotika (SymbioLact, Mutaflor und Autovaccine) gemacht. Diese Probiotika hatten einerseits einen enormen Erfolg: Die Verstopfung, die Schmerzen im Bauchbereich und der Durchfall verschwanden völlig. Ebenso verschwand meine körperliche und seelische Abgeschlagenheit und ebenso verschwand meine Akne im Gesicht bis auf kleinere Unreinheiten fast vollständig. Dies alles war sehr erfreulich und ein erstaunlicher Erfolg.
Andererseits brachten dies Therapien mit Probiotika einige Nebenwirkungen mit sich: Nämlich Blähungen, ein Rumoren im Darmbereich und eine Akne auf Brust und Rücken, die vor der Therapie praktisch nicht vorhanden war. Bei jeder Therapie wurden mir die Probiotika in sehr hohen Dosen gegeben, da jeder meiner Therapeuten entgegen meinen eben genannten Beobachtungen meinte, eine Therapie mit Probiotika könne keine Nebenwirkungen mit sich bringen.
In „Eigenregie“ senkte ich daraufhin meine Dosen an Mutaflor und Symbiolact, um herauszufinden, ob die Blähungen, das Rumoren im Darmbereich und die Akne auf Brust und Rücken in Zusammenhang mit den hohen Dosen stehen. Sofort nach der Dosissenkung nahm die Akne auf Brust und Rücken extrem stark ab und ebenso verringerte sich das Rumoren und die Blähungen enorm. Somit besteht kein Zweifel, dass diese Symptomatik in direktem Zusammenhang mit der hohen Dosis an Probiotika steht. (Bei erneuter Testerhöhung der Dosis nahm auch unmittelbar innerhalb weniger Stunden die Intensität dieser Nebenwirkungen wieder zu.)
Trotz der enormen und vorallem schlagartigen Verringerung dieser Nebenwirkungen sind diese nicht völlig verschwunden und es gelingt mir nicht eine ideale Dosis an Probiotika zu finden, die noch notwendig ist, da noch immer meine Zahl an positiven Darmbakterien verringert ist und ebenso noch immer die Durchlässigkeit meiner Darmschleimhaut erhöht ist. (Ich habe auch schon die Therapie mit Probiotika für mehrere Monate vollständig ausgesetzt und die von mir beschriebenen Symptome besserten sich in keinster Weise) Auch meine Therapeuten sind mit der Findung einer Idealmenge überfordert, da sie glauben, es wäre das vernünftigste die Probiotika einfach weiter in hohen Dosen zu geben, da sie trotz meiner signifikanten Beobachtungen nicht an Nebenwirkungen durch diese glauben oder schlichtweg über die Nebenwirkungen erstaunt sind, aber deren Ursache bzw. Vermeidung nicht kennen.
Meine Frage ist nun folgendes:
1. Wisst Ihr um die Nebenwirkungen von Probiotika und wie man diese vermeidet?
2. Kennt Ihr die Gründe dafür weshalb in so hohen Dosen Nebenwirkungen auftreten und was eine Idealmenge ist?
3. Wie kann ich eine erfolgreiche Therapie mit Probiotika durchführen ohne dass dabei die von mir festgestellten Nebenwirkungen auftreten?
Ich möchte noch folgendes bemerken: Ich habe über eine schonende Therapieform gelesen bei der die Dosis an Probiotika sehr langsam gesteigert wird, so dass am Ende auch eine hohe Dosis gut vertragen wird. Ich fürchte, dass auch so eine Therapieform bei mir keinen Erfolg hat und ich einfach keine hohen Dosen vertrage, da ich während einer Therapie einzig und allein mit Autovaccinen behandelt wurde, die extrem langsam (über 1 ½ Jahre) von sehr geringer Dosis auf hohe Standarddosis gesteigert wurden und ich trotzdem bei der hohen Dosis die oben erwähnten Nebenwirkungen ausgebildet hatte.
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!

Probleme nach probiotischer Therapie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kermit,

ich nehme an, bei Dir wurde die Darmflora nach der langen Antibiose untersucht und entsprechend hast Du dann Probiotika eingenommen? - Das hat ja auch durchaus funktioniert.

Ist denn, als es Dir dann besser ging , noch einmal eine Darmflora-Untersuchung gemacht worden? Es könnte ja sein, daß sie wieder im Gleichgewicht war und deshalb keine weiteren Probiotika nötig waren?
Warum sollst Du die denn immer weiter nehmen?
Hast Du schon mal versucht, z.B. morgens ein paar Eßlöffel Sauerkraut zu essen statt Probiotika? Oder Brottrunk zu trinken? Auch da sind gute Bakterien drin (vor allem Milchsäurebakterien).

Mir leuchtet nicht so recht ein,d aß eine lebenslängliche Probiotikaeinnahme günstig sein soll. - Es ist ja auch nicht wirklich klar, ob diese "guten " Bakterien tatsächlich im Darm verbleiben. Vor allem bei den probiotischen Yogurts ist das unklar und es sieht eher so aus, als ob man die ständig essen müßte, um den positiven Effekt beizubehalten.

Bei einer Antibiose entwickelt sich ja oft ein Pilzwachstum. Vielleicht liegt da irgendwo der Grund für Deine Beschwerden? Denn Pilze gehen ja durch Probiotika nicht unbedingt kaputt. Da wäre dann eine Pilzbehandlung zunächst wichtiger, um dann -wenn die Pilze weg sind - noch einmal Probiotika zu nehmen.

Candida - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Gruss,
Uta

Probleme nach probiotischer Therapie

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hier mal eine Antwort:

Hallo Kermit,
eine solche Therapie ist eine Intervention, um dem Darm zu ermöglichen, in ein optimales Gleichgewicht zu finden. Gelingt das in absehbarer Zeit nicht, stimmt etwas nicht. Dann hat es keinen Zweck die Dosis zu erhöhen oder über Jahre das Zeug zu schlucken (Wie lange nimmst du es jetzt?). Es müssen die Ursachen gesucht werden. Was beeinflusst deinen Darm noch?
Ich habe z.B. über Jahre nicht gewusst, dass Sympathikusstress meinen Darm lähmt.


Zudem gehören zu einer solchen Therapie immer Wohnraumsanierung und Ernährungsumstellung dazu.


Mutaflor ist nicht harmlos. Der verwendete E.coli-Stamm ist zwar nicht pathogen, wirkt im Darm jedoch "abarbeitend". Er bekämpft konkurierende Keime durch eigene, selbst hergestellte Antibiotica/Antimykotica. Bei einer normalen Besiedlung stellt das kein Problem dar - du aber führst die Gesellen verstärkt zu. Mutaflor sollte also als Kur und nicht zu lange genommen werden.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Probleme nach probiotischer Therapie

Kermit1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 03.02.09
Vielen Dank schonmal für eure Antworten
Also, bei mir wurde der Stuhl ganz am Anfang untersucht und festgestellt, dass sowohl zu wenig escherichia coli-bakterien als auch zu wenig laktobazillen vorhanden waren.
man hat auch einen candida-befall festgestellt, aber der wurde erfolgreich vor dem beginn der probitiokaeinnahme durch nystatin beseitigt.
der punkt bei mir ist, dass es kein richtiges gut gab während der therapie. schon ein paar tage nachdem ich mutaflor und/oder die symbioflor comp. genommen habe ging es mit wildem rumoren los. und die stuhluntersuchungen ergaben noch zu wenig keime, daher gab man mir immer mehr. man meinte das wäre wegen den verminderten keimen nötig. und man meinte, die blähungen und das rumoren würden dann auch verschwinden.
allerdings wurde das rumoren und die blähungen nur noch schlimmer. jedoch wurde in der zeit meine gesichtshaut immer besser. also irgendwie brachten sie doch was...
aber jetzt habe ich die schon seit vielen monaten abgesetzt und dieses rumoren geht nicht weg. das fing direkt mit der einname an und alle andere unverträglichkeiten oder ernährungsumstellungen ergaben bei mir nichts. glaubt mir, ich habe da eine menge tests und ernährungsumstellungsverusche hinter mir, ohne erfolg! und alles deutet daraufhin, dass das rumoren und die blähungen von den probiotika kamen, aber trotz absetzten nicht weggehen....woran kann das liegen? ich bin da ziemlich verzweifelt....
ich hab die über so 5 jahre immer wieder gekriegt! da ist viel, ich weiß, aber egal bei welchem arzt oder therapeuten ich war hieß es immer: "die sind nicht schlimm, die machen nichts böses imdarm. nimm noch mehr, dein darm wird dann besser." aber er wurde nicht besser. das rumoren blieb, genau wie die blähungen....

Probleme nach probiotischer Therapie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn die Probiotika Dir nicht helfen bzw. eher schaden,d ann sind sie bei Dir wohl nicht angezeigt.

Wie sieht es denn bei Dir mit den Bauchspeicheldrüsenenzymen aus? Sind die aus dem Blut untersucht worden?
Wenn da eine Schwäche wäre, würden Probiotika nicht helfen sondern nur ein Ersatz für schwächelnde Bauchspeicheldrüsenenzyme.

Noch eine Überlegung: falls die Darmflora durch Gifte in Schwierigkeiten geraten sind, dann müßte man nach Giften suchen.

Gruss,
Uta

Probleme nach probiotischer Therapie
Binnie
Hallo Kermit,

nach meiner Information sind eigentlich Prebiotika (Inulin und Oligofructose) viel wichtiger, mindestens ergänzend, als nur alleine Probiotika. Letztlich werden sich im Darm eh nur Deine eigenen Bakterienstämme dauerhaft vermehren und ansiedeln lassen, insofern ist vielmehr eine Milieutherapie entscheidend. Gute Infos dazu gibt es z.B. auch hier im Wiki: Fehlbesiedlung im Darm - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Besonders auch in diesem Artikel: www.apo-baer.de/pro-_und_prebiotika.htm

Oder auch hier einiges zum Lesen:
Dr Jacobs Institut - RegEnergetik/Säure-Basen
http://labor-werk.de/babende/Veroeff...NHP261-264.pdf
Tipps zur Darmsanierung

Du schreibst auch, dass Deine Darmschleimhaut durchlässig ist. Was wurde denn dagegen unternommen ? Meines Wissens sind die Aminosäuren Glutamin und Arginin wichtige Substrate für die Dünndarmzellen. Schon mal was davon gehört ?

Probleme nach probiotischer Therapie

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo Kermit,

die "Akne" Deiner Haut nach der Antibiotika-Behandlung bereitet mir Probleme, da es sich um MRSA handeln könnte. Um dieses auszuschließen, siehe bitte mal im Wiki unter Wiki MRSA unten die Links auf Abbildungen an.
Mit besten Grüßen

Probleme nach probiotischer Therapie

Kermit1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 03.02.09
Danke wieder für die vielen Zuschriften!
@Uta: Ich würde auf die Enzyme untersucht. war alles normal. Auch bei Giften wurde nix gefunden.

@Binnie:
Prebitotika habe ich auch oft in Kombination mit den Probiotika genommen. Die haben aber nur die Blähungen viel schlimmer gemacht. es stimmt schon: das Milieu ist alles, die Mikrobe nichts. Aber bei mir hat das irgendwie nur das Rumoren angereitzt. Es ist so, als ob sich die BAkterien aus den Probiotika nicht so richtig in meinem Darm/auf der Darmschleimhaut angesiedelt haben und da nur irgendwie rumfliegen und Probleme machen. Kann sowas sein, dass die sich nicht richtig ansiedeln und deshalb Probleme machen?
Aminosäuren: Davon habe ich schon gehört, hab mal 3 1/2 Monate ein kombipräparat genommen, vorallem mit Glutamin. Keine Veränderung. Weiter Rumoren etc.

Probleme nach probiotischer Therapie
Binnie
@Binnie:
Prebitotika habe ich auch oft in Kombination mit den Probiotika genommen. Die haben aber nur die Blähungen viel schlimmer gemacht. es stimmt schon: das Milieu ist alles, die Mikrobe nichts. Aber bei mir hat das irgendwie nur das Rumoren angereitzt. Es ist so, als ob sich die BAkterien aus den Probiotika nicht so richtig in meinem Darm/auf der Darmschleimhaut angesiedelt haben und da nur irgendwie rumfliegen und Probleme machen. Kann sowas sein, dass die sich nicht richtig ansiedeln und deshalb Probleme machen?
Aminosäuren: Davon habe ich schon gehört, hab mal 3 1/2 Monate ein kombipräparat genommen, vorallem mit Glutamin. Keine Veränderung. Weiter Rumoren etc.
Hallo Kermit,

wurden bei Dir auch Gifte ausgeleitet ? Z.B. mit Zeolith, Algen, Kohle, Ferulith o.ä. ?

Hast Du eine Ahnung woher Deine anfänglichen Probleme stammen können ? Antibiotikatherapie, Impfungen, eigene Amalgamfüllungen, mütterliche Amalgambelastung, o.ä. ?

Probleme nach probiotischer Therapie

Kermit1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 03.02.09
Hi!
also ich hatte schön öfters verschiedene Formen der Giftausleitung, ohne jeglichen Erfolg....
Der ANfng der ganzen sache ist mir auch ein rätsel. vielleicht würde ich weiter kommen, wenn ich das wüßte. also als ich das antibiotika bekam, hatte ich ja schon probleme...
wie kann es denn zu sowas kommen. vorher hab ich nie länger antibiotika bekommen und meine ernährung war eigentlich auch immer sher gut. ich habe nie fast food gegessen und mich eigentlich shcon immer sehr natürlich ernährt. was kann es noch für ursachen haben?


Optionen Suchen


Themenübersicht